Bewertet: "Bluthochzeit"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Bluthochzeit" ?

1/5 schlecht
24
42%
2/5 passabel / "na ja"
12
21%
3/5 gut
12
21%
4/5 sehr gut
6
11%
5/5 überragend
3
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 57

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon zimtspinne » Sa, 01.05.2010 18:09


Interessante Gedanken - was hätte entstehen können, wenn Columbo von Liebhabern für Liebhaber produziert worden wäre und Geld keine Rolle gespielt hätte.

Ich hätte mir mehr psychologischen Feinschliff gewünscht, vor allem die Schlüssigkeit der Motive betreffend. Einige Figuren hätte ich gerne etwas tiefer gezeichnet gehabt, andere stimmiger.

Es gibt natürlich immer unterschiedliche Geschmäcker, dem einen liegen flairs, mit denen andere nichts anfangen können... einige Folgen hätten mit mehr Liebe zum Detail jedoch aufgewertet werden können.
Und durch weglassen von Krämpfen, die offenbar nur Zeit totschlagen sollten oder die kreativen Aussetzer in den Köpfen der Autoren vertuschen.
Bei Mord nach Takten fragt man sich, ob die Autoren zeitweise bekifft waren.

Soweit ich weiß, wurde schon wert auf Qualität gelegt und nicht irgendwas um jeden Preis massenkompatibel zusammengeschustert.
Natürlich war es von der Produktion angelegt, um damit Geld zu verdienen, das ist soweit ja auch in Ordnung, da eine Filmproduktion kein Wohlfahrtsverein ist (selbst die entpuppen sich bei genauerem Hinschauen meist als gewinnorientiert, zumindest ab einer gewissen Größe und Organisation).

Ich glaube jedoch, dass gerade da, wo es nicht ums nackte Überleben geht und viele Menschen ihren Traumberuf und Lebenstraum leben, gelebter Idealismus häufiger zu finden ist als beim Normalbürger, der gar keine großen Spielräume und Nerven für Idealismus hat.

Allein die ganzen Gaststars in Nebenrollen, die teilweise sich selbst spielten... die verdienten sicher nicht die Welt, machten das wohl allesamt mehr aus Freude an der Sache und später wahrscheinlich auch wegen des Kultfaktors.

Hätte man damals gewusst, wie hartnäckig sich Columbo über die Generationen hinweg hält, immerhin hat der etliche US-Präsidenten überdauert :smoke: hätte man sicher mehr Geld investiert und sicher auch mehr Schrott fabriziert. Sieht man ja an den letzten Teilen.

Ich hätte bestimmt eine Folge mit einem Weltraumflugprojekt ausgedacht und eine, die in Höhlen führt und eine, in der Columbos Auto streikt und er aufs Fahrrad umsteigt. Ein Zoo wäre auch mal vorgekommen und eine punkband. Ufos wären natürlich auch nicht schlecht gewesen, natürlich nur eingebildete. Jetzt hör ich lieber auf, bevor noch der geistige Größenwahn ausbricht Bild
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Martin. » Di, 04.05.2010 20:57


Die Folge verliert bei mir bei mehrmaligem Ansehen stark. Würde inzwischen nur noch 2 Punkte geben. Die Idee ist eigentlich ganz nett, Columbo mal zeitlich unter Druck zu setzen, aber das hätte man durchaus spannender und interessanter gestalten können.

Allgemein sind die Folgen, in denen Columbo persönlich betroffen ist, wohl eher recht mager, was ich sehr schade finde. Einen ernsteren Columbo hätte ich zur Abwechslung gerne mal gesehen (ohne dass man zwingenderweise auf das typische Columbo-Mörder -Spiel verzichten muss) aber so wie das hier gemacht wurde ist es enttäuschend.

Wie -glaube ich- schonmal erwähnt finde ich den letzten Satz in der Folge abstrus, unangebracht und einfach nur lächerlich.
Columbo fragt:"Wie spät ist es?" - Was soll das? Er hätte zum Beispiel fragen können, ob es allen gut geht oder sich um die Entführte kümmern.

Ein sehr schlimmer Ausrutscher im Drehbuch.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Venus » Di, 04.05.2010 21:06


columbo93 hat geschrieben: Kein Mord, aber mörderisch spannend !
LG


Gut auf den Punkt gebracht! :neig: Ich bin ja ein großer Fan dieser Folge. Ich finde sie einfach super toll, weil sie so spannend ist. Ich verstehe nicht, dass man diese Folge nicht mag. Ich habe sie bisher zweimal gesehen und mal sehen, ob ich meine Meinung beim dritten Mal ändern werde :wink: !

@martin: Das mit der Uhrzeit war in Bezug auf die Einblendungen gemeint. Jemand hatte das hier schon mal geschrieben! Mal sehen, ob ich es noch finde, sonst musst Du selber gucken :-)) !
Venus
 

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Martin. » Di, 04.05.2010 23:10


Venus hat geschrieben:@martin: Das mit der Uhrzeit war in Bezug auf die Einblendungen gemeint. Jemand hatte das hier schon mal geschrieben! Mal sehen, ob ich es noch finde, sonst musst Du selber gucken :-)) !


Versteh ich nicht :wink:...ja am Ende wird eine Uhrzeit eingeblendet (wahrscheinlich die Zeit wie lange sie brauchten um den Entführer zu finden und abzuknallen) aber was hat das mit Columbos Satz zu tun? Er weiss ja nicht dass eine Uhrzeit eingeblendet wird. :wink: Das ist doch einfach nur unangebracht. Wie schon gesagt, er könnte doch fragen ob es allen gut geht (zum Beispiel), anstatt in der unpassendsten Situation zu fragen, wie spät es wohl ist.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Venus » Mi, 05.05.2010 13:16


Martin. hat geschrieben:Versteh ich nicht :wink:...ja am Ende wird eine Uhrzeit eingeblendet (wahrscheinlich die Zeit wie lange sie brauchten um den Entführer zu finden und abzuknallen) aber was hat das mit Columbos Satz zu tun? Er weiss ja nicht dass eine Uhrzeit eingeblendet wird. :wink: Das ist doch einfach nur unangebracht. Wie schon gesagt, er könnte doch fragen ob es allen gut geht (zum Beispiel), anstatt in der unpassendsten Situation zu fragen, wie spät es wohl ist.


Martin: Ich habe das als Gag verstanden. Columbo hat die Mission erfüllt und wollte das durch diese Frage nochmal hervorstellen! Guck Dir die Folge doch nochmal an, vielleicht fällt es Dir dann auf :-)) !
Venus
 

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon columbo93 » Mi, 05.05.2010 14:11


Venus hat geschrieben:Martin: Ich habe das als Gag verstanden.



ich ebenfalls :-))
Columbo ist hecktisch durch´s bild gerannt, hat alle columbo-regeln über bort geworfen, er kam noch nicht mal zum rauchen...
ständig der zeitdruck, im nacken...

und wo alles geschafft ist, kommt die uhrzeit-frage, die mit der einblendung geantwortet wird....

ich fand das originell gemacht :)
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Venus » Mi, 05.05.2010 14:31


columbo93 hat geschrieben:ich ebenfalls :-))
Columbo ist hecktisch durch´s bild gerannt, hat alle columbo-regeln über bort geworfen, er kam noch nicht mal zum rauchen...
ständig der zeitdruck, im nacken...
und wo alles geschafft ist, kommt die uhrzeit-frage, die mit der einblendung geantwortet wird....
ich fand das originell gemacht :)


@Columbo93: Mal sehen, ob der Indianer verstanden hat :-)) !
Venus
 

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Doc Brown » Di, 27.12.2011 14:20


Über die Weihnachtsfeiertage habe ich mich nach Jahren noch mal an „Bluthochzeit“ gewagt. Unterm Strich gebe ich der Episode 2 Punkte.
Vieles wurde ja hier schon gesagt. Es fehlt größtenteils das Columbo-typische Element, im Endeffekt ist nur ein mittelmäßiger Thriller rausgekommen.

Aber mal von Anfang an, denn es gibt durchaus positive Punkte an dieser Folge. Der Ermittlungsarbeit unter Zeitdruck kann ich z.B. einiges positives abgewinnen. Schön, wie Columbo kombiniert, dass Melissa über die Feuertreppe entführt worden sein muss und dort dann auch den Schuh findet. Auch das anschließende Gespräch mit dem Putzmann ist ganz witzig. :)

Spannend finde ich auch, wie Columbo den Täter unter den Hochzeitsgästen vermutet und sich anschließend peu à peu ihm nährt: Zuerst werden die verdächtigen Personen immer weiter eingegrenzt, dann der richtige Mann gefunden. Über den Ring findet er das College heraus und mit Hilfe des Putzmanns schlussfolgert er, dass es ein Ambulanzfahrer im Krankenwagen gewesen sein muss. Das war durchaus spannend und ließ zumindest in Ansätzen die typischen Columbo Elemente wie Akribie, Penetranz und Kombinationsgabe erkennen. :such:

Nun aber zu den negativen Aspekten der Folge und die sind leider umfangreicher als die die positiven Punkte.

Zum einen ist da der komplett unnötige Handlungsverlauf, als die Ermittlungen sich auf den gerade entlassenen Ex-Knacki Wagner konzentrieren.
Da man als Zuschauer den Psychopaten bereits gesehen hat, weiß man, dass Wagner nicht der Entführer sein kann. Dem Zuschauer ist klar, dass es dem Entführer nur um die „Liebe“ zu Melissa geht und nicht um einen Racheakt am Bräutigam Alex. Es ist also von Anfang an klar, dass dies eine falsche Spur sein wird. Dieser Handlungsstrang ist einfach nur murks. Entweder lässt man diesen Handlungsstrang komplett weg, oder man zeigt nicht schon so früh den psychopatischen Entführer, so dass der Zuschauer im Unklaren ist, ob Wagner der richtige ist. So war das aber einfach schwachsinnig. ?-/

Nun zum Entführer: Der ist einfach nur schlecht gespielt. Im Zusammenspiel mit seinem Entführungsopfer kommt keine Spannung auf. Wenn er da die ganze Zeit mit seinem Skalpell hantiert, fühlte ich mich zeitweise wie in einer Persiflage. :o
Schade, denn wenn die Rolle besser besetzt gewesen wäre, dann hätte man da echt was draus machen können. Ein guter Schauspieler hätte aus der Rolle mehr machen können und den Zuschauer durchaus zum Gruseln bringen können. So habe ich die Szenen des Entführers aber einfach nur als lästige Unterbrechung während der Ermittlungsarbeit empfunden.

Die Schlussszene hat mir ebenfalls nicht gefallen. Die Szene war so lächerlich, ich fühlte mich schon wieder in einer Persiflage. :?
Warum der unter Strom stehende Bräutigam als Erster mit einem riesigen Gebrüll (obwohl er noch durch zwei Türen muss) in die Entführerwohnung stürmen darf, erschließt sich mir nicht. :noidea: Das ist einfach nur fahrlässig und für mich ein Logikfehler. Gleiches gilt für die Szene, in der er dem Ex-Knacki Wagner seine Waffe an den Hals drücken darf.

Summa summarum sind das für mich also 2 Punkte, weil in dieser Folge mehr Verve drin ist, als in „Der alte Mann…“ und „Ein Hauch von Mord“.
Außerdem bringen die Schauspieler (außer dem Entführer) eine zumindest durchschnittliche Leistung, daher sehr ich „Bluthochzeit“ auch noch vor „Niemand stirbt zweimal“.
Insgesamt gehört diese Folge aber sicherlich zu den schwächeren der Columbo-Reihe, für mich ist sie die viertschlechteste. :(
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Tiktaalik » Di, 02.10.2012 18:06


Das ist nun nach "Der alte Mann und der Tod" und "Niemand stirbt zweimal" das dritte mal, dass ich über die Grundelemente von Columbo schreibe. Hier fehlen zwei dieser wichtigen Elemente, wofür ich 1 Punkt abziehe. Erstens sollte der Täter dem Zuschauer von Beginn an bekannt sein und zweitens sollten Columbo und Täter früh aufeinander treffen, wodurch das Columbo-Mörder-Spiel entsteht. Außerdem fehlt in dieser Folge der Humor und auch die Trotteligkeit des Inspektors.

Nun aber der Reihe nach: Der Einstieg gefällt mir. Man sieht die Hochzeit und schon kurz darauf wird Melissa Parma entführt. Auch die anschließende Szene von Andy Parma, der erst an einen Scherz glaubt, gefällt mir gut. Als Indizien gibt es ein Tuch mit Chloroform, ein Schuh liegt neben dem Bett, der andere ist auf der Feuertreppe. Dazu hätte jemand hören können, wie Melissa ihren Mann duschen geschickt hat, d. h. der Entführer wusste, dass sie allein war. Der Putzmann Bill Bailey hat zudem einen weißen Van gesehen. Wie Columbo später herausfindet, dass es sich hierbei um einen Wagen von der Ambulanz
handelt, ist großartig. Überhaupt gefällt mir hier die systematische Vorgehensweise von Columbo. Er vermutet, dass der Täter ebenfalls auf der Hochzeit war und lässt nach und nach alle Anwesenden identifizieren. Das ganze wird sehr spannend inszeniert, in dem alle identifizierten Personen auf Fotos eingekreist werden, bis am Ende nurnoch der Täter übrig bleibt. Kriminalistisch gefällt mir der Fall sehr gut. Daher erhalten die Indizien von mir 4 Punkte.

Zu den Schauspielern: Sowohl Thomas Calabro als Andy Parma als auch David Byrd als Bill Bailey als auch Joanna Going als Melissa Parma spielen ihre Rollen sehr gut. Die Leistung von Daniel McDonals als Rudy Strassa ist jedoch absolut unterirdisch. Die Szenen mit ihm ziehen die Folge dermaßen herunter, dass ich hier einen Punkt abziehe. Das liegt sicher nicht nur am Schauspieler, sondern auch daran, dass so ein Charakter nicht in die Serie Columbo passt.

Nun zur Gesamtnote: Ich bin hier zweigeteilt, weil mir der eine Teil sehr gut gefällt (Darsteller, Indizien), andererseits gefällt mir Rudy Strassa als Person überhaupt nicht (auch, weil er nicht in einen Columbo hineinpasst). Zudem fehlen ganz wichtige Elemente dieser Serie: Der Täter ist dem Zuschauer lange unbekannt, zudem fehlt das CMS völlig (dickes Minus). Ebenso fehlt der Humor und auch die Trotteligkeit des Inspektors kommt hier zu kurz. Ich vergebe hier insgesamt 2/5 Punkte.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2730
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon MrGrady » Mo, 14.01.2013 01:51


Diese Folge ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Peter Falk spielt zwar mit und sieht aus wie Columbo, aber er hat keinen Kontakt zu einem Mörder, sondern ermittelt unter Zeitdruck gegen einen psychopathischen Entführer. Das jedoch haben Jodie Foster und Anthony Hopkins deutlich spannender hingekriegt. "Bluthochzeit" ist vorhersehbar und deshalb ziemlich langweilig. Zieht man bei einer normalen Columbo-Folge die Spannung aus der Frage, wie der Inspektor den Mörder überführt, so ist bei "Bluthochzeit" von Anfang an klar, wie es ausgehen wird. Zu keinem Zeitpunkt habe ich damit gerechnet, dass sich die Braut selbst befreien könnte oder dass ihr tatsächlich etwas Ernsthaftes zustößt. Columbo ermittelt zwar solide und nachvollziehbar, aber mir fehlten dennoch jeglicher Humor und jegliche Spannung.

Wäre dies ein allgemeines TV-Bewertungsforum, käme ich vielleicht noch auf 2 oder gar 3 Punkte, denn "Bluthochzeit" ist zumindest ein solider Thriller. Im Vergleich zu anderen Columbo-Episoden kann ich allerdings nur 1 Punkt geben. Ich kann zwar verstehen, dass die Macher der Serie ab und zu mal etwas Neues ausprobieren. Wie schon bei "Der alte Mann und der Tod" frage ich mich aber, warum man bei einem solchen Vorhaben auf ein 0815-Standard-Drehbuch zurückgreift. So begeistert man Columbo-Fans sicher nicht für ein anderes Konzept.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon WalterJörgLangbein » Mo, 14.01.2013 13:52


Zur Uhrzeit, die da gezeigt wird... Habe Bluthochzeit schon sehr lange nicht mehr gesehen, kann also sein, dass ich mich irre... Mir ist so, als ob es einen zeitlichen Termin gegeben hat, zu welchem die arme Frau ermordet werden sollte. Die Uhrzeit zeigt, dass die Rettung sozusagen in letzter Sekunde kam..... Nach dem Wettlauf gegen die Zeit.. Columbo mal ganz anders, so hektisch, notgedrungen, ging dann wieder zum Alltag zurück...

Der schwer kranken Mutter der Entführten sollte ja möglichst gar nicht mitgeteilt werden, was geschehen ist... Hat damit die Uhrzeit zu tun? Dass das Opfer befreit wurde, bevor der Mutter die böse Nachricht hätte mitgeteilt werden müssen.

Muss mir die Folge wohl nochmal ansehen...

Walter

Schweigen der Lämmer... in die Richtung geht ja Bluthochzeit...
Benutzeravatar
WalterJörgLangbein
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1978
Registriert: Fr, 26.12.2003 18:38
Wohnort: Lügde (NRW)

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon MrGrady » Mo, 14.01.2013 20:02


WalterJörgLangbein hat geschrieben:Schweigen der Lämmer... in die Richtung geht ja Bluthochzeit...


In die Richtung soll der Film offensichtlich gehen. "Schweigen der Lämmer" ist auf seinem Gebiet allerdings 5 Punkte wert: Tolle Schauspieler, extreme Spannung beim ersten Sehen. "Bluthochzeit" kommt da als Thriller nicht mal ansatzweise in die Nähe. Insofern muss man im Nachhinein wirklich froh sein, dass die Columbo-Macher sich in der Regel auf ihr bewährtes Erfolgsrezept verlassen haben und nicht jedem Kino-Erfolg nachgelaufen sind. Wie wäre das wohl in Zeiten von ""Herr der Ringe" und "Harry Potter" ausgegangen? 8-o
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 327
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon Doc Brown » Mo, 14.01.2013 20:08


Ich kann mir kaum einen größeren Qualitätsunterschied in der schauspielerischen Leistung vorstellen, als zwischen Hannibal Lector und dieser Karikatur eines Psychopathen in "Bluthochzeit". :wink:
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon ChryZ » Mo, 24.06.2013 09:50


Nachdem diese Folge ja so hitzig diskutiert wird, war nun am Wochenende der Zeitpunkt gekommen, sie mir mal selbst zu Gemüte zu führen. :D

Grundsätzlich kann ich die Kritik der meisten Leute hier verstehen. Das veränderte Handlungskonzept irritiert im ersten Moment, lässt einen aber zumindest eine Zeit lang im Unklaren, ob am Ende nicht doch ein Mord passiert. Das wäre allerdings bei dieser bezaubernden Braut mehr als schade gewesen :wink: - Positiv fand ich übrigens auch, dass sie nicht als hilflose Frau dargestellt wurde, sondern durchaus schlagfertig und clever!Leider sind die anderen Charaktere nicht so gut gezeichnet. Besonders der "Mörder in spe" glänzt mit 0815-Darbietungen und wirkt einfach viel zu plump. Notgedrungen gibt es auch keinen Gegenpart zu Columbo, mit dem er sich intellektuell messen könnte. Auch ein scherzender Columbo wäre in dieser Folge vollkommen deplaziert.

Ein paar positive Dinge möchte ich aber dennoch herausstellen: Gut gefallen hat mir z.B. die Ermittlungsarbeit unter Zeitdruck. Das gibt der Folge ein ungewohntes Tempo (ähnlich wie bei Ruhe sanft, Mrs. Columbo), wenn auch der Spannungsbogen nicht ganz bis zum Ende ausreicht. Die Ermittlungsarbeit ist - eingedenk der geringen Möglichkeiten - in Ordnung, mehr aber auch nicht.

Fazit: Ich denke, dass man den Machern der Serie durchaus ein paar Experimente zugestehen darf. Leider wurde das durchaus vorhandene Potenzial dieser Folge nicht ausgeschöpft. Am liebsten würde ich 2,5 Punkte vergeben, gebe aber besonders wegen dem furchtbar schlechten Entführer nur zwei Punkte. :D :D
ChryZ
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi, 04.01.2006 13:39

Re: Bewertet: "Bluthochzeit"

Beitragvon detail » So, 18.05.2014 01:43


die geschichte gefällt mir nicht, ist teilweise unglaubwürdig, unlogisch, an den haaren herbeigezogen. schwaches drehbuch.
die schauspielerische leistung find ich mangelhaft.
und zum schluss noch columbo mit waffe in der hand!

schlechtes script, schlechte regie, schlechte schauspielerische leistung,...
eines columbos echt unwürdig.

das einzig bemerkswerte: Doug Savant (Dennis) spielt mit, den man aus Desperate Housewives kennt (Tom Scavo).
detail
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 18.02.2008 02:09

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste