Bewertet: "Momentaufnahme für die Ewigkeit"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie gefällt euch "Momentaufnahme für die Ewigkeit? "

1/5 schlecht
1
1%
2/5 passabel
3
4%
3/5 gut
6
9%
4/5 sehr gut
28
40%
5/5 überragend
32
46%
 
Abstimmungen insgesamt : 70

Bewertet: "Momentaufnahme für die Ewigkeit"

Beitragvon Howie Munson » Mi, 19.07.2006 17:42


Fehlte hier noch ;)

Hier mein Review aus meinem Filmtagebuch :)

Gemeinhin gilt diese Episode ja als eine der besten und obwohl ich viele bessere kenne, war sie dennoch sehr sehenswert, was weniger am Gegenspieler Columbos denn am wirklich raffinierten plot und zahlreichen saukomischen Situationen um den Lieutenant, inklusive der berühmten Szene in der Obdachlosen-Mission.

Leider wird etwas zu wenig aus der Foto-Thematik gemacht, wobei der Überführungsclou aber genial durchdacht ist. Dass die witzigen Szenen wieder mal lediglich Lückenfüller darstellen fällt zwar auf, ist ob deren schon erwähnten Komikgehalt aber völlig in Ordnung.

Wenn nur die Chemie zwischen Falk und Van Dyke gestimmt hätte, denn letzterer hat mir in seiner Rolle nicht sehr zugesagt. Gut, dass sich Falk hingegen in bester Spiellaune präsentiert und wir diesmal auch Näheres zu seiner Bindung zum Mantel erfahren.

Unter'm Strich eine richtig gute Folge aus der COLUMBO-Reihe, wegen der Besetzung des Mörders aber dann doch nicht der ganz ganz große Wurf.
Benutzeravatar
Howie Munson
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi, 19.07.2006 16:37
Wohnort: NRW

Beitragvon Hollister » Do, 20.07.2006 19:15


5 Punkte.

Für mich die Folge mit dem besten Drehbuch überhaupt. Originell, kriminalistisch einwandfrei, spannend, humorvoll. Zudem ein solides Schauspielerensemble. Ein 90-Minüter, der sich vollends gelohnt hat.
Benutzeravatar
Hollister
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 750
Registriert: Do, 28.08.2003 16:03
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Columbo-Freak » So, 01.10.2006 22:36


Nachdem die Bildstörungen in unserer Straße dann doch rechtzeitig aufgehört haben (siehe Thread im anderen Unterforum), konnte ich wie gewohnt die allsonntägliche Columbofolge anschauen :wink: . Und ich nehme es gleich vorweg: Es wäre ein Jammer gewesen, wenn ich diese Folge verpasst hätte.

Wir sehen hier wohl einen der besten, wenn nicht den besten Mord der gesamten Reihe. Obwohl hier der Tathergang der Pilotfolge "Lösegeld für einen Toten" grötenteils kopiert wird, verdient dieser Mord doch das Prädikat "überragend"! Der Mörder macht alles ganz sorgfältig, alles scheint zusammenzupassen und der Mordplan ist auch wahnsinnig komplex. Deswegen steht der Inspektor am Anfang auch ziemlich überflüssig da und als sich dann selbst der betrunkene Penner an nichts mehr erinnern kann, scheint der Fall wohl wirklich abgeschlossen. Doch Columbo findet kleinste Kleinigkeiten und ermittelt weiter, was hier zugegeben schon etwas unrealistisch wirkt. Aber ok, es muss halt so sein :wink: . Die Indizien reißen einen dann am Anfang auch nicht gerade vom Hocker und Columbo wird auch mehrmals vom Mörder ausgekontert, was aber angesichts der Qualität des Mordes nur logisch ist. Dieser Teil des Filmes wird durch einige lustige Szenen aufgewertet (dazu später mehr). Mit der Zeit werden die Indizien besser und Galesko zeigt sich zunehmend genervt von Columbo. Den durchschlagenden Beweis findet Columbo aber bis zum Schluss nicht. Er muss den Mörder durch einen Trick überführen, der hier ziemlich raffiniert ist, aber nicht ganz an den aus "Mord in Pastell" herankommt. Trotzdem ist das Ende sehr gut, vor allem toll zu sehen, wie Galesko am Schluss dumm dasteht :wink: .
Das Ansehen der Folge ist auch nie langweilig, vor allem durch die vielen lustigen Szenen, die immer wieder eingestreut sind und in dieser Folge eigentlich auch ausnahmslos komisch sind (und dass ich in dieser Richtung nicht leicht zufriedenzustellen bin, weiß der ein oder andere fleißige Leser :wink: ). Es fängt schon toll an, als der Polizist auf dem Schrottplatz zu Columbo sagt: "Hier wird nichts mehr angekauft" :lol: . Die Szene in der Armenküche ist ein Highlight der ganzen Reihe und am Schluss bekommt Columbo sogar noch Fahrunterricht - einfach herrlich :lol: . Die Szenen wirken auch nie aufgesetzt!
Kritikpunkt in dieser Episode ist eigentlich nur die bereits von Howie angesprochene etwas schwächere schauspielerische Leistung von van Dyke und das darunter etwas leidende Columbo-Mörder-Spiel. Van Dyke spielt das einfach nur herunter und der Charakter ist zwar nicht total eindimensional, aber da hätte man mehr rausholen können. Wenn man hier einen Cassidy oder einen McGoohan eingesetzt hätte, wäre diese Episode sicherlich unter den Top 3 von allen. Aber auch so reicht es wegen dem tollen Mordplan und der raffinierten Auflösung noch für 5 Punkte! Wir wollen ja auch nicht immer zu kritisch sein.:wink:

Grüße
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Hatto » Mo, 02.10.2006 10:35


für mich eine total gelungene episode.

diese folge hat eigentlich keine durchhänger. auch lustige szenen, die mich zum schmunzeln brachten warin enthalten (v.a. als columbo nicht weiß wohin mit der asche seiner zigarre, fahrschullehrer, schrottplatz - köstlich)

columbo beginnt auch von anfang an zu zweifeln und nach und nach scheint der ach so klare fall gar nicht mehr so klar (von den spuren an der hose des mörders, bis zum zeitabstand zw. den schüssen bis hin zu den zeitungsschnipseln!)

finale überführung sehr gut - columbo stellt sich wieder einmal naiv und steht doch über den dingen am schluss

für mich wieder max punkte anzahl!
Hatto
Polizeirat
Polizeirat
 
Beiträge: 165
Registriert: Do, 18.05.2006 11:58
Wohnort: Österreich

Beitragvon Yves » Mo, 02.10.2006 18:17


Schön, dass wir diesmal wieder einer Meinung sind, Columbo-Freak!
Bevor ich was zur Folge schreibe: Gestern hab ich mir extra Mühne gegeben dir die Folge aufzunehmen und hab extra die Werbung sorgfältig rausgeschnitten, da hab ich grad eben germerkt, dass der Videorekorder zwar richtig gestellt war, aber trotzdem das Falsche aufgenommen hat (So´n Mistding :evil: )... Die ganze Mühne für die Katz, aber ich hoffe du hast sie dir selber aufnehmen können :wink:

Wär´ ja auch zu schade, wenn ausgerechnet gestern das Ding gestreikt hätte :!: Für mich ist die Folge wirklich so was wie ne Perle. Die Frage es "die Beste" Folge ist will ich trotzdem nicht eindeutig beantworten, da ich sonst anderen Folgen unrecht täte (z.B. den Folgen 6, 13, 19, 21, 24, 39, 44 u.a.). Und Folge 24 kommt ja gleich beim nächsten Mal :D :party:

Der Mord war natürlich perfekt geplant! Besser ist fast nicht möglich, es sei den es wäre DER perfekte Mord (hab mal gelesen, dass mind. jeder 2. Mord unentdeckt bleibt ..., da scheinen die Mühnen, die hier aufgebracht wurden fast übertrieben :wink: )!!! Gut, dass Columbo da war, der Galesko hier das Handwerk gelegt hat. Am Anfang hat Galesko auf mich nen total sympatischen Eindruck gemacht, aber als er dann seinen ungewollten Komplizen erschossen hatte, war dieses Bild natürlich blitzartig weg. Das der Mann wirklich verzweifelt war, merkt man daran, dass so´n Plan natürlich Jahre dauert um ihn umsetzen zu können (er hat Alvin ja auch seit Jahren schon an sich gebunden, nur um diesen Plan verwirklichen zu können), dann an dem Spruch zu Frances: "Und wenn sie mich erwischen ist es mir das auch wert!" und des weiteren daran, dass er sich selber ins Bein schießt. Was wenn er sich irgendwelche Bänder/Sehnen/Knochen durchschießt? Es hat ganz schön gekostet und hat letzten Endes nix genützt!
Wie Columbo an die Sache rangeht ist natürlich beachtlich! Columbo-Freak hat es schon gesagt: Kein normaler Cop verschwendet bei der Beweislage noch die Zeit und arbeitet an dem Fall länger als ein paar Tage. Columbo ist der Job schon wirlich sehr wichtig... Auch die Falle am Ende verdient an dieser Stelle nochmal größte Anerkennung (auch wenn die in den Folgen 6, 13, 19, 24... genauso lobenswert sind:)
Die witzigen Szenen in dieser Folge basieren wirklich auffallend auf Columbos Kleidung. Dazu passt auch der Obdachlose(?), der auf dem Schrottplatz als Motiv herumläuft! Dieses Mal musste ich wirklich wieder so richtig lachen! Auch seine Verwandten und der Hund wurden hier mal wieder erwähnt.
Lückenfüller kann ich diesmal auch nicht beanstanden und somit gibt es von mir die vollen 5 Punkte!
Was ich noch schnell betonen möchte ist, dass die schauspielerische Leistung von Dick van Dyke wirklich nicht schlecht war! Er wurde schließlich seit Jahren von seiner Frau unterdrückt, in der Regel nagt sowas schon sehr am Selbstwertgefühl und dem entsprechend ist auch hier der Mörder dargestellt!
Achja noch wat :wink: : Ist euch diese Folge auch irgendwie noch älter vorgekommen als sie wirklich ist? Auf mich machten die davor liegenden Folgen 24, 25, 26 einen "neueren" Eindruck...

Tut mir Leid, dass ich auf diese Bewertung so viele Episodennummern losgelassen hab, aber ich wehre mich nur dagegen, dass das "die Beste" Folge ist! Sie gehört auf jedenfall zu den richtig Guten, aber die, die ich ständig genannt habe halte ich für ebenso stark :!:

MfG
YvEs
"Es wäre doch bequemer für Sie, wenn Sie gleich in eines unserer Gästezimmer einziehen, Inspektor."

http://www.koenigspythons.hux.de/
Benutzeravatar
Yves
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 539
Registriert: Mi, 29.06.2005 21:45
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Columbo-Freak » Mo, 02.10.2006 19:57


Yves hat geschrieben:Schön, dass wir diesmal wieder einer Meinung sind, Columbo-Freak!
Bevor ich was zur Folge schreibe: Gestern hab ich mir extra Mühne gegeben dir die Folge aufzunehmen und hab extra die Werbung sorgfältig rausgeschnitten, da hab ich grad eben germerkt, dass der Videorekorder zwar richtig gestellt war, aber trotzdem das Falsche aufgenommen hat (So´n Mistding :evil: )... Die ganze Mühne für die Katz, aber ich hoffe du hast sie dir selber aufnehmen können :wink:


Wie schon oben geschrieben: Es ging doch noch und ich konnte die Folge aufnehmen. Trotzdem vielen Dank für deine Mühe! Hast du die Folge jetzt wenigstens für dich aufnehmen können?

Yves hat geschrieben:Was ich noch schnell betonen möchte ist, dass die schauspielerische Leistung von Dick van Dyke wirklich nicht schlecht war! Er wurde schließlich seit Jahren von seiner Frau unterdrückt, in der Regel nagt sowas schon sehr am Selbstwertgefühl und dem entsprechend ist auch hier der Mörder dargestellt!


Den Aspekt habe ich noch gar nicht bedacht. Trotzdem ist das Columbo-Mörder-Spiel verbesserungswürdig.

Yves hat geschrieben:Achja noch wat :wink: : Ist euch diese Folge auch irgendwie noch älter vorgekommen als sie wirklich ist? Auf mich machten die davor liegenden Folgen 24, 25, 26 einen "neueren" Eindruck...

MfG
YvEs


Nein, kannst du festmachen, wieso sie dir älter vorkommt oder ist es einfach ein allgemeines Gefühl?

Grüße
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Ingo79 » Mo, 02.10.2006 20:22


Ja wirklich eine der besten Folgen wobei die nächste sehr gute gleich schon nächsten Sonntag mit JOnny Cashs SChwangengesang gesendet wird. I saw the light....
die folge scheint mir in der tag älter, weil das filmmaterial älter erscheint. die beste folge wird wahrscheinlich nit sein, aber eine der besten, mit sicherlich dem kompliziertesten, ausgetüfftelsten und längst geplanten mord. der mord ist für mich perfekt. der mord selbst. galesko hat sich nur durch einen dummen fehler selbst verraten, was aber mit dem mord nix zu tun hat.
Benutzeravatar
Ingo79
Polizeimeister
Polizeimeister
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo, 05.06.2006 17:13

Beitragvon Yves » Mo, 02.10.2006 22:26


Hi Columbo-Freak,

nein ich hab mir die Folge nicht aufgenommen. Das hab ich bisher noch nie gemacht. Entweder ich warte jetzt auf die 4. Staffel oder n´Freund brennt sie mir, aber ich find´s sowieso besser, wenn man die Folge dann ein zwei Jährchen nicht mehr sieht, damit man sie bis zum nächsten angucken wieder vergessen hat :D ! Außerdem ging mein blöder Rekorder ja nicht, wie immer wenn man ihn mal braucht...
Aber jetzt zum wichtigeren :wink: :
Woran das liegt, dass mir die Folge so alt vorkommt lässt sich nur vermuten: Evtl. wegen den Kameras, die wie Galesko sagt, bereits mehrere Jahre alt waren :?: :!: Und wenn immer soviel Sand und Staub (da an dem See z.B. oder auf der Range...) in den Folgen zu sehen ist, dann kommt mir das auch ein bissl älter vor (erinnert an diese ganz Uralten Western :wink: )...
Bin wahrscheinlich der Einzige dem es so geht :wink: !

@Ingo79: Stimmt, jetzt wo du es sagst: Der Mord war ja praktisch wirklich "perfekt"! Einzig Columbos intelligenter Trick konnte das ganze klären!!!

@martha: Hast du dich immer noch nicht von dem Spiel am Sa erholt??? Deine Meinung ist gefragt :D !!!

Grüße,
YvEs
"Es wäre doch bequemer für Sie, wenn Sie gleich in eines unserer Gästezimmer einziehen, Inspektor."

http://www.koenigspythons.hux.de/
Benutzeravatar
Yves
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 539
Registriert: Mi, 29.06.2005 21:45
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon martha » Di, 03.10.2006 00:37


Keine bange, da bin ich schon.

Die Bochumer Niederlage hab ich natürlich ohne Probleme weggesteckt, zumindest kann ich seit heute mittag wieder feste Nahrung zu mir nehmen. :wink:

Aber wenn ich gewusst hätte, dass "Columbo-Freak" direkt nach der Folge am Sonntag schon so'ne glänzende Analyse aussem Ärmel schüttelt, hätte ich natürlich gestern abend schon ins Forum reingeschaut. :o

Yves, du hast geschrieben, dass dir der Mörder anfänglich sympathisch ist.
Damit rennst du bei mir offene Türen ein.
Das hab ich nämlich ganz genau so empfunden. :!:

Deshalb will ich zunächst mal auf die Rolle des Opfers eingehen, da die Konstellation "Täter-Opfer" auch in der Folge "Meine Tote-Deine Tote" nahezu identisch war. Und wenn ich sehe, dass in der kommenden Woche Johnny Cash ebenfalls seine lästige Ehefrau "um die Ecke bringt", kann man hier fast von einer Trilogie sprechen, eine Art Gebrauchsanleitung für genervte Ehemänner, die ihre weiblichen "Quälgeister" loswerden wollen. :wink:

Ich finde, das Verhalten von Galesko's Frau ist ja derart überzeichnet, dass man sich fragt, ob sie ihre Ermordung nicht geradezu herausfordert.
Als Zuschauer möchte man Galesko fast dabei mithelfen, diese "Giftspritze" an den Stuhl zu fesseln. Und selbst als sie gefesselt dasitzt, hört sie nicht auf zu lästern. Es hätte noch zu ihr gepasst, wenn sie gesagt hätte:"Wenn du mich schon festbindest, dann bitte nicht auf so 'nem billigen Stuhl. Hast du denn gar keinen Stil, du Versager?"

Bei mir jedenfalls hat das wie bei dir zu einer ganz eindeutigen Sympathie für den Mörder geführt, wohingegen ich in der Folge "Meine Tote-Deine Tote" auf der Seite der ermordeten Ehefrau des Commissioners war.
Ich weiss nicht, ob euch das auch so gegangen ist? :?:

Somit stellt der Anfang der Folge für mich den einzigen Minuspunkt dar, weil das herrschsüchtige Verhalten von Mrs. Galesko ein bisserl zu dick aufgetragen ist, und einem so die Parteinahme für den Mörder geradezu aufgezwungen wird.
Ein ziemlich schwacher Einstieg in die Folge. :!:

Umso genialer ist danach natürlich die weitere Entwicklung bis zum Schluss. Wie "Columbo-Freak" schon erwähnte ist das ja ein ungemein ausgeklügelter Mordplan. Mit dem Auftauchen des Handlangers Deschler entwickelt sich schon eine unglaubliche Spannung, weil für den Zuschauer ja in Windeseile ein Puzzleteil nach dem anderen serviert wird, und erst mit der Ermordung von Deschler ist das Puzzle komplett. Perfekt!!! :!:

Aber Columbo baut dieses Puzzle natürlich Teilchen für Teilchen wieder auseinander, und fängt damit sofort auf dem Schrottplatz an.
Und das find ich immer am gelungensten, wenn deutlich wird, wie Columbo überhaupt darauf kommt, dass an der Sache etwas faul sein könnte(Das ist ja leider nicht in jeder Folge der Fall, manchmal wirkt Columbo's Misstrauen doch sehr willkürlich und nicht immer nachvollziehbar).
Hier aber ist es ganz einfach folgende Überlegung: Galesko erschiesst den Mann, der als einziger weiss, wo seine Frau ist.
Das ist die Basisüberlegung, auf die sich alle anderen Zweifel aufbauen.
Super sind bei diesen Zweifeln natürlich die Schlussfolgerungen, die sich aus der liegengebliebenen Zeitung ergeben:
:arrow: Hat die Putzfrau saubergemacht, dann sind Zeitung und Schnipsel weg
:arrow: Hat die Putzfrau nicht saubergemacht, dann sind Zeitung und Schnipsel da
:arrow: Hat der Mörder einen Fehler gemacht, dann ist nur die Zeitung da und die Schnipsel sind weg
Das ist Columbo'scher Dreisatz, der einfach nur Spass macht. :!:

...und Spass gibt's in der Folge, wie von euch schon angesprochen natürlich genug. Ich kann mich aber nicht der Meinung von "Howie Munson" anschliessen, das die lustigen Szenen Lückenfüller sind. Schliesslich sind die Szenen im Obdachlosenasyl und beim Fahrlehrer absolut handlungsrelevant, da hier mehr(Fahrlehrer) oder weniger(Obdachloser) wichtige Zeugen aufgesucht werden.

Ach ja, noch ein Wort zu Dick van Dyke.
Bisher kannte ich ihn nur aus dem Märchenmusical "Tschitti Tschitti Bäng Bäng", was ich als kleiner Junge immer gerne gesehen habe.
Dick van Dyke(noch ohne Bart) war für mich der absolute Held, weil er ein fliegendes Auto besaß, bis mir ein Freund erzählte, dass Autos gar nicht fliegen können. Kinder können untereinander ja so grausam sein. :wink:
Trotzdem kann ich den Dick wegen dieser Erinnerungen nicht zu hart kritisieren. Ich finde, er macht das hier ordentlich. Zu mehr Überschwang kann ich mich dann aber auch nicht hinreissen lassen.

Ich geb auf jeden Fall für die Folge (wenn auch knapp) noch 5 Punkte!
:) :) :) :) :)


@Yves:
Auf mich hat eigentlich die Folge "Geld, Macht und Muskeln" einen angestaubteren Eindruck gemacht, weil mir da dieser gesamte Fitness-Betrieb ziemlich veraltet vorkam.

Übrigens hab ich mir jetzt mal aufgrund der Episodennummern in deinem post mal angesehen, was so deine Lieblingsfolgen sind.
Das stimmt doch ziemlich mit meinen Favoriten überein. :wink:
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16252
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Yves » Di, 03.10.2006 16:30


Jetzt muss ich mich leider selber wiedersprechen, oder besser gesagt mein letztes Statement "berichtigen" :wink: :

Der Mord ist natürlich nicht perfekt, denn sonst hätte Galesko ja keinerlei Indizien hinterlassen dürfen. Wäre der Mord perfekt hätte selbst Columbo keine Zweifel an seiner Geschichte haben dürfen, aber die hatte Columbo ja gleich beim eintreffen: "Warum hat Galesko nicht erst nach dem Aufenthaltsort seiner Frau gefragt?" Das war praktisch der Anfang und bei den weiteren Arbeiten gab´s dann ja noch mehr dieser fehler. Das zerknüllte Foto auf der Range beispielsweise: Einem Entführer wird die Qualität ja wohl egal sein, hauptsache die Entführte ist zu sehen. Galesko wollte aber die Uhr scharf haben...

Das erklärt mMn auch die leicht verkorksten Columbo-Mörder-Dialoge: Warum sollte sich Galesko auf Columbos Theorien einlassen :?: Für ihn gibt es schließlich gar keinen Grund darauf einzugehen, da aus seiner Sicht der Mord perfekt war :!: Ich hätte es eher merkwürdig gefunden, wenn er seinen aufwändigen Plan plötzlich aufgegeben hätte! Man kann darüber hinwegsehen, würde ich sagen :wink: !

Grüße aus dem regnerischen Nürnberg,
YvEs
"Es wäre doch bequemer für Sie, wenn Sie gleich in eines unserer Gästezimmer einziehen, Inspektor."

http://www.koenigspythons.hux.de/
Benutzeravatar
Yves
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 539
Registriert: Mi, 29.06.2005 21:45
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Yojimbo » Mi, 04.10.2006 19:04


Hallo zusammen,

Yves meinte irgendwo weiter oben dass jeder zweite Mord unentdeckt bleibt.
Nur gab es anscheinend noch keinen Mord den Columbo NICHT aufgeklärt hat. Ich versuche mir grade vorzustellen wie ein Mörder in seiner Zelle sitzt
und mit dem Schicksal hadert ,wieso grade er oder sie ausgerechnet an Columbo geraten musste ! Der einzige Mörder der genau wusste welchen Ermittler er wollte war die klapsenreife Dame in "Ruhe sampft mrs columbo".

Des weiteren die Sache mit dem Mörder-Columbo-Spiel. Ich habe offensichtlich kein Gespür für Columbomörder, ich könnte nämlich nicht sagen ob ich den oder den Mörder gut finde oder nicht. Und auch bei van Dyke kann ich überhaupt nicht einschätzen wie er einzustufen ist.
Ich bilde mir nur ein ,in meinen doch sehr begrenzten Dialekt, dass ich ein gutes Columbo-mörderspiel erkenne wenn ich es sehe! Des weiteren glaube ich vorgeschädigt zu sein ,weil ich manchmal glaube ich gucke das nur wegen Peter Falk,und ich habe manchmal Sorge dass ich nur auf ihn achte und garnichtmehr der Geschichte folge.

Yojimbo
"tiger brand coffee is a real treat, even tigers prefer a cup of it to real meat!" http://www.intriguing.com/mp/_sounds/ml/coffee.wav
Benutzeravatar
Yojimbo
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 52
Registriert: Sa, 02.09.2006 17:35

Beitragvon Murdock » So, 08.10.2006 12:22


Dann mal hier meine Bewertung:

mir viel als erstes auf, dass ich (und sicherlich auch viele andere hier) den Mörder aus de Serie "Diagnose: Mord" kennen werden. Dann allerdings nur mit Schnautzer und nicht mit Vollbart ;)

Die erste Szene ist sehr gut gemacht, im Dunkelkammerlicht beim Herstellen des Briefes, das rote Licht gibt dem ganzen eine wunderbare Atmosphäre.
Das Alibi ist sehr gut ausgearbeitet und er nimmt ein Risiko auf sich, da er sich selbst anschießt. Hätte ja auch nach hinten gehen losgehen können...

Das ganze hin und her, Columbos nerven ist wunderbar. Es gibt viele Kleinigkeiten, die Columbo stutzig werden lassen (in den vorherigen Posts aufgezählt)
Auch die Aufklärung mit dem Trick der vielen Kameras ist wunderbar inszeniert und ich bin traurig, dass ich diese wunderbare Episode nciht schon viel früher gesehen hab :)


Witzige Szenen:
Columbos erstes Auftauchen ist mal wieder eine wunderschöne Szene mit seinem Auto, das mal wieder streikt und der Polizist ihn darauf hinweist, dass auf dem Schrottplatz keine Autos mehr angenommen werden :D
Columbo in der Mission, da wird er doch tatsächlich für einen Obdachlosen gehalten und die Nonne will ihn neu einkleiden. Als er sich zu erkennen gibt, hält sie das ganze für eine Verkleidung :D
Columbo und der Fahrlehrer :D es fehlen im Auto Sicherheitsgurte, die seit 14 Monaten vorgeschrieben sind, Columbo achtet nicht auf den Verkehr und baut fast einen Unfall. Da wundert es nicht, dass der Fahrlehrer nicht mehr mit ihm fahren will :D

Auffäligkeiten / Fehler:
nach der UNterhaltung auf dem Friedhof (direkt vor der Werbung bei der Ausstrahlung auf RTL) steigt der Mörder in das Auto und fährt weg. Columbo geht ein Stück von der Kamera weg und man kann noch erkennen, wie ein weiterer Chauffeur die Tür aufhält, als Columbo an dem Wagen ist. Seit wann hat er eine Limousine und nicht mehr sein eigenes Auto? Ich glaube kaum dass er sich so etwas leiht ;)
Der Mann in der Aservatenkammer weiß sehr gut über den Fall Bescheid... da man davon ausgehen kann, dass er täglich einige Stücke für die Aservatenkammer bekommt, ist dies schon auffällig.


insgesamt geb ich 4 Pkt
Do The Reggay
Benutzeravatar
Murdock
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1580
Registriert: So, 12.01.2003 17:29
Wohnort: Hagen

Beitragvon martha » So, 08.10.2006 18:37


Murdock hat geschrieben:
Auffäligkeiten / Fehler:
nach der UNterhaltung auf dem Friedhof (direkt vor der Werbung bei der Ausstrahlung auf RTL) steigt der Mörder in das Auto und fährt weg. Columbo geht ein Stück von der Kamera weg und man kann noch erkennen, wie ein weiterer Chauffeur die Tür aufhält, als Columbo an dem Wagen ist.


Aber Columbo geht ja nicht zu dieser Limousine, sondern läuft nach dem Gespräch mit Galesko auf die andere Strassenseite.
Allerdings sieht es wirklich so aus, als ob der Chauffeur die Wagentür für ihn aufmachen will, weil ja sonst keine andere Person in der Szene zu sehen ist.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16252
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon jhecht » So, 04.03.2007 20:21


Ich habe die Folge gestern zum ersten Mal gesehen, und kann die überwiegend positiven Urteile leider nicht teilen. So wie Galesko seinen Mord plant und ausführt, wird es praktisch für jeden offensichtlich, dass hier etwas nicht stimmt, dass die gesamte Konstruktion etwas "faul" riecht. Insbesondere, wie Galesko beim fingierten "Erpresseranruf" die "Lösegeldsumme" mit dem Vermerk "in kleinen Scheinen" auf einen Notizzettel schreibt (damit es die Haushälterin sieht...) und das unachtsam weggeworfene erste Foto ist an Dilettantismus nicht mehr zu überbieten.
Auch die "Auflösung" ist sehr schwach, wie kann ein Täter nur so dumm sein, sich so leicht hinters Licht führen zu lassen...
Der gesamte Mord samt Planung, Durchführung und Auflösung ist für mich eine der schwächsten Darstellungen überhaupt.
Alleine ausgezeichnet sind die vielen kleinen Szenen, die Columbo-typisch bis ins letzte Detail, bis zur letzten Nebenrolle meisterhaft inseniert sind .
Trotzdem, mich hat diese Folge nicht überzeugt...
jhecht
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 10.06.2005 20:11

Beitragvon martha » Mo, 05.03.2007 00:03


@jhecht

Also, für mich persönlich ist die angebliche Dummheit eines Mörders absolut kein Bewertungskriterium :!:

Letztlich macht jeder Mörder Fehler. Bereits im Vorfeld, sonst gäb' es keine Indizien. Und auch jede Überführung des Täters basiert auf einer "Dummheit", sei es aufgrund einer Unkonzentriertheit(wie bei Galesko), manchmal auch aufgrund verräterischer Eitelkeit(wie etwa bei General Hollister).

Entscheidend ist für mich die Falle, die Galesko von Columbo gestellt wurde. Das macht für mich den Reiz einer gelungenen Aufklärung aus.
Wenn die Falle gut ist, unterstell ich dem Mörder keine Dummheit, wenn er hineintappt.
Der Grad der "Dummheit" ist ohnehin nicht messbar.
Ist der Mörder in "Mord mit der linken Hand", der verzweifelt nach der Kontaktlinse sucht dümmer als der Mörder, der in "Playback" die Einladungskarte auf dem Tisch liegen lässt?
Für mich sind das absolut irrelevante Fragen.

Und dass Galesko in "Momentaufnahme für die Ewigkeit" das erste Foto wegwirft kann man natürlich dilettantisch nennen.
Entscheidender ist doch aber, dass dadurch ein Charakterzug des Mörders aufgezeigt wird: Der Mann ist ein Perfektionist. Ein schlechtes Foto ist für ihn Müll, und der wird halt weggeschmissen.
Natürlich ist das ein Fehler des Mörders, aber für mich ein absolut nachvollziehbarer.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16252
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Nächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste