Bewertet: "Luzifers Schüler"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Luzifers Schüler" ?

1/5 schlecht
0
Keine Stimmen
2/5 passabel / "na ja"
0
Keine Stimmen
3/5 gut
4
8%
4/5 sehr gut
18
34%
5/5 überragend
31
58%
 
Abstimmungen insgesamt : 53

Beitragvon Murdock » Di, 25.04.2006 14:26


martha hat geschrieben:Ich hatte mir kürzlich mal wieder Hitchcocks "Cocktail für eine Leiche" angesehen (super Film;läuft ab und zu mal auf "Das Vierte).


den wollt ich mir immer mal ansehen, aber bisher hab ich den immer verpasst :(
Do The Reggay
Benutzeravatar
Murdock
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1580
Registriert: So, 12.01.2003 17:29
Wohnort: Hagen

Beitragvon Columbo-Freak » Di, 25.04.2006 14:51


Zum Thema Fehler: Als Justin und Cooper am Anfang einbrechen und die Waffe klauen, steht ja an der Tür das Schild "Joseph Doyle", aber brechen die beiden nicht bei Dominic ein, denn es ist ja auch Dominics Waffe, die sie klauen!?
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon martha » Di, 25.04.2006 20:21


Das ist kein Fehler, Columbo-Freak !

Dominic wohnt bei seinem Bruder.
Das sieht man in der Szene, wo Columbo Dominic verhört.
An der Lampe und vor allem den Vorhängen erkennt man, dass es die gleiche Wohnung ist, in die Justin und Cooper eingebrochen sind. :wink:
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Columbo-Freak » Mi, 26.04.2006 15:07


Ok, dann habe ich mich da wohl getäuscht. Danke für die Aufklärung, martha. Ich mache mir über diese kleinen Dinge immer ewig Gedanken, sowas lässt mich einfach nicht mehr los! :wink: :wink: :wink:

Gruß
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

Beitragvon Venus » Do, 04.06.2009 13:46


Martin. hat geschrieben:3 Punkte.
Für mich eher ein durchschnittlicher Columbo. Der Mord selbst ist schon sehr raffiniert und auch wie die beiden Columbo auf die Schippe nehmen ist recht witzig.
Aber wie der Mord gemacht wurde bzw. woher die Schüsse kamen, kann man doch ziemlich schnell erahnen.
Und meiner Meinung nach hat Columbo in dieser Folge ZU viel Glück im Gegensatz zu anderen Folgen.
Es gibt bessere, aber auch deutlich schlechtere Folgen.


Diese Folge habe ich vor langer Zeit einmal gesehen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich 3 Punkte gegeben habe, dass ich diese Folge aber nicht besser als Durchschnitt fand. Kann mich der Meinung von Martin anschließen, es gibt deutlich bessere, aber auch deutlich schlechtere Folgen. Auf jeden Fall freue ich mich, wenn ich auch diese Folge nochmal sehe, vielleicht kann ich beim zweiten Mal schauen nachvollziehen, warum die Folge bei vielen so gut abgeschnitten hat :mrgreen: !
Venus
 

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon gubanov » Do, 23.07.2009 01:00


In der stringent geplotteten und stilecht im Zeitgeist der frühen 1990er Jahre eingefangenen Episode "Luzifers Schüler" wird das Columbo-Mörder-Spiel auf interessante Weise aufgefrischt. Hatte Columbo zwar bereits in "Die vergessene Tote" einen jungen Gegenspieler, ein cineastisches Wunderkind, so geht der Drehbuchautor Jeffrey Bloom hier noch einen Schritt weiter und macht aus Columbos Antagonisten (dieses mal außerdem ein Duo) zwei Studenten. Doch es sind nicht einfach nur Studenten: Nein, es sind widerwärtige, blasierte, eingebildete und zu sehr von sich überzeugte Studenten, deren Charaktere allein dadurch schon so clever aufgebaut sind, dass es sich bei ihnen nicht um die Lernenden, sondern um die Lehren(wollen)den handelt. Stephen Caffrey und Gary Hershberger machen ihre Sache ganz hervorragend und zeigen nicht nur ein gutes Zusammenspiel, sondern passen in ihrer Großspurigkeit wieder einmal wie der Topf auf den berühmt bescheidenen Columbo-Deckel. Als besonderes Schmankerl gibt es einen Gastauftritt meines absoluten Columbo-Lieblingsmörders, Robert Culp, der sich in seiner Gebärdung nicht viel von seinem Filmsohn und dessen Freund unterscheidet und dem unbedeutenden Inspektor abermals eins auf die Mütze versetzen darf. :neig:

Die Story kann von vorn bis hinten als wasserdicht bezeichnet werden und hält der 90-minütigen Laufzeit ohne Probleme stand. Entsprechend viele Personen sind es, die dieses Mal an dem Mordfall beteiligt sind beziehungsweise nach dem Wunsch unserer zwei Killer in den Mordfall verwickelt sein sollen. Diese Reichhaltigkeit an Abwechslungen zwischen Liebesaffären, dem Um-die-Ohren-Hauen von nüchternen Fakten und der einfachen Welt eines Vorbestraften und seines harmlosen Bruders trägt zusätzlich zum "Uni-Motiv" dazu bei, dieser Folge eine besondere Kurzweil zu bescheren.
Auch an der Auflösung gibt es dieses Mal nichts zu rütteln. Sie ist von vorn bis hinten logisch und nachvollziehbar und wirkt keinesfalls aus der Luft gegriffen. Dass Columbo den Zufall mit dem Band von der Aufnahme dankend aufgreift, soll ihm natürlich nicht nachgesehen werden, denn es muss ja ein mindestens ebenso großer Zufall gewesen sein, dass ausgerechnet er als Gastdozent für die Vorlesungen bestellt wurde. Und diesem Zufall bin ich besonders dankbar, ermöglicht er doch, die Überführung in einem ganz hervorragenden Rahmen abzuhalten, nämlich im Rahmen einer zweiten Vorlesung - eine Idee des Drehbuchs, die nicht nur erfrischend und spritzig wirkt, sondern gleichsam, wie es so schön heißt, "den Bogen schließt". Sie mag durchaus zu den handwerklich wie auch kriminalistisch besten Schlussszenen der Serie gehören. Dass das Motiv der Mörder nicht mehr zur Sprache kommt, ist bei so eindeutigen Schuldbeweisen kein Mangel mehr, zumal, wie hier bereits angesprochen wurde, es für den Inspektor an sich nicht von sonderlich großem Interesse sein sollte. Prüfungsunterlagen eben.

An "Luzifers Schüler" gibt es - außer dem Deppenapostroph, das ich im Vorspann zu entdecken glaubte! :motz: - wirklich kaum etwas auszusetzen und man kann dem gebeutelten Columbo in diesem Zwei-, nein: Dreikampf auch einmal einen Zufall gönnen. In diesem Sinne: 5 von 5 Punkten.
Benutzeravatar
gubanov
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 22.11.2006 18:13
Wohnort: Görlitz

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon andy_vip » Do, 23.07.2009 01:15


Einfach nur super! toll! klasse!

Das ist Columbo wie ich ihn liebe - das auto gehört meiner Frau - das nummernschild wusste niemand ausser euch - bboooaaahhh - suuupeeerrr!!!

Bin hin und weg (wenn ich da an die langweilige Folge "die vergessene Tote" aus dem selben Jahr denke - Weeeelten unterschied - oder "die letzte Party - uuuuuniversen unterschied.

ich find die folge einfach nur toll - und im Entstehungsjahr war die Flge wohl auch mal wieder auf dem neusten stand der damaligen technik - garantiert (!)
Habe den allerersten Beitrag in diesem Jahrzehnt hier im Forum verfasst und bin richtig stolz drauf :-) !
Benutzeravatar
andy_vip
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr, 03.07.2009 11:16

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon Columbo96 » Do, 23.07.2009 14:04


von mir 4/5 punkten weil witz drin war und ich fand die handlung über die episode intereassant
"Just one more thing" Columbo
Benutzeravatar
Columbo96
Polizeioberrat
Polizeioberrat
 
Beiträge: 195
Registriert: Mi, 08.07.2009 12:39

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon martha » Do, 23.07.2009 20:03


gubanov hat geschrieben: Als besonderes Schmankerl gibt es einen Gastauftritt meines absoluten Columbo-Lieblingsmörders, Robert Culp, der sich in seiner Gebärdung nicht viel von seinem Filmsohn und dessen Freund unterscheidet und dem unbedeutenden Inspektor abermals eins auf die Mütze versetzen darf. :neig:


Ich kann mich eigentlich an keine Folge erinnern, wo ein Nicht-Mörder dem Inspector so knallhart die Leviten liest und ihm in gleich zwei Szenen quasi die kriminalistische Fähigkeit abspricht.
Ich hatte fast das Gefühl, Culp wollte sich hier für Columbos Überführungen aus den 70er Jahren rächen.
Ich denke,Culp hätte auch in der zweiten Ära einen prima Mörder abgegeben.
Schade, dass es nicht dazu gekommen ist.

Ansonsten gibt's auch von mir Höchstwertungen in allen Bereichen.
Erfrischend, Dialoge vom feinsten und 'ne recht große Trickkiste von Columbo.
Gleich zwei falsche Fährten(die Phönix-Episode und das Auto seiner Frau).
Das ist üppig und einfallsreich.
Die Schluss-Szene kann man zum besten zählen, was die Reihe hergegeben hat.
Super, hat wieder Spaß gemacht im Hörsaal zu sitzen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Re:

Beitragvon Martin. » Fr, 24.07.2009 17:18


Venus hat geschrieben:
Martin. hat geschrieben:3 Punkte.
Für mich eher ein durchschnittlicher Columbo. Der Mord selbst ist schon sehr raffiniert und auch wie die beiden Columbo auf die Schippe nehmen ist recht witzig.
Aber wie der Mord gemacht wurde bzw. woher die Schüsse kamen, kann man doch ziemlich schnell erahnen.
Und meiner Meinung nach hat Columbo in dieser Folge ZU viel Glück im Gegensatz zu anderen Folgen.
Es gibt bessere, aber auch deutlich schlechtere Folgen.


Diese Folge habe ich vor langer Zeit einmal gesehen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich 3 Punkte gegeben habe, dass ich diese Folge aber nicht besser als Durchschnitt fand. Kann mich der Meinung von Martin anschließen, es gibt deutlich bessere, aber auch deutlich schlechtere Folgen. Auf jeden Fall freue ich mich, wenn ich auch diese Folge nochmal sehe, vielleicht kann ich beim zweiten Mal schauen nachvollziehen, warum die Folge bei vielen so gut abgeschnitten hat :mrgreen: !


Diese Meinung ist uralt, inwischen gehört die Folge zu meinen Favoriten!
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Re: Re:

Beitragvon Venus » Fr, 24.07.2009 17:55


Martin. hat geschrieben:Diese Meinung ist uralt, inwischen gehört die Folge zu meinen Favoriten!


@Martin: Dito. Ich habe die Sendung vor kurzem auf Super RTL gesehen. Eine erfrischend-witzige Folge. Das Duo fand ich genial. Sie bekommen in dem von Martha eröffneten Beitrag meine zweite Stimme. Ein Sohn, der die Anrufe seines Vaters abhört und deren Post liest, cool. Ein schönes Pärchen sind die beiden, auch wenn sie wohl hetero sind :mrgreen: !
Ein gut ausgetüftelter Mord der während Columbos Vortrag passiert. Ich muss sagen, die verarschen den echt genial, das sind wohl die witzigsten Einlagen der gesamten Reihen.
Die Synchronstimme von Biederstaedt trägt zur gelungenen Folge bei. Die Arroganz von Justin Rowe am Ende von wegen: Mein Vater wird sich schon was einfallen lassen strafte unser Inspektor mit einem eindeutigen Blick. Coole Folge: Aufstieg in die 4 Punkte Kategorie! Was mich interessiert: Ist das mit der Übertragung im TV erfunden oder ist/wäre das technisch möglich? Ich bin da nicht bewandert, kennt sich da jemand aus?
Venus
 

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon Brindel » Mi, 05.08.2009 01:45


Von der Mordmethode her war der Fall eher Durchschnitt, zu sehr war das Vorgehen absehbar. Die beiden Möchtegernpsychopathen wirken etwas grün hinter den Ohren. Ich hatte den Eindruck, sie sollen bewusst als verdorbene junge Tunichtgute dargestellt werden mit einem Hauch des Geistesgestörten. Für mich war das ein Tick zu viel. Unverständlich blieb für mich auch, wie sehr Columbo Seitenhiebe des einflussreichen Vaters einstecken musste.

Die Folge hat allerdings viele Vorzüge.

Köstlich die Szene, in der Columbo das Auto gebracht wurde. Der Inspektor wunderte sich, woher der Bedienstete sein Auto kennt. Nun, wir wundern uns nicht.

Columbo hält einen Vortrag an einer Hochschule? Natürlich! Ein Mann mit solchen Fähigkeiten kann nicht unentdeckt bleiben, früher oder später musste der Inspektor zu solchen Veranstaltungen eingeladen werden. Die Leistungen Columbos müssen sich einfach herumsprechen...

Hervorragend die Falle, in die der Inspektor die beiden Mörder führt. Wirklich raffiniert!

Daher, nach Abwägung der Schwächen und Stärken: 4 Punkte.
Brindel
Polizeimeister
Polizeimeister
 
Beiträge: 12
Registriert: Di, 21.07.2009 01:25

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon ahoy y » Mo, 07.09.2009 01:10


kann mir jemand erklären warum columbo bei der aufklärung das vermeintliche täterauto als mrs.columbo auto präsentiert
ich versteh diesen beweis überhaupt nicht ich kann mir keinen zusammenhang denken
ich hab die folge wahrscheinlich nicht aufmerksam genug gefolgt, war am frühen vormittag
"We don't drink and drive, we smoke and fly, haaa haaa haaa."
ahoy y
1. Polizeihauptkommissar
1. Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi, 02.09.2009 18:56

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon columbo93 » Di, 08.09.2009 10:42


inhalt
Die beiden Freunde Justin Rowe und Cooper Redman besuchen gemeinsam das Freemont College. In ihrer Freizeit beschäftigen sie sich gerne mit allerlei technischen Spielereien. Doch ansonsten sind beide nur nach außen die Musterschüler. Als Professor Rusk herausbekommt, dass sich beide Lösungen einer wichtigen Prüfung illegal beschafft haben, stellt er sie zur Rede. Er will noch überlegen, wie er das Vergehen bestraft, lässt sich aber von beiden nicht dazu bringen, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Justin und Cooper folgen dem Professor unauffällig in ein Restaurant, wo er sich mit seiner Ex-Freundin streitet, die ihn wütend verlässt. Am Abend beratschlagen die Freunde, was zu tun ist. Besonders Cooper kann sich einen Verweis vom College nicht erlauben, da er bei seinem Vater wegen diverser Fehltritte sowieso vor dem Rauswurf aus dem elterlichen zu Hause steht. Justin weiß durch seinen Vater, dass sich der Professor durch eine Buchveröffentlichung viele Feinde gemacht hat, die auch Morddrohungen ausgesprochen haben. Beide beschließen, den Professor zu töten. Sie besorgen sich eine private Waffe des vorbestraften Bruders eines Wachmannes. Am Tag, als Columbo einen Gastvortrag in der Klasse von Cooper und Justin hält, soll sich der Professor angeblich mit Justins Vater treffen, um über die Sache zu reden. So verlässt der Professor auch der Vortragssaal und geht zu seinem Wagen in der videoüberwachten Garage. Vom Vorlesungssaal aus betätigen Justin und Cooper die Fernsteuerung der Waffe und erschießen Rusk. Die Schüler begleiten Columbo nach der Vorlesung zu seinem Wagen und entdecken die Leiche. Justin fährt sofort mit seinem ebenfalls in der Tiefgarage geparkten Auto los, um Hilfe zu holen. Als die Polizei eintrifft, lassen sich schon einige Ungereimtheiten erkennen. Auf der Straße, unweit vom Tatort, findet sich eine Patronenhülse, offenbar aus der Tatwaffe, doch wie ist sie aus der Tiefgarage dort angekommen? Ebenfalls fragt sich der Inspektor, warum der Professor den Vorlesungssaal frühzeitig verlassen hat. Die Aktentasche in seinem Büro deutet darauf hin, dass Rusk am Abend noch einmal zurückkehren wollte; aufgrund seiner Tabletten wollte er möglicherweise in einem nahegelegenen Restaurant essen. Ein Sicherheitsband hat alle Ereignisse in der Tiefgarage aufgenommen: So ist der Mord gefilmt, aber es ist nicht zu sehen, wer den Schuss abgefeuert hat. Ebenfalls hat niemand die Garage verlassen, weder zu Fuß, noch mit dem Wagen. Eine Umfrage in den Restaurants der Umgebung ergibt, dass Rusk mit einem der Kellner gesprochen hat, dieser möge Mr. Rowe ausrichten, er verspäte sich einige Minuten. Allerdings war kein Mr. Rowe in diesem Gasthaus. Im Anschluss an seine Ermittlungen trifft sich Columbo mit einigen College-Schülern, unter ihnen Justin und Cooper, auf deren Bitten hin in einer Bar. Der Inspektor berichtet von dem Stand der Untersuchungen und lässt sich aus dem Leben des Professors erzählen. In der Unterhaltung erfährt Columbo, dass Justin mit Nachnamen Rowe heißt. Schon am nächsten Tag schlägt der Mord in den Medien hohe Wellen. Columbo sucht Rusks ehemalige Geliebte auf, die aber erklärt, dass die Affäre schon lange vorbei sei und ihr Mann über alles informiert wurde. Als der Inspektor Justin und Cooper darüber informiert, glaubt Justin nicht, dass sie die Wahrheit gesagt hat, Cooper hingegen gibt vor, ihr zu glauben. Überhaupt machen sich die beiden immer mehr einen Spaß daraus, Columbo aufzuziehen. In einem Restaurant erfährt der Inspektor, dass sich Rusk und seine Geliebte erst letzte Woche noch getroffen haben. Als Columbo Mrs. Rusk aufsucht, erfährt er, dass sie ebenfalls von dem Verhältnis wusste und sie sich am Mordabend mit der Geliebten zur Aussprache getroffen hat. In den Sachen des Professors wird ein Flugticket nach Phoenix gefunden, doch niemand scheint etwas über die Reisepläne Rusks zu wissen. Justin glaubt sich erinnern zu können, dass der Professor sich wohl dort mit einem FBI-Agenten wegen Insider-Informationen über ein illegales Bauvorhaben treffen wollte. Justin schlägt vor, der Inspektor solle sich mit seinem Vater, einem bekannten Rechtsanwalt, der auch für das College tätig ist, unterhalten und vereinbart einen Termin. Von Jordan Rowe erfährt Columbo, dass Rusk in seinen Büchern viele Prominente als Kriminelle enttarnt hat und er sich somit viele Feinde gemacht hat. Columbo soll sich auf diese Männer konzentrieren. Der Inspektor erfährt außerdem, dass Rowe am Mordabend in San Francisco war. In der Tiefgarage prüft Columbo, von wo der Mörder geschossen haben muss, um von der Videokamera nicht erfasst worden zu sein. Von der berechneten Position aus aber wäre er von einer anderen Kamera gefilmt worden. Dieses Band wurde aber nicht gesichert. Als der Inspektor fragt, warum das Band nicht gesichert worden sein, antwortet der Wachmann, dass er gar nicht an die Bänder gedacht habe und es Justin zu verdanken sei, dass wenigstens das andere Band angehalten wurde. Als Columbo wieder zu Jordan Rowe zitiert wird, berichtet dieser vom vorbestraften Bruder des Wachmannes, der möglicherweise als angestifteter Killer in Frage kommt. Diesen sucht Columbo auch auf. Als er dort ist, wird im Fernsehen gerade ein Video des Mordes gezeigt, der offenbar eine Perspektive unmittelbar neben dem Mörder und somit eine ganz andere Perspektive als die Sicherheitskamera zeigt. Auch Justin und Cooper sehen diesen Bericht und sind – diesmal ernsthaft – überrascht. Columbo sucht sofort den Fernsehsender auf. Dieser hat den Film von einem Privatmann gekauft, der das Bild über seine Satelliten-Schüssel empfangen hat. Damit ist klar, dass der Mord aufgezeichnet und auch irgendwohin übertragen wurde. Columbo sucht Justin und Cooper auf und berichtet von den Untersuchungen und dem Videoband aus den Nachrichten. Da kommt ein Anruf für den Inspektor, und Columbo schreibt sich einen bestimmten Wagen auf. Cooper entdeckt abends den besagten Wagen und ruft die Polizei. Die Polizei findet im Auto die Tatwaffe, der Bruder des Wachmannes wird verhaftet. Als Justin und Cooper am nächsten Tag in die Garage fahren, steht auf dem Parkplatz des Professors ein abgedeckter Wagen. Columbo bittet die beiden, ihren Wagen genau dort zu parken, wo er am Mordabend auch stand. Columbo will im Rahmen seiner Vorlesung den Mord nachstellen. Im Vorlesungssaal berichtet Columbo von dem Video im Fernsehen und das ihm durch dieses Video alles klar wurde. Er lässt ein Live-Bild aus der Garage übertragen, genau wie es Justin und Cooper am Mordabend empfangen haben. Außerdem hat er im Vorlesungssaal eine Waffe aufgebaut, die er mit Hilfe einer Fernsteuerung abfeuert. So beschreibt der Inspektor jedes Detail des Mordes und hat in Justins Wagen sogar wieder die Waffe einbauen lassen, die dieser mit Hilfe seiner ferngesteuerten Zentralverriegelung zum Öffnen des Wagens abfeuern kann. Als sich Justin darüber echauffiert, dass irgendjemand die Waffe in seinen Wagen eingebaut hat, sagt Columbo, dass es Justin und Cooper waren, die dies taten. Dann lässt Columbo den besagten Wagen vorfahren, da sich inzwischen bewiesen hat, dass die Waffe aus dem Auto die Waffe des Bruders und auch die Mordwaffe ist. Doch der Wagen gehört nicht dem Bruder, sondern Mrs. Columbo. Doch nur Justin und Cooper wussten von dem Wagen, daher konnten nur sie die Waffe darin verstecken. Columbo lässt beide festnehmen.

bewertung:
Ein sehr guter Fall, bei dem es ein paar Kleinigkeiten gibt, die mich stören, und ein paar Dinge gibt, die einfach Großartig sind!

Fangen wir mal mit den positiven Dingen an: Viele Kleinigkeiten machen diesen Fall alleine sehenswert, insbesondere die Tatsache, wie sehr Justin und Cooper den Inspektor auf die Schippe nehmen und ihn dabei so gewaltig unterschätzen (siehe auch unten). Und die Auflösung ist wieder mal großartig. Schön, wie der Inspektor beide hereinlegt und das vermeintliche Täterauto als Wagen seiner Frau präsentiert.

Nicht so gelungen finde ich allerdings, dass Columbo nicht hinter das Motiv der beiden gekommen ist und sich mit der Antwort "Wir wussten, wie es geht" abspeisen lässt. Hier hätte sicher nicht nur ich mich gefreut, wenn der Inspektor den Jungs noch einen "reingewürgt" hätte.
fazit
Meine persöhnlich beste folge, toller mord, bravoröse top-auflösung(nachstellens des morders, schaufensterpupe, schuss)

geniale folge :neig:
Zuletzt geändert von columbo93 am Mo, 26.04.2010 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Luzifers Schüler"

Beitragvon sunbeam » Fr, 26.02.2010 16:21


ahoy y hat geschrieben:kann mir jemand erklären warum columbo bei der aufklärung das vermeintliche täterauto als mrs.columbo auto präsentiert
ich versteh diesen beweis überhaupt nicht ich kann mir keinen zusammenhang denken
ich hab die folge wahrscheinlich nicht aufmerksam genug gefolgt, war am frühen vormittag


Das Auto gehörte seiner Frau die beiden Studenten dachten aber es wäre das Auto desjenigen dem sie den Mord in die Schuhe schieben wollen. Columbo hatte ihnen eine Falle gestellt. In deren Beisein hat er ein Telefonat geführt und dabei deutlich Nummernschild Farbe und Zulassungsnummer erwähnt und den Studenten mitgeteilt, dass er schon bald den Mörder einbuchten könne nur müsse er noch etwas handfestes finden. Daraufhin haben die Studenten diesen Wagen gefunden und dort die Waffe versteckt und anschließend die Polizei benachrichtigt. Am Ende sagt ihnen Columbo ja, dass sie die einzigen waren, die von diesem Auto und der Zulassungsnummer etc. wussten. Dass in dem Wagen die Mordwaffe zu finden war, verrät die beiden Studenten.
sunbeam
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo, 22.02.2010 16:19

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast