Musik

Alles was nirgends so richtig hinpasst

Moderator: Stefanie.Columbo

Re: Musik

Beitragvon martha » Di, 17.05.2016 20:26


Da müssen wir aber jetzt beim Fußball nachlegen, damit wir mal wieder in die Spur kommen.
Das ist ja peinlich.
Ich mag auch diese Schönrederei nicht, wo nur bedauert und getröstet wird.
Man kann doch einfach mal klipp und klar anmerken, dass das bereits im 4.Jahr in Folge 'ne eindeutige Pleite für den deutschen Beitrag war.
Das Lied hatte einfach keinen Höhepunkt. Wenn man schon melodisch am Abgrund taumelt, dann muss man sich im Refrain zum Finale hin einfach mal die Seele aus dem Leib schreien.
Nach dem Vorentscheid fand ich den Song eigentlich noch recht gut, aber wahrscheinlich war man da durch die grottigen Konkurrenzlieder irgendwie betäubt.
Aber ich helfe doch diesem jungen Mädchen nicht, wenn ich ihr sage, du hast alles toll gemacht.
Klare Kante beziehen: Das Lied hat nix getaugt.
Wenn man diesen Ansatz nicht findet, droht im nächsten Jahr ein weiteres Desaster.
Liegt aber auch daran, dass es kein schlüssiges Konzept für die deutschen Vorentscheide gibt.
Das ist mal Hüh, mal Hott.
Letztes Jahr will der Sieger nicht, dann soll diesmal der Naidoo, dann aber doch nicht, dann turnt Opa Siegel noch im Vorentscheid rum und man bietet sogar kirchliche Sakralmusik an...
Das ist alles nicht Fisch, nicht Fleisch.
Ich finde das ausgesprochen schade, weil ich diesen Schlagergrandprix eigentlich immer gerne verfolgt habe...und auch die Punktevergabe.
Aber mittlerweile muss man da ja schon sehr leidensfähig sein.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Musik

Beitragvon Doc Brown » Mo, 01.08.2016 20:23


Ich habe heute beim Schuften ein schönes Lied von Heinz Rudolf Kunze auf WDR 4 gehört. "Alles was sie will" - kannte ich bis dato noch nicht: Klick
Ich bin erschüttert vor Glück,
wenn ihre Haut mich streift.
Ich möcht versinken im Meer,
damit sie nach mir greift.
[...]
Wenn nachts der Regen mich fragt,
ob ich verzweifelt bin,
kommt ihre Hand wie der Wind
und zieht mich zu sich hin.

Hach, ich liebe Kunze. Er hat so tolle Texte. Hier auch noch 'nen flotten Rhythmus.

Ganz groß für mich nach wie vor "Aller Herren Länder" und "Leg nicht auf" - hatte ich hier schon mal vorgestellt. Auch "Wunderkinder" gehört zu meinen Lieblingsliedern von ihm. Eine schöne Abrechnung auf dieses "Wir waren früher viel politischer", was die ältere Generation meiner Generation gerne vorwirft.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Musik

Beitragvon Dr. Bart Kepple » Di, 02.08.2016 19:24


https://www.youtube.com/watch?v=6au9tXtGvL4

"The beat goes on" von Beady Eye. Liam Gallagher zeigt, dass er auch ohne Mastermind Noel Gallagher nach Oasis noch brilliante Musik machen kann. Das Lied ist eine wundervolle Hommage an die Beatles und hat die besten Lyrics, die Liam jemals geschrieben hat.
Benutzeravatar
Dr. Bart Kepple
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 272
Registriert: So, 29.11.2015 00:15

Re: Musik

Beitragvon martha » Do, 29.12.2016 21:22


Der Tod von Debbie Reynolds hat mal wieder meine Erinnerungen an diese wunderbaren Tanzfilme früherer Jahre wachwerden lassen.
Ich bin großer Fan dieser perfekt getimten Choreographien, die so beschwingt und leicht wirken, die eine so unbändige Fröhlichkeit ausstrahlen...
Man merkt den Akteuren an, dass sie mit Spaß bei der Sache sind und ihre Kunst in einem Maße beherrschen, dass ich immer wieder hingerissen bin.
Und es schwingt auch Neid mit, dass man selbst so ein Steifbolzen ist und diese Schritte nie auf die Reihe bekäme:
https://www.youtube.com/watch?v=GB2yiIoEtXw
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Musik

Beitragvon Devlin » Sa, 14.01.2017 15:55


Ladies and Gentleman, from Los Angeles, California.......THE DOORS!!!

Neben unserem Inspektor sollte auch die legendäre Band nicht vergessen gehen :)

Ray Daniel Manzarek, Organist der einzigartigen Band, gerade weil Manzarek mit seinem Organ :wink: sowohl die Orgel wie auch den Bass spielte.
Manzarek ist am 20. Mai 2013 in Rosenheim zur anderen Seite durchgebrochen.
Am 12. Feb. 2017 wäre er 77 geworden.

Ein Konzert Tape vor dem grossen Durchbruch..
The Matrix Tapes.
Live from the Matrix, San Fransisco, in Mars 1967
Very good 8) 8) 8) zumindest für Lovers....Tina? :)
Very nice Versions...When the Musics over, Unhappy Girl, Moonlight Drive, Crystal Ship, Light my Fire, The End und mehr

https://www.youtube.com/watch?v=PqjaPNVXfYM



One of the best Performances by R.D.Manzarek.....enjoy 8)
Los Angeles, Aquarius Theatre, in July 1969

Light my Fire
Ray im Duell mit Robby 8)
and John beat the Drums...
and Jim is here...
Amazing 8) 8) 8)

https://www.youtube.com/watch?v=Zu-DT3Ietcs
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

Re: Musik

Beitragvon martha » Sa, 14.01.2017 20:15


Ich kenne noch den Film über die Doors von Oliver Stone, der ja aber doch fast ausschließlich das exzessive Leben von Jim Morrison beschrieb.
Manzarek hat sich von diesem Streifen dann auch ziemlich distanziert, weil er fand, dass die poetische Ader von Morrison nicht hinreichend gewürdigt wurde.
Trotzdem bekam man aber schon einen guten Einblick in dieses Dilemma von Genie und Wahnsinn.
Für mich ist vornehmlich "The End" ein geniales Stück, das ich immer wieder genieße.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Musik

Beitragvon Knatterton » Sa, 14.01.2017 20:31


The Doors, diese Musik habe ich früher schon in meinem Programm gehabt.
Und natürlich besitze ich die CDs.
Die Long Version von "Light my Fire" ist natürlich absolute Spitze.
Der Film mit Val Kilmer war auch richtig gut.
Er hat den Jim sehr gut dargestellt , nur...war er mir am Ende des Films so was von
unsympathisch, dass ich gedacht habe:
Er war ein A..... :(
"Sämtliche Fragen die ich eben noch hatte, sind mir vor Freude glatt entfallen."
Benutzeravatar
Knatterton
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3006
Registriert: So, 08.02.2015 21:55
Wohnort: NRW-Münsterland

Re: Musik

Beitragvon Devlin » So, 15.01.2017 16:34


Daher habe ich auch mal weniger Jim in den Vordergrund gerückt, wie es sonst leider fast immer der Fall ist. Er war sicher für die Band wichtig, aber eben auch nur ein Teil davon.
Ging mir mehr darum die musikalische Genialität von Ray hervorzuheben. Wobei ich da gerade so gut auch Robby Krieger erwähnen könnte, der als Gitarrist einen erheblichen Einfluss auch die Band hatte und geniale Sachen spielte. Und einige Songs schrieb, so unter anderem "Light my Fire". Die meisten Texte kamen ja sonst von Jim, anfangs immer unter Composed by The Doors. Als es in der Band wegen Jims Ausschweifungen kriselte und Unstimmigkeit über die Richtung gab, wurden die Autoren einzeln angegeben. Auf dem letzten Album in Originalbesetzung waren alle Songs wieder unter Composed by The Doors. Der Kreis hatte sich geschlossen.

Und ja, Jim war keine einfache Persönlichkeit, schmaler Grad zwischen Genie und Wahnsinn. Hohe Intelligenz, schöne Poesie, aber auch Schattenseiten. Den Film und die Performance von Kilmer fand ich interessant. Aber es ist schon so, dass er sehr reisserisch ist. Exzessives Leben, Drogen, Titten, Sex...

The End mag ich auch sehr, musikalisch ein Meilenstein den ich immer wieder geniessen kann. Dazu das poetische Geflecht von Jim.
People are Strange oder Moonlight Drive mag ich aber unter anderem auch sehr. Geniale Poesie.
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

Re: Musik

Beitragvon tina_82 » Mo, 16.01.2017 14:17


Devlin, das ist jetzt überhaupt die Idee für meine kleine Mittagspause. Ich werde mir The Doors Live in Concert reinziehen. :wink:
Gekauft habe ich die Doppel-CD in München. Müsste im Jahre 2000 gewesen sein. Mein erster Freund war Fan der Band und somit erinnert mich die Musik auch immer an die Zeit. Das macht Musik häufig, oder? Erinnerungen wecken.
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3052
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Musik

Beitragvon Doc Brown » Do, 19.01.2017 18:32


Geht mir genauso. Musik weckt Erinnerungen, positiv wie negativ. Ich habe da Bilder vor meinem geistigen Auge, wenn ich bestimmte Stücke höre.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Musik

Beitragvon Devlin » Do, 19.01.2017 22:09


Ja, das habe ich auch so. Musik weckt Erinnerungen und berührt mich emotional. Einige Sachen begleiten mich seit meiner frühesten Kindheit. Andere habe ich erst viel später entdeckt und höre ich mir immer wieder gerne an.
Es gibt ja meist verküpfungen zu erlebnissen bei Musik die man gerne immer wieder mal hört.
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

Re: Musik

Beitragvon Devlin » Fr, 29.09.2017 17:21


The Doors, Live 1966, London Fog, L.A. California
Enjoy :neig: 8)
https://www.youtube.com/watch?v=c1WmgEA7WqM
"Baby, Please Dont´t Go :neig: :neig: :neig:

Nur die Doors Songs:

"Strange Days" aus dem London Fog
https://www.youtube.com/watch?v=_stUer_HidE

"You make me real"
https://www.youtube.com/watch?v=GCQBH5XKD_k


"Light my Fire", Live at the Whiskey a go-go 1966 (Audio)
Geschichte in Bildern. Interviews zur magischen Nacht mit dem ersten F-Wort der Geschichte :wink:
https://www.youtube.com/watch?v=laJyZq5gNIM


"L.A. Woman" alternate Version, 1970
https://www.youtube.com/watch?v=Th41sA9p3b8
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

Re: Musik

Beitragvon Knatterton » Fr, 29.09.2017 20:37


Oh ja, diese Music ist immer noch phänomenal.

Ich habe die Doppel-CD/LPs von ihnen und sie schon von Anfang an gehört.
Für die damalige Zeit echt progressiv. Mann das waren Zeiten. :)
"Sämtliche Fragen die ich eben noch hatte, sind mir vor Freude glatt entfallen."
Benutzeravatar
Knatterton
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3006
Registriert: So, 08.02.2015 21:55
Wohnort: NRW-Münsterland

Re: Musik

Beitragvon Devlin » Sa, 30.09.2017 12:49


Ja, war alles sehr progressiv in einer wilden Zeit.
Das geile ist, dass es mit der "Live at London Fog" Veröffentlichung auch endlich was ganz Frühes gibt.
Aus 1970 gibt es viele Live Konzerte. Dazu die Aquarius Konzerte 1969 und Hollywood Bowl.

Bis anhin waren es die Matrix Tapes aus dem Matrix Club, woraus gute Konzertaufnahmen verfügbar waren, bevor die Band über Nacht berühmt wurde. Matrix Tapes, Frühling 1967, das Album "The Doors" Dezember 1967.

1965 gegründet.
Zu Beginn Hausband im "London Fog" dann im "Whiskey". Dann kam das erste Album raus und Boooom!

Das Konzert aus dem Fog erinnert mich an die frühen Beatles.
Nur waren The Doors immer viel geiler :wink:
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

Vorherige


Zurück zu Sonstiges - Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron