Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Meine Tote - Deine Tote" ?

1/5 schlecht
2
4%
2/5 passabel / "na ja"
4
7%
3/5 gut
4
7%
4/5 sehr gut
21
38%
5/5 überragend
24
44%
 
Abstimmungen insgesamt : 55

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Tiktaalik » So, 05.08.2012 21:41


Das war damals die letzte von den 69 Episoden, die ich gesehen habe (falls es jm interessiert^^). Ich hatte sie damals schon schlecht in Erinnerung und daran hat sich auch nach dem heutigen Abend nichts geändert.

Die Idee dieser Story ist zwar durchaus sehenswert, doch leider wurde sie durch schwerwiegende Fehler und Unglaubwürdigkeiten verschenkt:

Der erste Mord ist in Ordnung. Auch, dass Commissioner Mark Halperin die Chance nutzt, sich Hugh Caldwell als Komplizen zu angeln, um seine Frau aus dem Weg zu räumen, birgt Potenzial. Ebenfalls in Ordnung ist, die Tat wie einen Einbruch aussehen zu lassen, aber: Welcher Einbrecher schlägt eine Frau K. O., trägt sie anschließend nach draußen und wirft sie in den Pool??? Das ist schier unfassbar unglaubwürdig und gibt bei der Bewertung 1 Punkt minus.

Auch, dass der Commissioner Columbo überhaupt auf den Fall ansetzt, ist unglaubwürdig. Das hätte man anders lösen können, z. B., indem Halperin jm anderen mit dem Fall beauftragt und Columbo durch irgendeinen Zufall in diesen Fall hineingerät. Beispielsweise könnte der Kollege auf die Idee kommen, Columbo um Hilfe zu fragen :)

Der dritte gravierende Punkt, der mich stört, betrifft erneut die Person Halperin. Er schmettert alle Ungereimheiten ohne Begründung ab und wiederholt mantraartig, dass sich Columbo auf einen Einbruch konzentrieren soll. Von Columbos Chef erwarte ich da deutlich mehr. Ich frage mich, wie es dieser Mann überhaupt bis zum Commissioner gebracht hat. Auch das ist sehr unglaubwürdig.

Ebenfalls störend finde ich die vielen Lückenfüller: Columbo braucht ein neues Armband für seine Uhr, sein Auto gibt den Geist auf, etc. Das sollte anscheinend lustig sein, war es aber nicht. Auch der erste Auftritt von Jessup ergibt zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn und trägt zur Langeweile bei.

Nun aber mal zu etwas Positivem: Die Indizien gefallen mir sehr gut. Es gibt sehr viele: Fehlende Fingerabdrücke am Schrank und auf dem Telefon, das 2. Opfer ist nicht zur Preisverleihung erschienen, Halperin ruft nach dem 1. Mord die Mordkommision an, Seife im Körper der 2. Toten, etc. Auch gefällt mir, wie Columbo die ganzen Widersprüche dieser komplexen Morde langsam aufdeckt. Auch der Endbeweis in Zusammenarbeit mit Jessip gefällt mir sehr gut.

Es fällt mir schwer, das CMS in dieser Folge zu bewerten, da sich Halperin sehr unglaubwürdig verdächtig verhält. Ein gutes CMS sieht aber anders aus. Auch der Darsteller Richard Kiley ist nur Durchschnitt. Da gefällt mir sogar der 2. Mörder besser sowie der Darsteller von Jessip, den ich hier sogar am stärksten und glaubwürdigsten fand.

Kleine Anmerkung: Mir hätte es viel besser gefallen, wenn das Töten der Ehefrauen von Anfang an ein abgekartetes Spiel ist und beide Mörder gleich stark gewesen wären (wie bei "Luzifers Schüler"). So haben wir eig. nur einen Bösewicht und einen anderen, der etwas unglücklich in diese Situation hineingerät. Der 1. Mörder kann einem fast schon leid tun.

Nur eine eigentlich interessante Story, die Indizien und der Schlussbeweis retten "Meine Tote - Deine Tote" vor einer katastrophalen Bewertung. Ich vergebe 2/5 Punkte.


Kleine Anmerkung: Ich habe in den letzten Tagen und Wochen sehr viel Zeit mit Columbo verbracht - nicht nur mit Gucken, sondern v. a. mit dem Bewerten. Ich habe mich daher dazu entschlossen, mein Tempo wieder deutlich zu drosseln und ggf. sogar eine Pause einzulegen. Ich hoffe, ihr versteht das, denn ich kann schlecht dauerhaft all meine Zeit in Columbo investieren^^ Auch möchte ich nicht, dass die, hoffentlich gute, Qualität meiner Bewertungen abnimmt. Zudem hoffe ich natürlich auf weiteres Feedback zu meinen Bewertungen. Das soll aber nicht aufdringlich klingen.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon martha » Mo, 06.08.2012 16:48


Kevin hat geschrieben:Welcher Einbrecher schlägt eine Frau K. O., trägt sie anschließend nach draußen und wirft sie in den Pool??? Das ist schier unfassbar unglaubwürdig und gibt bei der Bewertung 1 Punkt minus.



Gut, da muss man natürlich schon drei Augen zudrücken, um dem vermeintlich mordenden Einbrecher hier noch logisches Handeln zuzugestehen.
Ich will das auch gar nicht schönreden.
Aber letztlich kann man das nur mit dem doch eher grobschlächtigen Intellekt des Commissioners reinwaschen.
Er hat ja letztlich doch eine recht simple 3-Punkte-Strategie:
-der vermeintliche Einbrecher muss noch mal morden
-der eigene Badewannenmord soll vertuscht werden
-und das ganze soll vor möglichst vielen Zeugen stattfinden(Hubschrauberaktion)

Die Motivation des Mörders, der da Mrs.Halperin in den Pool schmeißt spielt dann absolut keine Rolle in diesen Überlegungen.
Letztlich spekuliert der Commissioner darauf, dass der Mann möglicherweise geistesgestört ist.
Sowas zieht zur Not immer.
Hat für mich hier aber auch keine Relevanz.

Denn die Story lebt natürlich von der dramaturgischen Entwicklung, die ich bei dieser Folge besonders hoch einschätze.
Wenn man hier logisch penibel argumentiert, findet man womöglich genügend Haare in der Suppe, um diesen Handlungsstrang als konstruiert zu betrachten.
Das weiß ich natürlich auch.
Aber mich hat das irgendwie nie gestört.
Interessiert hätte mich allerdings, welchen Plan der Commissioner gehabt hätte, wenn kein Pool in seinem Garten gewesen wäre.
Ich schätze mal, dass das dann seine intellektuellen Fähigkeiten überfordert hätte.
Aber man muss sich auch als Zuschauer immer auf den Mörder einlassen, der einem angeboten wird.
Und beim Commissioner lasse ich mich auf ein gut strukturiertes, wenngleich naives und grobschlächtiges Handlungsrepertoire ein, das aber auch wirklich sehr gut zu ihm passt.
Von mir gibt es da eigentlich keinerlei Einwände.
Diese Charakterzeichnung ist von Anfang bis Ende absolut stimmig.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Tiktaalik » Mo, 06.08.2012 17:27


martha hat geschrieben:Gut, da muss man natürlich schon drei Augen zudrücken, um dem vermeintlich mordenden Einbrecher hier noch logisches Handeln zuzugestehen.
Ich will das auch gar nicht schönreden.
Aber letztlich kann man das nur mit dem doch eher grobschlächtigen Intellekt des Commissioners reinwaschen.

Da kommen wir zum nächsten Problem: Wie kann jm. mit solch grobschlächtigen Intellekt Commissioner werden?

martha hat geschrieben:Er hat ja letztlich doch eine recht simple 3-Punkte-Strategie:
-der vermeintliche Einbrecher muss noch mal morden
-der eigene Badewannenmord soll vertuscht werden
-und das ganze soll vor möglichst vielen Zeugen stattfinden(Hubschrauberaktion)

Beim ersten Punkt stimme ich dir zu, den Rest hätte man sicher nicht dümmer inszenieren können. Er muss seine Frau ja nicht zwingend in der Wanne ermorden, oder? Es gibt sicher viele Möglichkeiten, den Mord an seiner Frau als Raubmord zu tarnen.

martha hat geschrieben:Die Motivation des Mörders, der da Mrs.Halperin in den Pool schmeißt spielt dann absolut keine Rolle in diesen Überlegungen.
Letztlich spekuliert der Commissioner darauf, dass der Mann möglicherweise geistesgestört ist.
Sowas zieht zur Not immer.
Hat für mich hier aber auch keine Relevanz.

Denn die Story lebt natürlich von der dramaturgischen Entwicklung, die ich bei dieser Folge besonders hoch einschätze.
Wenn man hier logisch penibel argumentiert, findet man womöglich genügend Haare in der Suppe, um diesen Handlungsstrang als konstruiert zu betrachten.
Das weiß ich natürlich auch.
Aber mich hat das irgendwie nie gestört.
Interessiert hätte mich allerdings, welchen Plan der Commissioner gehabt hätte, wenn kein Pool in seinem Garten gewesen wäre.
Ich schätze mal, dass das dann seine intellektuellen Fähigkeiten überfordert hätte.
Aber man muss sich auch als Zuschauer immer auf den Mörder einlassen, der einem angeboten wird..

Ja das stimmt. Die dramaturgische Entwicklung der Folge ist eine gute Idee (hatte ich in meiner Bewertung auch geschrieben), aber mich stören diese Unglaubwürdigkeiten enorm und daher hagelte es hier leider Minuspunkte. Ich kann aber verstehen, dass du das anders siehst und die Folge sehr hoch bewertet hast.

martha hat geschrieben:Und beim Commissioner lasse ich mich auf ein gut strukturiertes, wenngleich naives und grobschlächtiges Handlungsrepertoire ein, das aber auch wirklich sehr gut zu ihm passt.
Von mir gibt es da eigentlich keinerlei Einwände.
Diese Charakterzeichnung ist von Anfang bis Ende absolut stimmig.

Das mag zwar sein, der Haken bleibt aber der, dass ich mich frage, wie es so jm so weit in seiner Karriere gebracht hat.


Vielen Dank für deine vielen und konstruktiven Rückmeldungen zu meinen Bewertungen. Ich finde es großartig, wie aktiv du hier bist. Das muss auch mal geschrieben werden :)


Offtopic: Mir fällt gerade auf, dass im Topicname ein "e" fehlt :such:
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon martha » Di, 07.08.2012 17:41


Ach, mit Lob kann ich echt schlecht umgehen...vor allem wenn es ausbleibt.
Besten Dank, Kevin. :)

Aber doch noch ein Wort zum Commissioner:
Ich könnte ihn mir natürlich auch wesentlich besser als hartgesottenen Sheriff im Wilden Westen vorstellen, wo er zwielichtige Revolverhelden zum Galgen führt.
Aber auch im Polizeidienst der Neuzeit können solch skrupellose Typen sicher an die vorderen Fleischtöpfe gelangen.
Da dienen ja häufig auch Geld, Vetternwirtschaft oder sonstige Beziehungen zum Sprung auf der Karriereleiter.
Mag sein, dass sich Halperin auch mit einem derart schroffen Charakter hochgehangelt hat.
Ich muss aber auch zugeben, dass mir sein größtenteils unflätiges und direktives Verhalten dem Inspector gegenüber schon ziemliche Probleme bereitet hat.
Ich kann das nicht haben, wenn einer zu Columbo so frech wird.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon martha » Mo, 13.08.2012 19:26


Kevin hat geschrieben:
Kleine Anmerkung: Ich habe in den letzten Tagen und Wochen sehr viel Zeit mit Columbo verbracht - nicht nur mit Gucken, sondern v. a. mit dem Bewerten. Ich habe mich daher dazu entschlossen, mein Tempo wieder deutlich zu drosseln und ggf. sogar eine Pause einzulegen. Ich hoffe, ihr versteht das, denn ich kann schlecht dauerhaft all meine Zeit in Columbo investieren^^ Auch möchte ich nicht, dass die, hoffentlich gute, Qualität meiner Bewertungen abnimmt. Zudem hoffe ich natürlich auf weiteres Feedback zu meinen Bewertungen. Das soll aber nicht aufdringlich klingen.


Da hab ich Verständnis für, aber trotzdem:

Streu mal wieder einen rein, Kevin!!! :)

Du bist hier sicher der unangefochtene Aktivposten dieses Sommers.
Lass das nicht schleifen!

PS: Ist natürlich nur 'ne liebgemeinte Empfehlung, damit wir hier nicht komplett ins Sommerloch fallen.
Ich freu mich auf alle Fälle auf weitere Bewertungen von dir.

Grüße
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Mr. Brimmer » Di, 14.08.2012 19:02


Hab die meisten Deiner Bewertungen bereitsmit Interesse gelesen.
Die anderen folgen noch.
Gibt ja nicht mehr so viele neue davon. Klar kann mal ne Pause machen,
hoffe aber dass du da noch einige mit einstreust.. :wink:
lese sie jedenfalls gern

zur Bewertung selber:
Da hast du schon Recht, wenn mans genau nimmt. So was hat mich frueher auch
gestoert. Aber hab mich dran gewoehnt dass bei den " Columbos " eben gewisse
Logikfehler oder Gedankenspruenge bzw. komische Zufaelle einfach dazugehoeren.
Wenn das nicht zu uebel wird, und das ist bei dieser Folge finde ich noch recht
harmlos im Vergleich zu manchen ist das noch ok. Hier stimmt dafuer das Finale
und der restliche Aufbau. Immerhin sind genug und noch dazu brauchbare
Indizien vorhanden, wie du ja auch schreibst..Auch das ist lang nicht immer der
Fall. Gibt ja Faelle wo Columbo sich schier ohne plausiblen Grund am Anfang schon
am Moerder festbeisst...das stoert mich dann mehr.
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Tiktaalik » Di, 14.08.2012 20:27


Ich hatte zuletzt wenig Zeit, aber heute Abend kommt noch die Bewertung für die Folge "Momentaufnahme für die Ewigkeit" :)
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Oceanic » Sa, 17.11.2012 18:19


Göttliche Folge :oops: 4/5 Punkten... ich finde die Auflösung einfach nur zu geil!
Da guckt der Polizeichef blöde aus der Wäsche... Das war Colombos Wohnung!! :neig: :neig: :neig: Das muss man erst mal drauf kommen :oops: Das Zusammenspiel aller Faktoren finde ich toll eine schöne Atmosphäre... und eine tolle Idee kann auch das Motiv von Mörder II gut nachvollziehen (alleine für ihre Frisur hatte sie den Tot verdient :maul: :D )
Die Minus Punkte gibt es nur für folgende Minus Punkte (erst sieht er den Nachbarsmörder??! Und dann fliegt er mit dem Hubschrauber??! Über sein Haus!!! Und sieht den Mord in seinem Haus! Einen Tag SPÄTER in NEBENHAUS!!?? 8-o Wer soll das glauben das ist vollkommener Unsinn und kein Mensch würde das glauben.. und bitte wenn er der Chef ist warum um Gottes Willen beauftragt der dann Colombo? Damit ?? ?-/ Das gibt keinen Sinn?? Er sollte doch wissen wie der so drauf ist? Und wie in einem anderen Post? Der Einbrecher schlägt die Frau nieder und dann trägt er sie raus um sie in den Pool zu werfen?? Bitte?
Und der Mord ? Er taucht Sie 2 Sekunden unter und sie ist tot?? ?-/
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon martha » Sa, 17.11.2012 18:46


Hier geht es ja auch um hierarchische Ränkespiele.
Wenn der Commissioner für diesen Fall nicht seinen besten Mann ins Rennen schicken würde, wäre das ja auch verdächtig.
Halperin vertraut letztlich darauf, dass er als Boss Columbo in die ihm genehmen Bahnen lenken kann.
Mit diesem Vorsatz hat er sich allerdings kräftig verschätzt.
Ich liebe an dieser Folge insbesondere, dass ein ranghöheres Mitglied des Polizeiapparats hier letztlich dem untergebenen Inspector ins offene Messer läuft und ihm dann auch nichts mehr entgegenzusetzen hat.
Das hat mich immer zutiefst befriedigt.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Oceanic » Sa, 17.11.2012 19:02


Ja das fand ich auch Super... der Colombo hat ihn mal so richtig schön am Schlaffichten gepackt mit dem Trick mit der Wohnung :neig:
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon martha » Sa, 17.11.2012 19:52


Für mich gab es 2 Folgen, wo die Überführung der Mörder einen besonderen Kick hatte.
Das waren "Meine Tote-Deine Tote" und "Luzifers Schüler".
Ich war immer besonders negativ über die Schurken gestimmt, die so extrem fies zum Inspector waren.
Möglicherweise entwickelt man als Zuschauer ja auch einen gewissen Beschützerinstinkt für Columbo.
Und wenn diese Fieslinge dann verhaftet werden freut man sich wesentlich mehr als bei anderen Folgen.
So erging es mir jedenfalls.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Oceanic » Di, 20.11.2012 08:49


Ja das stimmt wenn es so nette Mörder sind wie in z.B Wein ist dicker als Blut.. macht es nicht so einen Spass der Commisieoner ( oder wie man das schreibt 8-o ) war halt echt ein.. Schwein... :maul:
Fire Walk with Me!
Benutzeravatar
Oceanic
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 45
Registriert: Do, 15.11.2012 21:50

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon MrGrady » Mo, 25.02.2013 21:59


Die Folge "Meine Tote - deine Tote" weicht in einigen Punkten vom üblichen Aufbau eines Columbo ab: Die Episode beginnt mit einem Mord (oder einem Totschlag), dessen Entstehung man gar nicht mitbekommt. Die Leiche liegt bereits am Boden. Schnell stellt sich heraus, dass dieser "Unfall" zwei Nachbarn zu Komplizen zusammenschweißt. Und es dauert auch nicht lange, bis wir erfahren, dass einer der beiden Schurken Columbos Vorgesetzer ist. Ungewöhnlich ist zudem, dass der falsche Verdächtige Artie Jessup relativ viel Raum bekommt und dass der eigentliche Mord erst nach über einer halben Stunde geschieht. Das alles hat der Folge meines Erachtens aber nicht geschadet - im Gegenteil: Ich finde, das Columbo-Schema wird hier in gelungener Weise variiert. Im Gegensatz zu vielen anderen Episoden versucht der Inspektor sogar, beide Mordfälle gemeinsam aufzuklären. Die zweite Tat fällt dieses Mal nicht einfach unter den Tisch :smoke:

Gleichwohl hat diese Folge auch einige Mängel. Der sinnlose Wurf in den Pool wurde hier ja bereits mehrfach kritisiert. Wobei ich persönlich mit diesem Manko sogar noch leben kann: Es ist eben eine Schwäche des Mordplans, den sich Halperin überlegt hat. Der Ablauf spricht nicht gerade für die Intelligenz des Täters, aber im Endeffekt kann Columbo ja nichts dafür, wenn sich die Mörder blöd anstellen.

Ein weiterer Minuspunkt ist das schwache Spiel der beiden Täter - sie sind leider ziemlich blaß und langweilig. Ich hätte mir einen raffinierteren Vorgesetzten gewünscht, der Columbo vielleicht sogar zwischendurch den Fall entzieht. Für meine Begriffe wurde hier das Potenzial der Idee nicht ausgeschöpft. Halperin lässt Columbo einfach machen und rennt am Ende ins offene Messer.

Die sehr gelungene Überführung gleicht die Mängel allerdings wieder aus. Ich habe diese Folge vor "Luzifers Schüler" gesehen und war ähnlich überrascht wie der Täter. Eine geniale Columbo-Falle, die zwar ganz streng genommen nicht die Morde beweist, aber den Commissioner dennoch so sehr in die Ecke treibt, dass ihm einfach keine schlüssige Ausrede mehr einfällt. Zusammen mit den anderen Indizien ein gelungenes Paket!

Zu den Titeln habe ich mich lange nicht geäußert, in diesem Fall ist aber noch mal eine Bemerkung angebracht. "Meine Tote - deine Tote" deutet an, dass es zwei Täter bzw. zwei Morde gibt. Ansonsten ist der Name aber nicht besonders kreativ. Loben muss ich hingegen wieder einmal die englischen Namensgeber: "A Friend In Deed" ist einfach ein herrliches Wortspiel :)

Alles in allem gebe ich 4 Punkte. Mit einem besseren Schauspieler als Mörder hätte es sogar knapp für 5 Punkte gereicht.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Tiktaalik » Fr, 20.03.2015 18:34


Da ich diese Episode nach mehrmaligem Anschauen deutlich positiver sehe, schreibe ich zu ihr eine neue Bewertung. Schon zu Beginn fällt das hohe Tempo dieser Episode auf. Nicht einmal der Mord an Ms. Caldwell wird gezeigt. Normalerweise beseitigt der Mörder nun seine Spuren, lenkt ggf. den Verdacht auf jemand anderen, etc. Stattdessen reagiert der Mörder völlig anders: Er bittet seinen Freund Halperin um Hilfe - eine hochinteressante Entscheidung! Ebenfalls sehr spannend ist, dass der Zuschauer lange nicht weiß, wie genau Halperin ihm helfen möchte. Kurz darauf wird angedeutet, dass es auch in der Ehe der Halperins nicht ganz rund läuft. Die Zeit, seinen wahren Plan zu durchschauen, hat der Zuschauer aber nicht. Wird es zuvor nur in einem Nebensatz erwähnt, erfährt der Zuschauer spätestens beim Gespräch der Halperins, dass er bei der Polizei arbeitet, wodurch diese Episode an Brisanz gewinnt.

Das Drehbuch ist brillant und sehr innovativ. Leider wird sein Potenzial durch viele Schwächen vertan. Beispielsweise sollte dieses Drehbuch locker ausreichen, um die kompletten 90 Minuten zu füllen. Stattdessen werden interessante Sachverhalte, wie z. B. der erste Mord, nur kurz oder gar nicht gezeigt, sodass die Episode durch Lückenfüller (Columbo benötigt ein neues Armband für seine Uhr, sein Auto ist kaputt, etc.) ergänzt werden muss. Auch der erste Auftritt von Jessup ist unglücklich, da der Zuschauer mit ihm nichts anfangen kann. Völlig hanebüchen ist es, dass ein Einbrecher, der erwischt wird, sein Opfer im Pool ertränkt. Das ist ein großer Kritikpunkt, der mich auch nach
mehrmaligem Anschauen stört. Zur kleinen Verteidigung: Ich habe leider keine Idee, wie man diese Situation plausibler lösen könnte, da es wichtig ist, dass Halperin den vermeintlichen Einbrecher sieht. Auch das CMS sehe ich in dieser Episode kritisch. Von Columbos Chef erwarte ich deutlich mehr als bloß das wirsche Abschmettern aller Ungereimtheiten, von denen Columbo ihm berichtet. Dazu ist das Verhalten gegenüber seines Angestellten nicht würdig. So fragt er Columbo zum Beispiel, ob das ein Fakt ist, dass Ms. Caldwell ihr Nachthemd nicht selber angezogen hat, oder das Produkt seiner blühenden Phantasie. Dazu sagt er ihm, dass Columbo seine Zeit, seine eigene Zeit und die des Police Departments verschwendet. Später macht er sich sogar über Columbos Ermittlungsarbeit lustig und bezeichnet Columbos Theorie als "völligen Quatsch". Es ist nun wirklich kein guter Stil, so mit seinem Angestellten umzugehen. Ich bin mir sicher, dass sich die Autoren über die Rolle von Halperin viele Gedanken gemacht haben, da er Columbos Chef ist und damit zusätzliche Brisanz erhält. Sie haben sich dazu entschlossen, ihn möglichst unsympathisch und eindimensional erscheinen zu lassen. Schade, denn somit wurde viel Potenzial nicht genutzt.

Die Indizien gefallen mir sehr gut. Die fehlenden Fingerabdrücke am Schrank und auf dem Telefon, das 2. Opfer ist nicht zur Preisverleihung erschienen, Halperin ruft nach dem 1. Mord die Mordkommission an, Seife im Körper der 2. Toten, etc. Auch gefällt mir, wie akribisch Columbo die vielen Widersprüche dieser komplexen Morde langsam aufdeckt. Auch der Schlussbeweis in Zusammenarbeit mit Jessup ist sehr gut.

Ein weiterer sehr positiver Aspekt ist die hohe Spannung der Episode. So weiß der Zuschauer sowohl zu Beginn nicht genau, was Halperin plant als auch später, was Columbo mit Jessup gegen Halperin und Caldwell im Schilde führt.

Die Schauspieler erhalten von mir 3 Punkte. Alle spielen ihre Rollen gut - bis auf Jessup. Ihn finde ich herausragend.

Ich korrigiere meine Punktzahl von 2/5 auf 3/5.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Doc Brown » Fr, 20.03.2015 20:38


Tiktaalik hat geschrieben:Dazu ist das Verhalten gegenüber seines Angestellten nicht würdig. So fragt er Columbo zum Beispiel, ob das ein Fakt ist, dass Ms. Caldwell ihr Nachthemd nicht selber angezogen hat, oder das Produkt seiner blühenden Phantasie. Dazu sagt er ihm, dass Columbo seine Zeit, seine eigene Zeit und die des Police Departments verschwendet. Später macht er sich sogar über Columbos Ermittlungsarbeit lustig und bezeichnet Columbos Theorie als "völligen Quatsch". Es ist nun wirklich kein guter Stil, so mit seinem Angestellten umzugehen.

Das verstehe ich nicht. ?-/

Halperlin ist es doch daran gelegen, dass Columbo eben nicht weiter stochert und der Sache nachgeht, sondern die Einbrecher-Theorie übernimmt. Da kann er ja schlecht sagen: "Super, machen Sie genauso weiter. Vielleicht finden Sie noch mehr Ungereimtheiten."
Oder geht es dir darum, dass Halperin netter sagen soll, Columbo soll seine Ermittlungen einstellen?
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron