Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Keine Spur ist sicher" ?

1/5 schlecht
0
Keine Stimmen
2/5 passabel / "na ja"
1
2%
3/5 gut
8
20%
4/5 sehr gut
24
59%
5/5 überragend
8
20%
 
Abstimmungen insgesamt : 41

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Doc Brown » Fr, 03.06.2011 13:58


zimtspinne hat geschrieben:Und was sehen meine Augen heute um halb sechs Uhr morgens, als ich quer durch die Wohnung in die Küche zum Kaffee laufe?
Katzenhaare! Überall. Ganze Büschel.


Und ich wundere mich immer in fremden Wohnungen über die Hunde-/Katzenhaare auf dem Boden und auf dem Sofa. Ich dachte bisher immer, das liegt an der fehlenden Reinlichkeit der Bewohner. Aber wenn eine einzelne Katze innerhalb eines halben Tages so viele Haare verliert, kann man da wohl nur wenig machen.

Gut, dass du die Problematik erklärt hast. Dann sind die vielen Haare im Sauger wohl doch ganz realistisch. Ich hielt das für zu viel, weil das Opfer nur eine Katze besitzt.
zimtspinne hat geschrieben:Was dann nach Kathleens Aktion auf der Anzugjacke erscheint, sind eindeutig grannige Deckhaare. Die verliert eine Katze selbst im Frühjahr zum Fellwechsel nur spärlich und würden nie in der Menge auftreten, wenn täglich geputzt wird.

Würde man diesen Unterwolleknäuel -der im Film übrigens genauso aussah wie die Büschel zusammengeknüllt bei mir heute morgen- verteilen, gäbe das auch Büschel auf der Jacke, da sich das Flusenzeug überhaupt nicht mehr trennen lässt.
Auf der Jacke sind aber fein säuberlich einzelne (Deck)haare zu sehen.


Hier hast du dann wohl einen Filmfehler entdeckt, der nur wenigen aufgefallen sein durfte. :D
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon zimtspinne » Mi, 15.06.2011 21:32


Doc Brown hat geschrieben:Und ich wundere mich immer in fremden Wohnungen über die Hunde-/Katzenhaare auf dem Boden und auf dem Sofa. Ich dachte bisher immer, das liegt an der fehlenden Reinlichkeit der Bewohner. Aber wenn eine einzelne Katze innerhalb eines halben Tages so viele Haare verliert, kann man da wohl nur wenig machen.


vielleicht kannst du denen ja mal den Furminator empfehlen. :wink:
gibts im internet und manchmal auch bei Fressnapf. Meine Freundin hat so ein Ding und der holt scheinbar wirklich einen Großteil der Haare heraus, bevor sie ausfallen. Man muss nur aufpassen, dass die Katze nach der Behandlung keine Glatze hat.
Mein Kater lässt sich nicht gerne bürsten, daher hab ich vorerst keinen Furminator.

Ich mach demnächst aber mal ein vorher und nachher-Foto von meiner Couch + Sessel aus Microfaser. Da wetzt der Kater einmal drüber (er hat mehrmals täglich Raserei-Attacken) und schon sieht die couch aus, als ob ich sie zwei Wochen nicht entflust hätte. Das sind wirklich richtige Büschel. Obwohl, seit ich das hier schrieb, ist es zum Glück schon weniger geworden. Fellwechsel scheint vorbei zu sein.
Im Winter hat das Viech ja auch die dreifache Menge Fell und sieht auch ganz anders aus. Perser wie bei Columbo haben diesen extremen Fellwechsel nicht... die sehen immer gleich aus, egal ob Winter oder Sommer.
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Doc Brown » Do, 16.06.2011 17:40


zimtspinne hat geschrieben:vielleicht kannst du denen ja mal den Furminator empfehlen. :wink:


Danke für den Tipp. Morgen früh muss ich wieder in den Außendienst und wehe ich finde Tierhaare. :lol:

Wobei das natürlich schon ein bisschen unverschämt wäre. Mal sehen, ob ich mich das traue...
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon zimtspinne » Fr, 17.06.2011 06:08


Doc Brown hat geschrieben:Wobei das natürlich schon ein bisschen unverschämt wäre. Mal sehen, ob ich mich das traue...

bei Kunden ist das ja vielleicht nicht so empfehlenswert...

obwohl... du könntest ein Furminator-Nebengeschäft draus machen. Und Dr. Kepple bitten, dir eine psychologisch ausgefeilte Strategie dafür zu entwickeln.
Dabei kann ruhig tief in die Plüsch- und Panikkiste gegriffen werden...

Clifford war doch auch so ein cleveres Geschäftskerlchen (um den Übergang zu dieser Folge mal wieder herzustellen :smoke: )
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon crocodile » So, 29.04.2012 17:10


"Kein Spur ist sicher" gehört definitiv zu meinen Gernsehfolgen. Der Unterhaltungswert kann von Anfang bis Ende kaum besser sein. Alle Protagonisten sind hier wirklich sehr gut aufgelegt.

Bevor ich diese Episode erstmals sah, war ich vor allem gespannt auf David Rasche. Ihn kannte ich damals nur als "Sledge Hammer", also aus einer eher comedyhaften Rolle. Rasche gibt hier als Mörder und Gegenspieler Columbos aber eine mehr als gute Figur ab. Das Patrick Kingsley bei der Spurensicherung arbeitet, gibt der Episode zusätzlich Würze. Danese als Co-Mörderin und Corbin als Verdächtiger, füllen ihre Parts aber ebenfalls zufriedenstellend aus.

Aber natürlich punktet diese Episode genauso mit der recht turbulenten Story. Die Indizien sind alle recht ungewöhnlich und vielleicht nicht ganz so ernst zu nehmen. Schöner Einfall mit den Katzenhaaren, wobei die Ausführung natürlich nicht ganz optimal ist. Warum sollten die Haare ausgerechnet an Cliffords Rücken haften bleiben und sonst nirgendswo? Die Enttarnung des Mörderpärchens in der Bar durch deren unterbewusste Handlungen, kann man auch als gelungen ansehen. Columbo erklärt ja alles nochmal recht ausführlich am Ende.

Das der Inspektor das Mörderpärchen am Ende gegeneinander ausspielt find ich ok, vielleicht hätte man noch ein bißchen mehr herausholen können. Ist aber nicht weiter tragisch.

Insgesamt vergebe ich gute 4 Punkte!
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3213
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Tiktaalik » So, 14.10.2012 10:09


Kathleen Calvert möchte ihr Leben gerne mit ihrem Geliebten Patrick Kinsley verbringen, gleichzeitig aber nicht auf den Luxus, den ihr Mann ihr finanziert, verzichten. Daher ermorden sie Howard Seitzer und hängen den Mord Clifford Calvert an. Dazu legen sie falsche Indizien, die mir sehr gut gefallen. Sie benutzen beispielsweise seine Waffe, platzieren Katzenhaare aus der Wohnung von Howard Seitzer auf seinen Anzug und hinterlassen einen Zigarrenstummel seiner Zigarrenmarke im Haus des Opfers. Die beiden Mörder legen die falschen Spuren so geschickt, dass sogar Columbo Clifford Calvert lange für den Täter hält. Ihr Plan scheitert aber, weil Columbo stutzig macht, dass Clifford Calvert kurz nach dem Mord Hustenbonbons gekauft hat. Zudem sieht er sich die
Hochzeitsfotos genauer an und erkennt, dass Kathleen Calvert ihrem Mann die Katzenhaare auf den Anzug platziert hat. Wie Columbo zum Schluss die beiden Mörder gegeneinander ausspielt, ist brillant.

Diese Episode zeichnet sich für mich besonders durch das exzellente Zusammenspiel zwischen den vier Hauptpersonen aus. Überhaupt fokussiert sich diese Episode sehr stark darauf, was mir sehr gut gefällt. Nicht nur das Spiel zwischen Columbo und den beiden Mördern ist überragend. So sagt er zu Kathleen: "Sie freuen sich sicher über die Unschuld Ihres Mannes". Genial ist auch, dass Columbo Patrick gegenüber Kathleen verdächtigt. Höhepunkt des Columbo-Mörder-Spiel, welches hier selbstverständlich die vollen 5 Punkte erhält, sind die Gespräche am Ende zwischen Columbo und Patrick und zwischen
Columbo und Kathleen. Wie der Inspektor die beiden gegeneinander ausspielt, dass sie sich gegenseitig des Mordes beschuldigen, ist brillant. Auch die beiden Mörder und auch Columbo und Clifford harmonieren überragend zusammen. Es gibt zahlreiche tolle Dialoge zwischen den 4 Protagonisten, auch der Humor kommt nicht zu kurz. Allen voran Clifford liefert mit seiner trockenen und direkten Art tolle Zitate, z. B.: Columbo: "Ich komme privat vorbei, als Mensch" Clifford: "Was Sie nicht sagen. Ich dachte, als Känguru."

Nur sehr selten gebe ich für die Gesamtleistung der Schauspieler 5 Punkte, da in fast jeder Episode auch schwächere Schauspieler mitspielen, was die Höchstpunktzahl verhindert. Hier aber überzeugen mich Shera Danese als Kathleen Calvert, Barry Corbin als ihr Ehemann und David Rasche als ihr Komplize auf ganzer Linie.

Dank der überragenden Schauspieler und dessen exzellentem Zusammenspiel vergebe ich 5/5 Punkte.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Captain David » Mo, 15.10.2012 22:16


Kevin, dem ist absolut nichts hinzuzufügen!!
Captain David
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa, 25.08.2012 10:55

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Oceanic » So, 16.12.2012 17:24


Ich komme privat vorbei, als Mensch" Clifford: "Was Sie nicht sagen. Ich dachte, als Känguru.

Jo Super Folge schöne Bewertung :D
Der Spruch war echt super.
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon MrGrady » So, 07.04.2013 23:26


Nach 65. Columbo-Folgen ist es sicher nicht leicht gewesen, noch neue Ideen zu entwickeln. Das Drehbuch von "Keine Spur ist sicher" ist zumindest in diesem Punkt durchaus zu loben. Wohl in keiner anderen Episode versucht ein Mörder derart konsequent, einen falschen Verdächtigen aufzubauen. Kein Wunder: Schießlich ist Clifford das eigentliche Ziel der Täter, ihn umzubringen erscheint lediglich zu verdächtig und riskant. Und aus diesem Grund muss ein völlig Unbeteiligter sterben. Howard Selzer dürfte zu den wenigen Opfern bei Columbo zählen, die noch nicht einmal wissen, warum sie ermordet werden. Die Antwort auf diese Frage bleibt uns allerdings auch der Inspektor schuldig. Ihm reicht es letztlich nachzuweisen, dass Clifford ein Alibi hatte und dass Mrs. Calverd und Patrick Kingsley einander kannten. Statt den Mord wirklich aufzuklären, reitet Columbo auf seinen Beobachtungen bezüglich der Vertrautheit zwischen den Tätern derart penetrant herum, dass ich es am Ende schon nicht mehr hören konnte.

Die Ermittlungsarbeit in Richtung tatsächlicher Mörder kam mir in dieser Folge deutlich zu kurz. Der Fall wird letztlich aufgelöst, indem Columbo die Täter trickreich gegeneinander ausspielt. Dass zwei Charaktere, die zuvor aus Liebe zueinander einen Mord begehen, derart schnell einander in den Rücken fallen, fand ich jedoch ebenso unglaubwürdig wie das Verhalten des Verdächtigen Clifford - der wundert sich ja offenbar nicht einmal über die vielen falschen Spuren, die zu ihm als Tatverdächtigem führen und die nur seine Frau gelegt haben kann :?

Naja, wenn ich meinen Anspruch an realistische Charakterzeichnungen gering halte, kann ich immerhin 3 Punkte für eine unterhaltsame Geschichte vergeben. Kriminalistisch fand ich das Ganze allerdings ziemlich mau.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Topi » Mi, 25.02.2015 21:15


Die Sache mit der Alarmanlage irritiert.

Das spätere Opfer öffnet seinem späteren Mörder die Tür.
Die Alarmanage geht an. Die Scherheitsfirma ruft an. Das spätere Opfer gibt Entwarnung.
Der Besucher erschießt das Opfer. Der Täter sammelt Flusen und Katzenhaare ein, deponiert den Zigarrenstumpen.
Bevor er davoneilt, schaltet er den Notknopf (Panikknopf).
Warum das? Die Spuren waren doch gelegt. Am nächsten Morgen hätte das Hausmädchen den Toten gefunden.

Die Polizei geht davon aus, dass das Opfer den Alarm gedrückt hat.
Da würde doch jeder Mörder das Morden lieber sein lassen.
Da soll dieser auffällige Mann geschossen haben? Im Affekt ist es ihm zuzutrauen - aber als Plan?
Ich wundere mich, dass Columbo nicht schon da ins Grübeln gekommen ist.
Es ist von Nachbarn/Zeugen gar nicht die Rede.


Grüße Topi



Zuerst geht die Anlage an.
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Tiktaalik » Mi, 25.02.2015 21:26


Es geht darum, den Mordzeitpunkt bekanntzugeben.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Topi » Mi, 25.02.2015 22:28


Genau. Aber auf eine so plumpe Art, dass sich Columbo normalerweise schwer gewundert hätte. - (Und die Nachbarn hätten auch geguckt, wer aus dem Haus läuft -- Aber gut. Die Nachbarn spielen nicht mit)

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung hätte die Tatzeit mit einem kleine Spielraum festgelegt.....
Hätte die Haushälterin den Toten am nchsten entdeckt, hätten sich Andere an den Streit mit dem Dicken erinnert, hätte die Polizei den Dicken verdächtigt. Bei den Spuren/Indizien und handfester Motivlage hätte das auch gereicht.
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Patrick_B » Sa, 12.10.2019 20:49


Diese Folge hat eine wahnsinnig interessante Ausgangslage: der Mörder arbeitet als Forensiker an eben diesem Mord. Der Plan ist äußerst gelungen, denn Kingsley ist nicht direkt mit dem Opfer verbunden und es gibt keinen Grund, ihn nicht an die Beweise zu lassen. Der Framejob ist außerdem nicht zu offensichtlich, sodass nicht einmal Columbo große Zweifel bekommt.

Es gibt nur einen Haken: Der Plan ist so perfekt, dass den Drehbuchautoren keine gute Auflösung eingefallen ist. Dass Columbo Kingsley so stark in die Ermittlungen einbindet und sogar zum Verhör mitnimmt, ist völlig unglaubwürdig - sonst nimmt er meistens nicht mal seine Mitdetektive mit. Wenn er wenigstens vorher einen Verdacht gegen Kingsley gehabt hätte, aber da war ja vorher auch nichts relevantes. Denn der Verdacht kommt erst, als Columbo sehr subtile Verhaltensmuster an Kingsley entdeckt, die ihm zur Erkenntnis verhelfen, dass die beiden sich kennen. Tut mir leid, aber das nehme ich dem Film einfach nicht ab, dass Columbo so auf die richtige Fährte kommt und plötzlich den ganzen Mordplan versteht.

Gelungen war aber, wie der Film danach weitergeht. Wie Columbo die Täter gegeneinander ausspielt, hat mir super gefallen. Leider ist der Film hier nicht zu Ende, sondern es kommen noch eine zehnminütige Erklärung der obigen Szene. Gähn, dadurch wird es auch nicht glaubwürdiger. Auch der ganze Subplot mit der Katze ist komplett unnötig und führt zu nichts. Das Zigarrenende hätte auch einfach im Aschenbecher liegen können, das hätte an der Geschichte gar nichts geändert.

Ihr seht, ich habe viele Kritikpunkte. Eigentlich würde sich das zu drei Punkten summieren, aber weil die Folge so kurzweilig ist und ich das Spiel der Mörder so gelungen fand (allein wie Frau Calvert plötzlich zur schlechten Schauspielerin wird, wenn sie ihren Mann verteidigt, herrlich!) gebe ich trotzdem vier.
Patrick_B
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 86
Registriert: Do, 06.01.2011 17:08

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Columbologe » Di, 15.10.2019 07:29


@Patrick_B Du charakterisierst die Folge sehr gut, bis auf ein Fehlurteil: Denn gerade der Subplot mit der Katze könnte dein Problem mit Columbos Verdacht lösen, denn Patrick verhält sich schon sehr auffällig, um das durch die Katze verschleppte Beweisstück wieder zu finden. Als unschuldiger Forensiker nachträglich alleine an den Tatort zurück zu fahren, um ein bisher nicht erkanntes Indiz so verbissen ausfindig zu machen, von dem er als Unbeteiligter vorher auch nicht hätte wissen können, wie sehr es für den Fall von Bedeutung ist, erweckt Columbos Skepsis und kann als Anlass herhalten, Patrick auch zum Verhör der Ehefrau des Hauptverdächtigen mit zu nehmen. Hätte Patrick geahnt, dass Columbo im nächsten Moment durch die Tür eintreten würde, hätte er sich dort zu seiner Sicherheit bestimmt nicht aufgehalten. Das Verdachtsmoment ist vergleichbar mit jenem aus "Kriegsspiele", wo Columbo den Mörder beim verräterischen, bemühten Matschwegwischen ertappt.
Columbologe
Polizeihauptkommissar
Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi, 10.10.2018 16:07

Re: Bewertet: "Keine Spur ist sicher"

Beitragvon Patrick_B » Mi, 16.10.2019 20:53


Prinzipiell würde ich dir zustimmen, aber mir passt Columbos Verhalten nicht zu der Theorie. Seine Erkenntnis im Restaurant ist so übertrieben dargestellt, dass mir eigentlich nur der Schluss bleibt, dass er vorher null Verdacht gegen den Täter hatte. Auch sein Verhalten gegenüber Kingsley nach der Katzenszene und später passt nicht zu seinem üblichen ich-weiß-dass-du-der-Mörder-bist-Spiel - selbst als Kingsley während der Unterhaltung über die Videoaufzeichnung des Ladens ziemlich offensichtlich von der Frau als mögliche Verdächtige ablenkt.
Patrick_B
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 86
Registriert: Do, 06.01.2011 17:08

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BingBot[bot] und 0 Gäste

cron