Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Hier findet ihr Themen zu weiteren Serien und Büchern, es muss ja nicht immer Krimi sein

Moderator: Stefanie.Columbo

Wer sind eure Dschungelfavoriten?

Umfrage endete am Mo, 28.01.2013 12:16

Klaus Baumgart
0
Keine Stimmen
Fiona Erdmann
1
13%
Georgina Fleur
0
Keine Stimmen
Arno Funke
2
25%
Claudelle Deckert
0
Keine Stimmen
Joey Heindle
0
Keine Stimmen
Olivia Jones
4
50%
Iris Klein
0
Keine Stimmen
Patrick Nuo
1
13%
Allegra Curtis
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 8

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon tina_82 » So, 20.01.2013 16:48


zimtspinne hat geschrieben:Die Strategie der Klonelle (?) hab ich noch nicht ganz begriffen. Ich war ja erschrocken, als ich die sah, weil ich sie aus meiner Unteruns-Zeit kenne. Soweit ich weiß, ist sie immer noch dabei und hat auch eine Hauptrolle. Also fällt bei ihr das Motiv "sich mal wieder in die Öffentlichkeit bringen" weg. Ich glaube aber eh, dass das längst nicht das Hauptmotiv bei allen ist.

Nur kurz dazu. Bei deinen ganzen anderen Gedanken bräuchte ich jetzt gerad mehr Zeit um darauf zu reagieren. :wink: In einem Interview hab ich gehört, dass diese Tante eine Green Card gewonnen hat und mit ihrer Tochter nach Amerika möchte. Diese soll dort auch zur Schule oder zum College oder was auch immer gehen. Jedenfalls würde es Geld kosten. Und auch deshalb geht sie in den Dschungel. Man scheint also als Soap Darsteller nicht soviel zu verdienen. Ausgezogen für den Playboy hat sie sich ja auch noch. Eventuell möchte sie aber auch mal anders wahrgenommen werden. Wenn man schon so lange in einer Soap hängt, kommt man da ja nicht mehr raus. Nennt man das Mutter-Beimer-Syndrom?
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3032
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon Doc Brown » So, 20.01.2013 16:58


zimtspinne, ich finde, das ist eine gelungene Analyse des Dschungelcamps geworden. :)

So in etwa sehe ich die Sendung auch.
Vor kurzem habe ich im Feuilleton einer Tageszeitung (FAZ? SZ?) einen ähnlichen Kommentar gelesen. Dort beschrieb der Autor ebenso, dass das Dschungelcamp für ihn mehr eine Sozialstudie ist und er deswegen regelmäßig einschaltet.

Ja, zwischen dem Dschungelcamp und anderen Trash-Sendungen besteht auch meiner Meinung nach schon noch ein entscheidender Unterschied. Die Kandidaten im Dschungel wissen was auf sie zukommt, das Format der Sendung ist bekannt und auch, wie es im Fernsehen ausgestrahlt wird.
Viele Kandidaten anderer Trash-Sendungen können das Ausmaß ihres Handels gar nicht erfassen und sind dann völlig baff, was im Fernsehen aus ihnen gemacht wird.

Ich sehe das Dschungelcamp allerdings wie die meisten auch als Losercamp. Wer da ist, ist ziemlich weit unten angekommen und erfolglos. Ausnahmen wie Olivia bestätigen da die Regel. :wink:
Das Dschungelcamp ist für viele so etwa wie beim Roulette "all in" zu gehen. Man nimmt seine letzten verbliebenen Jetons und setzt alle auf eine Zahl. Viele verspielen dann so auch ihre letzte Möglichkeit und verschwinden wieder in der Versenkung, aus der sie gekommen sind. Andere wiederum haben durch das Dschungelcamp enorm an Prestige gewonnen und konnten ihrem Leben eine entscheidende Wendung zum Guten geben und sich aus dem Sumpf ziehen: Costa Cordalis, Désirée Nick, Ross Antony, Ingrid van Bergen, Peer Kusmagk und mit Abstrichen noch Kim Gloss und Rocco Stark.

Wer den Dschungel gewinnt oder dort zumindest gut abschneidet und einen sympathischen Eindruck hinterlässt, wird von RTL nicht fallen gelassen, sondern darf sich immer wieder in deren Sendungen präsentieren und auch bei eigenproduzierten Serien und Filmen mitspielen. Kusmagk stand vor dem nichts und hat nun seine eigene Radiosendung bei einem großen Berliner Sender. Das Dschungelcamp kann also durchaus ein Katalysator für die Karriere sein.

Das wissen die jetzigen Kandidaten natürlich auch und jeder versucht nun seinen Nische zu finden und auf seine eigene Art und Weise beim Zuschauer zu punkten. Silvas Taktik schlug fehl, Allegra hat sich wohl selbst überschätzt. Sie sitzt lediglich ihre Zeit ab, bemitleidet sich selbst und schwelgt in den alten Zeiten, als sie bei den ganz großen Hollywoods ein und aus ging.
Die Taktik von Claudelle Deckert erschließt sich mir auch nicht so ganz. Offiziell braucht sie das Geld, um mit ihrer Tochter in die USA zu reisen. Ob das stimmt oder ob es da noch etwas anderes gibt, kann ich nicht sagen.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6858
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon black_trenchcoat » Di, 22.01.2013 14:28


Nun die Sache mit Allegra hat sich scheinbar erledigt, sie ist raus. Aber die erschien mir ohnehin etwas blass. Hat man irgendwas zuletzt im Dschungel verpasst, das sich lohnt gesehen zu werden?

Ich habe mir gestern auf RTL-Now "Wer wird Millionär" seit langem mal wieder angesehen. Die Ö-Variante "Millionenshow" mit Armin Assinger find ich unerträglich, der gibt leider nur einen familienfreundlichen Kasper ab. Nicht zu vergleichen mit Jauchs Witz. Eine Studentin hat versucht mit reizvollen Blicken Hinweise rauszukratzen, die Reaktion Jauchs:"Der Onkel fragt nur." Klasse!
"Dem gehörte das Ganze hier."
Benutzeravatar
black_trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1283
Registriert: So, 15.02.2009 15:59
Wohnort: Wien

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon Doc Brown » Di, 22.01.2013 20:29


black_trenchcoat hat geschrieben:Nun die Sache mit Allegra hat sich scheinbar erledigt, sie ist raus. Aber die erschien mir ohnehin etwas blass. Hat man irgendwas zuletzt im Dschungel verpasst, das sich lohnt gesehen zu werden?


Es gab eigentlich keine besonderen Entwicklungen, die man sich zwingend ansehen müsste. Georgina und Fiona haben sich etwas in die Haare gekriegt, aber mehr war da gestern auch nicht.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6858
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon black_trenchcoat » Mi, 23.01.2013 15:13


Ok, danke Doc.
"Dem gehörte das Ganze hier."
Benutzeravatar
black_trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1283
Registriert: So, 15.02.2009 15:59
Wohnort: Wien

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » Fr, 25.01.2013 18:04


Für mich ist Joey momentan Geheimfavorit.
Er könnte echt vor Olivia landen.
Denn diese naive Unbedarftheit ist schon streckenweise sympathisch.
Da wird so'ne ehrliche Dummheit verkörpert.
Und das kommt auch bei mir gut an.

Insgesamt ist das schöne an so einem Camp ja auch, dass man die Kontroversen auf engem Raum austragen muss.
Da kann einen keiner wegen irgend einer Lappalie mit endloser Ignoranz abstrafen, wie man das ja teilweise in Internet-Foren antrifft. :twisted:
Ich liebe diese Offenheit und da ist Joey im Verbund mit Olivia sicher in herausragender Position anzutreffen.
Also ich möchte mich heute noch nicht auf den Sieger festlegen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon tina_82 » Fr, 25.01.2013 18:26


Hat Joey nicht gesagt:"Ich hab keine Lust darauf, morgen tot aufzuwachen!" ?Irgendwie so war das doch. Den Spruch find ich wirklich gut und werd ihn sicher das ein oder andere mal anbringen.
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3032
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » Fr, 25.01.2013 18:34


Ja, genau.
Aber das ist so diese Unbedarftheit, die ich meine.
Olivia ist dagegen ja auch jemand, der hinter dem Rücken der anderen ablästert.
Man erkennt sich da ja zweifelsohne auch selber, weil man auch mal gerne gegen andere Personen stichelt, wenn die nicht anwesend sind.
Man hat da so ein Lästermaul, wo ich mir hinterher aber auch sage: Na, hätte ich ihm das jetzt nicht doch besser offen ins Gesicht sagen sollen?
Ich denke, das Camp setzt uns allen auch den Spiegel vor.
Und deshalb liebe ich es.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon Doc Brown » Fr, 25.01.2013 20:43


So richtig überzeugen konnte mich bisher keiner.

Joey ist zwar eine gute Seele und sehr hilfsbereit, aber ich finde ihn streckenweise unerträglich. Der Mann ist schließlich schon 19 Jahre alt und möchte eine Familie ernähren, daher ist das für mich keine Naivität mehr, sondern einfach nur stumpfsinnig. Bei einem 12-jährigen wäre das vielleicht noch naiv und süß, aber bei Joey nicht mehr. :?

Meine Favoritin ist Olivia. Sie lästert zwar ein bisschen zu viel - vor allem mit Iris - aber unterm Strich ist sie mir am sympathischsten, weil sie auch viele gescheite Sachen sagt.

Tja, der enge Raum im Dschungelcamp ist in der Tat eine tickende Zeitbombe. Ich weiß auch nicht genau, wie ich mich da am besten verhalten würde. Man kann sich ja wirklich kaum aus dem Weg gehen und wenn man es doch irgendwie versucht, wird man von RTL zusammen auf Schatzsuche geschickt. :twisted: Runter schlucken kann man auch nicht alles.

Im Endeffekt sitzen ja alle in einem Boot, daher wäre es sicherlich am besten, wenn man zusammen als Team agiert, dann ist die Zeit sicherlich am leichtesten. Funktioniert aber nie.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6858
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » Fr, 25.01.2013 21:02


Letztlich ist es das ja. Entweder man liebt es oder man hasst es.
Dazwischen gibt es für mich nichts.

Wenn ich dieses Format ertragen will, muss ich mich auch auf die Personen einlassen.
Nur so kann man Freude daran haben.
Ich verarbeite letztlich die Szenen, die mir da allabendlich geboten werden.
Und ich reflektiere auch, wie ich mich selber in der ein oder anderen Situation verhalten hätte.
Wenn ich nur darüber mäkeln würde, dass die da alle einen an der Kanne haben, würde ich mich nach zwei Wochen doch selbstkritisch fragen, warum ich mir das angetan habe.
Und das will ich mir nicht antun.
Für mich ist Fernsehen immer Erlebnisgewinn.
Zumindest rede ich mir das dann entsprechend ein. :P
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon tina_82 » Sa, 26.01.2013 12:32


Dass es Claudelle (oder Claudia? :wink: ) ins Finale geschafft hat, ist sehr verwunderlich oder? Fiel sie doch kaum auf. Vielleicht hat sie eine große Fangemeinschaft außerhalb. Ich habe ja von Anfang an auf Olivia gesetzt und bleibe dabei. Lästerziege hin oder her. Alles wirkt bei ihr so souverän und gefestigt. Das mag ich.
Benutzeravatar
tina_82
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3032
Registriert: Di, 06.12.2011 14:11

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » Sa, 26.01.2013 15:06


Claudelle ist für mich auch 'ne Überraschung.
In der ersten Woche hat sie ja wirklich überhaupt nicht stattgefunden.
Aber Ingrid van Bergen wurde damals auch Dschungelkönigin, obwohl sie die ganze Zeit eigentlich nur im Camp rumsaß und böse geguckt hat.
Also die Schwätzer sind wohl nicht immer die Lieblinge.
Und Claudelle ist wahrlich sehr sympathisch und hat noch kein falsches Wort gesagt.
Das kommt gut an.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon zimtspinne » Sa, 26.01.2013 17:25


tina_82 hat geschrieben:Dass es Claudelle (oder Claudia? :wink: ) ins Finale geschafft hat, ist sehr verwunderlich oder? Fiel sie doch kaum auf. Vielleicht hat sie eine große Fangemeinschaft außerhalb.


sie ist über einen langen Zeitraum eine komplexe Rolle außerhalb von schwarz/weiß bei einer Vorabendserie, legendär sind ihre frechen Sprüche als moralisch flexible Anwältin. Meine Lieblingsrolle, als ich das noch guckte und ich kann mir vorstellen, vielen anderen gehts ähnlich. Viele Zuschauer sehen die Casts auch gerne mal außerhalb (Promidinner) weil man doch einen sehr tunnelartigen Blick hat, wenn man die Figur täglich sieht. Es gab schon Serienbösewichte, die ernsthaft auf der Straße attackiert oder bedroht wurden, weil die Leute Rolle und Darsteller nicht auseinanderhalten können :?
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » Sa, 26.01.2013 19:22


Im Grunde ist es ja interessant zu sehen, wie der Größenwahn bei Dschungel-Bewohnern steigt.
Georgina soll sich ja jetzt 70.000 Facebook-Freunde gekauft haben, um ihre Beliebtheit noch etwas zu pushen.
Das die meisten davon aus Vietnam kommen soll da nicht weiter verwundern.
Der Dschungel offenbart auch für die Abgänger offenbar eine Plattform, mit der sie ihre verfehlte Dschungelkrone mit aller Macht kompensieren wollen.
Das bestätigt mich aber auch mal wieder darin, dass man sich nicht selbst zu sehr überschätzen sollte.
Eine gesunde Selbstbetrachtung ist für mich eigentlich immer noch so das Fundament einer gesunden Persönlichkeit!
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Stars & Sternchen im australischen Dschungel

Beitragvon martha » So, 27.01.2013 22:38


Keine Resonanz mehr hier?
Schockstarre nach dem gestrigen Ergebnis? :)

Ich finde, dass wie bei allen bisherigen Staffeln der richtige gewonnen hat.
Gut, das war sicher überraschend, dass die souveräne und auch für mich sehr sympathische und unterhaltsame Olivia auf den letzten Metern noch abgefangen wurde.
Aber dieses Mutti-Getucke war dann letztlich doch zu eintönig.
Joey passt einfach auch sprachlich mehr in den Dschungel und hat mit seinem extrem flotten Sperma-Schluck sicher auch die letzten davon überzeugt, dass er der einzig wahre Dschungel-König ist.
Für mich eine konsequente und absolut richtige Entscheidung!

Sehr gut entwickelt hat sich für mich auch das Moderatoren-Paar.
Nach schwachem Start echt mit gewohnter und spaßiger Häme.

Momentan gucke ich das Wiedersehen.
Berger wurde gleich zu Beginn abgefertigt(neben Olivia sieht er ja noch dreimal so mies aus), die Zicken wie Fiona labern dummes Zeug("Kotzen ist echt eklig.")
Aber wenn es Fiona sagt, wirkt es irgendwie noch glaubwürdiger.
Solche Sachen müssen ja echt mal ausgesprochen werden. Da lernt man doch was fürs Leben.

Super. Ich freu mich schon auf das Camp 2014!
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16218
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste


Zurück zu Weitere Serien und Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast