Interview mit Clint Eastwood

Alles was nirgends so richtig hinpasst

Moderator: Stefanie.Columbo

Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Venus » Do, 26.02.2009 14:44


Habe heute ein interessantes Interview mit Clint Eastwood gelesen.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,609021,00.html
Venus
 

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Invincible1958 » Sa, 28.02.2009 15:44


Ja, schönes Interview.

Clint Eastwood ist einer der wenigen Leute, die mir immer aus der Seele sprechen, wenn ich sie irgendwo reden höre oder ein Interview von ihnen lese.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Venus » Sa, 28.02.2009 18:24


Invincible1958 hat geschrieben:Ja, schönes Interview.

Clint Eastwood ist einer der wenigen Leute, die mir immer aus der Seele sprechen, wenn ich sie irgendwo reden höre oder ein Interview von ihnen lese.


@Invincible: Er ist noch einer der wenigen "echten" Stars, die Hollywood zu bieten hat!
Venus
 

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Invincible1958 » Mo, 02.03.2009 18:26


Venus hat geschrieben:Er ist noch einer der wenigen "echten" Stars, die Hollywood zu bieten hat!


Und dabei würde ich ihn gar nicht als Hollywood-Star bezeichnen.
Seinen Durchbruch hatte er in Europa. Und seine eigenen Regie-Werke sind meist auch nicht die großen Studio-Produktionen, sondern eher kleinere Filme.

Eastwood ist für mich eben überhaupt nicht Hollywood. Genauso wie Woody Allen in keinster Weise Hollywood ist.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Venus » Mo, 02.03.2009 18:32


Invincible1958 hat geschrieben:
Venus hat geschrieben:Er ist noch einer der wenigen "echten" Stars, die Hollywood zu bieten hat!


Eastwood ist für mich eben überhaupt nicht Hollywood. Genauso wie Woody Allen in keinster Weise Hollywood ist.


@Invincible: Im Prinzip wollte ich mit meinem Beitrag das sagen, was Du darauf geantwortet hast. Er ist einer der wenigen wahrhaftigen Stars, die die Traumfabrik zu bieten hat. Natürlich gehört er nicht zu den "typischen" Stars, die Beverly Hills bevölkern, völlig klar. Guter Vergleich zu Woody Allen!
Venus
 

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Ken Franklin » Di, 03.03.2009 14:58


Eigentlich wollte ich zu Clint Eastwood ja nichts posten, weil ich weiß, wozu das führen kann :wink:
Aber meine Finger zucken doch jedesmal, wenn ich diesen Thread lese :smoke:
Seit meiner Jugendzeit fasziniert mich der wortkarge, coole Typ einfach :neig: Zunächst war ich, wie wohl alle Jungs in der Pubertät, fasziniert von seiner Magnum 44 und seiner souveränen, absolut coolen Art, wie er Verbrecher zur Strecke bringt, die mit einem leicht abfälligen Spruch garniert werden 8) Ich erinnere hier gerne an DEN Ausspruch überhaupt aus "Dirty Harry 4" - "Na loß doch, make my day!" während der Entführer direkt in die Magnum 44 schaut :-))
Aber auch seine frühen Spaghetti -Western unter der Regie von Sergio Leone, mit denen er ja in Europa den Durchbruch schaffte, sind klassische Meilensteine.
Später kaufte ich mir eine Eastwood Biographie, weil ich mehr über sein Leben wissen wollte. Dieser Mensch ist einfach in seiner vielfachen Art und politischen Einstellung etwas besonderes!
Inzwischen habe ich einen ganzen Regalabteil von seinen Filmen auf DVD, wenige fehlen mir noch. Ich würde also von mir behaupten, dass ich ein fortgeschrittenes Wissen in Bezug auf Eastwood habe :wink:
Irgendwann in den frühen Neunzigern schwankte Eastwood dann vom schießwütigen, wortkargen Heldenimage auf Figuren mit tiefen Charakter um! In seinem oscarprämierten Western "Erbarmungslos" gelang ihm dieser Übergang perfekt, da er zwar immer noch der alternde Auftragskiller ist, jedoch mit einem ergreifenden vom "Saulus zu Paulus" Lebenslauf beleuchtet wird.
Der bis dato untypischste Film war dann aber zweifellos 1995 "Die Brücken am Fluß" mit Meryl Streep. Ein romantischer, geselliger und keinesfalls wortkarger Eastwood war zunächst mal ein Kulturschock für mich, als ich den Kinotrailer sah :-O Ich gab dem Film jedoch eine Chance und schaute ihn mir an! Was soll man sagen, obwohl es ein gefühlvoller, bildgewaltiger Film mit einem herzzerreißenden Ende ist, wirkt er keinesfalls schnulzig oder billig auf mich. Ich glaube nach diesem Film verstummten endgültig alle Kritiker Eastwoods, er könne nur mit der Magnum oder einem Westernrevolver sprechen!
Was danach kam waren alles faszinierende Figuren, die er verkörperte! Erwähnen möchte ich hier besonders "Ein wahres Verbrechen", "Blood Work" und "Million Dollar Baby"!
Für mich ist Eastwood der grösste, sowohl als Schauspieler, als auch auf dem Regieterrain, wo er immer wieder das Gespür für aktuelle, politische Themen hatte.
Seine neuer, Gran Torino ( Filmstart 05. März 2009 ) handelt wohl von Rassenhass, wo er wieder einen langsamen und dadurch glaubwürdigen Wandel zum Guten durchmacht. Ich freue mich rießig auf den Film! :D
"Jack Cassidy represented the textbook profile of what an actor should be and how an actor reaches his goal. Hard work, determination, humor, wit, introspection crossed with the necessary outer layer of extraversion."
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Venus » Di, 03.03.2009 17:41


Ken Franklin hat geschrieben:Eigentlich wollte ich zu Clint Eastwood ja nichts posten, weil ich weiß, wozu das führen kann :wink:


Ken Franklin: Meinst Du in Bezug auf das vermeintliche Feedback hier im Forum oder weil Du ihn hier so lobst?
Venus
 

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Venus » Di, 03.03.2009 17:44


Ken Franklin hat geschrieben:Später kaufte ich mir eine Eastwood Biographie, weil ich mehr über sein Leben wissen wollte. Dieser Mensch ist einfach in seiner vielfachen Art und politischen Einstellung etwas besonderes!

@KenFranklin: Was hat Dich an seiner Biographie am meisten fasziniert? Ich lese auch gerne Biographien, weil ich es sehr spannend finde, was andere Leute für Erfahrungen gemacht haben. Clint Eastwoods politische Einsteillung ist in der Tat etwas besonderes, er und "Der Gourvernator" sind für mich die besten Beispiele, dass Schauspieler den Job als Politiker oftmals besser machen als die anderen... :mrgreen:!
Venus
 

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Ken Franklin » Di, 03.03.2009 23:16


Venus hat geschrieben:
Ken Franklin hat geschrieben:Eigentlich wollte ich zu Clint Eastwood ja nichts posten, weil ich weiß, wozu das führen kann :wink:


Ken Franklin: Meinst Du in Bezug auf das vermeintliche Feedback hier im Forum oder weil Du ihn hier so lobst?


@Venus: Damit meine ich, dass ich sehr schwer an mir halten kann, wenn es um Eastwood geht. Ich neige dann dazu, nicht mehr aufzuhören zu erzählen oder eben in diesem Fall zu schreiben :wink:
"Jack Cassidy represented the textbook profile of what an actor should be and how an actor reaches his goal. Hard work, determination, humor, wit, introspection crossed with the necessary outer layer of extraversion."
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Ken Franklin » Di, 03.03.2009 23:25


Venus hat geschrieben:@KenFranklin: Was hat Dich an seiner Biographie am meisten fasziniert? Ich lese auch gerne Biographien, weil ich es sehr spannend finde, was andere Leute für Erfahrungen gemacht haben. Clint Eastwoods politische Einsteillung ist in der Tat etwas besonderes, er und "Der Gourvernator" sind für mich die besten Beispiele, dass Schauspieler den Job als Politiker oftmals besser machen als die anderen... :mrgreen:!


In politischer Sache sicher seine Kandidatur zum Bürgermeister seiner Wahlheimat Carmel ( Kalifornien ), wo er von 1986 bis 1988 Bürgermeister war. Aber auch, dass er aus ganz einfachen Verhältnissen stammt und mehr oder minder auf dem Boden blieb. Filmkritiker ignorierte er stets und blieb seiner Linie treu, die bei weitem nicht dem Mainstream entsprach, aber ehrlich und authentisch rüberkam! Für Eastwood sind seine Filme wirklich seine eigene Ausdrucks- und Sichtweise Amerikas und nicht in erster Linie kommerzieller Erfolg.
Eastwood ist so ziemlich der letzte "Outlaw" des sonst so glamourösen Hollywoods
:maul:
"Jack Cassidy represented the textbook profile of what an actor should be and how an actor reaches his goal. Hard work, determination, humor, wit, introspection crossed with the necessary outer layer of extraversion."
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon martha » Fr, 19.06.2009 19:26


Noch 'n TV-Tipp:
Ab morgen gibt's im ZDF jeden Samstag 'n Eastwood-Streifen:

20.6. Dirty Harry III-Der Unerbittliche
27.6. Das Todesspiel
04.7. Pale Rider
11.7. Der Texaner
18.7. Der Mann, der niemals aufgibt
25.7. Erbarmungslos

Quelle: teleboy
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon Invincible1958 » Sa, 20.06.2009 14:49


martha hat geschrieben:Noch 'n TV-Tipp:
Ab morgen gibt's im ZDF jeden Samstag 'n Eastwood-Streifen:

20.6. Dirty Harry III-Der Unerbittliche
27.6. Das Todesspiel
04.7. Pale Rider
11.7. Der Texaner
18.7. Der Mann, der niemals aufgibt
25.7. Erbarmungslos

Quelle: teleboy


Vor allem "Der Texaner" (1976) und "Erbarmungslos" (1992) sind sehr zu empfehlen.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon martha » So, 30.05.2010 14:48


Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben:

Clint Eastwood wird morgen 80!!!!! :neig:
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Interview mit Clint Eastwood

Beitragvon xxxl-Columbo-Fan » So, 30.05.2010 22:16


Der Mann ist genial, erst kürzlich sah ich "Gran Torino", genialer Film. Seine besten Filme sind imo aber nach wie vor "Flags of our Fathers" und das Gegenstück "Letters from Iwo Jima", für mich die besten Kriegsfilme, zumindest was World War II betrifft.
"Ich wollte nie heiraten, ich bin verheiratet, ich wollte nie Kinder, ich habe 2 - Wie konnte das passieren?" - Al Bundy
Benutzeravatar
xxxl-Columbo-Fan
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 411
Registriert: So, 22.10.2006 15:24
Wohnort: Bayern (Oberpfalz)




Zurück zu Sonstiges - Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste