Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Bewertet: "Mord in der Botschaft"

1/5 schlecht
5
10%
2/5 passabel / "naja"
7
15%
3/5 gut
15
31%
4/5 sehr gut
13
27%
5/5 überragend
8
17%
 
Abstimmungen insgesamt : 48

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon Kolumbus » Mo, 26.10.2015 09:41


VolkeR. hat geschrieben:Seit ganz langer Zeit habe ich heute mal wieder diese Folge sehen dürfen!

Ich vergebe 5 Punkte!

Columbo gelangte hier erstmalig und meines Wissens einmalig mit einer Erpressung zu einem Geständnis des Täters!
Die Angst von Hassan Salah, in einem arabischen Gefängnis auf den sicheren Tod zu warten, war der Auslöser für dieses schnelle Geständnis! Dann doch lieber in einem amerikanischen Gefängnis darauf zu hoffen, der Todesstrafe zu entgehen! :smoke:

Ganz toll von dem damals noch recht jungen Hector Elizondo gespielt, der 15 Jahre später in "Pretty Woman" in der Rolle des Hotelmanagers "Bernard Thompson" zu Weltruhm gelangte und die ihm außerdem noch eine Nominierung für den "Golden Globe" bescherte!


Wobei das ja moralisch gesehen nicht so ganz astrein war - irgendwie hat Columbo den Mann erpresst.
Klar, der ist ein Mörder und bekommt nun seine gerechte Strafe...aber bei mir bleibt da ein komischer Nachgeschmack...
Kolumbus
Polizeimeister
Polizeimeister
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi, 07.10.2015 08:37

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon martha » Mo, 26.10.2015 19:09


Einmalige Erpressung würde ich nicht sagen.
In den "seltsamen Bettgenossen" war es ja ähnlich.
Da war Mafiaboss Fortelli die graue Eminenz im Hintergrund, die dem Mörder den Arsch auf Grundeis gehen ließ.
Diese Drucksituation für den Mörder ist 'ne interessante Alternative zu den indizienorientierten
Überführungen...gerechtfertigterweise aber doch äußerst sparsam über die 69 Folgen verteilt.
Denn das ist letztlich nicht die liebgewonnene Columbo-Taktik, wenn er auf die Mithilfe anderer dubioser Gestalten angewiesen ist.
Dieser Kindkönig scheint ja bei aller dezenten Lieblichkeit auch kein Kind von Traurigkeit zu sein.
Auch ein Zwerg kann giftig sein.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon Kolumbus » Mo, 26.10.2015 23:14


martha hat geschrieben:Einmalige Erpressung würde ich nicht sagen.
In den "seltsamen Bettgenossen" war es ja ähnlich.
Da war Mafiaboss Fortelli die graue Eminenz im Hintergrund, die dem Mörder den Arsch auf Grundeis gehen ließ.
Diese Drucksituation für den Mörder ist 'ne interessante Alternative zu den indizienorientierten
Überführungen...gerechtfertigterweise aber doch äußerst sparsam über die 69 Folgen verteilt.
Denn das ist letztlich nicht die liebgewonnene Columbo-Taktik, wenn er auf die Mithilfe anderer dubioser Gestalten angewiesen ist.
Dieser Kindkönig scheint ja bei aller dezenten Lieblichkeit auch kein Kind von Traurigkeit zu sein.
Auch ein Zwerg kann giftig sein.


Ich auch nicht...Columbo greift gerne mal zu rabiaten Mitteln, wenn er weiß, wer der Mörder ist.
Kolumbus
Polizeimeister
Polizeimeister
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi, 07.10.2015 08:37

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon zimtspinne » Di, 27.10.2015 16:51


Nana, um der Wahrheit die Ehre zu geben, jongliert Columbo doch oft mit Erpressung, emotionaler und existenzbedrohender.

Bei Cahill macht er das genauso wie bei Frau Staton und ihrer Tochter. Da wird gnadenlos die Blutsfleischkarte gezogen, um sie auf Kurs zu bekommen.
Dummerweise läuft das nur bei ganz wenigen Mördern, da der Rest, der seine eigene Verwandtschaft oder Geliebten umbrachte, auf diese Bindungen k*ckt.

Mir gefallen übrigens auch zufällig beide Überführungen nicht besonders gut. Weiß nicht genau, ob aus diesen oder anderen Gründen, hab ich noch nicht drüber nachgedacht.
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon Klaus » Mi, 28.10.2015 20:54


Obwohl die Handlung größtenteils in der Botschaft eines mutmaßlich heißen Landes spielt, bin ich mit dieser Folge bis heute nicht richtig warm geworden. :?

Der doch ziemlich unspektakuläre Mord zu Beginn ließ mich nichts Gutes für den weiteren Verlauf dieser Episode erahnen. Glücklicherweise entwickelte sie sich dann doch besser als erwartet, allen voran Hector Elizondo mit seinem stahlblauen Blick und einer wirklich überzeugenden Vorstellung als eiskalter Mörder, der seinem unglücklichen Komplizen quasi als letztem Willen auch noch die für das Führen eines Kfz vorgeschriebene Brille aufsetzte... 8)

Columbo ermittelt präzise und innerhalb der Botschaft "unauffällig" wie immer und benimmt sich gegenüber Hassan Salah derart unterwürfig, dass man fast schon von einem devoten Verhältnis sprechen könnte. Allerdings sind mir seine in dieser Folge besonders ausgeprägten Elefant-im-Porzellanladen-Nummern mächtig auf den Zeiger gegangen!

Die übrigen Darsteller wirken aus meiner Sicht eher blass und unscheinbar, besonders den Teenie-König könnte man eher für einen Zeremonienmeister im ersten Lehrjahr als für den ersten Mann im Staate halten.

Ansonsten haben meine geschätzten Vorredner bereits alles Wesentliche zu dieser Folge ausgeführt. Da mir auch die Überführung des Mörders sowie dessen fast schon flehentliches "Bitte Bitte, lieber Inspektor Columbo, verhaften Sie mich doch endlich" richtig gut gefallen haben, gebe ich dieser Episode drei lauwarme Punkte.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 336
Registriert: So, 14.01.2007 18:17

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon Magnum86 » So, 11.12.2016 15:26


Wegen der Atmosphäre und Location gebe ich dieser Folge 4 Punkte. Hector Elziondo leistet hier eine tolle Arbeit. Seine Darstellung gefällt mir sehr gut.
Eine Folge die ich mir immer wieder mal ansehen kann.
Gibt ja auch wieder einige komische Columbo Momente :D
Ich fand nicht das Columbo hier zu tollpatschig dargestellt wurde. Columbo ist Columbo und er benimmt sich auch so :D
Die Locations fand ich stimmig und passend für eine Botschaft. Schöne Garten und Parkanlage. Hat mir gefallen.
Auch die Musik mit dem passenen orientalischen Touch hat ihren Teil zum gelingen dieser Folge beigetragen.
"Nein Ma'am wir sind Musiker"
(Elwood Blues)
Magnum86
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 62
Registriert: Sa, 29.10.2016 08:35

Re: Bewertet: "Mord in der Botschaft"

Beitragvon smeagol » Mo, 11.06.2018 11:03


Hier haben wir es mit einer speziellen Folge zu tun. Die Umgebung einer Botschaft bringt klare Unterschiede zu einem normalen Fall und genau deshalb hat man wohl auch dieses Setting gewählt (und sich damit auch auf die eine oder andere Ungereimtheit eingelassen). Etwa dass Columbo hier überhaupt ermittelt, da dies sicher nicht in dessen Zuständigkeit fallen würde. Da schaue ich aber gerne etwas drüber weg.

Zum Fall. Ein gut geplanter Mord, welcher konsequent durchgeführt wird. Columbo stösst natürlich trotzdem auf die einte oder andere Unstimmigkeit (Kaffeetasse, Kalkstaub etc) und vorallem setzt er die verschiedenen Indizien geschickt zusammen, so dass nach und nach ein Bild entsteht, das man als Zuschauer interessanterweise am Angang selbst noch nicht hatte. Dies ist für mich hier wohl eine der besten Umsetzunge über alle Folgen. Columbo kommt so dem Täter immer näher, der ihn aber eher wie ein lästiges Untier ansieht. Schliesslich geniesst er seine Immunität, die ihn fast unverwundbar macht sowie genügend Einfluss und Werkzeuge, um sich Columbo vom Leib zu halten.

Columbo verhält sich manchmal etwas gar talpig, das müsste eigenlich nicht sein. Auch nicht sein müsste der kindliche König. Warum hat man da nicht wenigstens einen jungen Erwachsenen genommen, der dann auch etwas bestimmter auftritt? Sowie die fast schon kumpelhafte Beziehung des Königs zu Columbo.

Damit haben sich die negativen Punkte für mich etwas erschöpft. Genial ist dann die Lösung. Columbo merkt, dass er einerseits wegen der Immunität, andererseits dem Einfluss des Täters diesen so nicht wird schnappen können, selbst wenn er Beweise hätte. Was er aber sehr wohl erkennt, ist dessen Schwachpunkt, nämlich seine Überheblichkeit, selbstgefälligkeit aber auch ein spezielles Wertesystem. Columbol gratuliert ihm also zu seinem "Sieg" und gibt sich geschlagen. Der Täter wird darauf, durch diese Ehrerbittung, joyal und lässt Columbo auf seine Höhe kommen, was nichts anderes bedeutet, als dass er auch Columbo zu seiner Arbeit gratuliert, die halt einfach diesmal nicht zum Ziel geführt habe. Der mithörende König sorgt dann für die Konsequenz.

Dieser geniale Schluss sowie das tolle Indizien sammeln und kombinieren geben für mich den Ausschlag, dieser Folge die vollen 5 Punkte zu geben, auch wenn ein paar kleine negative Punkte mit drin sind.
smeagol
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: Do, 24.05.2018 11:19

Vorherige


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste