Bundesligatalk

Alles was nirgends so richtig hinpasst

Moderator: Stefanie.Columbo

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Doc Brown » So, 13.09.2015 16:38


Ja, diesen vergurkten Saisonstart habe noch nicht mal ich als Berufspessimist erwartet.

Die Mannschaft steht momentan komplett neben sich. Klar, man hat zwei Schlüsselspieler verloren und zudem noch Verletzungspech. Das erklärt aber nicht die Leistung von Freitag. Das war ein Offenbarungseid, wie ich ihn zuletzt unter Frontzeck gesehen habe. Man verteidigt komplett konfus, lässt ständig viel zu viele Räume und ist im Aufbauspiel völlig überfordert, sobald der ballführende Spieler attackiert wird. Das 0:1 ist da symptomatisch für das momentane Problem der Gladbacher.

Die Verunsicherung ist so groß, sodass ich nicht zeitnahe mit einer Wende rechne. Jetzt ist der Super-GAU eingetreten, den ich befürchtet hatte. Man spielt CL, hat sogar noch attraktive Gegner, kann es aber nicht genießen, weil die CL-Spiele mehr ein Störfaktor sind. Favre hat das ja auch schon angedeutet. Er hätte viel lieber vernünftige Trainingseinheiten mit der Mannschaft unter der Woche, was dank des engen Zeitplans aber nicht geht. Ich gehe davon aus, dass Gladbach unter den letzten fünf, sechs Mannschaften überwintern wird. Wenn man dann aus der CL ausgeschieden ist, kann man vielleicht wieder in der Bundesliga angreifen und sich in der Rückrunde ins sichere Mittelfeld retten. Mehr ist diese Saison nicht drin, da gebe ich mich keinen Illusionen hin.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bundesligatalk

Beitragvon martha » Di, 15.09.2015 18:42


Es ist bei einigen Mannschaften immer verwunderlich, dass man sich unbändig darüber freut, einen europäischen Wettbewerb erreicht zu haben, der in der darauffolgenden Saison dann aber als Last empfunden wird.
Ich kenne dieses Phänomen ja vom VfL Bochum, der immerhin zweimal in die Europa-League einziehen durfte.
Unter Toppmöller spielte man anschließend um den Abstieg, um eine Saison später dann definitiv abzusteigen.
Und unter Peter dem Großen, der den VfL 2004 auf Platz 5 führte brachte die europäische Teilnahme dann den sofortigen Gang in die 2.Liga.
Ich hoffe ja nicht, dass Gladbach in dieser Tradition steht.
Mich wundert aber schon, dass sie bereits vor Beginn der Champions-League komplett neben der Spur liegen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bundesligatalk

Beitragvon tina_82 » Mo, 21.09.2015 08:00


Verstehe die Kritik an Favre nicht so ganz...von wegen er würd die Borussia im Stich lassen. Wenn er das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu kommen oder nicht mehr der richtige zu sein, ist so ein Ende mit Schrecken vielleicht das bessere. Es muss sich ja auf jeden Fall schnell was tun. Wie sehen das die Gladbachfans und Fußballliebhaber hier? ;-)
Die andere Borussia aus Dortmund überrascht mich. Unter Tuchel scheinen sie ja zur alter Stärke zurück zu finden oder sogar noch besser zu werden!? Und dass die Aufsteiger bisher so gut mitspielen freut mich.
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3052
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Bundesligatalk

Beitragvon crocodile » Mo, 21.09.2015 09:24


Die Meldung überraschte mich schon ziemlich. Es ist die erste echte Krise in seiner (höchst erfolgreichen) Gladbacher Amtszeit, und dann streicht er gleich die Segel? Etwas seltsam, aber wenn Favre meint das er nicht mehr der richtige Trainer ist, muss man das wohl respektieren.
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3213
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

Re: Bundesligatalk

Beitragvon martha » Mo, 21.09.2015 16:43


Ich freu mich immer über Menschen, die auch mal überraschend handeln.
Vielleicht wäre er nach der nächsten Niederlage ja auch gefeuert worden.
Diese Treueschwüre taugen doch in der Wurzel nix.
Man weiß ja auch nie, was sich da so hinter den Kulissen abspielt.
Man sollte einen Fußballtrainer aber auch nicht in der Rolle eines historischen Feldherrn sehen, der seine Armee niemals im Stich lassen darf.
Das ist ein Kommen und Gehen, wo auch erspielte Meriten sehr schnell an Wert verlieren.
Ich denke, dass Favre das erkannt und folgerichtig von sich aus die Initiative ergriffen hat.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Doc Brown » Mo, 21.09.2015 18:51


Ich kann Favre überhaupt nicht verstehen und finde sein Verhalten auch total daneben. Wie kann man denn behaupten, nach nur fünf Spieltagen schon keine Ideen mehr zu haben? Wenn er zu Winterpause aufgehört hätte, weil er alles ohne Erfolg getan und probiert hätte, dann wäre das nachvollziehbar, aber nicht nach fünf Spieltagen. Ich kann auch nicht erkennen, wo und wie er der Borussia mit dieser Entscheidung einen Gefallen getan hat. ?-/

Überhaupt ist der ganze Abgang äußert schäbig. Er bittet um Vertragsauflösung, was Gladbach aber ablehnt. Um seinen Willen dennoch durchzusetzen, geht er eigenmächtig an die Öffentlichkeit und verkündet seinen Rücktritt. So kann man sich nicht gegenüber seinem Arbeitgeber verhalten. So kann man Menschen, mit denen man über Jahre erfolgreich zusammengearbeitet hat, nicht vor den Kopf stoßen! Damit hinterlässt Favre zum zweiten Mal in der Bundesliga bei seinem Abgang verbrannte Erde. Nicht ganz so schlimm wie in Berlin, aber es hat auf jeden Fall einen faden Beigeschmack. Schade, dass die sehr, sehr erfolgreiche Zeit so unrühmlich zu Ende gehen musste. :(

Eberl hat bereits angekündigt, das Verhalten von Favre arbeitsrechtlich aufzuarbeiten. Ich hoffe, das endet nicht in einer arbeitsrechtlichen Schlammschlacht wie damals in Berlin, sondern man regelt das im Stillen.

Mit diesem Abgang hat Favre sein Image nachhaltig beschädigt, was ihm veritable Jobs in der Bundesliga verwehren wird. Schon nach seiner Berliner Zeit wollte ihn niemand mehr haben, weil Favre als sensibler, egoistischer Sturkopf galt. Dieses Image hat er nun wieder bestätigt. Kann mir nicht vorstellen, dass Favre nochmal einen vernünftigen Job in der Bundesliga bekommt. Dafür ist der Mann einfach zu schwierig und kompliziert. Jemand, der beim ersten Gegenlüftchen weinend davon läuft, kann niemand gebrauchen.
Zuletzt geändert von Doc Brown am Mo, 21.09.2015 19:01, insgesamt 1-mal geändert.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Klaus » Mo, 21.09.2015 19:00


Sehe ich genauso wie martha, Trainer werden ansonsten immer nur von den Vereinen vor die Tür gesetzt, wenn auf dem Platz nix mehr zusammenläuft (so wie jetzt seit fünf Spieltagen bei Gladbach). Also muss man auch mal für einen Trainer Verständnis aufbringen, der von sich aus die Notbremse zieht, weil er für sich keine sportliche Perspektive mehr sieht, die schwer angeschlagene Mannschaft kurz vorm Ertrinken aus dem Haifischbecken Bundesliga zu retten. Deshalb hat Lucien Favre auch meinen vollen persönlichen Respekt für seine Entscheidung, zumal ich vor ca. 18 Jahren in meinem Berufsleben wegen einer ähnlichen Sache ebenfalls die Reißleine gezogen hatte. :klatsch:

Ich habe mich vorhin mal im Gladbach-Forum ein wenig umgesehen, welche Wunschtrainer unter den Fans gehandelt werden. Ganz klar auf Platz 1 steht mit weitem Abstand der Ex-BVBler Jürgen "Kloppo" Klopp, der aber über seinen Berater angeblich schon abgewunken haben soll. Danach folgen etliche Namen, bei denen es mich allein schon bei der Vorstellung als Gladbach-Trainer geschüttelt hat (u. a. Effe, Loddar, Luhukay) und ein Fan wollte sogar Hennes Weisweiler wiederauferstehen lassen... :wink:

Aber einer fehlte bei den ganzen teils grotesken Aufzählungen glücklicherweise: der selbsternannte Erfinder des Fußballs, Peter der Große, der ja nach eigener Überzeugung sogar der ideale Trainer für Real Madrid wäre. Ich denke aber, dass er mit seinem immensen Fußballsachverstand besser im Bitburger Fantalk auf Sport1 aufgehoben sein dürfte. :noidea:

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Doc Brown » Mo, 21.09.2015 19:06


Achja, schöne Worte von Verbeek in der PK gegenüber BILD. Oder auch "Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht: Klick 8)
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Tiktaalik » Di, 22.09.2015 07:44


Doc Brown hat geschrieben:Ich kann Favre überhaupt nicht verstehen und finde sein Verhalten auch total daneben. Wie kann man denn behaupten, nach nur fünf Spieltagen schon keine Ideen mehr zu haben? Wenn er zu Winterpause aufgehört hätte, weil er alles ohne Erfolg getan und probiert hätte, dann wäre das nachvollziehbar, aber nicht nach fünf Spieltagen. Ich kann auch nicht erkennen, wo und wie er der Borussia mit dieser Entscheidung einen Gefallen getan hat. ?-/

Überhaupt ist der ganze Abgang äußert schäbig. Er bittet um Vertragsauflösung, was Gladbach aber ablehnt. Um seinen Willen dennoch durchzusetzen, geht er eigenmächtig an die Öffentlichkeit und verkündet seinen Rücktritt. So kann man sich nicht gegenüber seinem Arbeitgeber verhalten. So kann man Menschen, mit denen man über Jahre erfolgreich zusammengearbeitet hat, nicht vor den Kopf stoßen! Damit hinterlässt Favre zum zweiten Mal in der Bundesliga bei seinem Abgang verbrannte Erde. Nicht ganz so schlimm wie in Berlin, aber es hat auf jeden Fall einen faden Beigeschmack. Schade, dass die sehr, sehr erfolgreiche Zeit so unrühmlich zu Ende gehen musste. :(

Ich stimme dir zu, Doc Brown!
Doc Brown hat geschrieben:Eberl hat bereits angekündigt, das Verhalten von Favre arbeitsrechtlich aufzuarbeiten. Ich hoffe, das endet nicht in einer arbeitsrechtlichen Schlammschlacht wie damals in Berlin, sondern man regelt das im Stillen.

Ich gehe fest davon aus, dass es keine Schlammschlacht geben wird. Ich weiß gar nicht mehr genau, worum es in Berlin gegangen ist, aber meistens gehts ja um Geld und in Gladbach hat Favre durch seinen Rücktritt ja auf Millionen verzichtet.
Doc Brown hat geschrieben:Mit diesem Abgang hat Favre sein Image nachhaltig beschädigt, was ihm veritable Jobs in der Bundesliga verwehren wird. Schon nach seiner Berliner Zeit wollte ihn niemand mehr haben, weil Favre als sensibler, egoistischer Sturkopf galt. Dieses Image hat er nun wieder bestätigt.

Da stimme ich dir zwar einerseits zu, andererseits hat Klaus aber auch Recht, dass Vereine oftmals genauso überraschend handeln.
Doc Brown hat geschrieben:Kann mir nicht vorstellen, dass Favre nochmal einen vernünftigen Job in der Bundesliga bekommt. Dafür ist der Mann einfach zu schwierig und kompliziert. Jemand, der beim ersten Gegenlüftchen weinend davon läuft, kann niemand gebrauchen.

Da bin ich mal gespannt. Ich habe aber schon das eine oder andere Gerücht gehört, dass Favre angeblich Pep beerben soll. Ich hoffe, dass es dazu nicht kommen wird.


Doc Brown hat geschrieben:Achja, schöne Worte von Verbeek in der PK gegenüber BILD. Oder auch "Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht: Klick 8)


Hier ist die Langform, die ich nur jedem ans Herz legen kann:
https://www.youtube.com/watch?v=JmXUxXhYxdI (Ab ca 2:20 Minuten gehts um die BILD)

Oder auch in Schriftform, ebenfalls interessant:
http://www.bildblog.de/70249/warum-schr ... -scheisse/

Ich es ist sehr, sehr lobenswert, dass sich endlich mal ein Prominenter traut, etwas gegen die BILD zu sagen.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2736
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Doc Brown » Di, 22.09.2015 08:58


Favre würde bei den Bayern nicht funktionieren. Dafür ist er viel zu sensibel, in diesem Umfeld käme er nicht zurecht. Selbst in Gladbach war ihm teilweise zu viel Rummel. Man merkt auch, dass er kein extrovertierter Typ ist, der gerne im Mittelpunkt steht.

Du kannst aber ganz beruhigt sein. Mit seinem Abgang in Gladbach hat Favre sich mit Sicherheit von der Pep-Nachfolger-Liste geschossen.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Tiktaalik » Di, 22.09.2015 09:51


Doc Brown hat geschrieben:Favre würde bei den Bayern nicht funktionieren. Dafür ist er viel zu sensibel, in diesem Umfeld käme er nicht zurecht. Selbst in Gladbach war ihm teilweise zu viel Rummel. Man merkt auch, dass er kein extrovertierter Typ ist, der gerne im Mittelpunkt steht.

Ja, das sehe ich genauso.
Doc Brown hat geschrieben:Du kannst aber ganz beruhigt sein. Mit seinem Abgang in Gladbach hat Favre sich mit Sicherheit von der Pep-Nachfolger-Liste geschossen.

Ich bin optimistisch, dass du Recht hast. Ich bin aber sehr gespannt, wer auf Pep folgt, sollte er nicht verlängern. Aktuell ist für mich Jürgen Klopp der Favorit.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2736
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bundesligatalk

Beitragvon crocodile » Di, 22.09.2015 10:56


Gladbach würde ich Weinzierl oder Österreichs Nationaltrainer empfehlen. Koller macht da ne gute Arbeit. In Deutschland war er etwas glücklos, wurde meines Erachtens 2x zu früh entlassen. Bei den vertragslosen Übungsleitern wirds meines Erachtens schon richtig schwer. Thomas Schaaf war in Bremen lange Zeit erfolgreich, in Frankfurt sicher auch nicht enttäuschend. Natürlich ist er in seiner Art auch etwas eigen. Ein Feuerwehrmann a la Huub Stevens dürfte nicht zur Gladbacher Philosophie passen.

Bei Jürgen Klopp kann ich mir echt nur Bayern oder die Deutsche Nationalmannschaft vorstellen. Aber so schnell muss da nix frei werden.

Der Verbeek nimmt kein Blatt vor dem Mund. Kann mich an eine Auseinandersetzung mit Freiburgs Streich erinnern, noch zu seiner Nürnberger Amtszeit. Die BILD dürfte den Bochumer Trainer jetzt natürlich ordentlich unter Beschuss nehmen. Leider gibts zu wenige die sich gegen dieses Blatt auflehnen. Aber wenn ich sehe wieviel prominente Unterstützer die haben, wundert es mich nicht.
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3213
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

Re: Bundesligatalk

Beitragvon Tiktaalik » Di, 22.09.2015 11:26


crocodile hat geschrieben:Der Verbeek nimmt kein Blatt vor dem Mund. Kann mich an eine Auseinandersetzung mit Freiburgs Streich erinnern, noch zu seiner Nürnberger Amtszeit. Die BILD dürfte den Bochumer Trainer jetzt natürlich ordentlich unter Beschuss nehmen. Leider gibts zu wenige die sich gegen dieses Blatt auflehnen. Aber wenn ich sehe wieviel prominente Unterstützer die haben, wundert es mich nicht.

Die BILD ist unglaublich mächtig. Die kann jeden absägen, den sie will. Als krassestes Beispiel fällt mir Christian Wulff ein und der war damals unser Bundespräsident. Daher finden sich immer Prominente, die für die BILD werben.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2736
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bundesligatalk

Beitragvon crocodile » Di, 22.09.2015 11:54


Tiktaalik hat geschrieben:Die BILD ist unglaublich mächtig. Die kann jeden absägen, den sie will. Als krassestes Beispiel fällt mir Christian Wulff ein und der war damals unser Bundespräsident. Daher finden sich immer Prominente, die für die BILD werben.


Eher schwache Persönlichkeiten haben sicher keine Chance gegen die BILD, siehe Wulff, vor allem wenn sie am Ende allein auf weiter Flur stehen.
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3213
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

Re: Bundesligatalk

Beitragvon martha » Di, 22.09.2015 16:11


Klopp hat doch im Frühjahr auch von sich aus hingeschmissen.
Gut, er hat die Saison noch zu Ende geführt, fand sich für den BvB aber auch nicht mehr als der richtige Trainer.
War auch 'ne nachvollziehbare Entscheidung.
Aber wenn diese journalistischen Quälgeister den Rücktritt von Herrn Favre jetzt als stillos bezeichnen, dann bringt mich das schon ziemlich auf die Palme.
Das sind die gleichen Leute, die Frontzeck nach dem Spiel in Augsburg fragen:"Haben Sie noch Lust?"
Und dann diese Standardfrage nach 3 oder 4 Niederlagen in Folge:"Glauben Sie, dass sie am nächsten Samstag noch auf der Bank sitzen?"
Jetzt kommt ein Trainer dem journalistischen Pöbel mal entgegen, in dem er frechweg von sich aus zurücktritt...und das ist dann natürlich stillos und nicht nachvollziehbar.
Das ist absoluter Schmarrn.
Da würde Verbeek wahrscheinlich sagen:"Mach mal die Kamera aus und lass uns kurz vor die Tür gehen."
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste


Zurück zu Sonstiges - Small Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste