Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Schritte aus dem Schatten" ?

1/5 schlecht
0
Keine Stimmen
2/5 passabel / "na ja"
6
13%
3/5 gut
16
33%
4/5 sehr gut
24
50%
5/5 überragend
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 48

Re: @Philipp025

Beitragvon martha » Mo, 15.12.2008 23:00


WalterJörgLangbein hat geschrieben:Philipp schrieb:

»Aber warum durfte Columbo weiterermitteln? Vielleicht war die Gerichtsverhandlung ja ein Fake, so wie man heute sagen würde.«

Ein guter Hinweis. Das hatte ich, ehrlich gesagt, noch nie bedacht. Nach der Gerichtsverhandlung wäre die Sache doch erledigt gewesen. Die Polizei hätte wohl oder übel ihre Untersuchung einstellen müssen.

Walter


Ich kenn mich mit dem US-Geschworenensystem leider nicht aus, aber in Deutschland wäre es doch wohl tatsächlich so, dass man nach einem Freispruch für das gleiche Vergehen nicht noch mal verurteilt werden darf.

Gibt's keinen sachverständigen Juristen hier im Forum? :wink:
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: @Philipp025

Beitragvon Venus » Di, 16.12.2008 09:58


martha hat geschrieben:Ich kenn mich mit dem US-Geschworenensystem leider nicht aus, aber in Deutschland wäre es doch wohl tatsächlich so, dass man nach einem Freispruch für das gleiche Vergehen nicht noch mal verurteilt werden darf.

Gibt's keinen sachverständigen Juristen hier im Forum? :wink:

@Martha: Es ist umgekehrt, in Deutschland kann man nochmal verurteilt werden, aber in den USA wäre Beth strafrechtlich davon gekommen, zivilrechtlich wäre sie aber noch belangbar.

§ 362 StPO Deutschland:
Die Wiederaufnahme eines durch rechtskräftiges Urteil abgeschlossenen Verfahrens zuungunsten des Angeklagten ist zulässig,
1. wenn eine in der Hauptverhandlung zu seinen Gunsten als echt vorgebrachte Urkunde unecht oder verfälscht war;
2. wenn der Zeuge oder Sachverständige sich bei einem zugunsten des Angeklagten abgelegten Zeugnis oder abgegebenen Gutachten einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung der Eidespflicht oder einer vorsätzlichen falschen uneidlichen Aussage schuldig gemacht hat;
3. wenn bei dem Urteil ein Richter oder Schöffe mitgewirkt hat, der sich in Beziehung auf die Sache einer strafbaren Verletzung seiner Amtspflichten schuldig gemacht hat;
4. wenn von dem Freigesprochenen vor Gericht oder außergerichtlich ein glaubwürdiges Geständnis der Straftat abgelegt wird.
Venus
 

Beitragvon Philipp025 » Sa, 20.12.2008 20:38


@martha: Ich freue mich, dass dir meine Beiträge gefallen. :D Danke.^^ Aber wie ich der TV-Zeitung entnehme, kommt ab diesen Sonntag kein Columbo mehr auf SuperRTL?!!?!
Weiß jemand, ob Columbo wieder kommt? :cry: War "Schritte aus dem Schatten" wirklich die vorest letzte Folge?

@Venus: Danke für die Info. Bestimmt werden die Umstände auch noch eine Rolle spielen. Zum Beispiel Brimmer aus der Folge "Mord mit der linken Hand" wird bestimmt die Todesstrafe nicht erhalten, weil sein Mord an die Frau nicht gewollt war. Denke ich mal.

Findet ihr den Titel "Schritte aus dem Schatten" auch so zweideutig? :wink:
1. Er bezieht sich darauf, dass der angebliche Einbrecher aus dem Dunkeln kam.
2. Aber es könnte auch noch mitgemeint sein, dass eine Frau, die immer unter ihrer Familie gelitten hat, nun endlich den Weg in die Freiheit findet.
Columbo: "Ich glaube an den lieben Gott und der war's bestimmt nicht!"

Jean-Jacques Rousseau: "Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten, an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen."
Benutzeravatar
Philipp025
Polizeihauptkommissar
Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo, 21.04.2008 18:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon poirot » So, 21.12.2008 12:14


Philipp025 hat geschrieben:

Findet ihr den Titel "Schritte aus dem Schatten" auch so zweideutig? :wink:
1. Er bezieht sich darauf, dass der angebliche Einbrecher aus dem Dunkeln kam.
2. Aber es könnte auch noch mitgemeint sein, dass eine Frau, die immer unter ihrer Familie gelitten hat, nun endlich den Weg in die Freiheit findet.


"Schritte aus dem Schatten " ist eine Folge die ich bisher noch nicht beachtet habe,ich denke aber das dieser Titel schon bewusst zweideutig gewählt ist und sich auf Beth's missratenen Ausbruch aus ihrem goldenen Käfig beziehen lässt.
poirot
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo, 07.01.2008 21:04
Wohnort: Bad Harzburg

Beitragvon Ken Franklin » So, 21.12.2008 12:36


Die Deutsche Übersetzung ist wirklich originell gelungen und ist treffend zweideutig 8)

Ich denke, in erster Linie ist damit die "missglückte" Morddurchführung gemeint, als Beths Bruder plötzlich zur Tür herein kommt ( aus dem Dunkeln ) und sie damit überrascht.
Zweitrangig, aber ebenso treffend ist natürlich der Imagewandel von Beth, der ja wohl so geplant war ( Autobestellung lange vor dem Mord ).

Obwohl der Deutsche Titel mal ausnahmsweise wirklich gut getroffen ist ( kommt ja leider nicht so oft vor ), ist der Originaltitel "Lady in waiting" sogar noch treffender :wink: Sie hat ihr ganzes Leben nach dem Tod ihres Bruders genau geplant und wartet jetzt nur noch auf den genauen Handlungsablauf, der mit der besagten "Unfallnacht" eintreffen soll.

Für mich eine der besten Folgen der 1. Staffel mit einer schauspielerisch gut aufgelegten Susan Clark!
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon martha » So, 21.12.2008 18:17


Philipp025 hat geschrieben:Weiß jemand, ob Columbo wieder kommt? :cry: War "Schritte aus dem Schatten" wirklich die vorest letzte Folge?


Weihnachtspause!!!

Keine bange, im Januar geht's sonntags wie gehabt weiter:

4.1. Zigarren für den Chef
11.1. Mord mit der linken Hand
18.1. Mord unter sechs Augen
25.1. Wenn der Eismann kommt

Quelle: TV info
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Venus » So, 21.12.2008 18:44


martha hat geschrieben:4.1. Zigarren für den Chef


@Martha: Jetzt hast Du´s aber gesagt! :wink:
Venus
 

Beitragvon martha » So, 21.12.2008 19:22


Venus hat geschrieben:
martha hat geschrieben:4.1. Zigarren für den Chef


@Martha: Jetzt hast Du´s aber gesagt! :wink:


Sorry, wird nicht wieder vorkommen. :)
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon Martin. » Mo, 15.06.2009 09:50


Hab die Folge nun wieder mal geguckt und nunja, so schlecht ist sie wirklich nicht.

Zum einen wäre da der einmal mehr geniale Musikeinsatz von Billy Goldenberg. In der nächsten Folge wurde die Musik nicht von ihm gemacht und da hört man schon einen beträchtlichen Unterschied.
Was ich durchaus plausibel fand, war die Veränderung der Mörderin, denn erst der Gerichtsentscheid war der Anlass zu diesem Wandel, dieser wiegt sie völlig in Sicherheit.
Klar, es gibt dutzende bessere Columbo-Gegner, diese ist maximalst durschnittlich.
Das Columbo-Mörder-Spiel kommt nur begrenzt in Gange, da die Mörderin relativ früh mit Konsequenzen droht, sollte Columbo noch öfters bei ihr auftauchen. Immerhin aber kennt sie für nahezu jedes Indiz von Columbo eine plausible Erklärung - das konnte auch nicht jeder! Trotzdem nur eine maximalst durschnittliche Leistung, verglichen mit anderen Mördern in der Reihe.
Dafür überzeugt Leslie Nielsen in seiner Rolle.

Weniger überzeugend ist halt die Überführung, zwar ist sie logisch, aber für den Zuschauer eben nichts neues, da fehlte der "Aha"-Effekt.
Es war aber immerhin nachvollziehbar, dass ihr Verlobter gegen sie aussagte, da er sich in die "alte" Person verliebt hatte, und nicht in diejenige nach dem "Wandel".

Trotzdem: Ich denke 3 Punkte sind für diese Folge genau passend. Es gibt weitaus bessere, aber auch weitaus schlechtere. Solider Durschnitt.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon Venus » Mo, 15.06.2009 15:40


Martin. hat geschrieben:Trotzdem: Ich denke 3 Punkte sind für diese Folge genau passend. Es gibt weitaus bessere, aber auch weitaus schlechtere. Solider Durschnitt.


@martin: Gut auf den Punkt gebracht!
Venus
 

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon martha » Mo, 15.06.2009 19:44


Martin. hat geschrieben:Weniger überzeugend ist halt die Überführung, zwar ist sie logisch, aber für den Zuschauer eben nichts neues, da fehlte der "Aha"-Effekt.


Ja, das hat mich auch immer enttäuscht, dass die recht gut erzählte Story ein wenig originelles Ende findet.
Im Grunde ist es ähnlich wie bei den Überführungen von "Etude in Schwarz" oder "Selbstbildnis eines Mörders".
Man wartet sehnsüchtig auf den finalen Überraschungs-Clou und wird dann mit 'nem bereits durchgekauten Indiz abgespeist.
Als Ausgleich bietet "Schritte aus dem Schatten" aber bereits vor dem Mord 'ne gelungene Überraschung, als der Plan von Beth durch den plötzlichen Auftritt ihres Bruders über den Haufen geworfen wird.

Bis auf das unspektakuläre Finale hat mir die Folge auf alle Fälle immer gut gefallen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon columbo93 » Di, 08.09.2009 10:00


Beth Chadwick tauscht nachts heimlich Schlüssel aus dem Schlüsselbund ihres Bruders Bryce aus. Am nächsten Morgen wiederholt Bryce, dass er mit der Beziehung Beth's zu einem der Angestellten seiner Firma, Peter Hamilton, nicht einverstanden ist, da er der Meinung ist, dass er sie nur ausnutzt. Er habe Peter auch einen Brief geschrieben, in dem er ihm androht, ihn aus der Firma zu entlassen, falls er die Beziehung nicht beendet. Beth vergewissert sich, dass sie am Abend alleine im Haus ist. Dann bereitet sie ihren Mordplan vor: Durch die falschen Schlüssel soll nachts ihr Bruder nicht ins Haus gelangen, sondern über die Terrasse Einlass finden. Dort vor ihr erschossen soll es so aussehen, als ob sie ihn für einen Einbrecher gehalten hätte. Als in der Nacht ihr Bruder tatsächlich nach Hause kommt und die Tür nicht öffnen kann, greift Beth schon ihre Waffe. Plötzlich steht Bryce in der Haustür, er hatte in einem Blumentopf einen Zweitschlüssel versteckt. Beth erschießt ihn, doch die Schüsse hört Peter Hamilton, der bei sich zu Hause Bryce's Brief gelesen hat und inzwischen wutentbrannt vor dem Gartentor stand. Erst jetzt löst Beth den Alarm aus. Beth kann gerade noch die Leiche zur Terrassentür zerren und die Schlüssel austauschen, als Peter, voller Sorge über den Zaun geklettert und durch den Garten gerannt, im Haus erscheint, um nach dem Rechten zu sehen. Beth erzählt ihm sofort, sie habe ihren Bruder erschossen, weil sie ihn für einen Einbrecher gehalten habe. Auch der bald auftauchenden Polizei erzählt sie diese Geschichte. Aufgrund einer aktuellen Tageszeitung wird Inspektor Columbo jedoch stutzig. Als am nächsten Tag die Mutter von Beth und Bryce erscheint, macht sie ihrer Tochter schwere Vorwürfe, dass sie ihren Bruder erschossen hat. Nach dem Tod ihres Sohnes macht sie sich unter anderem Gedanken über das Weiterführen der Firma, die Beth gerne übernehmen würde. In der Gerichtsverhandlung über den Tod von Bryce entscheiden die Geschworenen, dass es sich um Unfall handelte; Beth wird freigesprochen. Sofort nach der Verhandlung lässt Beth eine Abteilungsleiterkonferenz einberufen und lässt eine Einladung von Peter platzen, da sie noch Besorgungen machen möchte. In einem Gespräch zwischen Columbo und Hamilton wird deutlich, dass der Inspektor noch Zweifel hat, ob es sich wirklich um einen Unfall handelte, und auch Hamilton wird nachdenklich. Beth Leben verändert sich nun total: Ein neuer Wagen, eine neue Frisur, neue Kleidung, ein neuer Charakter... Auch Peter erkennt sie kaum wieder. Auf der Vorstandssitzung der Firma erklärt Beth, dass sie ab sofort die Geschäftsführung übernimmt, ernennt Peter zum Vizepräsidenten und ändert die Firmenpolitik vollkommen. Zum Abschluss gibt sie ihre Verlobung mit Peter – zu dessen Überraschung – bekannt. Diese Pläne will sie auch gegen ihre Mutter verteidigen, obwohl diese die Mehrheit an der Firma besitzt. Auch Columbo hat noch eine Kleinigkeit, doch Beth schmeißt ihn unmissverständlich raus. Peter ist mit den Veränderungen von Beth nicht einverstanden und stellt sie zur Rede. Daraufhin will sie sich von ihm trennen. In einer Bar trifft Hamilton Columbo. Dort unterhalten sie sich über Columbos Verdacht, dass es ein geplanter Mord war und der Inspektor bittet Peter um Mithilfe. Am Abend liegt Beth im Bett, hört Schritte und fragt nach, wer dort sei. Sie zieht die Waffe und will die Polizei rufen, meint dann aber, dass Columbo der Mann auf der Terrasse ist. Da steht Columbo in der Wohnungstür und sagt ihr auf den Kopf zu, dass ihr Bruder ebenso ins Haus gekommen wäre. Der Inspektor verhaftet Beth, da Hamilton erst die Schüsse, und dann den Alarm gehört hat, es aber nach ihrer Version umgekehrt hätte sein müssen.

Nachdem Beth den Mord vorbereitet hat, sieht sie in Gedanken den Ablauf des Verbrechens. Der tatsächlich Ablauf ist jedoch ganz anders... Zum ersten (und auch letzten) Mal wird hier gezeigt, wie Vorstellung und Wirklichkeit auseinander liegen und wie aus einem scheinbar perfekten Mord ein verzweifelter Versuch wird, ein durch unglückliche Umstände verpatztes Ergebnis noch zu retten, was natürlich gerade unseren Inspektor nur noch stutziger macht... Mit vergleichsweise "billigen" Mitteln macht hier Regisseur Norman Lloyd dem Zuschauer deutlich, in welche Panik Beth verfällt, als ihr Plan katastrophal scheitert.

Erstaunlich, wie schnell der Inspektor die richtige Spur findet. In der ersten Szene, in der wir ihn sehen, hat er schon eine aktuelle Tageszeitung gefunden, die Bryce beim Betreten des Hauses dort hatte liegen lassen. Jaja, diese Kleinigkeiten immer...
4/5 punkten, für die folge mit dem schuss vor dem alarm, bzw. den karren vors pferd gespannt :wink:
Zuletzt geändert von columbo93 am Mo, 26.04.2010 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon sagittarius » Sa, 13.02.2010 11:09


Zunächst fällt mir eine detailarme Planung auf. Selten hat ein Mörder bzw. eine Mörderin so wenig getan. Daher der Wachtraum, damit der Zuschauer weiß, was Beth beabsichtigt.

Und dann geht es doch schief. Der Bruder kommt mit einem Ersatzschlüssel durch die Tür. Beth macht den Fehler ihres Lebens: Sie schießt zuerst und löst danach den Alarm aus. Schon nach etwa 20 Minuten ist diese Tatsache offensichtlich, und der Film hätte zu Ende sein müssen.

Die Wandlung von der kleinen, verschüchterten Schwester zur selbstsicheren, kalten Chefin meistert sie gut. Sie schreitet wirklich aus dem Schatten, wie der Titel es verspricht. Es ist wohl die einzige Episode, in der der Täter seinen Charakter ändert.

Ansonsten fand ich den Columbo wenig witzig. Ein Hund, der bellt? Nun ja. Dafür gab es eine langatmige Abhandlung über eine Glühbirne.

Beths Abgang fand ich würdevoll, kriminalistisch ist diese Episode aber schwach. Ich gebe 2 Punkte.
Zuletzt geändert von sagittarius am So, 16.05.2010 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2536
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon andy_vip » So, 14.02.2010 06:23


eine Folge, die mir sehr gut gefallen hat, sie hat mich von vorne bis hinten gefesselt und auch sehr amüsiert. Sehr geniale Humor-Szenen, die wohl dosiert und der typisch-liebenswerten Art stattfinden. toll. Auch die Indizien (kein Dreck an der Glühbirne, kein Gras an den Schuhen, Spuren des Ersatzschlüssels in der Pflanze, die Zeitung) waren echt intersesant. Columbo konnte einem schon echt leid tun in dieser Folge, wie er desöfteren angefaucht wurde.

Okay, aus kriminalisticher Sicht würde man heute drüber lachen und wohl sofort erkennen, dass der Mann durchs Zimmer geschleift worden sein muss und auch der Einschusswinkel, der z.B bei "Mord in eigener Regie" sofort auf einen vertrauten Mörder hindeuten lies, wurde in deser Folge nicht in Betracht gezogen. Na klar, es hätte ja auch inhaltlich nicht gepasst, es gab ja schließlich einen Freispruch (das GLück muss man erstmal haben, das muss ja eine sehr schlampige Untersuchung gewesen sein). Übrigens, das mit dem Freispruch im Film hat mir sehr gut gefallen. Aber wie blöd muss man sein um sich mit dem eigenen Verhalten so wie hier die Mörderin verdächtig zu machen..?!?! Aber grade dieser Sinneswandel hat die Folge irgendwie interssant gemacht und noch mehr gefesselt. Man wusste nicht wie es weiter geht, Ich dachte eigentlich, dass Hamilton, der ja selbst am Tatort ungewollt störte, den Inspektor von sich aus seine Zweifel meldet - spätestens nach der Abteilungsleiterkonferenz.

Nur die Auflösung war etwas zu "einfach", aber logisch - und es gab einen Aha-Effekt. Von vorne bis hinten hat die Folge sehr viel Spaß und Spannung bereitet - sehr gut... das sind laut Agenda 4 Punkte!!!
Habe den allerersten Beitrag in diesem Jahrzehnt hier im Forum verfasst und bin richtig stolz drauf :-) !
Benutzeravatar
andy_vip
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr, 03.07.2009 11:16

Re: Bewertet: "Schritte aus dem Schatten"

Beitragvon Topi » Di, 16.03.2010 01:22


Von mir gibt es 2 Punkte, immerhin noch passabel.

Die Verschwanung der Täterin vom hässlichen Entlein zur hippen Geschäftsfrau war o.k.
Darin drückt sich in dieser Folge die Überheblichkeit der Täterin aus. (Mir kann keiner was)
Dass die graue Maus nach der Befreiung Fahrt auf nimmt, kann ich nachvollziehen.

Mir war die Alptraum/Einbruchsszene am Anfang zu dilltantisch/gewollt unheimlich.
Da hätte ich lieber eine klare und eiskalte Täterin agieren gesehen.

Leslie Nielsen - toll. Ich dachte jeden Moment, gleich stülpt er sich ein Ganzkörperkondom über und ihr auch- und sie praktizieren safer-sex.

Aber spannend fand ich diese Folge nicht. Irgendwas fehlte mir da. Vielleicht lag es daran, dass die Sache mit den Schüssen und der Alarmanlage von Anfang an klar gewesen ist.

Topi
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron