Bewertet: "Undercover"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Undercover" ?

1/5 schlecht
5
14%
2/5 passabel / "na ja"
6
17%
3/5 gut
10
28%
4/5 sehr gut
10
28%
5/5 überragend
5
14%
 
Abstimmungen insgesamt : 36

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon ChryZ » Mo, 01.10.2012 16:39


Ich habe mir die Folge gestern nochmal angeschaut und habe diesmal versucht, mehr auf die logischen Details zu achten.

Vorab: Ich mag Aussagen wie „das hätte er doch vorher wissen müssen“ nicht, da 1.) ohne Fehler seitens des Mörders Columbo nie jemanden überführen würde, 2.) wir als Zuschauer NACH dem gesamten Film über die Fehler zu Beginn herziehen. Nachher ist das immer einfach. Die Täter wissen ja am Anfang noch nicht, dass Columbo sie drankriegen wird :wink: .

Zur Folge:
Die Gründe für die Herstellung der Puzzleteile wurden hier schon angesprochen und im Film wird erwähnt, dass diese vorher verteilt wurden. Ich finde Doc Browns Idee, dass die Beute im Bekanntenkreis bleiben soll, einigermaßen einleuchtend. Was mir allerdings etwas komisch aufstößt ist die Tatsache, dass Mary Bonamico, die das wichtigste Stück und die Liste besitzt, nie auf die Idee gekommen ist, selbst nach dem Schatz zu suchen. (Nebenbei bemerkt hätte ich es VIEL spannender gefunden, wenn man auf die Rückseite eines jeden Puzzlestücks den Namen eines ANDEREN Inhabers draufgeschrieben hätte.:D).

Das Krutch zur Polizei geht, finde ich nicht besonders abwegig. So muss er sich nicht die Hände schmutzig machen und wäre, da er ja das „Masterpuzzleteil“ besitzt, klar im Vorteil gegenüber der Polizei. Letztendlich muss er zwar damit rechnen, dass die Polizei irgendwann drauf kommt, dass er noch ein Stück besitzt, aber ein bisschen Pokern muss ja auch erlaubt sein ;). Zumal er mit der Reihenfolge der gefundenen Teile ziemlich Pech hatte. Wären die Teile links oben zuerst gefunden worden, hätte er wohl recht schnell den Schatz bergen und sich ins Ausland absetzen können. Ich verstehe aber nicht, warum er Weinberg umgebracht hat. Mir scheint, also ob das unbedingt in den Plot musste, damit Columbo am Ende doch einer Mörder überführen kann. Die – zugegebener Maßen ziemlich planlose – Aktion des Galeristen, Columbo niederzuschlagen, um an seine Puzzleteile zu kommen, ist dagegen eher nachvollziehbar.

Wie hier schon öfters erwähnt wurde, muss man sich einfach von der Folge unterhalten und nicht zu tief in Logikwidersprüche verstricken lassen. :wink:
ChryZ
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi, 04.01.2006 13:39

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Tiktaalik » Mo, 08.10.2012 18:13


Diese Episode ist hochkomplex und mit dem ersten Anschauen kaum zu begreifen. Man muss sie sich mehrfach ansehen und sich einige Gedanken zu ihr machen. Sehr schade finde ich, dass hier so viele Leute diese Episode zerreißen, weil sie sie beim ersten Mal nicht begriffen haben. Das hat sie mMn nicht verdient. Wenn man die Story halbwegs verstanden hat und sie gefällt einem nicht, kann man seinen Verriss immernoch zum besten geben. Eine Episode aber zu bewerten, die man nicht verstanden hat, bringt überhaupt nichts. Da werden den Autoren so viele Logikfehler vorgeworfen, sodass ich mich frage, für wie dumm sie hier gehalten werden. Die Autoren schreiben so eine Story sicher nicht in fünf Minuten. Ich hoffe, ihr versteht das nicht falsch. Meine Worte sind keineswegs böse gemeint. Dass auch nicht jeder diese Episode auf DVD hat, ist klar, aber das Forum ist ja auch dafür da, dass man sich gegenseitig hilft, diese Folge zu verstehen.

Ich glaube, ich habe sie nun halbwegs kapiert und werde zunächst einen kurzen Überblick darüber schreiben, wie ich diese Folge verstanden habe:


Anthony Bonamico, Leo D'Amore, Mickey Ryan und David Stein planen einen Banküberfall. Sie fotografieren vor dem Überfall die Stelle, an der sie ihre Beute verstecken werden, zerschneiden das Foto und verteilen die Schnipsel an ahnunslose Bekannte. Werden sie nun nach dem Überfall geschnappt, kann die Polizei die Beute nicht finden und auch die Personen, die die Schnipsel besitzen, wissen mit ihnen nichts anzufangen. Nachdem dann nach dem Überfall einige Zeit vergangen ist, würden sich die Räuber die Schnipsel wieder holen, das Diebesgut bergen und es durch 4 teilen. Zur Sicherheit erstellt Anthony Bonamico eine Liste mit den 7 Namen der Personen, die die Teile des Puzzles besitzen (Mary Bonamico hat 2 Teile, u. a. das Teil mit dem X). Diese Liste halbiert er und gibt eine Hälfte seiner Frau Mary Bonamico und die andere Hälfte seiner Geliebten Geraldine Ferguson.

Die ganze "Puzzlejagd" kommt dadurch in Gang, dass die Frau von Anthony Bonamico stirbt. Dazu gibt es einen Zeitungsartikel, in dem sicher auch etwas vom Banküberfall und von der bisher noch nicht gefundenen Beute steht. Besonders komplex wird die Story dadurch, dass sehr wichtige Dinge dummerweise nur in kurzen Nebensätzen gesagt werden - beispielsweise erwähnt Lucia nur kurz, dass Geraldine Ferguson die Geliebte von Anthnoy Bonamico ist. Zweitens lügen einige Personen Columbo an, wodurch die Story noch verwirrender wird. Irving Krutch tut dies, weil er selber nach den Puzzleteilen sucht und Geraldine Ferguson, weil sie als Geliebte eines Bankräubers keinen Grund sieht, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Sie durchschaut den Inspektor von der ersten Sekunde an und macht sich einen Spaß daraus, ihn an der Nase herumzuführen. (Sie bestreitet sehr lange, ein Puzzlestück zu besitzen und dass sie einen Teil der Liste hat, gibt sie überhaupt nicht zu. Dass sie einen Teil von ihr hat, wissen wir, da Sergeant Brown es in ihrer Galerie findet. Da sie die Geliebte von Anthony Bonamico ist, wissen wir auch, woher sie es hat.)

Zudem macht mit Bramley Kahn sogar ein Unbeteiligter Jagd auf die Puzzleteile. Er hat anscheinend irgendwann bei Geraldine Ferguson, die mit den Puzzleteilen und der Liste nichts anfangen kann, einen Teil der Liste gefunden und sich zusammengereimt, dass er durch sie an die 4 Mio $ kommt. Von da an beteiligt auch er sich an der Suche nach den Teilen, schlägt sogar den Inspektor nieder.

Wie oben schon erwähnt, ist die Story enorm komplex. Diese Komplexität spielt in meiner Bewertung aber keine Rolle.



Nun aber zu meiner Bewertung:

Da ich diese Episode oben bereits ausführlich beschrieben habe, wird meine Bewertung deutlich kürzer ausfallen. Für mich zeichnet sie sich durch ihre hohe Spannung aus. Gleich zu Beginn sehen wir einen Einbrecher, der nach etwas sucht. Schrittweise erfahren wir weitere Informationen: Er sucht ein Stück Papier, was sich kurz darauf als Teil eines Foto herausstellt. Danach erfahren wir von Irving Krutch die Story um den Banküberfall und der
unauffindbaren Beute in Höhe von 4 Mio $. Ich finde die ganze Puzzlesuche sehr spannend und unterhaltsam erzählt. Columbo und Brown finden zwar immer mehr Teile, aber wo der Schatz liegt, erfahren sie erst zum Ende. Zudem wird Columbo überfallen und auch der Zuschauer weiß lange nicht, wer es war. Die Dialoge mit den anderen Besitzern der Puzzleteile ersetzen hier für mich das Columbo-Mörder-Spiel. Die Dialoge zwischen Columbo und Geraldine Ferguson und Mo Weinberg finde ich überragend.
Mo Weinbergs erster Satz zu Columbo:
"Du siehst aus wie ein Cop"
Columbo daraufhin: "Du auch"
Weinberg: "Wie soll ich wissen, dass du keiner bist?"
Columbo:"Und wie soll ich das wissen?"
Auch, dass Columbo ihm die ganze Geschichte noch einmal erzählen muss, gefällt mir sehr gut. In diesem Milieu traut nunmal keiner dem anderen. Geraldine Ferguson hingegen durchschaut Columbo von der ersten Sekunde, wodurch sich ebenfalls überragende Dialoge ergeben, z. B. will sie ihn mehrfach enttarnen, indem sie ihn mit falschem Namen anspricht. Dass die beiden Schauspieler miteinander verheiratet sind, ist für ihr Zusammenspiel sicher auch kein Nachteil.

Die Schauspieler Burt Young (Mo Weinberg) und Shera Danese (Geraldine Ferguson) liefern eine überragende Leistung ab. Leider können ihre Kollegen da nicht ganz mithalten, weswegen ich für die Darsteller insgesamt 4 Punkte vergebe.

Indizien gibt es in dieser Folge nicht wirklich, da sich die Ermittlungen auf das Finden der Puzzleteile fokussiert. Der Schlussbeweis mit der Parkuhr ist aber überragend. Welcher Mörder kommt auf die Idee, dass er durch eine Münze in einer Parkuhr überführt wird?

Auch für Humor ist in dieser Episode gesorgt: Columbos Telefonat im Krankenhaus, wo ein anderer Patient, das Wort "tot" mithört und denkt, es ginge um seinen Zimmergenossen. Ebenso sehen wir Columbo in einer bunten Hose. Was mir immer wieder sehr imponiert, ist, wenn der Schlussbeweis bereits früh erwähnt wird. Das ist hier dreimal(!) der Fall, sensationell! Columbo ist normalerweise ein Einzelgänger und ich finde es klasse, dass diese Eigenschaft auch in dieser Folge gezeigt wird. Zwar sucht er die Puzzleteile mit Sgt. Brown gemeinsam, beschäftigt sich mit der Überführung von Irving Krutch aber alleine im Hintergrund.

Leider verliert diese Folge am Ende ein wenig an Tempo und das Gespräch mit Dorothea McNally fällt viel zu lang aus.

Insgesamt erhält diese Episode von mir 4/5 Punkte.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2729
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon martha » Di, 09.10.2012 16:46


Kevin, das wäre so eine tolle Bewerung geworden, wenn du nicht diese oberlehrerhafte und überhebliche Einleitung geschrieben hättest.
Schade. :(
Aber du kannst doch hier nicht Mitgliedern wie mir das Recht auf eine Bewertung absprechen, nur weil man die Folge beim ersten Ansehen nicht komplett begriffen hat.
Wir bewegen uns hier ja nicht im Spektrum cineastischer Filmkunst.
Wenn ich etwa Kubrickfilme sehe, begreife ich weiß Gott nicht alles, aber ich vermute hinter diesen unverstandenen Szenen Genialität.
Der Rest des Films überzeugt mich dann aber auch derart, dass ich Verständnislücken meinerseits liebend gerne in Kauf nehme.
Bei Columbo handelt es sich aber um eine Krimiserie, bei der man es gewohnt ist, Handlungsstränge ohne große Mühen nachzuvollziehen.
Und wenn ich von 69 Folgen 68 durchgehend verstanden habe, mir das bei der 69. aber nicht gelingt, dann habe ich das Recht, die Macher dafür verantwortlich zu machen, dass ich die Fäden nicht erst beim fünften Ansehen der Folge zusammenfügen kann.
Ein Verriss ist grundsätzlich immer auch nach dem ersten Betrachten erlaubt.
Gerade da sind die Eindrücke frisch und man offenbart dann auch das, was man nicht verstanden hat.
Und wenn man im Nachhinein über Logik aufgeklärt wird, heißt das ja auch noch lange nicht, dass die Folge dadurch an Qualität gewinnt.
Da spielen dann ja auch noch die anderen Faktoren eine Rolle.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Tiktaalik » Di, 09.10.2012 17:34


martha hat geschrieben:Aber du kannst doch hier nicht Mitgliedern wie mir das Recht auf eine Bewertung absprechen, nur weil man die Folge beim ersten Ansehen nicht komplett begriffen hat.

Das Recht, eine Folge zu bewerten, spreche ich sicher niemandem ab, aber es ist nunmal meine persönlich Meinung, dass man eine Folge erst (einigermaßen) verstanden haben sollte, bevor man sie bewertet. Dabei bleibe ich. Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, eine Folge zu kritisieren, weil ich sie nicht verstanden habe, wobei da die Macher sicher auch eine gewisse Rolle gespielt haben, indem sie die Handlung zu komplex dargestellt haben. Ich finde es nunmal schade, dass diese Folge so viele negative Bewertungen erhalten hat, (hauptsächlich) weil sie von vielen nicht verstanden wurde. Wie oben geschrieben: Wenn man die Folge (halbwegs) verstanden hat und sie gefällt einem dennoch nicht, kann man diese Folge natürlich negativ bewerten.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2729
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon martha » Di, 09.10.2012 18:39


Gut, ich muss das akzeptieren.
Wir kommen da offenbar auch nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

Ich seh das aber nicht so dramatisch. :)
Ich muss abwarten, wie du das gewichtest.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Tiktaalik » Di, 09.10.2012 18:42


Achwas, ich sehe da auch kein Problem, Carsten. Wäre ja schlimm, wenn wir beide uns immer und überall einig wären :)
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2729
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon martha » Di, 09.10.2012 19:04


Damit da keine Missverständnisse aufkommen:
Deine Analyse der Folge ist brilliant. :neig:


Du darfst aber auch nicht den Larry raushängen lassen und so tun, als wenn nur du die Folge begriffen hast.
Das kommt garantiert gar nicht gut an.
Etwas mehr Demut wäre förderlich, wenn du verstehst, was ich meine.
Die Frage ist halt immer, wie man seine Überzeugung rüberbringt...
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Tiktaalik » Di, 09.10.2012 19:19


martha hat geschrieben:Damit da keine Missverständnisse aufkommen:
Deine Analyse der Folge ist brilliant. :neig:

Danke :)


martha hat geschrieben:Du darfst aber auch nicht den Larry raushängen lassen und so tun, als wenn nur du die Folge begriffen hast.

So ist mein Beitrag natürlich nicht gemeint und den Eindruck habe ich (auch beim nochmaligen) Lesen nicht. Falls aber doch, dann sei gesagt, dass mein Beitrag weder oberlehrerhaft noch arrogant gemeint ist.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2729
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon martha » Di, 09.10.2012 19:41


Demut, Kevin, Demut...ist das Stichwort!!!
Sich einfach mal in Beiträge anderer Mitglieder hineinversetzen...
Und mal mitteilen,was man dabei fühlt:

Übrigens Grüße von Dr. Flemming. :P
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Captain David » Fr, 12.10.2012 22:15


3/5 Punkten. Ich finde die Folge streckenweise etwas lang gezogen und vorhersehbar. Toll fand ich den Auftritt von Burt Young und die auf ihn bezogene Anspielung: "sah aus wie dieser Typ aus Rocky". Der hohe Anteil an Gewalt passte auch nicht richtig in eine Columbo-Folge....
Captain David
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa, 25.08.2012 10:55

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon zimtspinne » Di, 16.10.2012 17:22


Kevin hat geschrieben:Das Recht, eine Folge zu bewerten, spreche ich sicher niemandem ab, aber es ist nunmal meine persönlich Meinung, dass man eine Folge erst (einigermaßen) verstanden haben sollte, bevor man sie bewertet.

Wenn ich eine Folge inhaltlich nicht kapiere, schau ich mir die nicht noch zehnmal an, um doch noch hinter den Sinn (falls überhaupt vorhanden) zu kommen und dann endlich eine Bewertung schreiben zu dürfen.
Undercover schaue ich mir noch zehnmal an, weil ich mich dabei gut unterhalten fühle.

Es ist ja nicht so, dass man "Undercover" gar nicht verstehen kann wie David-Lynch-Filme. Ich hab das große Ganze schon verstanden, genau deshalb bleiben aber die Logiklöcher. Die hast du mit deiner Interpretation (die ich sehr kreativ finde) auch nicht beseitigt. Höchstens zugestopft :wink:

Ich seh die Folge inzwischen total gerne, weil sie einfach einen hohen Unterhaltungsfaktor hat, aber es bleibt für mich dabei, dass sie aus Puzzleteilchen gebastelt wurde, die nicht wirklich einen Sinn ergeben. Dahinter vermute ich auch keine supergeniale Idee. Columbo ist ja nun auch nicht gerade für seine losen Enden bekannt, die man zum Schluss versuchen kann zu einer hübschen Schleife zusammenzubinden.
Da wurde einfach ein komisches Drehbuch geschrieben, warum auch immer.

Ich finde zB die Zusammenarbeit mit den Kollegen in dieser Folge gut. Sonst sind das oft einfältige oder unterwürfige Typen, diesemal geht es mehr auf Augenhöhe ab. Erst zum Schluss besinnt sich der Inspektor wieder auf sein Einzelgängerdasein.
So entdecke ich immer was neues und die kriminalistische Nachvollziehbarkeit ist mir dann egal.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Oceanic » Sa, 01.12.2012 20:44


mag die Folge gar nicht Columbo lebt eben vom immer selben Raster das macht es so gut so gut da auch 30 Jahre alten Folgen noch gut sind, denn sonst sehe ich eher selten 30 Jahre alte Folgen von alten Krimis.
Was das hier sein soll keine Ahnung Böde Story keine CMS.. Öde..
Coloumbo in der Clownshose??! Clombu wird verprügelt... und zieht sich im Auto um will ich nicht... (glaube auch nicht das ich was nicht verstanden habe das ist nicht LOST oder so )
1 Punkt
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon WalterJörgLangbein » Sa, 01.12.2012 22:48


Mir gefällt die Folge ausgesprochen gut. Und ich glaube, dass sich Columbo in der Rolle als Mafiaboss wohl fühlt. Er spielt den wortkargen Paten sehr überzeugend.

Walter
Benutzeravatar
WalterJörgLangbein
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1978
Registriert: Fr, 26.12.2003 18:38
Wohnort: Lügde (NRW)

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Oceanic » So, 02.12.2012 10:24


war ja auch sicher mal eine schöne Abwechslung für Ihn
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon MrGrady » Di, 26.03.2013 20:50


Preisfrage! Was hat diese Folge mit Columbo zu tun? Antwort: Peter Falk spielt mit und trägt sogar manchmal die Columbo-Kleidung. Mit viel Wohlwollen rechne ich das Knacken des Alibis kurz vor dem Ende noch dazu. Ansonsten aber hat "Undercover" meiner Meinung nach nicht viel mit der beliebten Serie zu tun. Es ist ein ziemlich normaler Krimi und deshalb müsste ich mich eigentlich sogar fast weigern, eine Bewertung im Vergleich zu den anderen Episoden abzugeben. Wer weiß: Vielleicht findet demnächst jemand heraus, dass Peter Falk der Synchronsprecher des Dschinni in Aladdin war und wir bekommen doch noch eine 70. Episode? Okay, genug gespottet... Ärgerlich ist diese Veräppelung des Zuschauers aber dennoch!

Positiv kann man sicher erwähnen, dass die Episode eine gewisse Spannung aufweist (im Gegensatz zur "Bluthochzeit") und dass die gesamte Geschichte um die Puzzle-Teilchen ziemlich komplex ist (wie Kevin ja schon ausführlich beschrieben hat). Peter Falk liefert eine gute schauspielerische Leistung ab und die Handlung erfordert eine hohe Konzentration beim Zuschauer. Hohe Ansprüche in puncto Realismus sollte man allerdings nicht haben. Ein echter Bankräuber, der sich eine derart komplizierte Methode zum Verstecken seiner Beute ausdenkt, gehört wohl nicht ins Gefängnis, sondern eher in die geschlossene Abteilung. Schon die Aufnahme eines Luftbilds ist hanebüchen, das Geldversteck im Wasser ebenso. Mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich auch ohne Luftbild wissen sollte, wo ich einen Millionenschatz versteckt habe. Mit Verlaub: So etwas vergisst man doch nicht! :? Die filmische Umsetzung des Bankraubs, des Versteckens der Beute und des anschließenden Sterbens im Kugelhagel hätte ich übrigens gerne mal gesehen - entweder geht so ein Überfall schief und die Täter haben keine Zeit mehr, die Beute wie vorher geplant zu verstecken, oder aber alles gelingt - dann sterben sie nicht auf der Flucht.

Ne, sorry, das ist mir alles ein Stück zu weit hergeholt... Dann bleibe ich beim Thema Undercover und Bankräuber doch lieber bei "Reservoire Dogs". Das war im direkten Vergleich jedenfalls der wesentlich bessere Film.

2 Punkte, weil die Episode zumindest nicht so schlecht wie "Bluthochzeit" ist.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 326
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron