Bewertet: "Die letzte Party"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Die letzte Party" ?

1/5 schlecht
8
14%
2/5 passabel / "na ja"
6
10%
3/5 gut
14
24%
4/5 sehr gut
20
34%
5/5 überragend
10
17%
 
Abstimmungen insgesamt : 58

Beitragvon Venus » Mi, 02.07.2008 19:00


Ich finde diese Folge schlecht, weil Columbo einfach nicht in das Millieu passt, in dem er ermittelt.

<<Ach herrje, diese Folge habe ich vor einigen Monaten angesehen und ich fand sie so unglaublich schlecht, dass ich wahrscheinlich vergessen habe, dass Columbo da ermittelt hat. Das ist die einzige Folge, die ich nur mit einem Punkt bewerte und das deshalb, weil unser Columbo mitspielte.... :wink:
Venus
 

Beitragvon Invincible1958 » Mi, 02.07.2008 20:44


Venus hat geschrieben:Ich finde diese Folge schlecht, weil Columbo einfach nicht in das Millieu passt, in dem er ermittelt.


Wann gab es denn bitte mal eine Folge, in der Columbo in das Milieu passte, in dem er ermittelt?
Das ist doch grad ein Merkmal der Serie, dass Columbo immer Fehl am Platz wirkt.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Beitragvon Martin. » Mi, 02.07.2008 22:04


Invincible1958 hat geschrieben:
Venus hat geschrieben:Ich finde diese Folge schlecht, weil Columbo einfach nicht in das Millieu passt, in dem er ermittelt.


Wann gab es denn bitte mal eine Folge, in der Columbo in das Milieu passte, in dem er ermittelt?
Das ist doch grad ein Merkmal der Serie, dass Columbo immer Fehl am Platz wirkt.


Sehr richtig, genau das finde ich auch. Also ich mag "Die letzte Party"...kein Highlight, aber ganz nett.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Venus » Do, 03.07.2008 14:51


Columbo-Freak hat geschrieben:1/5.

Ich finde diese Folge schlecht, weil Columbo einfach nicht in das Millieu passt, in dem er ermittelt. Es wirkt, als wäre Columbo mit aller Gewalt in die neue Zeit gedrückt worden, als ob er sich nicht wirklich wohl fühlt. Die Story und den Schluss finde ich auch zu simpel. Man könnte fast glauben, die Macher des Films hätten die Story immer weiter und weiter gesponnen und plötzlich ist ihnen eingefallen: "Hey, wir sind schon 30 Minuten über der Zeit, lasst uns das Band nochmal zurückdrehen und einen Schluss drankleben."


@martin: Ich habe Columbo Freak zitiert, danach folgte noch der Satz: Es wirkt, als wäre Columbo mit aller Gewalt in die neue Zeit gedrückt worden, als ob er sich nicht wohl fühlt. Columbo ermittelte schon in Krankenhäusern, in Kasernen usw.. aber nirgends fand ich ihn so deplaziert wie in der oben angeführten Folge. Vielleicht kannst Du mir jetzt folgen,
Venus
 

Beitragvon Invincible1958 » Fr, 04.07.2008 00:38


Nun gut. Das liegt wohl daran, dass wir hier den höchsten Altersunterschied zwischen Columbo und Täter haben, den es je gab - und dass Techno-Musik keine Verbindung zwischen Columbo und dem Täter schafft.

Auf einem Filmset laufen junge und alte Leute herum. Auf einem Country-Konzert findet man junge und alte Leute.
Aber auf einer Rave-Party tummeln sich eigentlich keine 75-jährigen. Deshalb kann ich deinen Einwand schon verstehen.

Trotzdem finde ich nicht, dass die Folge in die Hose gegangen ist. Sie ist zügig inszeniert, wird nie langweilig und hat einige amüsante Szenen zu bieten. Kein Meisterwerk, aber gutes Mittelfeld zum immer wieder anschauen.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Beitragvon Venus » Fr, 04.07.2008 14:15


@Invincible: Columbo könnte auch in einem Internat ermitteln, wo es lauter 17-jährige gibt, aber ein 75-jähriger auf ener Rave- Party, das fand ich doch daneben.
Venus
 

Beitragvon Invincible1958 » Fr, 04.07.2008 17:07


Venus hat geschrieben:@Invincible: Columbo könnte auch in einem Internat ermitteln, wo es lauter 17-jährige gibt.


Das hängt davon ab, ob das Internat nur der Schauplatz ist, oder auch einer dieser 17-jährigen der Mörder ist.
Wenn es wie bei "Des Teufels Corporal" so ist, dass es in der Kaserne (Internat) viele junge Leute gibt, aber der Mörder einer der "Alten" ist, dann passt das zu Columbo.
Genauso hättest du wohl auch kein Problem damit, wenn diese Rave-Partys von einem 50-jährigen veranstaltet würden, der zugeleich der Mörder ist, und in einem Vorort von L.A. noch eine Villa besitzt.

Das Hauptproblem scheint zu sein, dass in den ganzen Mordfall niemand verwickelt ist, der älter als 25 ist (weder Täter noch Opfer).
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Beitragvon Venus » Fr, 04.07.2008 19:52


@Invincible: Für mich wirkte das auf der Rave- Party künstlich und aufgesetzt. Wenn Columbo in einem Elite Internat in L.A. einen Mordfall untersuchen würde und der Schulleiter wäre das Opfer, fände ich das eben echter.
Venus
 

Beitragvon martha » Fr, 04.07.2008 20:16


Invincible1958 hat geschrieben:Das Hauptproblem scheint zu sein, dass in den ganzen Mordfall niemand verwickelt ist, der älter als 25 ist (weder Täter noch Opfer).


Nö, das Problem hab ich überhaupt nicht.
Gerade in Folgen wie "Die vergessene Tote" und vor allem "Luzifers Schüler" habe ich gesehen, dass Columbos Ermittlungsarbeit auch im Umfeld einer jüngeren Generation hervorragend funktioniert.
Den vorlauten und frechen Grünschnäbeln mal gehörig in die Parade zu fahren, hat mir echt verstärktes Vergnügen bereitet.

Für mich ist das Problem bei "Die letzte Party" das, was "Columbo-Freak" erwähnt hat.
Hier geht's doch nicht mehr um Differenzen bezüglich Milieu, Status oder Alter.
Hier prallen doch Welten aufeinander, die sich nur noch schwer zusammenfügen lassen.
Je moderner das Umfeld gestaltet wird, umso altertümlicher wirkt doch unser Inspector.
In den unmittelbaren Folgen davor ging es um Beerdigungen und klassische Musik. Das ist ein zeitloser Rahmen, der immer greift.
Aber Raver-Szene und Columbo funktioniert für mich nicht, allein schon, weil das weder atmosphärisch noch vom Tempo her passt.
Man macht hier wirklich zu viele Zugeständnisse an das moderne Zeitalter, und so ist leider das eingetreten, was ich von einer neuen "Columbo"-Episode nicht erhofft hatte: Ein äußerst schwacher Abschluss dieser Krimi-Reihe.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Venus » Fr, 04.07.2008 20:19


Aber Raver-Szene und Columbo funktioniert für mich nicht, allein schon, weil das weder atmosphärisch noch vom Tempo her passt.


@martha: Das hast du wieder einmal schön auf den Punkt gebracht!
Venus
 

Beitragvon Martin. » Fr, 04.07.2008 20:42


martha hat geschrieben:Ein äußerst schwacher Abschluss dieser Krimi-Reihe.


Also dem kann ich mich persönlich dann nicht ganz anschliessen. Zugegeben, der Film ist von der Optik, der Musik (auch wenn sie mir persönlich gut gefällt) und der Location her ziemlich Columbo-untypisch, aber der Fall an sich, die Auflösung, einige witzige Szenen und der Umstand, dass Columbo nicht ganz so theatralisch umherschreiend agiert wie in den zwei Folgen davor macht diese Folge für mich alles in allem noch immerhin zu einer knapp durchschnittlichen. Meiner Meinung nach gibt es wirklich einige schlechtere Episoden. Ich bin sogar fast geneigt, dieser Folge dankbar zu sein, denn "Mord nach Takten", mit dem schlechten Humor und der unglaublich miesen Auflösung wäre als Abschluss der Serie für mich ein Schlag ins Gesicht gewesen.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Venus » Fr, 04.07.2008 20:52


Martin. hat geschrieben:
martha hat geschrieben:Ein äußerst schwacher Abschluss dieser Krimi-Reihe.


Also dem kann ich mich persönlich dann nicht ganz anschliessen. Zugegeben, der Film ist von der Optik, der Musik (auch wenn sie mir persönlich gut gefällt) und der Location her ziemlich Columbo-untypisch, aber der Fall an sich, die Auflösung, einige witzige Szenen und der Umstand, dass Columbo nicht ganz so theatralisch umherschreiend agiert wie in den zwei Folgen davor macht diese Folge für mich alles in allem noch immerhin zu einer knapp durchschnittlichen. Meiner Meinung nach gibt es wirklich einige schlechtere Episoden. Ich bin sogar fast geneigt, dieser Folge dankbar zu sein, denn "Mord nach Takten", mit dem schlechten Humor und der unglaublich miesen Auflösung wäre als Abschluss der Serie für mich ein Schlag ins Gesicht gewesen.



@martin: Echt? Mord nach Takten findest Du schlechter? Ich fand den wenigstens noch witzig an der einen anderen Stelle und die Figuren im Film waren mindestens noch ansehbar.
Venus
 

Beitragvon martha » Fr, 04.07.2008 20:55


Martin. hat geschrieben: Ich bin sogar fast geneigt, dieser Folge dankbar zu sein, denn "Mord nach Takten", mit dem schlechten Humor und der unglaublich miesen Auflösung wäre als Abschluss der Serie für mich ein Schlag ins Gesicht gewesen.


Ja, das stimmt natürlich.
"Das Aschenpuzzle" als Abschluss wäre noch akzeptabel gewesen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Martin. » Fr, 04.07.2008 20:59


Also, echte "Kracher" sind sie ja beide nicht, aber ich habe mich bei "Die letzte Party" insgesamt besser unterhalten als bei "Mord nach Takten". Letzerer hat zwar auch seine Momente, und ist von der Inszenierung her auch Columbo-typischer. Nur eben die wirklich wirklich schlechte Auflösung, der mässig überzeugende Fall und der leider relativ "nervende" Columbo haben mir überhaupt kein Vergnügen bereitet. Also von Patrick McGoohan könnte man da wirklich mehr erwarten, aber er hat Columbo auch schon mit "Der alte Mann und der Tod" beinahe in den Sand gesetzt. Als Schauspieler hat der Mann wesentlich mehr drauf als das Regie führen! "Aschenpuzzle" gefiel mir daher dann doch besser. Das wäre sicherlich ein recht würdiger Abschluss gewesen.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Columbo erscheint mir...

Beitragvon WalterJörgLangbein » Fr, 04.07.2008 21:04


Columbo kommt mir in dieser Folge wie ein altes Fossil vor, das aus längst vergangenen Zeiten ind die Gegenwart versetzt wurde. Aber vorsicht: Columbo mag einen ganz anderen Musikgeschmack haben als die jungen Leute... Columbo mag mit seinen uralten Methoden reichlich antiquiert erscheinen im Vergleich zu den mit modernster Technik ausgerüsteten Detectives der modernen Zeit. Und dennoch ist und bleibt Columbo unschlagbar. Nach wie vor ist er der Beste, nach wie vor überführt er jeden Verbrecher, und das in ganz typischer Columbo-Manier. Ich habe daher dieser Episode die volle Punktzahl gegeben!

Walter

Edit: Habe »Die letzte Party« wieder mal gesehen... Traurig, dass es die letzte Folge bleibt...
Zuletzt geändert von WalterJörgLangbein am Mo, 20.07.2009 06:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
WalterJörgLangbein
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1978
Registriert: Fr, 26.12.2003 18:38
Wohnort: Lügde (NRW)

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast