Die Tricks des Großen Santini

Allgemeine Fragen zur Serie könnt ihr hier stellen, oder einfach nur plaudern.

Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon Klaus » Sa, 31.03.2012 10:13


Beschäftigen wir uns als erstes mit der spektakulären Wassertank-Nummer:

Auch wenn dieser Trick nur für die Episode "Wenn der Schein trügt" konzipiert wurde, entspricht er doch dem Grundprinzip vieler "realer" Zaubernummern: Person A (i. d. R. der Magier) wird von Person B in irgendeinem Behältnis eingeschlossen und taucht am Ende des Tricks an ganz anderer Stelle wieder auf, während Person B ihrerseits plötzlich in dem Behältnis wieder zum Vorschein kommt. Auch wenn die Wassertank-Nummer während der Folge fast vollständig entschlüsselt wird, ist mir bis heute nicht klar geworden, wann und wie Santini den Austausch mit seinem Assistenten vorgenommen hat, obwohl ich mir diese Szene schon oft angeschaut habe.

Der Austausch zwischen Santini und dem maskierten Bühnenhelfer kann m. E. nur in dem Augenblick stattgefunden haben, wo Della aus der Metallkiste steigt und ihre rechte Hand für einen Sekundenbruchteil im Dunkel des unbeleuchteten linken Teils der Bühne verschwindet. Allerdings kann man trotzdem im Halbdunkel die Beinumrisse einer Person schwach erkennen und auch einen noch so blitzschnellen Austausch hätten zumindest die vorderen Gäste eigentlich bemerken müssen. Aber Santini war halt ein Meister der Illusion... :klatsch:

Oder hat jemand evtl. eine andere Erklärung bzw. gibt es vielleicht gar keine, da es sich um einen reinen Kameratrick für einen TV-Film gehandelt hat??? ?-/

Wie auch immer, der Trick ist für eine damalige Bühnenshow wirklich ein Kracher und es ist verständlich, dass Santini sein Geheimnis mehr hütete als seinen Augapfel. :smoke: Wenn allerdings schon der Kellner Thackery zumindest wusste, wo sich Santini während der Wassertank-Nummer jedesmal aufhielt, war vermutlich die halbe Belegschaft des Kabaretts der Magie mehr oder weniger in den Trick eingeweiht, zumal wahrscheinlich auch mal andere Kellner als Thackery innerhalb der zehn Minuten Santini seinen Brandy bringen durften.

War Jack Cassidy im wahren Leben neben seiner hauptberuflichen Schauspieler-Karriere eigentlich Hobby-Magier? Die vielen kleinen Tricks, die er den Gästen sonst noch zeigt (u. a. der Fingerkuppen-Trick, mehrere Feuer-Tricks, überdimensionale Spielkarten in Columbos Sakko etc.), sehen nicht nach Kameratricks aus, sondern wirken perfekt einstudiert. Kann man sowas nur für eine bestimmte Rolle wirklich so perfekt lernen?

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon martha » Sa, 31.03.2012 14:37


Ich hätte zu dem Wassertank-Trick auch noch 'ne Frage.
Als Santinis Tochter da die Treppe hochsteigt, um in den Metallwürfel zu klettern, schwappt ja doch 'ne ordentliche Menge Wasser runter.
Wo kommt das her? Die Metallkiste müsste doch trocken sein, und sie steht ja auch granatenfest auf dem Boden.
Oder soll dieser kleine Wasserfall nur ein Wink an den Zuschauer sein, dass es hier jetzt gerade um das Finale der Wassertanknummer geht. Quasi eine optische Hilfe.
Denn physikalisch ist das doch nicht ganz logisch, oder? ?-/
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon Klaus » Sa, 31.03.2012 21:12


Ich halte den leichten "Wasserfall" physikalisch sogar für wahrscheinlich. Die Metallkiste hing ungefähr zehn Minuten lang im Wasser und wurde dann aus dem Tank gehoben. An der Unterseite der Kiste blieb etwas Wasser haften, was für einen solchen Vorgang absolut normal ist (wenn man irgendeinen Gegenstand aus dem Wasser herausholt, tropft dieser ja auch). Die Metallkiste wurde wenige Sekunden später exakt auf die in den Bühnenboden integrierte Falltür gestellt, so dass kurz darauf beim Öffnen durch Della Santini der noch zwischen Kistenunterseite und Falltür befindliche Wasserfilm nach unten lief.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon Doc Brown » So, 01.04.2012 11:08


Sehe das genauso wie Klaus. Die Kiste ist noch nass und daher haftet sicherlich noch Wasser an der Unterseite.
Das Wasser, was aber durch die Luke schwappt, ist aber eine ordentliche Menge. Nach meinem Verständnis ein bisschen zu viel, für nur ein bisschen tropfen. Ich denke also, dass der Wasser-Effekt für den Zuschauer verstärkt wurde, damit auch wirklich jeder versteht, dass sie nun von unten in die Kiste steigt. :wink:
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon martha » So, 01.04.2012 12:09


Ja genau.
Ich meinte auch nur, dass zum Ensemble dieses Tricks wohl nicht zwangsläufig noch 'ne Putzfrau gehört, die hinterher immer Santinis Garderobe trockenwischen muss.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon Klaus » Mo, 02.04.2012 15:05


Ja datt wäre ein Ding, wenn sogar die Putzfrau von Santinis Kellerraum in die Wassertank-Nummer eingeweiht wäre... 8-o

Und zu meinen Spekulationen bzgl. des Austausches zwischen dem Bühnenhelfer und Santini am Schluss dieses Tricks gibt es hier keine sonstigen Meinungen?

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon martha » Mo, 02.04.2012 21:53


Ist natürlich schwierig zu beurteilen, denn kurz vor Santinis Demaskierung ist ja noch mal ein Schnitt, wo das applaudierende Publikum gezeigt wird.
Man könnte natürlich sagen, dass der Austausch just in dieser Zeit stattfand.

Grundsätzlich kann ich nur vermuten, dass das Ganze vor allem auf dem Überraschungseffekt basiert, weil Santinis Tochter da unerwartet aus der Kiste steigt.
Da sind natürlich alle Augen auf sie gerichtet, und die maskierten Assistenten geraten aus dem Blickfeld.
Da wird dann sicher auch mit der auf einen Punkt fixierten Aufmerksamkeit des Publikums gespielt.
Vermute ich mal, dass das 'ne Rolle spielt.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon Klaus » Fr, 10.07.2015 20:34


Klaus hat geschrieben:War Jack Cassidy im wahren Leben neben seiner hauptberuflichen Schauspieler-Karriere eigentlich Hobby-Magier? Die vielen kleinen Tricks, die er den Gästen sonst noch zeigt (u. a. der Fingerkuppen-Trick, mehrere Feuer-Tricks, überdimensionale Spielkarten in Columbos Sakko etc.), sehen nicht nach Kameratricks aus, sondern wirken perfekt einstudiert. Kann man sowas nur für eine bestimmte Rolle wirklich so perfekt lernen?


Passend zu Santinis Wassertank-Nummer habe ich diese meine "Wasserleiche" nochmal raufgeholt und meine damalige Frage zu Jack Cassidy vorstehend erneut gepostet. Wer weiß evtl. mehr???

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Die Tricks des Großen Santini

Beitragvon rehamann » Di, 02.05.2017 15:37


Klaus hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:War Jack Cassidy im wahren Leben neben seiner hauptberuflichen Schauspieler-Karriere eigentlich Hobby-Magier? Die vielen kleinen Tricks, die er den Gästen sonst noch zeigt (u. a. der Fingerkuppen-Trick, mehrere Feuer-Tricks, überdimensionale Spielkarten in Columbos Sakko etc.), sehen nicht nach Kameratricks aus, sondern wirken perfekt einstudiert. Kann man sowas nur für eine bestimmte Rolle wirklich so perfekt lernen?


Passend zu Santinis Wassertank-Nummer habe ich diese meine "Wasserleiche" nochmal raufgeholt und meine damalige Frage zu Jack Cassidy vorstehend erneut gepostet. Wer weiß evtl. mehr???

Gruß
Klaus


Hallo Klaus,
meiner Meinung nach schon, wenn man mal an Schauspieler wie Tom Hanks denkt ... die hungern sich jede Menge Kilos ab für ne bestimmte Rolle oder lernen irgendwelche Kampfsportarten, oder Henning Baum, der für eine Rolle raucht wie ein Schlot obwohl er absoluter Nichtraucher ist oder oder oder ...
Da sind die "kleinen Tricks" von Santini wohl noch eher harmlos.

Zu dem Wassertank-Trick glaube ich das es bei der Kiste gar keinen Boden gibt, denn die Wasserverdrängung im Becken ist doch eher gering (wird in einem anderen Thread auch ausführlich behandelt). Und tropfen würde es auch, wahrscheinlich sogar noch mehr als wenn ein Boden vorhanden wäre.

Und so ein Wechsel wie bei Santini und dem anderen Helfer ist möglich weil alle Zuschauer voll gebannt auf die Kiste starren und das drumherum nicht mehr voll wahrnehmen, schon gar nicht wenn alles andere im halbdunklen liegt. Hier ist es schon so wie martha bereits schrieb.
rehamann
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 523
Registriert: Fr, 13.06.2014 14:57




Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron