Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie gefällt euch "Des Teufels Corporal" ?

1/5 schlecht
1
2%
2/5 passabel
4
7%
3/5 gut
15
27%
4/5 sehr gut
21
38%
5/5 überragend
15
27%
 
Abstimmungen insgesamt : 56

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon martha » Do, 16.08.2012 20:11


Da kipp ich ja echt vom Schemel.
Also das hätte ich jetzt nicht erwartet.

Echt tolle Bewertung, der ich mich in allen Punkten anschließen kann!

Ich denke mal, der Clou der Folge liegt darin, dass hier mit der Kaserne ein kriminalistischer Spielraum aufgebaut wurde, der fernab jeglicher Hektik liegt.
Und gerade da fruchtet Columbos akribische und somit ja auch zeitraubende Ermittlungsarbeit besonders gut.
Im Grunde bricht der Inspector ja nur einmal aus diesem Mikrokosmos aus, als er die Freundin von Kadett Springer verfolgt.
Mich hat diese örtliche Einengung immer massiv gefesselt.
Für mich bleibt das eine der absoluten Topfolgen und McGoohans Darstellung des Colonels eine der besten Charakterzeichnungen dieser Serie.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon MrGrady » Sa, 08.12.2012 18:10


Ich habe 4 Punkte gegeben. Das Spiel des Mörders ist meines Erachtens das beste der vierten Staffel. Die Vorbereitung der Tat war toll inszeniert, die beklemmende Atmosphäre der Akademie kommt von Anfang an gut rüber. Die Folge hebt sich deutlich vom bekannten Columbo-Schema ab, was mir gefallen hat. Einen Punkt musste ich am Ende abziehen, weil mir die Auflösung nicht gefallen hat. Es ist weder nachzuweisen, dass die Cidre-Flasche nur am Tatmorgen am Fenster hing, noch verfügt der Corporal hier über exklusives Wissen. Er könnte die Flasche an einem anderen Morgen gesehen haben. Wer will ihm das Gegenteil beweisen?
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Tiktaalik » So, 09.12.2012 00:14


[ ] MrGrady hat diese Episode verstanden.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon zimtspinne » So, 09.12.2012 10:05


MrGrady hat geschrieben: Es ist weder nachzuweisen, dass die Cidre-Flasche nur am Tatmorgen am Fenster hing, noch verfügt der Corporal hier über exklusives Wissen. Er könnte die Flasche an einem anderen Morgen gesehen haben. Wer will ihm das Gegenteil beweisen?


Falsch. Wenn die Jungs einstimmig aussagen, der Cidre hing nie Mittwochnacht, Donnerstagnacht, Freitagnacht draußen, sondern zum ersten Mal Samstagmorgen, dem Tattag (und das hatten sie ja bereits vor Columbo beim Appell getan), dann kann man ihm nachweisen, dass er ihn nur in dieser Nacht gesehen haben kann und damit auch draußen gewesen sein muss. Was noch kein Beweis für die Tat ist, aber ein Indiz, das ein guter Staatsanwalt auch verwenden wird. Das muss der Korporal erstmal erklären, was er draußen wollte.
"nach dem Cidre forschen" geht schlecht, wenn er dann nicht mal reagiert, als er ihn sieht. Überhaupt dürfte ihn auch dieser Punkt vor Gericht in Bedrängnis bringen - weshalb reagierte er in der Nacht als er den Cidre sah nicht, wo doch jeder in der Akademie weiß, wie er hinter den Cidrebrauern her war?

Im Gegensatz zu vielen anderen wackeligen Indizien in Columbofällen sehe ich hier echte Chancen, den Täter zu verurteilen, eben weil er in einem überschaubaren Mikrokosmos mit festgefahrenen Ritualen und Regeln lebt.

Letztlich ist er ohnehin der Typ, der zu seiner Tat stehen würde, wenn das Kreuzverhör geschickt seine Stärken und Schwächen zu packen weiß. Er fand sein Handeln konsequent und richtig und würde es vermutlich genauso wieder tun. Gute Voraussetzung für ein Geständnis.

Wobei ich den Korporal irgendwie sehr mag, er wird im Knast schon was sinnvolles tun und mit seiner Erfahrung im Drill braucht man sich wohl auch keine Sorgen zu machen, dass er zu den armen Tropfen ganz unten auf der Knasthühnerleiter gehören wird.
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Doc Brown » So, 09.12.2012 11:22


Also für mich ist das eine der besten und sattelfestesten Überführungen in der Columbo-Reihe.

Wie hier schon erwähnt wurde, hing der Cidre in der Nacht zum Mord zum ersten Mal draußen. Er kann ihn also nur dann gesehen haben, genauer gesagt, nur im Morgengrauen, denn in der Nacht wäre es dafür zu dunkel gewesen und kurz nach dem Morgengrauen wurde der Cidre wieder 'reingeholt. Schlimmer noch: Er kann ihn nur aus der Position in der Nähe der Kanone gesehen habe, denn ansonsten wäre der Cidre verdeckt gewesen.
Da der Colonel aber ausgesagt hat, dass er die ganze Nacht bis zum Wecken im Bett verbracht hat, hat er also nachweislich gelogen.

Wir haben also ein Motiv (Schließung der Anstalt), eine Gelegenheit (er muss im Morgengrauen vor dem Unglück in der Nähe der Kanone gewesen sein) und ein gefälschtes Alibi. Das ist für mich hieb und stichfest.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Mr. Brimmer » So, 09.12.2012 12:14


Da muss ich zimtspinne und doc zustimmen.
Die Jungs geben doch geschlossen zu Protokoll dass ihr Cidre da
zum ersten Mal draußen hing.....Hab mit der Auflösung im Gegensatz
zu vielen anderen Episoden hier keine Probleme.
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon MrGrady » So, 09.12.2012 13:27


Okay, ich werde mir die Folge noch einmal ansehen. Ich war offenbar in einigen Momenten nicht konzentriert genug. Dass der Corporal angesichts diverser Indizien ohnehin gestehen würde, glaube ich übrigens auch. Das würde zum Charakter passen. Eine tolle Auflösung ist es für mich aber auch deshalb nicht, weil der Cidre kein direktes Tatmerkmal ist. Insofern ist der Beweis für die Tat allenfalls in der Summe der Indizien erbracht. Stärker finde ich grundsätzlich Überführungen, die unmittelbar etwas mit der Tatausführung zu tun haben. Ich will das Ende jetzt allerdings auch nicht schlecht reden, bei insgesamt sehr guten Folgen erwarte ich bei der Auflösung mitunter etwas zu viel (siehe auch "Momentaufnahmen...")
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon zimtspinne » So, 09.12.2012 13:40


Man hätte es so konstruieren können, dass der Putzlappen exakt dem Korporal zuzuordnen ist, er den dann verschwinden lässt und das Ding nochmal auftaucht.
So ein Getüdel würde aber nicht zum durchorganisierten Rumford passen. Die Cidre-Geschichte fügt sich da gut ein, zumal sie auch für einige der besten Szenen sorgt wie die nächtliche Durchsuchungsaktion.

Durch den Cidre wurde das ganze Akademiesystem eingebunden, das fand ich für die Folge auch viel passender als ein Einzelkampf zwischen Rumford und Columbo. Ich hab da nichts zu bemängeln.
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon MrGrady » So, 09.12.2012 13:57


Ja, da kann ich zustimmen. Die Cidre-Geschichte passt besser zum verbohrten Corporal, der die Sache nicht auf sich beruhen lassen kann, obwohl er sich dadurch verdächtig macht. Danke für den Hinweis! Die Folge gefällt mir immer besser. :)
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon martha » So, 09.12.2012 16:26


Ich hätte mir bei dieser Folge auch immer sehr gut die Worte vorstellen können, die Columbo am Schluss von "Der Schlaf, der nie endet" an Dr.Collier richtet:
"Ich habe einen Augenzeugen. Und dieser Augenzeuge sind Sie."

Das ist ja dieser raffinierte Clou, dass sich der Mörder hier quasi als Augenzeuge seiner eigenen Tat entpuppt.
Hat mir extrem gut gefallen.
Rumford liefert sich ans eigene Messer, weil er unvorsichtig etwas ausplaudert, was er gesehen hat.
Allerdings schätze ich den Colonel so ein, dass er über eine kritische Selbstanalyse im Sinne von "Oh, wenn ich doch geschwiegen hätte" erhaben ist.
Der Mann zeigt ja keine Reue.
Für ihn war das ja auch weniger Mord, als vielmehr Pflichterfüllung.
Ich denke auch, dass er bei der späteren Gerichtsverhandlung keinen Anwalt genommen, sondern sich selbst verteidigt hat.
Er braucht keine Fremdperson, die sein Handeln für ihn rechtfertigt.
Ich vermute mal, dass er das selbst geregelt hat. :)
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Oceanic » So, 16.12.2012 20:50


3 Punkte von mir Mörder ist ein guter Schauspieler auf Das Miltär Drum her rum stehe ich nicht so sehr..
Der Beweis ist Müll finde ich das beweist doch gar nix mit dem Cidre...(warum muss der eigentlich im Fenster hängen? )

Und eine große Frage also der Besitzer dieser Akademie..??! (also ist das doch gar keine Miltärakademie??! Den gehört eine US Militärakademie nicht dem US Militär??!! ?-/ )
Der will also ein College oder so draus machen.. ??
Was spielt der sich dann so auf?? Er ist doch dann offensichtlich gar kein General des US Militär.. den sonst könnte ja aus seiner Akademie ja nun nicht einfach ein Lild oder so gemacht werden??
Was ist das für ein Uniform die er da anhat??
Darf mann wenn man an so einer Spaßakademie ist ein Uniform der US Army tragen könnte mir vorstellen das die das nicht so gerne sehen..?
Habe ich hier was nicht geschnallt?? Also eine Miltärbaisi oder Akademie war das ja nicht den sonst könnte die ja nicht von einer Privat Person in etwas anders verwandelt werden also kann das so ein toller General nicht sein denn sonst hätte die Army doch sicher irgendwo einen Einsatzt für ihn..
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Tommy Brown » Sa, 04.05.2013 17:51


Soeben erstmals gesehen, ich war doch etwas enttäuscht.

2/5 = passabel.

Die Folge ist für meinen Geschmack zu langatmig und eher uninteressant. Ein paar gute Gags werten sie aber zumindest so weit auf, dass sie insgesamt noch ganz passabel ist. Außerdem ist die Vorbereitung der Tat sehr ansprechend inszeniert, das war's für mich aber auch schon. Die Auflösung des Mordes ist eher unglaubwürdig: Allein, dass Columbo überhaupt auf diesen Lösungsansatz kommt, bei dem außerdem ein bischen sehr viele glückliche Zufälle mit rein spielen, erscheint doch etwas an den Haaren herbei gezogen. Außerdem hätte sich der Mörder in dem Fall m. E. durchaus noch heraus reden können. Auch, dass Columbo bei diesem sehr geschickt als Unfall getarnten Mord überhaupt so schnell an einen Mord denkt, ist beinahe unglaubwürdig. Ebenso, dass er Indizien dafür findet bzw. wie er sie findet. Und besonders, dass er eine Person, die er eigentlich durchaus berechtigt verdächtigen müsste, praktisch sofort von jeglichem Verdacht freispricht, lange bevor er deren Alibi kennt. Nur weil diese vermeintlich "unverdächtig" auf die Putzlappenfrage reagiert. Für mich die bisher am wenigsten überzeugende Columbo-Story bzw. ein sehr schwaches Drehbuch. Die Folge hat mich zudem nur wenig unterhalten.

Patrick McGoohan hat mir in "Das Aschenpuzzle" wesentlich besser gefallen! In "Des Teufels Corporal" fand ich ihn beinahe farblos. Vielleicht gab die Rolle auch nicht mehr her. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Columbo und ihm ist in dieser Episode wenig prickelnd, da kommt kaum Spannung auf. Im Aschenpuzzle dagegen war gerade das Hin und Her zwischen Goohan und Falk besonders genial.
LG, Tommy
Benutzeravatar
Tommy Brown
Polizeioberrat
Polizeioberrat
 
Beiträge: 228
Registriert: So, 21.04.2013 22:27
Wohnort: Neumarkt i.d.OPf.

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon martha » Sa, 04.05.2013 19:03


Macht nix.
Aber da hab ich 'ne komplett andere Einschätzung.
Aber die Folge erlaubt wohl auch negative Kommentare.
Muss wohl zwangsläufig so sein.
Aber warum????
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon Tommy Brown » Sa, 04.05.2013 23:12


Ich denke, diese Folge polarisiert relativ stark. Entweder man liebt oder hasst sie, so scheint es mir beinahe zu sein. Jedenfalls sind die Meinungen zu "Des Teufels Corporal" auch in anderen Foren recht gegensätzlich.

Wo wir uns wahrscheinlich alle einig sind, ist, dass die Folge recht speziell ist. Sie weicht doch relativ deutlich von den meisten, typischen Columbo-Fällen ab. Und diese Abweichung mag man eben oder nicht. Das erklärt es vielleicht, zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Bei mir war's jedenfalls (leider) so, dass ich heute doch sehr ernüchtert war. Die ganze Woche hatte ich mich auf Columbo gefreut und dann war's diesmal aber irgendwie nix für mich. Vielleicht kamen auch noch etwas zu hohe Erwartungen mit dazu. Schließlich brachte RTLnitro letzte Woche "Wenn der Schein trügt". Für nicht wenige die beste Folge überhaupt. Ich fand sie auch sehr gut.

Trotzdem bleib ich aber auch bei meiner Kritik am Drehbuch und den Darstellern von "Des Teufels Corporal": Für mich wenig glaubwürdig und eher farblos.
LG, Tommy
Benutzeravatar
Tommy Brown
Polizeioberrat
Polizeioberrat
 
Beiträge: 228
Registriert: So, 21.04.2013 22:27
Wohnort: Neumarkt i.d.OPf.

Re: Bewertet: "Des Teufels Corporal"

Beitragvon MrGrady » So, 05.05.2013 00:47


In dieser Folge passiert relativ wenig und trotzdem muss man an den entscheidenden Stellen konzentriert sein, um nichts Wesentliches zu verpassen. Das fand ich beim ersten Ansehen relativ anstrengend. Im Nachhinein gefällt mir die Episode aber immer besser. Die Auflösung ist zwar nur durchschnittlich, aber die Schauspieler sind wirklich sehr überzeugend. Die spätere Militärfolge "Tödliche Kriegsspiele" ist dagegen ein schlechter Witz!

Ich denke, bei "Des Teufels Corporal" lohnt ein zweiter Blick.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast