Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Zigarren für den Chef" ?

1/5 schlecht
2
4%
2/5 passabel / "na ja"
15
27%
3/5 gut
17
30%
4/5 sehr gut
19
34%
5/5 überragend
3
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 56

Beitragvon Philipp025 » Mo, 11.08.2008 01:49


So, diesmal meine Bewertung zur Folge "Zigarren für den Chef." :wink:
(Ich bin auch zum Teil ganz der Meinung der anderen User zu dieser Folge.)

Leider hat mein guter, alter Videorecorder das Ende dieser Episode nicht aufgenommen, dabei habe ich mich so auf das Ende gefreut, wo "Junior" durchdreht. :( Ich finde die Folge im Gegensatz zu den anderen Columbo-Folgen nicht ganz so gut, z. B. war der Mord zu langatmig und nicht aufregend.
Außerdem muss ich zugeben, habe ich vieles nicht verstanden, z. B.

Woher wusste Mr. Stanford, dass sein Onkel ihn nicht mehr im Betrieb haben will? Er hat den Mord ja schon vorher geplant, aber das Gespräch fand erst später statt. Okay, der Onkel war ja schon immer böse zu ihm.

Was ist damals mit den Eltern von Mr. Standford passiert?

In der Folge wird immer ein Mr. Benson erwähnt? Wer war er denn?

Warum waren Columbo und Stanford so hoch oben auf dem einem Firmen-Gelände?

Mr. Stanford hat die Fotos so gestaltet, als ob es aussehe, dass Mrs. Bischof und Standford's Onkel ein Verhältnis hätten. Geht das überhaupt und wäre es nicht riskant, wenn Mrs. Bischof diese Fotos gesehen hätte?

Ich hätte die Folge besser gefunden, wenn man den Charakter von Mr. Stanford bisschen anders gestaltet hättet. Das er so ein lustiger Bursche ist, geht in Ordung. Man kann 3 Doktortitel haben und trotzdem ein fröhlicher Mensch sein und Spaß am Leben haben. :D Aber das er am Ende so ernst und schroff war zu seinen Mitarbeitern, das passte nicht. Man hätte Mr. Stanford noch sympathischer machen können. Ich meine, der arme Mensch hatte seine Eltern verloren, als er studierte, das ist grausam, sowas zu erleben.

Sehr lustig fand ich das Lachen, als Columbo und Mr. Standford die Treppe runtergingen, einmalig. Ich finde in der Folge Columbo auch nicht so berauschend, irgendwie wirkt er zu ernst und redet nicht so viel übers Leben. Peter Falk hat aber sehr gut Columbo im Lift gespielt, vor allem dieser Wechsel. Sehr gute schauspielerische Leistung! 8)

Ich vergebe, zum ersten Mal, einer Folge 2 Punkte. Und das ist diese Folge hier. Aber trotzdem macht es mir Spaß, diese Folge zu sehen, bloss halt im Vergleich zu anderen Folgen ist sie nicht so gut.

Vor paar Wochen kam ein Film mit Götz George und dieser Film hieß "Schokolade für den Chef". Ob das wohl eine Anspielung auf den Titel dieser Columbo-Folge ist? :wink:
Benutzeravatar
Philipp025
Polizeihauptkommissar
Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo, 21.04.2008 18:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon Venus » Mo, 11.08.2008 10:06


@Philipp: Ich habe mir die Folge gestern auch noch einmal angesehen. Die Eltern von Mr. Stanford kamen bei einer Explosion ums Leben, ich habe es so in Erinnerung gehabt, dass er auch diese umgebracht hat. Aber vielleicht habe ich das mit Basic Instinct verwechselt :wink: !
Was die Bilder, auf denen Mrs Bischof und Standford´s Onkel zu sehen waren, angeht, so war es wohl das Glück des Neffen, dass Columbo die Sekretärin nicht persönlich zu den Bildern befragt hat, insofern ging die Rechung des Neffen wohl zunächst auf. Wenn herausgekommen wäre, dass die Bilder gefälscht sind, hätte das die Überführung des Mörders wohl verkürzt, so konnte die Folge noch ein bisschen in die Länge gezogen werden!
Venus
 

Beitragvon FlyingPelican » Di, 02.09.2008 12:19


Also ich find diese Folge eingentlich ganz gut. Columbo verdichtet beim Rumschnüffeln seine Vorstllungen vom Hergang der Dinge. Und da er dabei aber nichts "Brauchbares" findet, erhöht sich irgendwie auch die Spannung (wenn man den Film in Ruhe anschaut, was ich bei allen Folgen voraussetze): Wie will Columbo den Mörder überführen? Das ist doch spannend. Und dann die Lösung: die Falle in der Gondel - also das ist eine gute Falle.
FlyingPelican
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo, 01.09.2008 17:21
Wohnort: Würzburg

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon black_trenchcoat » Mo, 15.06.2009 13:15


Spannende und abwechslungsreiche Folge die mit einem liebenvollen Mord punktet und einen komplexen Handlungsverlauf bietet. Mir kam keine Sekunde Langeweile in den Sinn, dank der guten Story. Also, drehbuchmäßig betrachtet kann ich nichts bemängeln, obschon fallweise die Ausführung der Vorgabe hinterher hinkt. So finde ich die Besetzung, inkl. Mörder, durchaus gut gewählt, über weite Strecken wirkt das Schauspiel auch recht überzeugend, allerdings erscheint mir, vor allem gegen Ende, der Täter, der mir durchaus mit seiner Spontanität und Verschlagenheit gefiel, etwas zu paranoid und impulsiv, um nicht zu sagen explosiv, wogegen ich ja prinzipiell keinen Einwand habe, aber besonders am Schluss war’s mir zu überzogen. Jedenfalls sein Lachen war für mich absolut nervtötend, also wenn er samt Zigarrenkiste aus der Gondel gesprungen wäre, hätte mich das Finale womöglich etwas versöhnlicher gestimmt. Seufz, leider gehen Wünsche nicht immer in Erfüllung…

Irgendwie hat mich das Alles ständig an den Bond-Film „Moonraker“ erinnert, Betriebsgelände, Seilbahn, usw., fehlte ja praktisch nur noch ein Beißer als Seilbahnwart, Bond hätte ich als Chauffeur degradiert, Moneypenny als Bruckners Tippse, und da er schließlich draufging, Bruckner als Bösewicht Drax. Aber da der Bond erst sieben Jahre später rauskam, müssen die ja wohl abgekupfert haben, und deshalb muss ich mir diesbezüglich über punktuelle Abzüge keine Gedanken machen.

Ich glaube um diese Episode ganzheitlich beurteilen zu können, bedarf es mehrmaliger Anschauung, denn, einmalig betrachtet kann man diesen Informationsschwall gar nicht so recht in allen Details erfassen. Für mich war's jedenfalls eine gute Stunde Unterhaltung, daher vergebe ich, zwar etwas widerwillig, aber letztendlich doch 4 Punkte für den zweitbesten Polizisten in Los Angeles! :mrgreen:
"Dem gehörte das Ganze hier."
Benutzeravatar
black_trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1283
Registriert: So, 15.02.2009 15:59
Wohnort: Wien

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon Venus » Mo, 15.06.2009 15:38


black_trenchcoat hat geschrieben:Irgendwie hat mich das Alles ständig an den Bond-Film „Moonraker“ erinnert, Betriebsgelände, Seilbahn, usw., fehlte ja praktisch nur noch ein Beißer als Seilbahnwart

Ich glaube um diese Episode ganzheitlich beurteilen zu können, bedarf es mehrmaliger Anschauung, denn, einmalig betrachtet kann man diesen Informationsschwall gar nicht so recht in allen Details erfassen. Für mich war's jedenfalls eine gute Stunde Unterhaltung, daher vergebe ich, zwar etwas widerwillig, aber letztendlich doch 4 Punkte für den zweitbesten Polizisten in Los Angeles! :mrgreen:


@black_trenchcoat: Die Parallele zu Moonraker ist cool.
Diese Episode muss man tatsächlich mehrmals angucken, ich habe sie erst in allen Details erfasst, nachdem ich sie 3-4 mal gesehen habe!
Venus
 

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon martha » Mo, 15.06.2009 19:58


Ich hab zwar durch die Staffel-Box ständig Zugriff auf diese Folge, mache aber keinen Gebrauch davon.
Ich werd einfach nicht warm mit dieser Mörder-Figur, und da das "Columbo-Schurken Verhältnis" für mich das A und O dieser Serie ist, fällt diese Episode bei mir weiterhin gnadenlos durch.
Das Finale in der Seilbahn ist ansehnlich, davor muss ich aber einen nervigen Mörder begleiten, dessen Verhalten mir höchst rätselhaft bleibt.

Eine der schwächsten Folgen der ersten Ära!
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16215
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon Venus » Mo, 15.06.2009 20:03


martha hat geschrieben:Eine der schwächsten Folgen der ersten Ära!


@martha: Echt? Ich finde die Folge so unterhaltsam, dass ich sie mir immer wieder ansehen könnte. Der Mörder gefällt mir, mal ein anderer Charakter, der nur den Fehler macht, am Ende die Nerven zu verlieren. Er reagiert in der Seilbahn so, wie ich auch reagiert hätte. Er muss ja damit rechnen, dass es jeden Moment explodiert.
Venus
 

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon black_trenchcoat » Mo, 15.06.2009 21:38


Ich kann schon verstehen, dass der Mörder nicht jedermanns Fall ist, ich fand ihn allerdings recht erfrischend, wobei der Typ schon auch sehr sprunghaft und nervig rüberkommt. Der Schluss hat mir nicht sonderlich Gefallen, dafür fand ich den Rest ganz gut.
"Dem gehörte das Ganze hier."
Benutzeravatar
black_trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1283
Registriert: So, 15.02.2009 15:59
Wohnort: Wien

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon Jerry » Sa, 08.08.2009 17:33


Die Folge gefällt mir eigentlich noch gut ; jedoch könnte der Aufbau besser sein.
Dafür gibt es in der Folge einer meiner Lieblingssprüche eines Mörders :

Columbo : Mir ist aufgefallen, dass sie oft auf ihre Uhr schauen .
Mörder : Inspector, eine Uhr ist mehr oder weniger zum draufschauen da !

Die Auflösung in der Gondel ist gut, jedoch etwas dramatisch dargestellt.

4 Punkte
Benutzeravatar
Jerry
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2031
Registriert: Sa, 27.06.2009 16:42
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon columbo93 » Do, 03.09.2009 17:11


David Buckner ist Chef der Firma "Stanford Chemical". Er will die Firma verkaufen und somit zum Präsidenten eines großen Konzerns werden. Doch neben ihm besitzen seine Frau Doris sowie sein Neffe Roger Stanford große Teile des Aktienpaketes. Um die erforderliche Mehrheit zu bekommen, zwingt er Roger, von seinem Posten in der Firma zurückzutreten und sein Aktienpaket zu veräußern, indem er ihn mit alten Delikten wie Unterschriftenfälschung und Rauschgifthandel erpresst. Buckners Chauffeur Quincy hat in Stanfords dunkler Vergangenheit nachgeforscht. Buckner weiß, dass seine Frau auf ihren Neffen hören und ihrerseits ebenfalls auf das Aktienpaket verzichten würde, sollte Roger seines veräußern. Dieser Tatsachen bewusst, schiebt er seinem Onkel eine präparierte Kiste mit Zigarren unter, die dieser auf einer Autofahrt außerhalb der Stadt auf dem Weg nach "Palm Wild", wo Buckners ein Wochenendhaus haben und er sich dort mit Geschäftspartnern treffen wollte, öffnet und daraufhin explodiert. Für die örtliche Polizei sieht es zunächst nach einem normalen Verkehrsunfall aus, zumal zu dieser Zeit ein Unwetter herrschte. Zudem schafft sich Roger ein Alibi, da er zur Zeit des Mordes mit der Sekretärin Mrs. Bishoff aus war. Zurück auf dem häuslichen Anwesen schreibt er mit der Schreibschiene Quincys ein Dokument und will die Wohnung wieder verlassen, als er von Columbo überrascht wird. Dieser wurde von Doris Buckner gerufen, da sie ihren Mann vermisst. Es stellt sich heraus, dass David vom Autotelefon aus auf den Anrufbeantworter gesprochen hat, aber kurz vor der Explosion auflegte. Columbo stellt seine üblichen Fragen und findet heraus, dass Rogers Eltern von Jahren durch eine mysteriöse Explosion ums Leben gekommen sind. Am nächsten Tag besucht der Inspektor den Unfallort, wo er feststellt, dass dem Unfall eine Explosion vorausging. Columbo unterhält sich wieder mit Roger, wobei er entdeckt, dass dieser die Fähigkeiten und Möglichkeiten hat, eine chemische Bombe zu bauen. Nun versucht er herauszubekommen, wie die Bombe ins Auto gekommen ist und vermutet, dass diese in einer Zigarrenkiste untergebracht wurde. Weiter findet Columbo heraus, dass Quincy nicht nur Chauffeur, sondern auch eine Art Privatdetektiv für Mr. Buckner gewesen ist. Roger erzählt, dass er von einigen Wochen mitbekommen hat, dass Quincy in Wirklichkeit O'Neal geheißen habe. Columbo besucht noch einmal den Tatort, die Zigarrenkiste lässt sich jedoch nicht finden. Alles weist darauf hin, dass der Benzintank explodiert ist. Stanford bringt am Abend Quincys Schreibmaschine in dessen Zweitwohnung, wird jedoch bei der Flucht von der Polizei geschnappt. Für die Polizei sieht es nun so aus, als ob Roger Beweise, die David Buckners Verhältnis zu Miss Bishop belegen, aus dem Weg räumen wollte. Daraufhin bittet Doris Buckner den Inspektor, diese Dinge auf sich beruhen zu lassen. Doris erholt sich in "Palm Wild", während sich Roger in seinem neuen Büro einrichtet. Da erscheinen Columbo und Mr. Logan, der genau wie Miss Bishop eine Kündigung erhalten hat, und nehmen Stanford mit zum Tatort. Dort angekommen, übergibt ein Polizist dem Inspektor eine Tüte, in dem ein wichtiges Beweisstück zu sein scheint. Columbo will den Beweis aber erst in Gegenwart von Mrs. Buckner präsentieren, daher fahren der Inspektor, Logan und Stanford mit der Seilbahn in Richtung der Hütte. In der Seilbahn öffnet Columbo dann doch schon die Tüte und holt eine zwar äußerlich beschädigte, aber ungeöffnete Zigarrenkiste heraus. Dies beweist, dass es sich um einen Unfall handelte. Columbo erzählt Logan alle angeblichen Beweise von Quincy, was Roger wahnsinnig macht. Als Columbo schließlich die Kiste öffnet, bekommt Roger Panik, da seiner Meinung nach die Zeitbombe in kurzer Zeit explodieren müsste. In seiner Todesangst versucht Roger, die Zigarrenkiste aus der Gondel zu werfen, was beweist, dass tatsächlich eine Bombe in der richtigen, bereits explodierten Kiste war.
Während es Columbo bisher mit eher zivilisierten und kultivierten Mördern zu tun hatte, ist der Gegensatz zu dem hier eher "flippigen" Täter doch schon sehr groß.

Insgesamt betrachtet ist dies allerdings nur eine ziemlich durchschnittliche Episode, die bis auf einen doch recht verrückten Mörder kaum Höhepunkte hat. Lediglich das Ende stimmt einen wieder versöhnlich, da Columbo den Mörder wieder mit einem sehr guten Trick, nämlich der zweiten Zigarrenkiste, überführt.
toll gespielte folge, mit cleverem mord

und die schlusssequenz in der gondel ist überragend und super klug ausgetüfelt, sowi toll gefilmt

gruss columbo93
Zuletzt geändert von columbo93 am Mo, 26.04.2010 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon sagittarius » Sa, 20.02.2010 14:12


Wir haben es mit einem Mörder zu tun, der kindisch und zu Späßen aufgelegt ist. Ich finde es toll, dass mal der Mörder nervt und nicht Columbo. :) Auch wenn andere Darsteller überzeugender sind, so ist es gut, wenn es mal Abwechslung gibt.

Anfang und Ende des Films sind gut, der Mittelteil ist jedoch zäh. Die Untersuchung des Mordes ergibt wenig Informationen, das Duell Columbo / Mörder ist allenfalls durchschnittlich. Der Chauffeur und Privatdetektiv Quincy wird als Toter im Nachhinein zu einer Hauptfigur. Einbrechen und Fälschen von Fotos sind nicht sonderlich aufregend.

Der Trick mit der Zigarrenkiste auf der Seilbahn ist gut. Am Schluss wird Stanford fast verrückt. Während er die Zigarren in Händen hält, sieht es aus, als säße er endlich im Sandkasten, um zu spielen.

Ist der Mörder überführt? Eine am Tatort gefundene Zigarrenkiste wäre doch wohl untersucht worden. Aber es wird ja ausgesagt, die Kiste sei aus dem Schrank des Büros genommen worden.

Ich gebe dem Film 3 Punkte (oder 3 Zigarren). :)
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2486
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon columbo93 » So, 21.02.2010 12:02


sagittarius hat geschrieben:
Ist der Mörder überführt? Eine am Tatort gefundene Zigarrenkiste wäre doch wohl untersucht worden. Aber es wird ja ausgesagt, die Kiste sei aus dem Schrank des Büros genommen worden.



Stimmt !

Aber die Zigarrenkiste stammt nicht vom Tatort :)
SDondern aus dem Schrank, ist halt n Trick, den Columbo anwendet, sonst hätte er den fall wohl niemals gelöst :)
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon sagittarius » So, 21.02.2010 14:27


Richtig !
Die Zigarrenkiste stammt aus dem Schrank und wurde präpariert.
Stanford glaubte, es sei die Kiste, die er ins Auto geschmuggelt hatte.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2486
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon Mr. Brimmer » Mo, 22.02.2010 20:38


Leider nur absolut durchschnittliche Columbokost.
Somit 3 Punkte. Die Darstellung des Mörders ist zwar
mal ne nette Abwechslung zu den meist gesetzten und
kontrollierten Typen, jedoch übertreibt Roddy McDowall
etwas. Das findet seinen Höhepunkt im Finale in der
Seilbahn. Ein sehr anstrengender Charakter. Er verhält sich
auch recht dumm weil er Columbo nicht viel zutraut. Er
schaut dauernd auf die Uhr als das Band läuft, was Columbo
natürlich nicht entgeht. Dann spielt er nach dem Tod des
Onkels gleich den Chef, und tischt seiner Tante doch recht
unglaubwürdige Stories auf... Etwas seltsam ist wie Columbo
folgert dass es eine Zigarrenkiste sein muss die im Auto
explodiert ist. Sowas wie Polizeiarbeit, Indiziensammeln
oder Beweisführung fällt leider komplett unter den Tisch.
Columbo folgert einfach alles aufgrund seiner Wahrnehmung
der Umstände.
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewertet: "Zigarren für den Chef"

Beitragvon COLUMBO DER GROßE » Fr, 26.02.2010 22:01


Mr. Brimmer hat geschrieben:Leider nur absolut durchschnittliche Columbokost.
Somit 3 Punkte. Die Darstellung des Mörders ist zwar
mal ne nette Abwechslung zu den meist gesetzten und
kontrollierten Typen, jedoch übertreibt Roddy McDowall
etwas. Das findet seinen Höhepunkt im Finale in der
Seilbahn. Ein sehr anstrengender Charakter. Er verhält sich
auch recht dumm weil er Columbo nicht viel zutraut. Er
schaut dauernd auf die Uhr als das Band läuft, was Columbo
natürlich nicht entgeht. Dann spielt er nach dem Tod des
Onkels gleich den Chef, und tischt seiner Tante doch recht
unglaubwürdige Stories auf... Etwas seltsam ist wie Columbo
folgert dass es eine Zigarrenkiste sein muss die im Auto
explodiert ist. Sowas wie Polizeiarbeit, Indiziensammeln
oder Beweisführung fällt leider komplett unter den Tisch.
Columbo folgert einfach alles aufgrund seiner Wahrnehmung
der Umstände.


Nun, Ihrer/Deiner Einschätzung muss ich wiedersprechen, denn Sie übersieht
einige wichtige Dinge:
Das Schauspiel Roddy McDowalls ist nicht immer brillant, keine Frage,
und er spielt zum Teil auch (etwas) überdramatisiert komisch(=lustig) seine
Rolle, aber ich würde auch sagen, dass das eine willkommene Abwechslung zum
allgemeinen Spiel ist. Ob und in wie fern Sie/Dich das stört, kann ich nicht beurteilen;
werde ich auch nicht beurteilen, aber Du/Sie solltest/sollten sich/dich noch einmal vergewissern, ob du nicht doch ein wenig zu scharf kritisiert hast (nur ein Vorschlag!!! 8-o :D 8-o :D )
Auch die Indiziensammlung ist vorhanden, denn Columbo blickt von Zeit zu Zeit
tiefer in die Materie hinein und sammelt Anhaltspunkte (Zigarren, Verhalten des Verdächtigen, etc.).

Es grüßt,
columbo der kleine :such: :such:
COLUMBO LEBE HOCH!!! COLUMBO LEBE HOCH!!!
Benutzeravatar
COLUMBO DER GROßE
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 354
Registriert: Fr, 31.07.2009 18:13
Wohnort: Köln

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast