Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Meine Tote - Deine Tote" ?

1/5 schlecht
2
4%
2/5 passabel / "na ja"
4
7%
3/5 gut
4
7%
4/5 sehr gut
21
38%
5/5 überragend
24
44%
 
Abstimmungen insgesamt : 55

Beitragvon martha » Mi, 27.09.2006 20:03


Also, bei Mord bin ich eindeutig Befürworter des "kurzen Prozesses".

Bei "Geld, Macht und Muskeln" hatte man ja auch versucht, den Mord in die Länge zu ziehen. Wie fandet ihr den denn?

Mir schien das Ganze etwas unbeholfen, fast albern, wie sich die beiden Männer da geprügelt haben. War für mich ziemlich billige "action-Anbiederei".
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Columbo-Freak » Mi, 27.09.2006 20:11


martha hat geschrieben:Also, bei Mord bin ich eindeutig Befürworter des "kurzen Prozesses".

Bei "Geld, Macht und Muskeln" hatte man ja auch versucht, den Mord in die Länge zu ziehen. Wie fandet ihr den denn?

Mir schien das Ganze etwas unbeholfen, fast albern, wie sich die beiden Männer da geprügelt haben. War für mich ziemlich billige "action-Anbiederei".


War lustig zu sehen, wie doof sich der Mörder da angestellt hat. Aber eigentlich war's peinlich und zu stümperhaft für einen Mörder, der Columbo als Gegner hat. War mal etwas Abwechslung, aber eigentlich war dadurch schon klar, dass es einige Indizien geben wird.
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Hatto » Do, 28.09.2006 09:03


für mich ist diese version des kurzen prozesses ja auch ok, für mich zählt mehr columbos arbeit :lol: - war meinerseits nur eine feststellung
Hatto
Polizeirat
Polizeirat
 
Beiträge: 165
Registriert: Do, 18.05.2006 11:58
Wohnort: Österreich

Beitragvon Columbo-Freak » Do, 28.09.2006 14:12


Hatto hat geschrieben:für mich ist diese version des kurzen prozesses ja auch ok, für mich zählt mehr columbos arbeit :lol: - war meinerseits nur eine feststellung


:?: Du hast doch die Machart kritisiert, wie der Mord gefilmt wurde.

War ja kein Angriff unsererseits oder ein Abstempeln deiner Meinung als falsch. Wir wollten ja nur mal genauer hören, wie man es deiner Meinung nach besser machen könnte.

Grüße
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Yves » Fr, 29.09.2006 18:36


Moinsen,

was ich zu den einzelnen Punkten sagen will, schreib ich einfach in die Zitate rein! :wink:

martha hat geschrieben:Hallo, Yves! :wink:
Yves hat geschrieben:Grundsätzlich verstehe ich nicht, warum man hier einen Unfall erst so richtig zur Straftat macht: So wie Caldwell das Ganze schildert wäre die Sache völlig logisch gewesen, hätte mit den Spuren übereingestimmt und hätte dazu noch richtig glaubhaft gewirkt.


...aber es wäre doch wohl mit Sicherheit als Totschlag im Affekt bewertet worden. Einige Jahre Knast hätt's dafür schon gegeben.

Wenn ich mich richtig entsinne ist ein "Totschlag" (§212StGB) ein durch fremdeinwirkung verursachter Tod, der im Affekt verursacht wurde und der Tod billigend in Kauf genommen wird oder sogar gewünscht wird. :arrow: Mordmerkmale fehlen hier!
Was hier aber vorliegt ist eine "Körperverletzung mit Todesfolge"!!! Hier tritt der Tod durch eine Körperverletzung ein! Caldwell erklärt ja glaube ich, dass seine Frau nach einem Schubser mit dem Kopf gegen ne (Tisch)Kante geknallt ist (§227StGB)! Die Freiheitsstrafe würde etwa 3 Jahre betragen, zumindest nach dt. Recht...
:D :wink:

Dann waren da ja auch noch die Lückenfüller: Am schlimmsten die Stelle, an der Columbo die Panne hat. Das zerstört 1. den Running-Gag mit dem Bericht (so is es ja keine Ausrede mehr) und ist 2. überhaupt nicht lustig....


Ich hatte den Eindruck, dass der "running-gag" in dieser Folge eher der ist, dass Columbo's Auto ständig kaputt ist(lässt sich mit dem Dienstwagen des Commissioners abholen, dann ist die Lichtmaschine defekt usw.) :wink:

Das kann man natürlich geteilt sehen: Ich persönlich fand die Autoszene, wo Columbo verzweifelt irgendwelche Autofahrer anhalten will nicht gerade lustig. Besser hätte ich es gefunden, wenn Columbo dauernt gesagt hätte, dass die Karre kaputt ist (wegen dem Bericht) und trotzdem dazwischen Szenen gekommen wären, in denen er das Auto fährt! Damit hätte man so richtig gemerkt, dass Columbo den Bericht nur rauszögert, weil er denkt das es Mord war!!! So hat man den Effekt nicht! Find´s halt net sooo gelungen! Hätte man mehr rausholen können...

Ansonsten hast du sicher mit allem recht. :!:
Grundsätzlich aber macht natürlich jeder Mörder Fehler. Sonst wär's ja wirklich der "perfekte Mord", den selbst Columbo nicht aufklären könnte.
Ich finde aber, dass hier nicht so grobe Patzer zu erkennen sind, dass ich dem Mörder wie in "Geld, Macht und Muskeln" Dämlichkeit unterstellen würde.
Dämlichkeit is vielleicht das falsche Wort, aber von ner schlampigen Planung könnte man schon sprechen! Ich als Einbrecher würde nur nie auf die Idee kommen, in ein Haus einzusteigen, dass
1. dem Polizeichef gehört
2. das durch Hubschrauber bewacht ist
Und dann auch noch die Leiche in den Pool werfen. Dem Einbrecher müsste ja klar sein, dass die Cops Streifen in der Nähe haben, wenn am Vortag schon im haus gegenüber wer ermordet wurde!
Wirkt halt ´n bissl konstruiert und wäre nie umsetztbar! Das riskiert kein Profi!!! Da merkt man halt, dass Halperin genau das Gegenteil von nem Einbrecher ist bzw. seine Leute für ihn arbeiten lässt! :wink:

Vielleicht beauftragt der Commissioner ja auch deshalb Columbo mit dem Fall, weil er weiss, dass Columbo erst recht misstrauisch wäre, wenn ihm ein Fall nicht zugeteilt oder gar entzogen wird(wie man etwa in der Folge "Mord mit der linken Hand" sieht, wo ihn dieser Brimmer sogar aus dem Polizeidienst locken will, um ihn von dem Fall abzuziehen).
Ihm den Fall abzunehmen wäre total dumm, da hätte ich nur 2P. vergeben! Aber es gibt ja wohl sicher mehr Inspektors beim Morddezernat als Columbo. Was wenn einer mal im Urlaub ist??? Die Kollegen hätten sicher was dagegen, wenn sie nie nen Fall hätten!!!


murdock hat geschrieben:Allerdings fällt mir mal wieder etwas unlogisches auf:
man verlässt sich ausschließlich bei der Todeszeit auf die Beobachtungen von Zeugen (dabei kennen wir doch alles aus CSI, dass man sich nciht wirklich auf Augenzeugen verlassen kann )
Eine Lebertemperaturmessung zur Todeszeitbestimmung sollte doch auch damals schon bekannt und angewendet worden sein.
Finde ich auch!!!
und beim zweiten Mord, der geht mMn viel zu schnell, so schnell ertrinkt kein Mensch (und wir bekommen ja den ganzen Zeitraum zu sehen)
aber das gehört sicherlich zu den freien künstlerischen Aspekten
Das der zweite Mord nur kurz gezeigt wurd stört mich gar nicht. Ich frag mich bloß warum er sie nicht einach in der Wanne erschlagen hat??? Dann wäre es wie beim 1. Mord gewesen. Der Badeschaum macht es dem Inspektor natürlich leicht. Darüber kann man aber hinwegsehen...


Columbo-Freak hat geschrieben:
Yves hat geschrieben:So, dann wollen wir mal beginnen mit dem "bewrten" :wink: , weiß selber noch net genau, wieviele Punkte ich am Ende vergebe...

Wie sich ein Polizist in einer solchen Stellung da reinreiten lässt ist unerklärlich. Die gesamt kriminelle Energie geht allein von Halperin aus! Caldwell hatte sicher selbst nicht mit dieser Reaktion seines Nachbarn gerechnet...


MfG
YvEs


Aber das ist ja gerade der Clou, dass Halperin seinem Nachbarn nur hilft, weil er da schon seine Frau umbringen möchte. Mit einem Komplizen, der 100%ig den Mund halten wird und mit diesem Räuber als Sündenbock im Rücken ist das für ihn natürlich genau der richtige Zeitpunkt!

Der erste Mörder ist nur ein "Würstchen", kein echter Gegenspieler für Columbo, mir war von Anfang an klar, dass da noch ein zweiter Mord folgen würde. Caldwell hat ja auch gar nicht gewusst, was er bei dem vorgetäuschten Anruf seiner Frau hätte sagen sollen; das fand ich lustig, dass Halperin ihm da alles vorgesagt hat und der gute Hugh plappert alles nur nach. :lol:

Ich weiß, dass das der Clou ist!!! Trotzdem versteh ich nicht wieso der Cop seine Frau loswerden wollte!!! Sie hat ihn überhaupt net erpresst oder sonst was! Also WARUM?

martha hat geschrieben:Grundsätzlich aber macht natürlich jeder Mörder Fehler. Sonst wär's ja wirklich der "perfekte Mord", den selbst Columbo nicht aufklären könnte.


Den perfekten Mord gibt es ja bekanntlich nicht. :wink:
Nicht nur, weil dem Mörder meistens (oder immer?) ein Fehler unterläuft, sondern auch, weil es immer ein Motiv gibt (psychisch kranke Serienkiller mal ausgenommen). Da liegt der Hund begraben.

Bei Halperin seh´ ich keins!

EDIT: Jetzt ist mir eingefallen, warum der erste Mord nicht gezeigt wurde (Murdock und Yves, ihr hattet das ja bemängelt) :wink: . Man wollte absichtlich den Comissioner als den wahren Bösewicht herausstellen. Der Charakter Caldwell und sein Mord dienen nur als Basis für die eigetliche Mordgeschichte mit dem Mörder Halperin. Hätte man den ersten Mord auch gezeigt, wäre das zwar ein Lückenfüller gewesen, aber man hätte dann (für den Zuschauer) gar nicht mehr rechtfertigen können, dass sich hinterher fast alles nur noch auf den zweiten Mord konzentriert (einschließlich Columbo, der selbst am Schluss ja nicht genau weiß, wer Mrs Caldwell getötet hat). Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der erste Mord 3 Minuten Spannung gebracht hätte, das wäre schön und gut gewesen, aber dieses Zeigen hätten weitere Konsequenzen gehabt, die dann den zeitlichen Rahmen gefährdet hätten.
Warscheinlich wird das der Grund sein! Das mit dem zeitlichen Rahmen sehe ich nicht so. Wie gesagt! Das die "Körperverletzung mit Todesfolge" am Ende nicht aufgeklärt wird finde ich nicht gut...

Grüße
Columbo-Freak


Insgesamt sollte man die Wortbedeutung der 3P. nicht vergessen: "gut" :!: Ich finde die Folge ja nicht schlecht, hab ich ja nirgends geschrieben!!! Also eine schlechte Folge bekommt von mir höchstens 2P.!!!
Naja, einige Argument von euch kann ich auch verstehen, mit anderen hab ich so meine Probleme, aber die hatte Columbo-Freak ja auch schon bei einigen Bewertungen (z.B. bei "Des Teufels Corpral") :wink: !
Außerdem liegen wir ja nur 1P. auseinander bei der Bepunktung!

Grüße,
YvEs
"Es wäre doch bequemer für Sie, wenn Sie gleich in eines unserer Gästezimmer einziehen, Inspektor."

http://www.koenigspythons.hux.de/
Benutzeravatar
Yves
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 539
Registriert: Mi, 29.06.2005 21:45
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Columbo-Freak » Fr, 29.09.2006 20:00


@Yves:
bullevontoelz hat geschrieben:...uind abstrus finde ich auch, den Satz "Dann muss ich Dir diese Woche mal keinen Scheck ausstellen" - diese Unterwürfigkeit eines Commissioners gegenüber seiner Frau - wahnsinn. Allein für diesen Satz hätt er Sie schon erschiessen müssen ;-).
Richard



Hab dir hier mal ein Zitat von Seite 1 dieses Threads herausgesucht, um das Motiv nochmal zu beleuchten. Das war von "bullevontoelz" natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber im Grunde war das das Motiv. Der Comissioner steht in seiner Ehe "arg unter'm Pantoffel" :wink: , salopp formuliert. Er ist vom Geld seiner Frau abhängig. Stirbt diese, erbt er wahrscheinlich einen großen Teil des Geldes und ist somit "frei" in zweierlei Hinsicht.
Klar ist das ein möglicher Kritikpunkt, dass das Motiv nicht klar genug rauskommt, aber mich hat es in dieser Folge nicht gestört. Dass es dich stört, kann ich gut nachvollziehen, ich teile aber deine Meinung in dem Punkt nicht.

Zum nächsten Punkt... :wink:
Yves hat geschrieben:Naja, einige Argument von euch kann ich auch verstehen, mit anderen hab ich so meine Probleme, aber die hatte Columbo-Freak ja auch schon bei einigen Bewertungen (z.B. bei "Des Teufels Corpral") Wink !


Weiß genau, wie du dich fühlst :wink:. Hab das ja selbst oft genug, dass ich mit meiner Meinung allein dastehe. Zerbrech dir keinen Kopf, jeder bewertet eine Folge anders, jeder sieht sie anders, legt sein Augenmerk auf was anderes. Von dieser Folge bin ich irgendwie angetan, drum kann ich über viele Sachen, die ich bei anderen Episoden bemängeln würde, hinwegsehen. :wink:

Gruß
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Höllenheizer » Fr, 13.10.2006 11:03


Auch für mich einer der besten Columbos. Alles recht schlüssig, lediglich das Mordmotiv beim Badewannenmord war ein kleines Bisschen zu dünn für meinen Geschmack.

Dennoch gibbez die vollen 5 Punkte.

:D :D :D :D :D
Höllenheizer
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa, 27.05.2006 21:13

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Just_One_More_Thing » So, 29.07.2007 23:34


Ich halte diese Folge für überragend. Die Auflösung ist die beste in der gesamten Serie. Das Prinzip des getauschten Mordes ist zwar ein bisschen abgeschaut von Strangers On A Train, aber was solls. Die Schauspieler sind super, sehr gutes Pacing, kaum Lückenfüller, die Indizien sind endlich mal vollkommen realistisch und überzeugend, sogar 'ne gute Ladung Humor ist zu finden. Einfach alles da.

Achtet mal auf gewisse Feinheiten: Zum Beispiel am Anfang, wenn Caldwell in den Club kommt und Halperin am Backgammon-Tisch antrifft. Halperin liegt im Spiel zurück und geht gegen 1/6 Chance aufs Ganze. "You still need doubles to win." Hehehe... Er wirft den Pasch und sieht einen Wink des Schicksals - Wenn der Pasch am Tisch klappt, warum nicht auch beim Morden? :wink:

Brilliante Folge.
Just_One_More_Thing
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 7
Registriert: So, 29.07.2007 19:35

Beitragvon Wikinger81 » Mi, 12.03.2008 00:26


Die Folge ist einfach nur schön anzusehen. Wie der kleine etwas irritierte Lt. Columbo gegen seinen Commissioner antritt, seine Befehle missachtet und seiner ganz eigenen Theorie unbeirrt folgt.

5 Punkte


Mac
Benutzeravatar
Wikinger81
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo, 18.02.2008 23:55
Wohnort: Osnabrück

2 von 5 Punkten!

Beitragvon gubanov » Fr, 25.04.2008 16:10


Auch zu dieser Folge möchte ich einige Anmerkungen machen (ein Gefühl, das ich seltsamerweise eher bei Folgen verspüre, die mir nicht so sehr zusagen).

Die gesamte Folge wirkt überaus langgestreckt und strotzt nur so vor "Lückenfüllern" und überlangen und überflüssigen Kameraeinstellungen. Die Art der Regie wirkt für mich nicht wie die einer klassischen Columbo-Folge, sondern kalt, herzlos und unpersönlich.

Die Grundidee der Folge ist akzeptabel, wenngleich nicht unbedingt hervorragend. Hugh Caldwell tötete seine Frau im Affekt und sein "Freund" Halperin half ihm beinahe ungewollt dabei, es wie das Werk eines anderen aussehen zu lassen. Nachdem Halperin nun seinerseits seine Frau umgebracht hat, fordert er von Caldwell den "Gefallen", dem er ihm getan hat, wieder ein. Wenn Caldwell nur ein Milligramm Mumm in der Hose gehabt hätte, hätte er sich dem verweigert.

Warum sollte er sich nun noch tiefer in die Sache hereinziehen lassen? Es gibt für ihn keinen Grund, sich erpressen zu lassen. Natürlich kann er zu niemandem gehen und seinen Bekannten verpfeifen, aber er könnte ihm einfach die Revanche verweigern. Halperin selbst hat nämlich überhaupt kein Druckmittel und kann sich unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit wenden. Wenn sich herausstellt, dass der Mord an Caldwell kein Werk des Einbrechers ist, dann kann er die Vertuschung des Mordes an seiner eigenen Frau doch erst recht vergessen. Er würde sich damit selbst ausliefern.

Dass der Totschlag (oder die Körperverletzung mit Todesfolge, wie auch immer) am Anfang der Folge nicht gezeigt werden, ist, wie bereits erläutert, durchaus gerechtfertigt. Ebenfalls bereits zur Sprache kam, was mir die ganze Folge über durch den Kopf schwirrte: Gibt es denn keinen Doktor, der feststellen kann, dass die beiden Frauen schon viel länger tot waren als vorgegeben? :roll:

Humor kommt in dieser Folge nicht wirklich auf (ausgenommen das allererste Missgeschick Columbos). Seine angebliche Wohnung zu sehen, ist, besonders im Vergleich zur schicken Welt von Bell Air, eher traurig als aufschlussreich. Der Flur sieht eher aus wie eine miese Theaterkulisse. Ansonsten sind die Bauten passabel, auch wenn sie, ebenso wie die Regie, irgendwie nicht zu Columbo passen.

Bereits erwähnt wurden weitere Kritikpunkte.
- Der Mord in der Badewanne ist filmtechnisch schlecht aufgearbeitet (so schnell stirbt die Frau nicht). Ein wenigstens angedeuteter Todeskampf wäre auf jeden Fall nötig.
- Der Commisioner müsste die Adresse Columbos eigentlich kennen.
- Der Fall wäre um einiges glaubhafter, wenn die Mörder keine Polizisten wären.

Positiv hingegen möchte ich anmerken:
- Das Spiel der beiden Mörder ist gut.
- Die Beachtung der Nebenhandlung um den tatsächlichen Einbrecher verdient Respekt (eine so genaue Aufarbeitung eines eigentlich nicht im Zentrum der Folge stehenden Verbrechens ist sicherlich nicht Gang und Gäbe).
- Das Motiv Halperins halte ich für durchaus verständlich.

Zum letzten Punkt sei allerdings noch zu sagen, dass es vollkommen unglaubwürdig ist, dass dieser Mann eine solche Frau überhaupt geheiratet hat (höchstens für das Geld) und dass er es dann offenbar recht lange mit ihr ausgehalten hat (Streit wirkt schon "routiniert"; keiner wird beim Tod der reichen Frau stutzig - außer Columbo).

Insgesamt für mich eine unterdurchschnittliche Columbo-Folge, daher 2 von 5 Punkten.
Benutzeravatar
gubanov
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 22.11.2006 18:13
Wohnort: Görlitz

Re: 2 von 5 Punkten!

Beitragvon martha » Sa, 26.04.2008 01:24


gubanov hat geschrieben:
Zum letzten Punkt sei allerdings noch zu sagen, dass es vollkommen unglaubwürdig ist, dass dieser Mann eine solche Frau überhaupt geheiratet hat (höchstens für das Geld) und dass er es dann offenbar recht lange mit ihr ausgehalten hat


Wobei das doch eigentlich die klassische "Columbo"-Ehe ist, wie man sie auch aus den Folgen "Mord nach Rezept", "Schwanengesang" und "Momentaufnahme für die Ewigkeit" kennt.

Vor allem bei den beiden letztgenannten Folgen kann man ja schon von einer "Ehehölle" sprechen, wo man sich auch fragt, wie man diesen beiden Drachen jemals das "Ja-Wort" geben konnte.
Im Gegensatz dazu hat Halperin ja noch 'ne richtig nette Gattin.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Jack_the_Ripper » Fr, 10.07.2009 17:27


Seh die Folge ein bisschen mit gemischten Gefühlen, der zweite Mord war mir doch etwas zu konstruiert und "schlampig" gemacht, der kurze Todeskampf im Badezimmer (die Dialoge allerdings schön und auch das Ambiente), dann dieses ganze Hubschrauber-
Hin und Her und der angebliche "schnelle Tod" im Swimmingpool, fand das alles nicht recht glaubhaft - zumal einen Tag nach dem anderen Verbrechen und beim Nachbarn ...
Hier stören mich dann doch auch die Unglaubwürdigkeiten bezüglich der Todeszeit und dass der Mörder ausgerechnet Columbos Chef sein musste. Diese nervenden Vorgesetzten halte ich ihn keinem Krimi aus - schon seit den seligen Millinger-Zeiten beim Alten.

Das Motiv für den Mord kann ich gut nachvollziehen, lieblose Ehe, wie mir schien und
die Angst Halperins, dass seine Frau das ganze Vermögen an die "Schmarotzer" ver-
schwendet (Kinder gabs wohl keine), dass die starke Persönlichkeit Halperin seinen ängstlichen Nachbarn zur Komplizenschaft überreden konnte, ist für mich auch logisch,
auch an der Ermittlungsarbeit und der Auflösung möchte ich nicht viel aussetzen
und mir gefiel auch die etwas "kältere" Atmosphäre (wurde wohl im Spätwinter gedreht,
kein Laub auf den Bäumen), auch in dem Lokal.
Jack_the_Ripper
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 7
Registriert: Di, 07.07.2009 10:46

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Jerry » Fr, 10.07.2009 18:25


Kan mich den meisten Vorgängern nur anschliessen : Eine Super durchdachte Folge .
Enthält fast alles, was eine Columbo Folge enthalten sollte. Leider gibt es in der Folge nichts sehr witziges, bei dem man sich wirklich totlachen kann.
Ansonsten eine Superfolge, sage mal 4, 7 von 5 Punkten.
Gruss Jerry
Benutzeravatar
Jerry
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2031
Registriert: Sa, 27.06.2009 16:42
Wohnort: Schweiz

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Mr. Brimmer » Sa, 11.07.2009 18:08


Im großen und ganzen eine gute Folge. Finde die Idee Columbo
gegen einen Vorgesetzten ermitteln zu lassen super. Der Humor
kommt hier etwas kurz, was ich in dem Fall aber nicht so schlimm
finde. Mir fällt spontan die Szene ein wie Columbo mit seinem
( in dieser Folge arg ächzenden ) Peugeot ein ziemlich langes
Stück rückwärts fährt um zum Haus des Comissioners zu kommen.
Herrlich... Der zweite Mord mißfällt mir in der Ausführung etwas.
Ist alles etwas komisch. Nett ist wie Caldwell mit Artie Jessup in
der Bar Kontakt aufnimmt. Columbo trägt außergewöhnlich viele
Indizien zusammen. Langeweile kommt keine auf. Es passiert
ungewöhnlich viel in dieser Folge. 4 Punkte
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewrtet: "Meine Tote - Deine Tote"

Beitragvon Venus » Mo, 13.07.2009 13:41


Mr. Brimmer hat geschrieben: Langeweile kommt keine auf. Es passiert
ungewöhnlich viel in dieser Folge. 4 Punkte


Das stimmt! Eine Folge, in der keinerlei Langeweile aufkommt! Habe auch 4 Punkte gegeben!
Venus
 

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron