Friedrich Dürrenmatt

Ihr lest gerne Krimi-Bücher und möchtet euch mit Gleichgesinnten unterhalten? Hier habt ihr die Möglichkeit dazu.

Moderator: Stefanie.Columbo

Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Doc Brown » So, 28.05.2017 21:12


Ich habe in den vergangenen Wochen einige Kriminalromane von Friedrich Dürrenmatt gelesen: Der Richter und sein Henker, Der Verdacht, Die Panne sowie Das Versprechen.

Alle Romane haben gemeinsam, dass sie zum einen exzellente Kriminalromane sind, aber zum anderen auch moralische Fragestellungen behandeln. In "Der Richter und sein Henker" stellt die Frage, inwieweit ein Kommissar Ermittlungen für persönliche Ränkelspiele missbrauchen darf. In "Der Verdacht" stellt Dürrenmatt die Frage nach der Herrschaft über Leben und Tod. "Die Panne" behandelt brillant die Frage nach moralischer und juristischer Schuld. "Das Versprechen" fragt, ob ein Ermittler andere Personen für eine gute Sache missbrauchen und instrumentalisieren darf.

Die Moralfrage spielt bei Dürrenmatt immer wieder eine Rolle, anders aber als beim Besuch der alten Dame steht sie in diesen Kriminalromanen nicht im Vordergrund, sondern ist subtil in die Kriminalhandlung eingeflochten, die im Vordergrund steht. Diese ist in allen genannten Werken spannend und packend zu lesen. Dürrenmatt ist dabei wenig ausschweifend, sondern bleibt straight bei der Handlung. In der Kürze liegt die Würze. Für mich als Gelegenheitsleser also ideal. Ich konnte immer gut am Ball bleiben und habe die Bücher zügig in wenigen Tagen gelesen.

"Der Richter und sein Henker" und "Das Versprechen" sind ganz klassische Kriminalgeschichten, wo am Anfang ein Mord geschieht und im Laufe der Handlung der Täter ermittelt wird. Die beiden anderen Werke behandeln ebenfalls eine kriminalistische Fragestellung, aber auf eine andere Art und Weise.

Da sich hier im Forum Krimifans tummeln, spreche ich eine uneingeschränkte Leseempfehlung aus! Oder kennt jemand die Werke sogar?
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6843
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Tiktaalik » Di, 25.07.2017 18:51


In der Schule musste ich viele Bücher lesen.

"Der Richter und sein Henker" war das einzige, welches ich mit großer Freude gelesen habe. Da gab es sehr viel zu analysieren. Das ist aber schon ca. 15 Jahre her. Die anderen Titel kenne ich nicht.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2725
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon tina_82 » Do, 02.11.2017 14:42


Da hab ich doch vor ein paar Tagen im Keller meiner Eltern Bücher von Dürenmatt gefunden. (Exemplare meiner Schwester. Meine Eltern lesen nämlich gar nicht.)
Der Richter und sein Henker, damit habe ich begonnen und bin jeden Abend nach zwei Seiten eingeschlafen. Was ist denn daran bitte spannend? :wink: Jetzt oute ich mich wiederholt als Banause. Anscheinend habe ich verlernt, meinen Kopf zu benutzen und bin zu bequem, ihn wieder einzuschalten. Falls ich den Knopf überhaupt noch finde.
Ich werde es also noch mal versuchen. Am Besten wäre es wohl, diese Lektüre an einem Urlaubstag in einem Rutsch zu lesen.
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3019
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Friedrich Dürrenmatt

Beitragvon Doc Brown » Do, 02.11.2017 15:57


"Das Versprechen" ist meiner Meinung nach das beste seiner Werke. Wenn du das auch hast, kann ich dir das wärmstens empfehlen.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6843
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen




Zurück zu Krimi-Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron