Bewertet: "Undercover"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Undercover" ?

1/5 schlecht
5
14%
2/5 passabel / "na ja"
6
17%
3/5 gut
10
28%
4/5 sehr gut
10
28%
5/5 überragend
5
14%
 
Abstimmungen insgesamt : 36

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon martha » Mo, 30.03.2009 18:42


black_trenchcoat hat geschrieben:
Schade, dass keine, wie sonst beim ORF übliche Wiederholung stattfand, die Episode hätte ich mir gern noch mal rein gezogen. :motz:


Seid mal froh, dass ihr in Österreich über's ORF überhaupt solche Spätfolgen sehen könnt.
Wenn man auf Super RTL angewiesen ist, kann man davon doch nur träumen.
Die Kurzfolgen-Spirale wird dort am Sonntagabend einfach nicht gebremst. :(
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16252
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon black_trenchcoat » Mo, 30.03.2009 21:37


Lieber Martha,

selbstverständlich weiß ich unseren lieben ORF durchaus zu schätzen, obwohl das Programmniveau zuletzt schon ein wenig zu wünschen übrig lässt und Anzeichen für eine Krise unübersehbar sind. Nimm also den Motzer nicht allzu ernst, solange die Columbo zeigen, bin ich zufrieden. Zu der Zeit wo normal die Columbo-Wiederholung läuft, wurde halt, zu meinem Bedauern, „Die Braut, die sich nicht traut“ ausgestrahlt. Für mich verwöhnten Ösi Anlass genug, um zu meckern. :wink:

Beste Grüße
"Dem gehörte das Ganze hier."
Benutzeravatar
black_trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1283
Registriert: So, 15.02.2009 15:59
Wohnort: Wien

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Venus » Di, 12.05.2009 21:33


black_trenchcoat hat geschrieben:Lieber Martha,

selbstverständlich weiß ich unseren lieben ORF durchaus zu schätzen, obwohl das Programmniveau zuletzt schon ein wenig zu wünschen übrig lässt und Anzeichen für eine Krise unübersehbar sind. Nimm also den Motzer nicht allzu ernst, solange die Columbo zeigen, bin ich zufrieden. Zu der Zeit wo normal die Columbo-Wiederholung läuft, wurde halt, zu meinem Bedauern, „Die Braut, die sich nicht traut“ ausgestrahlt. Für mich verwöhnten Ösi Anlass genug, um zu meckern. :wink:

Beste Grüße


@all: Auch ich bin froh, dass ich während meiner Zeit in Österreich in den Genuss einiger Columbo-Folgen komme. Es ist halt manchmal ärgerlich, dass manche Folgen am Montag morgen nochmal wiederholt werden und manche, die man sich nochmal gerne "reingezogen" hätte, nicht mehr kommen. Am Sonntag kommt Schleichendes Gift und am Montag morgen läuft diese Folge nochmal. Aber das ist jetzt off topic hier.
Zu Undercover: Auch ich fand manches verwirrend und freue mich schon, wenn ich die Folge nochmal sehe und dann mit Euch wieder hier diskutieren kann. Leute, das macht soviel Spass hier, wir finden immer noch etwas über was wir reden können und das ist echt toll.
Columbo wird nie langeweilig! :neig:
Venus
 

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon columbo93 » Di, 08.09.2009 10:11


inhalt

Als ein Kleinganove abends nach Hause kommt, merkt er, dass ein Einbrecher in seiner Wohnung ist. Dieser war auf der Suche nach dem Teil eines Fotos, welches er gerade gefunden hat. Im Eifer des Gefechtes bringen sich die beiden Männer gegenseitig um.
Mittwoch nacht: Die Polizei, unter ihnen Inspektor Columbo, ist am Tatort. Alles sieht nach einem gewöhnlichen Einbruch aus, doch Columbo entdeckt in der Hand der einen Leiche den Teil der Fotografie.
Donnerstag morgen: Columbo versucht herauszubekommen, was es mit dem Foto auf sich hat, jedoch ist auf dem Fototeil nicht viel zu erkennen. Es ist jedoch sorgfältig ausgeschnitten, daher hält Columbo es nicht für einen Zufall. Da taucht Irving Krutch, ein Versicherungsfahnder, auf. Dieser gibt sich zunächst ganz geheimnisvoll, dann berichtet er aber: Vor 6 Jahren haben vier Männer eine Bank ausgeraubt und dabei 4 Millionen US-$ erbeutet. 45 Minuten nach dem Überfall wurden alle vier auf der Flucht von der Polizei erschossen, das Geld aber war verschwunden. Seit dieser Zeit ist Krutch auf der Suche nach der Beute. Bei seinen Recherchen stieß Krutch auf den Teil einer zweiteiligen Namensliste, auf der sieben Namen stehen. Er hat einen Teil einer Fotografie, das von einer der Personen von der Liste stammt. Die beiden Toten sind zwei weitere Personen auf der Liste. Krutch glaubt, dass das vollständige Foto die Stelle zeigt, an der die Beute versteckt ist. Er bittet nun die Polizei, ihm bei der Suche nach den anderen Fototeilen zu helfen. Columbo und Sergeant Brown suchen in der Wohnung des Einbrechers nach dem dritten Teil des Fotopuzzles und werden fündig.
Freitag morgen: Der Nächste auf der Liste ist Mo Weinberg, ein ausgebuffter Schwerverbrecher. Um an ihn heranzukommen, beschließt man, Columbo Undercover mit ihm Kontakt aufnehmen zu lassen. Als "Artie Stolks" verkleidet trifft er sich mit Weinberg in einer Kneipe und berichtet, dass er von einem ehemaligen Häftling einen Fotoschnipsel erhalten hat und dass er weiß, dass Weinberg einen weiteren Teil des Fotos hat. Columbo überredet Weinberg, mit ihm zusammenzuarbeiten, um sich die Beute zu teilen. Sie verabreden sich für den Abend um 23:00 Uhr. Beide zeigen sich dann ihre Fototeile und tauschen sie gegenseitig aus. Weinberg berichtet von einer weiteren Person, Geraldine Ferguson, die einen Teil des Fotos hat, doch dort ist er schon mehrfach ergebnislos eingebrochen.
Samstag morgen: Columbo sucht, immer noch als "Artie" verkleidet, Geraldine Ferguson auf. Diese bestreitet zunächst, einen Teil der Fotografie zu haben, doch ein gewisser Bramley Kahn, der dazukommt, scheint mehr Interesse zu haben, dieses Stück Columbo zu verkaufen. Dennoch kommen sie nicht ins Geschäft, da sich Geraldine und Bramley nicht einig werden können. Columbo berichtet Irving Krutch vom Stand der Ermittlungen und wartet nun darauf, dass sich Geraldine und Bramley bei ihm melden. Am Abend klopft es an die Tür seines Hotelzimmers. Columbo wird von einem maskierten Täter brutal niedergeschlagen. In der Nacht findet Sergeant Brown Columbo in seinem Hotelzimmer. Columbo vermutet, dass Weinberg der Täter war. Brown schickt Columbo ins Krankenhaus, wo ihm nach der Behandlung Ruhe verordnet wird. In der Zwischenzeit sucht Brown Weinberg auf und entdeckt dessen Leiche. Da klingelt das Telefon. Es ist Columbo, der nach dem Bericht Browns diesen nun bittet, ihn aus dem Krankenhaus abzuholen, um Krutch aufzusuchen. Die beiden Polizisten befragen Krutch, wo er zwischen dem Anruf von Columbo am Nachmittag und jetzt gewesen ist, woraufhin dieser angibt, dass er den ganzen Tag mit einer Frau zusammen war, die jetzt im Bett liegt und die Aussage bestätigt. Columbo besteht darauf, dass Krutch den kompletten Zeitablauf exakt darlegt.
Sonntag morgen: Columbo fährt zu Weinbergs Wohnung, wo er sich mit Sergeant Brown und weiteren Polizisten trifft. Er verkleidet sich als Mafia-Boss und will in die Kirche, während Brown sich bei Ferguson "umsehen" soll. In der Kirche sucht Columbo die Frau auf, von der Krutch seinen Teil des Fotos und die Namensliste bekommen hat, doch diese hat noch nie etwas von einer Namensliste gehört. Geraldine Ferguson wollte aber ebenfalls das Fototeil der Frau haben. In der Zwischenzeit sucht Brown in der Galerie von Ferguson nach ihrem Teil der Fotografie und findet dort den zweiten Teil der Namensliste. Columbo besucht Geraldine Ferguson und gibt seine wirkliche Identität preis. Außerdem berichtet er von den Ereignissen, die sich seit Mittwoch zugetragen habe, da er befürchtet, dass auch Geraldine Opfer eines Mordanschlages werden könnte. Geraldine gibt zu, einen Teil des Fotos zu besitzen, bestreitet aber, etwas von der Namensliste zu wissen.
Sonntag Nachmittag: Columbo und seine Kollegen tragen zusammen, was sie in den letzten Tagen ermittelt haben. Sie haben nun eine vollständige Namensliste, die sieben Personen aufweist: Mo Weinberg, J.J. Dillinger, Eugene E. Ehrbach und Mary Bonamico sind alle tot, die Kopien der Fototeile liegen der Polizei vor. Geraldine Ferguson hat ein weiteres Teil in der Galerie, das Columbo per Durchsuchungsbeschluss am nächsten Tag besorgen lassen will. Dorothea McNally und Derrick Combs sind die letzten beiden Namen auf der Liste; Columbo will sich um Dorothea McNally kümmern, während Brown Derrick Combs aufsuchen soll. Irving Krutchs Alibi für den fraglichen Zeitraum scheint lückenlos zu sein. Nun macht sich Columbo im gewohnten Outfit auf den Weg zu Dorothea McNally. Es dauert zwar eine ganze Weile, aber schließlich bekommt Columbo den gesuchten Fotoschnipsel. Er findet sogar einen zweiten Schnipsel, den von Derrick Combs, welchen dieser Dorothea vor einiger Zeit geschickt hat. Columbo setzt das Fotopuzzle mit seinen Kollegen zusammen. Zu erkennen ist auf dem Foto jedoch immer noch nichts und ganz offenbar fehlt nicht nur das Stück von Geraldine Ferguson, sondern ein weiteres Stück.
Montag morgen: Columbo und Brown fahren mit dem Durchsuchungsbefehl zur Ferguson-Galerie. Vor dem Eingang entdecken sie den verletzten Bramley Kahn, der berichtet, dass Geraldine Ferguson tot ist. Der Safe, in dem der Fotoschnipsel lag, wurde aufgebrochen und leergeräumt. Kahn gibt zu, den Überfall auf Columbo im Hotel begangen zu haben, bestreitet aber die Morde an Geraldine und Mo Weinberg. Weiter berichtet Kahn, dass sich der Fotoschnipsel gar nicht im Safe befand und überreicht ihn den Polizisten. Im Präsidium wird das Stück in das Puzzle eingesetzt. Nun ist klar, dass das Foto eine Luftaufnahme von viel Wasser und einer Straße ist. Die Stelle, wo die Beute versteckt ist, ist aber offenbar auf dem fehlenden achten Stück markiert. Columbo verhört Irving Krutch. Krutch beharrt weiter darauf, seinen Teil der Namensliste von der besagten Italienerin bekommen zu haben. Für den Mord an Ferguson weist er als Alibi wiederum seine Freundin auf, die das Alibi bestätigt. Columbo will mit der Freundin alleine sprechen. Er fragt nochmals nach Krutchs Alibi für den Mord an Mo Weinberg. Der Inspektor präsentiert eine Parkuhr, die aus der Straße vor Weinbergs Wohnung stammt. Dort hat Columbo eine Münze entdeckt, die am Mordabend in diese Parkuhr geworfen wurde und die Fingerabdrücke von Irving Krutch trägt. Daraufhin korrigiert die Freundin ihre Aussage und gibt an, dass Krutch zu beiden Tatzeiten nicht mit ihr zusammen war. Als Columbo Krutch damit konfrontiert, gesteht er die Morde. Außerdem hat er noch das fehlende Puzzleteil, auf dem die genaue Lage des Schatzes vermerkt ist. Krutch wird verhaftet. Die Polizei birgt am bezeichneten Ort eine verschlossene Kiste. Dort drinnen befindet sich das erbeutete Geld.
bewertung
#
Eine eigenartige Episode, die mal wieder vom normalen Schnittmuster abweicht. Was ja an sich nicht schlecht sein muss. So ist es sicher auch mal ganz amüsant, Columbo Undercover arbeiten zu sehen, auch wenn dies zweifellos gewöhnungsbedürftig ist. Schade ist natürlich, dass mit der Änderung der Grundstory auch das Jagd-Spiel zwischen dem Täter und Columbo zu kurz kam. Doch auch an der vorliegenden Story habe ich ein wenig zu meckern: Wieso bringt Krutch Mo Weinberg um? Immerhin hatte Krutch doch das zu diesem Zeitpunkt in seinem Besitz befindliche Fotostück in Kopie schon. Insgesamt ist es aber doch ganz nett, mitanzusehen, wie sich Stück für Stück das Puzzle vervollständigt und doch bis zum Schluss nicht zu erkennen ist, wo sich die Beute befindet.

Eine Kleinigkeit wäre da aber noch: Nach dem Banküberfall haben also die Bankräuber die Beute in eine Kiste gepackt, ein Foto von dem Versteck aus einem Hubschrauber aufgenommen (es war immerhin eine Luftaufnahme), das Foto zerstückelt, Bekannten oder Verwandten zukommen lassen und sind schließlich von der Polizei (immer noch auf der Flucht) erschossen worden?! Und das alles innerhalb von 45 Minuten! Finde ich erstaunlich, zumal sie ja zwischen Überfall und Tod unbeobachtet sein mussten. Ich stelle mir das so vor: Die Vier überfallen die Bank und fahren mit einem Fluchtwagen davon. Die Polizei reist an und nimmt die Verfolgung auf. Nehmen wir also an, dass die Bankräuber schon geflüchtet sind und jemand den Wagen identifiziert hat (wie will die Polizei sie sonst so schnell fassen). Die Vier fahren in den Hafen (oder wo im Wasser sie auch immer die Beute versenkt haben) und haben vielleicht sogar schon vorher ein Foto geschossen. Nun teilen sie das Foto in acht Teile auf und jeder bekommt zwei Teile (wird in der Folge erwähnt). Was passiert nun weiter? Jeder von ihnen weiß doch nun, wo die Beute versteckt ist. Warum also die Geschichte mit dem Foto? Das sieht ja so aus, als wüssten sie, dass sie den Überfall nicht überleben. Aber weiter. Statt sich nun zu trennen, fahren alle vier mit dem Fluchtwagen (?) weiter. Nun gut, es ist ja clever, die Beute verschwinden zu lassen, denn sollte die Polizei sie zusammen erwischen, können sie immer noch alles leugnen, da es ja keine Beute bei ihnen gibt. Statt dessen lassen sie sich aber von der Polizei erschießen, was doch nur passieren kann, wenn die vier auch zurückschießen. Es sieht ja immer mehr so aus, als wollten die Vier sterben... Aber bei den Leichen werden keine Fototeile gefunden. Diese mussten also schon vorher verteilt worden sein. Das ergibt doch immer weniger Sinn, es sei denn, sie wussten, dass sie bald sterben würden...

Und noch eines. Es ist doch irgendwie sehr merkwürdig: Da versuchen nun Irving Krutch, Mo Weinberg und zahlreiche weitere Fotobesitzer seit Jahren an die verschiedenen Fototeile zu kommen und Columbo findet alle innerhalb weniger Tage zusammen.
fazit
tolle folge, wo positiv vom columbo shema abgewichen wird

auch die auflösung mit dem fingerabdruck auf der münze ist gelungen

eine tolle folge von dem besten columbo regiesseur :neig: :neig:
Zuletzt geändert von columbo93 am Mo, 26.04.2010 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon zimtspinne » Mi, 21.10.2009 17:28


Wie immer, lass ich andere Bewertungen erstmal links liegen, um nicht beeinflusst zu werden.

Dieser Columbo macht mich ganz wirr. Kam nur mir das so vor (ich war ein bisschen übermüdet), dass Columbo im Eiltempo durch den Film rast?

Die Verkleidungen waren ja lustig, vor allem die bunte Hose, aber so wirklich ein Sinn erschloss sich mir daraus nicht. Dachte Columbo etwa, er würde als ihresgleichen gleich freiwillig alle Puzzleteile überreicht bekommen?
Als Columbo bei einigen Puzzleverdächtigen ganz plötzlich mittem im Gespräch die Maske fallenlässt, saß ich da wie der Hase, der vor dem Fuchs sitzt, der plötzlich den Fuchspelz abwirft und zum Hasen wird. Alles ein bisschen arg unlogisch.

Die Unlogik beginnt eigentlich schon damit, dass ich überhaupt nicht begriff, warum die Bankräuber Puzzleteile an alle möglichen Leute verteilten. Wer sind diese Leute, was sollen die damit, war das einfach nur ein Pausenfüller für die storyline? Zur Unterhaltung, die man nicht kapieren muss?

Oder legten die Bankräuber die Puzzleteile ursprünglich aus, damit sie nicht vergessen, wo sie ihre Beute versteckt haben, so nach x Jahren Knast?
Oder wollten sie sich einen Spaß draus machen, die Beschenkten bei der Schnitzeljagd zu beobachten? Dann hätten sie aber ein paar heiße Hinweise einbauen müssen, die Puzzleteilbesitzer wussten z.T. ja gar nichts voneinander bzw. was sie da besaßen.

Ich habe jetzt nicht mehr in Erinnerung, was mit den Räubern überhaupt passiert war, einer war ja glaube ich tot (wo war der gestorben?), wurden die damals geschnappt? Lebend und in Freiheit schien jedenfalls keiner mehr.
Komisch, dieses Detail schien gar nicht weiter wichtig zu sein, es wurde so lieblos eingestrickt, dass ich es mir nicht mal gemerkt habe.

Im Mittelpunkt schien einfach nur Columbo als Verkleidungskünstler zu stehen, ausnahmsweise mal mit einem Rattenschwanz an Kollegen hinten dran.... und diesmal mit einer unüberschaubaren Menge an "Verdächtigen", die aber wiederum auch gar keine waren.

Für mich war das eine vollständige Unlogikkette. Auch das Motiv des Versicherungsheinis verstand ich nicht. War das eine Art Selbstjustiz wegen Versicherungsbetrugs oder wie gedachte er mit diesem Mordrausch an sein Recht zu gelangen? Das würde doch geprüft und dann müsste er damit rechnen, dass man ihn in Verbindung mit den Morden brächte. Oder war dieser Typ einfach nicht ganz dicht?

Unterhaltsam fand ich die Folge dennoch... oder gerade deswegen. Man muss nicht immer alles kapieren und in logische Schubladen stecken :wink:

Ich weiß einfach nicht, wieviele Punkte ich vergeben soll.... diese Folge bleibt unbepunktet, so!

Warum sind bei columbo eigentlich alle Schnapsdrosseln weiblich?

Und weshalb gab man dem rothaarigen Schnuffel ausgerechnet die Cassidy-Stimme? :?
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Topi » Mi, 21.10.2009 18:24


zimtspinne hat geschrieben:.


Warum sind bei columbo eigentlich alle Schnapsdrosseln weiblich?


Weil der männliche Säufernachwuchs noch heranreift....die Jungs mit dem Cidre auf dem Balkon...wie heißt noch mal die Folge...Militärschule...Kanone...Putzlappen...

mich erinnerte "Undercover" an Enid Blyton.
Das war doch ein Fall für die "Fünf Freunde", oder?

einen Punkt dafür

Grüße
Topi
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon columbo93 » Mo, 09.11.2009 19:56


[quote="TopiWeil der männliche Säufernachwuchs noch heranreift....die Jungs mit dem Cidre auf dem Balkon...wie heißt noch mal die Folge...Militärschule...Kanone...Putzlappen...

[/quote]


die folge heißt "des teufels corporal" :D :D
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Mr. Brimmer » Mi, 17.02.2010 14:03


Nicht so übel wie " Bluthochzeit ", aber dennoch
recht mies. Ein paar Szenen zum Schmunzeln, und
mal ne andere Geschichte. Na ja. Ist zwar teilweise
gar nicht so uninteressant die Jagd nach den Puzzle-
teilen, nur muss man das alles verstehen ? Wie gesagt,
ein paar nette Elemente, aber der Rest ist verschenkt.
Hauptsache Columbo aus seiner gewohnten Rolle rausreißen
in blöde Verkleidungen werfen und undercover ermitteln
lassen. Was fürn Blödsinn. 2 Punkte
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Venus » Mi, 17.02.2010 21:34


Mr. Brimmer hat geschrieben:Nicht so übel wie " Bluthochzeit ", aber dennoch


Was macht ihr diese Folge immer so runter? ?-/ Die ist doch so spannend, verzeiht mir, aber für diese Folge muss ich immer eine Lanze brechen :wink: !
Venus
 

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon columbo93 » Mi, 17.02.2010 21:38


Venus hat geschrieben:
Mr. Brimmer hat geschrieben:Nicht so übel wie " Bluthochzeit ", aber dennoch


Was macht ihr diese Folge immer so runter? ?-/ Die ist doch so spannend, verzeiht mir, aber für diese Folge muss ich immer eine Lanze brechen :wink: !



ich find die folge auch toll.

zudem ja auch die aufklärung überzeugt
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon sagittarius » Sa, 17.07.2010 09:58


Undercover ist kein klassischer Columbo. Es ist eine Kombination von Columbo und üblichem Krimi. Das Katz und Maus Spiel zwischen Columbo und Mörder wird an den Rand gedrängt. Columbo sucht in erster Linie nach Fotoschnipseln und damit verbunden nach einem Schatz.

Dieser Columbo ergreift die Gelegenheit, ein anderes L. A. zu zeigen. Statt in Luxusanwesen, für die Columbo 91(??) Jahre arbeiten müsste, verkehrt Columbo in billigen Absteigen und wird mit Gaunern aus der Unterschicht konfrontiert. Nie war seine Garderobe so reichhaltig. Neben seiner normalen Dienstkleidung erscheint er als heruntergekommener Kleingangster, als Mafiosi und trägt zwischendurch mal eine extravagante bunte Hose. Zudem hat Columbo mit Detective Brown einen gleichwertigen Partner.

Im Gegensatz zu Bluthochzeit ist Undercover spannend und abwechslungsreich. Betrachtet man Undercover als Experiment, so ist dieses meiner Meinung nach zumindest teilweise geglückt.

Hauptproblem dieser Episode ist die konfuse Story. Soll man annehmen, die Gangster hätten nach dem Verbergen der Beute das Versteck aus der Luft fotografiert (wie denn?), die Aufnahme an Ort und Stelle entwickelt (womit?), die Puzzleteile dann Vertrauenspersonen zugeschickt (per Luftpost?) und das alles in 45 Minuten?
Das Foto kann nur vor dem Überfall gemacht worden sein und Mrs. Ferguson sagt ja auch zu Columbo, sie hätte ihr Fototeil vor dem Überfall bekommen.

Den Ablauf kann man dann so erklären: Die vier Gangster planen einen Bankraub, wollen die Beute aber zunächst verstecken. Dazu suchen sie sich einen bestimmten Ort aus. Sie machen eine Luftaufnahme vom Versteck (vielleicht gibt es eine Anhöhe oder einen erkletterbaren Baum in der Nähe, ansonsten nehmen sie einen Hubschrauber) und übergeben die acht Teile des zerschnittenen Fotos vertrauenswürdigen Personen.
Aber wozu das Foto? Die Gangster wollen die Beute ja wohl für sich. Manche Dinge wissen nur Drehbuch und Regie oder nicht mal die. Fakt ist: Ohne Fotoschnipsel gäbe es keine Schatzsuche und keinen Columbo-Film mit dem Titel Undercover.

Nach dem Verteilen des Puzzles führen die Gangster den Überfall erfolgreich aus, flüchten und verstecken die Beute genau am vorgesehen Ort und flüchten weiter. Dann aber werden sie von der Polizei gestellt und getötet. Einige Personen halten nun Fotoschnipsel in der Hand und machen eine Rechnung auf. Zwei und zwei ist nicht vier, sondern 4 Millionen (Dollar).
Seltsam nur: Die Personen finden nicht zusammen, obwohl man gar nicht alle Teile benötigt. Dabei existiert sogar eine Namensliste (!), zerrissen in zwei Hälften. Es ist offensichtlich, dass man den Logiksektor auf Sparflamme stellen muss.

Nun tritt Irving Krutch auf den Plan. Als Versicherungsfahnder ist er persönlich betroffen, da seine Gesellschaft der überfallenden Bank den Schaden ersetzen musste, Krutch die Beute aber nicht finden konnte, was ihm beruflichen Schaden einbrachte. Nach dem Tod einer Gangsterwitwe erhält Krutch von deren Schwester zwei Fototeile, darunter das wichtigste, welches das Versteck markiert, und dann eine Hälfte der Namensliste. Aber auch er ist nicht in der Lage, weitere Fototeile zu beschaffen. Nachdem zwei weitere Eigentümer sich gegenseitig umbringen (damit sind wir am Anfang des Films), erkennt Krutch, dass es schwer wird, die Beute zu finden und dabei am Leben zu bleiben.

Krutch hat ein doppeltes Motiv. Als Gesetzestreuer würde ihn das Auffinden der Beute beruflich rehabilitieren, aber Krutch will inzwischen mehr. Er will die Beute für sich allein.

Krutch hat eine famose Idee. Er lässt Columbo und die Polizei für sich arbeiten. Aber er weiß, dass dann ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn ihm ist daran gelegen, den Schatz vor der Polizei zu finden. Sein Vorteil: Er wird (zunächst) auf dem Laufenden gehalten. Sein Problem: Die Polizei behält die gefundenen Fototeile, Krutch ist nur Privatmann. So holt er sich von Weinberg zwei Teile, Weinbergs ursprüngliches und das Teil, welches Weinberg von Columbo erhandelt hat. Nach dem Mord an Weinberg besitzt Krutch 4 Fototeile, kann das Versteck aber nicht lokalisieren. Krutch muss sich darüber im Klaren sein, dass er in Verdacht gerät, da er von Columbo über den Handel mit Weinberg informiert wurde, aber seine Freundin gibt ihm ein Alibi.

Eine Parkmünze bringt Krutch zu Fall. Es ist töricht, in der Nähe des Hauses zu parken, wo man einen Mord begeht. Vielleicht ist das ja eine Gegend, wo niemand etwas sieht, wenn irgendetwas passiert. Dass Columbo Hunderte (?) von Münzen nach Fingerabdrücken absuchen lässt, konnte Krutch wohl nicht ahnen.

martha hat geschrieben: Und warum muss sich Columbo als Mafioso verkleiden, um mit der Schwester der verstorbenen Schurkenwitwe zu sprechen
Gut,die Schwester ist Italienerin, aber was will man damit beweisen? Dass Italiener nur der Mafia Auskünfte geben?

Die alte Frau ist die Schwägerin eines Gangsters. Da wird sie zu dessen "Geschäftsfreund" leichter Zutrauen fassen. Zudem ist es lustig, Columbo als Mafiosi zu sehen.


Das Verhalten von Mrs. Ferguson halte ich nicht für logisch. Entweder man verkauft, oder man lässt es sein. Sie spielt nur ihre wenig ergiebige Rolle aus. Mrs. Mc Nally verhält sich logischer.
(Richtig: "Dolores Mc Cain" ist wieder da und trinkt schon wieder "Orangensaft".)

Was soll der männliche Galerist? Steht er nur dafür, dass jeder durchdreht, wenn es ums Geld geht? Wie ist er zur zweiten Hälfte der Namensliste gekommen? Ausgerechnet er hat als einzige Figur der Serie die zweifelhafte Ehre, Columbo niedergeschlagen zu haben.

Obwohl die Beute sechs Jahre unter Wasser lag, sind die Geldscheine trocken und unversehrt.

Bei der Bewertung schwanke ich zwischen 3 und 4 Punkten, gebe aber doch 4 Punkte. Man muss die Logik aber hinten anstellen und sich auf Columbos Garderobe konzentrieren. Und eine Schatzsuche macht doch immer Spaß. :)
Zuletzt geändert von sagittarius am Fr, 30.07.2010 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2523
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon sagittarius » Sa, 17.07.2010 13:01


Um mehr Klarheit zu schaffen, liste ich hier die Namen der Bankräuber und der Puzzleteil-Besitzer auf.

Bankräuber:
a) Anthony Bonamico
b) Leo D'Amore
c) Mickey Ryan
d) David Stein

Namen der Puzzleteil-Besitzer (Schrägstrich unterteilt 1. bzw. 2. Hälfte der Namensliste)
1) Mo Weinberg (Freund von d)
2) J. J. Dillinger
3) Eugene E. Ehrb / ach
4) Mary Bonam / ico (Frau von a, besitzt zwei Teile)
5) Geraldine / Ferguson (Schwägerin von b)
6) DorTh / ea Mc Nally (Tante von c)
7) Der / rick Combs
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2523
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon zimtspinne » Sa, 02.04.2011 10:41


Diese Folge schau ich mir nur noch unter dem Aspekt "Unterhaltung" an. Dann lässt es sich auch wunderbar mit den Ungereimtheiten und Fragezeichen leben.

Jetzt ist mir dafür aufgefallen, wie Columbo seine Waffe hält... in Hüfthöhe wie ein Cowboy ?-/

Man muss allerdings schon alle Augen und Hühneraugen zudrücken, um bei dieser Folge nicht über die vielen glücklichen Zufälle zu stolpern... das Puzzle in der kaputten Lampe ist natürlich auch ein völlig logischer Geistesblitz 8)
Gabs ja schonmal im Tresorraum, dort war es aber wesentlich glaubwürdiger und auch ein wenig liebevoller umgesetzt.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon Doc Brown » So, 19.06.2011 14:28


Ich gebe schwache 4 Punkte.

Diese Folge punktet alleine über den Unterhaltungswert und hat ein für Columbo-Verhältnisse ungewöhnlich hohes Tempo. Vermutlich um die Logikschwächen zu überdecken. :?

Ich versuch’s mal mit Erklärungen:
Die Bankräuber wollen ihre Beute erstmal solange verstecken, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Also suchen sie sich das Versteck im Wasser aus. Nach ein paar Monaten hätten sie die Beute wohl geholt und durch vier geteilt. :smoke:

Warum sie dann die Puzzleteile verteilen ist nicht wirklich klar. Die einzige Erklärung die ich habe ist, dass dies ihr Plan B ist. Sollten sie also nach dem Verstecken der Beute getötet werden, bleibt die Beute nicht auf Ewigkeiten auf dem Meeresgrund, sondern wird früher oder später von einem der Schnitzeljäger gefunden. Die Beute würde also mehr oder weniger im Bekanntenkreis bleiben. Immerhin. 8)

Man wollte aber keinem das Versteck direkt verraten, damit man einen Vorsprung hat, sollte man doch heil aus dem Überfall rauskommen. Durch die verschiedenen Puzzleteile bei unterschiedlichen Personen hat man einen Vorsprung, denn die Personen können mit den einzelnen Puzzleteilen erstmal nichts anfangen und wissen auch nichts voneinander.

Mit ein bisschen Fantasie findet sich also eine – zumindest wacklige – Erklärung für die Folge.

Warum Krutch zur Polizei geht ist für mich allerdings unklar. Er kann doch nicht ernsthaft geglaubt haben, dass die Polizei für ihn die Puzzleteile zusammenträgt und er dann mit Hilfe des entscheidenden Puzzleteils die Beute holen kann. Da hätte ihm doch klar sein sollen, dass dies zu leichtfertig ist und die Polizei früher oder später dahinter kommt, wer das entscheidende Stück besitzt.

Nichtsdestotrotz macht es Spaß hier Columbo mal nicht beim Zusammentragen von Indizien zu beobachten, sondern bei der Schnitzeljagd nach einer Beute aus einem Überfall. Die Folge ist durch das hohe Tempo unterhaltsam, wenn auch nicht vollkommen in sich schlüssig. Ich würde diese Folge am ehesten mit einen Vin-Diesel-Actionfilm vergleichen: Hohes Tempo, unterhaltsam, aber bitte nicht krampfhaft nach Erklärungen für alles suchen. :wink: Daher knappe 4 Punkte.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6876
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Undercover"

Beitragvon crocodile » Fr, 27.04.2012 19:27


Ich weißt nicht so recht, mir kommt bei dieser Episode immer der Überblick abhanden. Wer hat welches Puzzleteil und warum? Wer gehörte zu den Bankräubern? Vielleicht muss ich mir demnächst die Liste von sagittarius dazulegen.

Am Besten gefällt mir eindeutig Columbo, der hier mal einen etwas anderen Weg bestreitet. Seinen Undercover-Einsatz zu verfolgen macht schon irgendwo Spaß. Schöne Szene zum Beispiel mit Mo Weinberg in dessen Apartement, wo der Inspektor verdammt cool agiert und ein paar ungewohnte Sprüche raushaut.

Im Endeffekt ist mir die Story aber zu schwammig und an vielen Stellen einfach zu kompliziert. Eigentlich interessiert mich im Verlauf nur noch was auf den Puzzleteilen zu sehen ist, sogar die Überführung des Mörders gerät für mich in den Hintergrund.

Nun ja, ich gebe 3 schwache Punkte, ausschlaggebend dafür die recht amüsante Puzzlejagd. Der Rest ist eher mau.
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3211
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste