Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Traumschiff des Todes" ?

1/5 schlecht
0
Keine Stimmen
2/5 passabel / "na ja"
3
4%
3/5 gut
11
16%
4/5 sehr gut
32
48%
5/5 überragend
21
31%
 
Abstimmungen insgesamt : 67

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon andy_vip » Do, 30.07.2009 01:53


Heute mal kurz und bündig:

- Ausgerechnet der Fahrgast mit dem besten Alibi wird ent-tarnt, während alle anderen Fahrgäste/potentiellen Mörder sich unbeschwert weitersonnen....

- ein falscher Verdächtiger :klatsch:

- Super Atmosphäre / tolles Ambiente: egal ob am Pool, im Speisesaal ausserhalb der Essenszeit oder abends bei der Animation -> die Urlaubsathmosphäre kommt super rüber :klatsch:

- Columbo im Hawaiihemd, welches er am nächsten Tag noch nicht mal wechselt - klasse bild :klatsch: (ich möchte echt nicht wissen, wie oft er morgens vergisst wenigstens das hemd oder unterhemd zu wechseln)....

- Super running gags: seine Frau, das Boot - und generell tolle szenen :klatsch:

- Tolles Comubo-Mörder-Spiel (bereits vor dem mord nervt er ungewollt den späteren Mörder) - klasse, wie er ihn gaanz langsam zur Verzweiflung bringt :klatsch:

- Es wird ein Columbo-Trick angewandt um den Täter zu fassen, toller Trick :neig:

aach, äähh Entschuldigung, eine sache hätte ich da noch :smoke: - ne feder - äähhm die sache mit der feder - finden sie das nicht auch verdächtig - da passiert ein Mord an Bord und Columbo hat nichts besseres zu tun als sich um eine Feder (aka. ein bisschen Schmutz) auf dem Boden in der "abgeschlossenen Krankenstation" zu kümmern - während draußen ein potentieller Möder rumläuft der jeden Moment den nächsten Mord begehen könnte :maul: - eine Feder - jaaa toll - auf dem Boden am anderen Ende des Schiffes - (wenn da nicht übersinnliche fähigkeiten im Inspektor schlummern müssen...)

Gaaanz klare Sache: 5 Punkte mit Sternchen
Habe den allerersten Beitrag in diesem Jahrzehnt hier im Forum verfasst und bin richtig stolz drauf :-) !
Benutzeravatar
andy_vip
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr, 03.07.2009 11:16

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon dille » Do, 30.07.2009 02:06


andy_vip hat geschrieben:aach, äähh Entschuldigung, eine sache hätte ich da noch :smoke: - ne feder - äähhm die sache mit der feder - finden sie das nicht auch verdächtig - da passiert ein Mord an Bord und Columbo hat nichts besseres zu tun als sich um eine Feder (aka. ein bisschen Schmutz) auf dem Boden in der "abgeschlossenen Krankenstation" zu kümmern...


Sie stach dem Inspektor auf dem blitzblanken Boden sofort ins Auge. Zeichnet sich auch ab auf so einem Untergrund. Und nach allem, was auffällig ist, greift bekanntlich der Inspektor. In der Hinsicht ist er wie ein Baby. Dies hätte die Feder auch vom Boden aufgehoben. Darüber hinaus hat eine Feder für einen erfahrenen Kriminologen per se etwas Verdächtiges. Es wird nicht selten in Zusammenhang mit einem Schuss durch ein Kissen gebracht. Otto-Normalo vermutet bei 'ner Feder natürlich keinen Mord, aber ein Inspektor von der Kriminalpolizei sehr wohl. Da tun sich Bilder früherer Tatorte auf, wo überall Federn rumlagen, etc. Für meine Begriff wär's untypisch gewesen, hätte er sich nicht nach dem Etwas auf dem Boden gebückt, saß er doch in Blickrichtung.
dille
Polizeidirektor
Polizeidirektor
 
Beiträge: 240
Registriert: Do, 21.08.2008 17:38

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon zimtspinne » Fr, 31.07.2009 15:49


Da ich endlich Ferien und damit mehr Zeit hab, habe ich gestern/nachts gleich die vier Folgen dieser Woche nacheinander verspeist. Bild
das Traumschiff.
Darauf hatte ich mich besonders gefreut, nicht zuletzt, weil so viele es zu einem besonderen Leckerbissen erklärten.

Ich liebe ja einige Folgen, weil mich das Drumherum, das Hintergrundthema und die Kulissen faszinieren oder besser gesagt in einen wohligen Schauer versetzen, der sich irgendwie schwer beschreiben lässt. Man holt die Schokolade aus dem Versteck, zieht die Schlappen aus, legt die müden Füße hoch und seufzt die schnurrende Katze an.

Ich mag einige Folgen auch so gerne, weil vieles in der heutigen Zeit antiquiert wirkt, was einige hier immer wieder anmäkeln.
Mir gefällt aber gerade das. Wenn ich moderne Technik sehen möchte, schaue ich Matrix oder eXistenZ, aber nicht Columbo. Der spielt sich nun mal in einer anderen Ära ab und was dort ist, soll auch dort bleiben. es passt.

Wann bekommt man auch schon mal Einblicke in das (amerik.) Leben der 70er Jahre? die Folge mit dem Fitnessfreak war einfach köstlich für mich - als phasenweise selbst Fittnesssüchtige konnte ich mich mit dem freak ganz gut identifizieren und den damaligen Stand der Fitnessdinge (u.a. Ernährungsweise) bestaunen und belächeln.
Ich verstehe wirklich nicht, dass manche sogar Punkte abziehen für steinzeitlich anmutende Details und flairs.

Das musste mal gesagt werden, aber nun zum Traumschiff und gleich zum flair:
Ich bin etwas enttäuscht.

Vielleicht fehlt mir ja noch die Kreuzfahrt-Erfahrung oder das Identifikationsangebot... glaub ich aber nicht. Nicht alles, was man sonst an Umfeldflair so geboten bekommt, habe ich selbst schon erlebt.
Vielleicht liegt mir das flair allgemein nicht so... bei jeglichen Kreuzfahrt-Sendungen, egal ob Schmusefilm oder Doku, schalte ich sofort um.
Wo mir das Schiffsflair allerdings gefiel, war "Tod auf dem Nil."

ok, also hier gibt es schon mal keinen Punkt.

Der Mörder-Charakter kam auch nicht an andere heran, er war farblos, zu glatt geschliffen, keine interessanten Ecken und Kanten.
Jede columbo-typische Mörderentwicklung spielte er ... ein bisschen anteilnahmslos. Er gehört nicht zu meinen Lieblingsmördern, ist aber auch nicht der schlechteste.

Die Ermittlungsarbeit-
Weshalb schleppt der band-Kauz all seine Rechnungen mit aufs Schiff? Will er damit einem Steuerberater den Urlaub versauern? Aber gut, es gibt nichts was es nicht gibt.

Blöd auch, dass Danzinger dir Revolver-Rechnung ganz oben auf den Stapel legt.
Ein weiterer Fehler fiel mir auf: Danzinger wischt beim Rausgehen sorgfältig die innere Türklinke ab... hatte diese aber beim Hineinspazieren gar nicht berührt, sondern die Türfassung oberhalb der Klinke.
Er hatte außerdem vor Betreten beider Kabinen nicht angeklopft... was zumindest bei der Dame riskant war, da sie direkt nach ihm den Raum betrat... was, wenn sie ein paar Sekunden früher reingekommen wäre und seine Versteckerei gesehen hätte?

Das Motiv... ist klassisch, aber für mein Hirn nicht so ganz überzeugend. Die Geliebte war doch ein relativ harmloses Exemplar. Nur ein paar mysteriöse Anrufe, die aber bisher nicht so viel anrichteten, als dass die Ehefrau wirklich Stress zu machen schien.
Vielleicht wollte er sie gleich im Vorfeld ausschalten... aber an diesem Punkt würden keiner wohl ernsthaft an Mord denken... das ist ja eher das letzte Mittel, wenn mann keinen Ausweg mehr sieht und der Psychoterror überhand nimmt. Ich hatte das Gefühl, dass er die Kontrolle über sie hatte.
Ich überlege ernsthaft, ob ich mir auch mal einen wohlhabenden verheirateten Geliebten zulegen sollte... um ihn dann ausnehmen. Das scheint ja ziemlich einfach zu sein.

Die lausige Feder vor der Krankentür... ja, endlich eine Folge, wo man mal weiß, ab wann ganz genau columbo sich in den Pelz des mutmaßlichen Mörders zeckt.

Allerdings frage ich mich, was es mit dem Matratzenschusstest auf sich hatte. Hätte nicht eigentlich ein Kopfkissen aus der Krankenstation als Testobjekt verwendet werden müssen? Oder waren die Matratzen auch mit Federn gefüllt?
Das galt doch als Test, um nachher die Spuren an den Patronen zu vergleichen.... wobei ich mich ja frage, ob so weiches Kuschelzeugs wie Federn, Schaumstoff und Stoffbezug überhaupt irgendwelche Spuren hinterlassen.
Oder wollte Columbo so nur an eine Patrone aus der Waffe kommen Bild
das hätt er ja auch ohne zu schießen geschafft. hmhm.

Andere Kritikpunkte wie das überflüssige "L" wurden schon genannt.

Die Überführung mit den inneren Fingerabdrücken finde ich dafür genial. Sonst wiederholen sich die Indizien ja immer wieder, das war mal eins, das ich so noch nicht kannte. Erst mal drauf kommen ;)
Mit diesem Typen hatte ich kein Mitleid. Sinnloser Mord für nichts. Fremdgänger bekommen bei mir ja an sich schon die rote Karte, wenn sie dann auch noch ihr Spaßobjekt umbringen, gehören sie von columbo geschnappt ohne Abschiedsgeschenk. Bild

Was mir hier mal wieder auffiel... Columbos rotziger, von-oben-herab-Ton Mrs. columbo gegenüber. Ich glaube, diese Frau muss ein engelsgleiches großherziges Wesen sein... oder eine Masochistin. Ich hätte ihn längst davon gejagt. :maul:

Was mir außerdem auffiel: die Bikinimode damals war grauslig.

Loslachen musste ich, als Danzinger nach seiner Rettung aus dem Wasser schnaufend auf der Krankenliege lag und den Arzt fragte: "Wie geht es mir?" :mrgreen:
Ich weiß nicht mal, ob das überhaupt als Hurmoeinlage gedacht war... es ist aber genau die Art von Quatsch, die ich mag.

Gefallen haben mir die Besetzungen der singenden Mätresse und auch der Krankenschwester, sowie des Kapitäns.
Ist euch aufgefallen, welche knitterfreie Frisur monsieur Columbo diesmal trug? Das Haar in sanfte Wellen gelegt und offenbar mit einer Extra-Pflegekur entstroht. Bestimmt wurde er vor der Kreuzfahrt von Mrs columbo zum Friseur und zur Kosmetik gescheucht.

Wenn meine Bewertungen sehr kritisch rüberkommen ... - ich bewerte nicht nach allgemeinen sondern speziellem Columbo-Maßstab. Innerhalb der Columbo-Welt gibts halt große Qualitätsunterschiede und so manche Folge ist mittelmäßig bis sogar schlecht oder ist einfach nicht so ganz mein Geschmack. Was nicht heißt, dass ich sie nicht anderen Filmserien trotzdem vorziehen würde.

Ich würde hier zwischen 3-4 vergeben, was es ja leider nicht gibt. also eher 3.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Jerry » Fr, 31.07.2009 17:34


Was mir an der Folge besonders gefällt, ist - wie schon oft von hier erwähnt wurde - die Ermittlungen Columbos ohne Labortechnick usw ...
Ein gutes Motiv, die Mörderrolle wird von Robert Vaughn hervorragend verkörpert.
Die Ausführung des Mordes samt planes ist genial, die Ausführung ebenso.
Was ich nicht verstehe : Der Mörder hätte - wenn ich an seiner Stelle wäre - den Revolver einfach über Bord geschmissen ! Somit hätte sich der Mörder viel mehr erspart.
Ein einigermasen gutes Alibi hat er, jedoch nicht gut genug für Columbo.
Das Gegenspiel ist genial, die schliessliche Auflösung samt Überführung des Falles ist genial. Eine Folge, bei der Columbo und Mörder in Topform sind.
Die Lustigste Szene ist die, als Columbo den Frisbee ( Kenn die Rechtschreibung leider nicht ) über Bord wirft :-)) Ansonsten Hut ab !

5 Punkte
Benutzeravatar
Jerry
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2031
Registriert: Sa, 27.06.2009 16:42
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Brindel » Mi, 05.08.2009 01:07


Eine gute Folge, amüsant und mit gut aufgelegten Darstellern - vor allem der Kapitän. Von Seiten der Kriminalistik eine solide Folge, aber keine überragende. Leider bleibt der Mörder ein wenig blass in seiner Darstellung.

Insgesamt die Note "gut" - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Also drei Punkte.
Brindel
Polizeimeister
Polizeimeister
 
Beiträge: 12
Registriert: Di, 21.07.2009 01:25

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon columbo93 » Do, 03.09.2009 18:59


zum inhalt:

Inspektor Columbo ist ziemlich aufgeregt: Seine Frau hat in einer Tombola eine Kreuzfahrt gewonnen. Leider kann er sie im Hafen und auf dem Schiff nicht finden, doch Captain Gibbon ist sich sicher, sie an Bord begrüßt zu haben. Unter den Passagieren ist auch Hayden Danzinger nebst Gattin, die schon mehrmals an Kreuzfahrten teilgenommen haben. Sie haben über 100 Gäste, allesamt Autohändler, eingeladen, um mit ihnen die Geschäftsbeziehungen zu vertiefen. Doch Hayden hat während der Kreuzfahrt offenbar noch weitere Pläne. Er erkundigt sich nach den Schlüsseln an Bord. Mit Hilfe eines Codebuches und einem Curtisschneider stellt er einen Generalschlüssel für alle Kabinen her. An Bord ist ebenfalls eine Band engagiert. Der Pianist Lloyd Harrington hatte vor einiger Zeit eine Beziehung mit der Sängerin Rosanna Wells, doch die will nichts mehr von ihm wissen. Danzinger wirft inzwischen Buch und Curtisschneider über Bord und dringt in die Kabine der Sängerin ein. Diese hat ein Verhältnis mit Hayden und will Geld, damit dieses nicht an die Öffentlichkeit dringt. Am Nachmittag täuscht Hayden mit Hilfe einer Tablette einen Herzanfall vor und wird sofort in die Krankenstation eingeliefert, wo er die Nacht über zur Beobachtung bleiben soll. Abends ist der erste Auftritt der Band. Danzinger verlässt von der Schwester unbemerkt das Krankenbett und schleicht sich in die Kabine Rosannas. Während einer Bandpause, die die Sängerin in ihrer Kabine verbringen will, erschießt Hayden seine Geliebte durch ein Kopfkissen und malt mit einem Lippenstift ein "L" auf den Spiegel. Anschließend versteckt er die Tatwaffe in der Wäschekammer und legt sich wieder in sein Bett. Währenddessen wird Rosanna Leiche entdeckt und Columbo vom Captain mit der Aufklärung des Falles beauftragt. Dieser vermutet, dass der Mörder mit den Abläufen der Band vertraut war. Columbo findet eine Feder auf dem Fußboden. Vor der Tür der Krankenstation, wo Columbo sich eine Tablette gegen seine Übelkeit geben lässt, findet er eine weitere Feder. Columbo prüft, wer in dem Krankenbett liegt und trifft auf Danziger, den er zuvor schon einmal kurz an Bord getroffen hatte. Der offensichtliche Verdacht fällt aber auf Lloyd Harrington, da er im Streit mit der Toten war und sein Vorname mit "L" beginnt. Doch Columbo ist davon nicht überzeugt. Er geht den Weg von der Krankenstation zur Kabine der Sängerin ab, um die Zeit zu stoppen. In der Kabine Lloyds wird eine Rechnung über den Kauf einer Waffe gefunden, die Hayden zuvor dort platziert hatte. Als Hayden am Morgen die Krankenstation wieder verlassen kann, trifft er auf Columbo, der nach dessen Gesundheitszustand fragt. Anschließend wirft Danziger die Handschuhe über Bord. Währenddessen wird die Tatwaffe gefunden, die von Columbo als solche identifiziert wird. Trotzdem glaubt Columbo, dass Llody mit dem Mord nichts zu tun hat. Dennoch muss der Mörder einen Generalschlüssel gehabt haben, um zu den verschiedenen Kabinen Zugang zu bekommen. Doch auch Autohändler könnten einen solchen Schlüssel nachmachen. Und Lloyd bewahrte nur Quittungen auf, die er auch steuerlich absetzen konnte, doch das trifft nicht auf die Revolverquittung zu. Außerdem wundert sich Columbo darüber, dass er die Waffe nicht über Bord geworfen hat. Als Hayden erklärt, dass der Mörder vermutlich keine Zeit hatte, die Waffe wegzuwerfen, wundert sich der Inspektor, wieso dann nicht auch die Handschuhe gefunden wurden. Danziger meint, der Mörder könne auch ein Handtuch benutzt haben, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Da aus der Krankenstation ein Paar OP-Handschuhe fehlen, vermutet Columbo jedoch, dass der Mörder diese benutzt hat. Lloyd bestreitet nach wie vor, dass er den Revolver gekauft hat. Columbo unterhält sich mit Sylvia Danzinger, die das Vermögen mit in die Ehe gebracht hat und erzählt, dass sie sehr eifersüchtig, ihr Mann ihr aber treu sei. Beim Doktor erkundigt sich der Inspektor, ob der Herzanfall Haydens nur vorgetäuscht gewesen sein könnte, was dieser bestätigt. Columbo findet daraufhin im Pool eine Kapsel, die seinen Verdacht bestätigt. Der Captain indes versteht nicht, warum Columbo überhaupt noch weiter ermittelt, doch der Inspektor kann ihn mit seinen gesammelten Beweisen davon überzeugen, dass Danziger der Mörder ist. Columbo sucht Hayden auf und berichtet ihm von den fehlenden Handschuhen. Columbo gibt vor, unbedingt die Handschuhe zu benötigen, um Harrington zu überführen. Danziger begibt sich daraufhin ins Krankenzimmer, um neue Handschuhe zu klauen, entwendet dem Magier an Bord dessen Pistole und schießt im Maschinenraum damit. Dann versteckt er die Handschuhe in einem Feuerlöschschlauch. Bei einer kurz darauf stattfindenden Feuerübung werden die Handschuhe entdeckt. Columbo untersucht die Handschuhe und entdeckt auf der Innenseite der Gummihandschuhe Fingerabdrücke – von Hayden. Dieser gesteht nach kurzem Zögern. Und Columbo sucht zum Abschluss wieder seine Frau.


zur bewertung:
Eine hervorragende Episode auf hoher See! Viele Kleinigkeiten fügen sich wieder einmal zu bester Unterhaltung zusammen. Und Columbo schafft es wieder einmal, den Mörder dazu zu bringen, sich selbst zu verraten. Herrlich!

Fazit:

tolle folge, mit einem in punkto zeit spannender mord

und tollem mörder :neig: :neig:
Zuletzt geändert von columbo93 am Fr, 23.04.2010 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon sagittarius » Mi, 21.04.2010 18:32


Wir sehen Columbo mal ungewohnt im Hawaiihemd, der sich selbst helfen muss, denn es gibt keine "Jungs vom Labor". Columbo geniest mit seiner stets unsichtbaren Frau eine Kreuzfahrt auf einem Schiff (oder Boot?).

Allerdings leidet der Film unter einem langweiligen Gegenspieler, der wirkt, als hätte er ständig Schlaftabletten eingenommen. Diese Lethargie passt nicht zu einem Autohändler, Mr. Danzinger müsste redseliger sein.

Eine Feder auf dem Fußboden der Krankenstation verrät alles. Dabei war der Plan des Mr. Danzinger doch genial. Er täuscht eine Herzattacke vor, um in Ruhe in der Krankenstation liegen zu können. Somit ist er als einziger Mensch auf dem Schiff nicht in der Lage, einen Mord zu begehen, oder? Dumm für ihn: Ein urlaubernder Inspektor wird seekrank, sucht die Krankenstation auf und findet die besagte Feder. Mehrere von ihnen gibt es in der Kabine der Toten, denn Danzinger hatte durch ein Kopfkissen geschossen, um den Schall zu dämpfen. Hätte Danzinger nicht versucht, den perfekten Mord zu begehen, sondern einen normalen, wäre er vielleicht davongekommen.

So gibt es nun eine Reihe von Dingen, die erklärungsbedürftig sind.

Auf unglaublich einfache Weise kann sich Danzinger einen Generalschlüssel beschaffen, mit dem er alle Türen öffnen kann. Aber für die folgende Handlung ist das notwendig. Nun wissen wir auch, warum er ausgerechnet Autohändler ist.

Was ist mit Danzingers Frau? Besucht sie ihn nicht?

Er kann die Krankenstation verlassen, dabei noch Handschuhe klauen und später zurückkehren, ohne dass die Krankenschwester etwas bemerkt. Sehr aufmerksam!

Er kann unbehelligt durch das Schiff laufen und sogar eine Stewardjacke organisieren. Die Waffe, mir der er die Sängerin erschießt, hatte er Stunden zuvor in ihrer (!) Kabine versteckt. Gut für ihn, dass sie nicht gefunden wurde.

Dann ist da ein Zeitproblem: Alle 30 Minuten gibt es eine ärztliche Kontrolle, so auch um 23:00 Uhr. Man sollte meinen, 23:15 Uhr ist ein günstiger Mordtermin. Tatsächlich macht die Band um 23:10 Uhr Pause und die Sängerin geht ihrem Schicksal entgegen. Nehmen wir an, die Band hätte um 23:20 Uhr Pause gemacht, was dann, Mr. Danzinger?


Jerry hat geschrieben:Was ich nicht verstehe : Der Mörder hätte - wenn ich an seiner Stelle wäre - den Revolver einfach über Bord geschmissen ! Somit hätte sich der Mörder viel mehr erspart.

Das ist ein weiterer Trick von Mr. Danzinger. Er will Lloyd Harrington belasten und wirft deshalb alles weg, nur nicht den Revolver. Die zugehörige Kaufquittung legte er zusätzlich in Harringtons Kabine ab.


Warum führt Harrington die Quittungen überhaupt mit? Erwartet er einen Steuerbeamten? Woher weiß Danzinger von den Quittungen? Harrington kennt Danzinger überhaupt nicht. Also sollte Danzinger nicht viel über Harrington wissen.

Ein erhöhter Puls um 23:30 Uhr und gefundene Aufputschmittel überzeugen den Kapitän, und Columbo stellt eine Falle. Erneut organisiert Danzinger Handschuhe und Schusswaffe und liefert mit den Fingerabdrücken endlich den Grund, ihn an mexikanische Behörden auszuliefern.

Was mir noch auffiel: Columbo lernt den späteren Mörder vorher kennen und nervt ihn.
Es gibt ein Wiedersehen mit "John Steed" und "Chief Superintendant Durk", immer noch so steif wie in London.
Die Sängerin wird ständig als "Mädchen" bezeichnet, so jung ist sie aber nicht mehr.

Angesichts der Schläfrigkeit und des unglaublichen Ablaufs gebe ich 3 Punkte.
Zuletzt geändert von sagittarius am So, 16.05.2010 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2536
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Jerry » Mi, 21.04.2010 20:38


Danke für die Aufklärung, jetzt hab ich mir ein gutes Bild draus machen können.
Benutzeravatar
Jerry
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2031
Registriert: Sa, 27.06.2009 16:42
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon zimtspinne » Sa, 24.04.2010 11:17


War Danzigers Frau nicht sauer auf ihn? Das wäre eine Erklärung, dass sie ihn nicht weiter heimsucht auf der Krankenstation. Oder sie hat eine Abneigung gegen Krankenstationen.

Als gewiefter Autohändler kommt der Mann bei mir allerdings auch überhaupt nicht an. Ich musste mir das in einer Szene, als es um eine typische Sache beim Autohandel ging (Schlösser knacken) richtig in Erinnerung rufen, dass der Typ das weiß, weil er ja selbst Autohändler ist. Das wollte in mein Unterbewusstsein einfach nicht rein.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Mr. Brimmer » Sa, 24.04.2010 12:48


Mit eine meiner liebsten Folgen, und eine die ich mit
Sicherheit mit am öftesten gesehen habe. Die nette
Kreuzfahrtatmosphäre und die allesamt erstklassig
besetzten Darsteller bis in die Nebenrollen heben den
Fall auf 5 Punkte. Bernard Fox, Patrick MacNee, Dean
Stockwell, Robert Vaughn und Peter Falk, alle zusammen
in einer Episode. Wow. Da nimmt man einige kleinere
Ungereimtheiten gerne in Kauf. Warum will Danzinger
unbedingt Lloyd belasten und wirft die Waffe nicht einfach
weg ? Oder warum schiebt er ihm auch noch die Quittung
dafür unter. Ist ja wie ein Wink mit dem Zaunpfahl dafür
dass sie ihm jemand untergeschoben hat, weil ja nicht mal
ein kompletter Vollidiot sowas aufheben würde. Aber egal.
Alles ist sehr unterhaltsam und langweilt keine Sekunde, auch
nach mehrmaligem Ansehen nicht. Der Trick mit den Finger -
abdrücken ist dann am Ende ein würdiger Abschluss der
Indiziensammlung. Der großartige Patrick MacNee als Kapitän
ist in seinen Szenen mit Falk mehr als gut. Kann man nicht oft
genug sehen.
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon zimtspinne » Sa, 24.04.2010 18:16


Der Mörder war schon ein divenhafter Heini.... nicht mal um die Handschuhe hat er sich im voraus selbst gekümmert, das hat er seiner Frau überlassen. Dann wäre das ganze Übel nicht passiert. Auf seinen Golf- oder Polohandschuhen hätten so viel Abdrücke und Rückstände von ihm sein können, wie sie wollen. Die hätte er auch einfach einstecken und wieder mit in die Kabine nehmen können, statt sie in einem Schlauch zu verstecken. Solche Hinweise auszulegen, scheint mir überhaupt äußerst riskant. Die "perfektesten" Morden sind immer noch die, die schnell ohne viel Schnickschnack abgehandelt werden.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Ken Franklin » Mo, 18.07.2011 22:23


Mr. Brimmer hat geschrieben:Mit eine meiner liebsten Folgen, und eine die ich mit
Sicherheit mit am öftesten gesehen habe. Die nette
Kreuzfahrtatmosphäre und die allesamt erstklassig
besetzten Darsteller bis in die Nebenrollen heben den
Fall auf 5 Punkte. Bernard Fox, Patrick MacNee, Dean
Stockwell, Robert Vaughn und Peter Falk, alle zusammen
in einer Episode. Wow. Da nimmt man einige kleinere
Ungereimtheiten gerne in Kauf.


Das unterstreiche ich einfach mal so, so gehts mir bei der Folge auch jedesmal :wink: Mrs. Columbo versteckt sich die ganze Kreuzfahrt über irgendwo auf dem Schiff, Robert Vaughn kommt mit einer einzigen Mimik durch die ganze Episode ( ja, für mich ist das eine Leistung ^^ ) und Bernard Fox, sowie Patrick MacNee glänzen in ihren Kniestrümpfen derart, dass dies jedesmal ein schmunzeln in mein Gesicht zaubert. Da wundert es nicht weiter, dass die zuckersüsse Krankenschwester lieber ein Buch liest, anstatt sich der zahlreichen Männerwelt zu stellen :oops: Ich mag dieses Kreuzfahrt Flair einfach, diese Episode besticht durch ihre Atmosphäre und punktet somit bei mir voll!
"Jack Cassidy represented the textbook profile of what an actor should be and how an actor reaches his goal. Hard work, determination, humor, wit, introspection crossed with the necessary outer layer of extraversion."
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon crocodile » Sa, 08.10.2011 11:41


Mal eine ganz andere Atmosphäre, Columbo auf Schiffsreise, was hin und wieder zu lustigen Szenen führt. Auch toll wie man hier seine Frau mal wieder versteckt, sie ist dabei und dann doch wieder nicht. :wink:

Was den Mordfall angeht, gibt es meines Erachtens doch einige bessere. Irgendwie wird dem Inspektor schon früh klar das hier dem Pianisten etwas untergeschoben werden soll. Das beginnt mit dem L auf dem Spiegel und geht mit der Quittung für den gekauften Revolver weiter. Das wirkt alles wenig raffiniert. Mit der Kissenfeder vor dem Krankenzimmer kommt Columbo dem Täter auf die Spur. Die fehlenden Handschuhe tun ihr übriges dazu.

Der Mörder bleibt in dieser Folge recht blass, wobei Robert Vaughn immer etwas unscheinbar daherkommt. Die Nebenrollen, u.a. Patrick Macnee als Schiffskapitän, sind wirklich stark besetzt und überzeugend dargestellt.

Insgesamt eine solide Episode für die ich 3 Punkte vergebe.
Benutzeravatar
crocodile
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3212
Registriert: Sa, 08.10.2011 10:25

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Doc Brown » Do, 05.01.2012 22:58


Von mir gibt es 4 Punkte für das „Traumschiff“. Eine gute Atmosphäre macht hier die etwas blasse Mörderfigur wieder wett.

Vaughn spielt die Figur Danzinger nicht schlecht, aber doch etwas reserviert und phlegmatisch. Ein bisschen tiefere Charakterzüge (Schmierlappen, Arroganz, Egoist oder sowas) hätten da sicherlich gut getan. :smoke:

Den Mord führt Danzinger mit viel Gott Vertrauen aus. Da gab es einige Unwägbarkeiten, die seinen Plan hätten durchkreuzen können. :? Die Krankenschwester hätte ihn sehen können, ebenso ein Passagier oder ein Bediensteter. Danzinger hat hier einfach Glück. Auf dem Hinweg hätte er den Mord ja evtl. noch abbrechen können, wenn ihn jemand erkannt und gegrüßt hätte, aber auf dem Rückweg hätte er dickes Problem an der Backe gehabt.

Außerdem legt er einfach zu viele Spuren zu Lloyd. Das L auf dem Spiegel ist des guten zu viel, die Frau war schließlich sofort tot. Die Quittung bei Lloyd zu deponieren ist einfach dämlich, schließlich wurde mit der Waffe ein Mord begangen. Jeder Idiot hätte da alle Spuren verwischt, die ihn mit der Waffe in Verbindung bringen. :mauer:
Schön aber dann, wie Columbo kombiniert, dass es wenig Sinn ergibt, dass nur die Handschuhe aber nicht die Waffe entsorgt wurde. :such:

Durch die fehlenden Handschuhe begeht Danzinger dann den entscheidenden Fehler. Er korrigiert seine Entscheidung und möchte nun, dass Columbo die Handschuhe findet. Durch die Fingerabdrücke wird er aber überführt.
Auch das ist für mich ein wenig unverständlich. Columbo kann Danzinger nichts nachweisen, das Gros der Besatzung sieht in Lloyd den Täter. Danzinger hat hier eigentlich keine Not, Lloyd noch mal verstärkt zu belasten. Es kann ihm doch egal sein, ob Columbo Lloyd überführen kann, solange keine Spur zu ihm selbst führt. ?-/

Trotzdem wird in dieser Episode natürlich viel richtig gemacht. Die Indiziensuche ist toll, sicherlich auch, weil Danzinger so viel anbietet. :) Durch die Feder am falschen Platz ahnt Columbo schon früh, dass Danzinger der Täter ist. Schön, dass Columbos früher Verdacht gegen den Mörder hier Sinn ergibt. Bei anderen Episoden ist das nicht immer der Fall.

Die ganze Atmosphäre gefällt mir auch und bietet eine willkommene Abwechslung. So eine Kreuzfahrt ist sicherlich eine tolle Sache, die Atmosphäre kommt hier gut rüber. 8) Wie hier schon festgestellt wurde, hat das Ganze ein „Tod auf dem Nil“-Flair. Sehr schön. Der Runnig-Gag, der nicht zu sehenden Ehefrau wird hier auf die Spitze getrieben. :D

Unterm Strich also eine Folge, die unterhält und Spaß macht. Kein Highlight, aber durchaus kurzweilig.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Traumschiff des Todes"

Beitragvon Devlin » Mo, 09.07.2012 14:02


"Traumschiff des Todes" mochte ich schon beim ersten anschauen sehr gut.
Die Episode ist in mehreren Punkten speziell. Der ganze Film spielt auf einem Schiff, er beinhaltet verschiedene Facetten und eine einzigartige Atmosphäre.

Obwohl der Film auf engem Raum spielt wir er nie langweilig. Er hat sogar ein recht gutes Tempo. Die Mischung aus Thriller Qualitäten und Humor ist ausgewogen und sehr gelungen.

Der Film beginnt schon verheissungsvoll, wir sehen Columbo gleich zu Beginn auf das Schiff eilen. Und natürlich verwirrt ihn das grosse "Boot" und er sucht nach seiner Frau.

Das Motiv ist überzeugend. Das Opfer, Rosanna Wells ist nicht gerade sympathisch, der Mörder hingegen schon. (Interessante Anspielung auf "Etüde in Schwarz", beide ermordeten Sängerinnen heissen mit Nachnamen Wells)

Der Mord ist clever geplant und ausgeführt, Danziger täuscht einen Herzinfarkt vor, und liegt auf der Krankenstation, ein gutes Alibi.
Die falsch Fährte die er mit dem L auf den Spiegel malt ist clever, es war offensichtlich das Lloyd Harrington und Wells probleme miteinander hatten.

So richtet sich der Verdacht auch schnell auf den Musiker. Wäre da nicht Columbo mit seinem Instinkt und seinem kriminalistischen Spührsinn.
Das Zusammenspiel Columbo- Mörder ist gut, Columbo bezieht Danzinger in die Ermittlungen mit ein.

Interessant ist auf hoher See auch die Spurensicherung, glänzend wie Columbo hier improvisiert. Als Danzinger bemerkt das ihm Columbo auf die Schliche kommt, versucht er mit dem abfeuern der Pistole und den versteckten Handschuhen nochmals abzulenken.
Die Überführung mittels der Fingerabdrücke auf der Innenseite der Handschuhen und der Feder die Columbo auf der Krankenstation gefunden hat ist mehr als Überzeugend.

Gute Szenen hat es viele; als Columbo die Crew Treppe rauf rennt um die Zeit zu messen mit dem Thriller mässigen Sound.
Die Schiffscrew wundert sich über Columbos vorgehen.
Columbo schleicht sich aus dem Raum wo Rosanna Wells untersucht wird, das ist ja nicht sein Ding, und platzt unverschämt in Danzingers Zimmer rein.
Die Aussenaufnahem vom Schiff auf dem Meer.

Der Humor ist in dieser Episode gut dosiert und hochstehend.
Eine sehr gute Besetzung, Robert Vaughn als Mörder, Dean Stockwell als Verdächtiger.
Und vorallem die Rollen des Schiffspersonals!

Eine starke, rundum gelungene Episode auf hohem Niveau die ich immer wieder mit Freude schauen kann.

5 Punkte
So weit ____ und nicht weiter!
Benutzeravatar
Devlin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 5144
Registriert: Mi, 24.11.2010 13:24
Wohnort: Bern

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast