Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Hier könnt ihr die einzelnen Folgen bewerten bzw. die Meinung der anderen Mitglieder lesen.

Wie bewertet ihr "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"?

1/5 schlecht
3
5%
2/5 passabel / "na ja"
10
17%
3/5 gut
13
22%
4/5 sehr gut
15
26%
5/5 überragend
17
29%
 
Abstimmungen insgesamt : 58

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon andy_vip » Fr, 11.09.2009 07:57


columbo93 hat geschrieben:
ahoy y hat geschrieben:ich frage mich, warum viele von euch überhaupt columbo-fans seit!
viele kritisieren jede kleinigkeit und vergessen dabei, dass es unterhaltsam ist, einen columbo zu sehen....



so istes, du hast es erkannt :neig:

bravo :neig:

les euch alle diese tollen beitrag von ahoy y durch, er hat voll und ganz recht :neig:

so ein Unsinn, sorry. Ich denke mal, dass jeder in diesem Forum die Serie Columbo liebt, sonst würde ihn diese Seite und es recht das Forum gar nicht wirklich interessieren - und falls doch würde er/sie sich hier nicht anmelden (einen account eröffnen), und falls doch würde sich die Person garantiert nicht die Mühe machen und hier ne Folge bewerten.. :!:

Was soll das? Wenn es was zu kritisieren gibt (und das gibt es in dieser Folge genug), dann gehört das hier rein!!! Wenn es was zu loben gibt kommt es auch hier rein. Wenn es Logikfragen gibt kommt es ebenfalss hier rein etc. etc.

Wenn es nur drum gehen würde, wie man allgemein Columbo findet und das man sich von ihm unterhalten fühlt, würde nen normales Gästbuch reichen. Ich find eure Bertäge reichlich überflüssig und kontraproduktiv, sorry.....
Habe den allerersten Beitrag in diesem Jahrzehnt hier im Forum verfasst und bin richtig stolz drauf :-) !
Benutzeravatar
andy_vip
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr, 03.07.2009 11:16

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon columbo93 » Fr, 11.09.2009 14:33


andy_vip hat geschrieben:
columbo93 hat geschrieben:
ahoy y hat geschrieben:ich frage mich, warum viele von euch überhaupt columbo-fans seit!
viele kritisieren jede kleinigkeit und vergessen dabei, dass es unterhaltsam ist, einen columbo zu sehen....



so istes, du hast es erkannt :neig:

bravo :neig:

les euch alle diese tollen beitrag von ahoy y durch, er hat voll und ganz recht :neig:

so ein Unsinn, sorry. Ich denke mal, dass jeder in diesem Forum die Serie Columbo liebt, sonst würde ihn diese Seite und es recht das Forum gar nicht wirklich interessieren - und falls doch würde er/sie sich hier nicht anmelden (einen account eröffnen), und falls doch würde sich die Person garantiert nicht die Mühe machen und hier ne Folge bewerten.. :!:

Was soll das? Wenn es was zu kritisieren gibt (und das gibt es in dieser Folge genug), dann gehört das hier rein!!! Wenn es was zu loben gibt kommt es auch hier rein. Wenn es Logikfragen gibt kommt es ebenfalss hier rein etc. etc.

Wenn es nur drum gehen würde, wie man allgemein Columbo findet und das man sich von ihm unterhalten fühlt, würde nen normales Gästbuch reichen. Ich find eure Bertäge reichlich überflüssig und kontraproduktiv, sorry.....

stimmt, die kritikpunkte sind begründet, dennoch ist meine meinungsäusserung gegenüber leuten die einen hass :-O auf diese folge haben gerechtfertigt.

es stimmt manche punkte sind begründet, aber wenn ein columbo-fan schreibt er wünsche es gäbe nur 68 episoden finde ich das nicht gut. :noidea:

dennoch hat dieser fan die freie meinungsäusserung weswegen ich auch meine meinung frei äussern werde :twisted:

übrigens hast du mit, wenns was zu kritisieren gibt recht, dennoch brauch man nicht gleich sagen, dass man wünschte diese folge wäre nie gedreht worden.So etwas ist einfach unpassend
zudem sind meine beiträge nicht überflüssig, geschweige denn kontraproduktiv :!:
Ich habe immerhin nur zu einem kommentar stellung genommen und meine meinung abgegeben, was nicht verboten ist.

also muss nicht behauptet werden beiträge werden kontraproduktiv, schliesslich darf man sich zu den bewertungen auch äussern, und zudem glaube ich, dass ich und ahoy y so eine scharfe kritik nicht verdient haben, schliesslich bezogen sich unsere beiträge nur auf einen beitrag eines mitglieds,

Fazit: diese kritik findet ich übertrieben, und auch der vorschlag mit dem gästebuch ist albern, fast schon etwas enttäuschend .

überhaupt war mein beitrag nicht kontraproduktiv!

Aber da wir ja keine kleinkinder mehr sind, werde ich verständnis für diese Äusserung an mich und ahoy y haben

einen lieben gruss columbo93 :D
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon martha » Fr, 11.09.2009 20:07


ahoy y hat geschrieben:ich frage mich, warum viele von euch überhaupt columbo-fans seit!
viele kritisieren jede kleinigkeit und vergessen dabei, dass es unterhaltsam ist, einen columbo zu sehen....


Vollkommen falsch!

Ich bin hier jetzt drei Jahre dabei, und habe nur Leute kennengelernt, die zwar einige Folgen verreißen, dennoch aber meiner Ansicht nach aufrichtige Columbo-Fans sind.
Das ist ja hier keine "Friede, Freude, Eierkuchen"-Veranstaltung, wo wir uns gegenseitig zujubeln , wie toll alle Columbo-Folgen sind.
Das ist ein hervorragendes Diskussionsforum, wo die Geilheit auf Columbo dadurch sichtbar wird, dass wir die Qualität der einzelnen Folgen durchleuchten.
Kritik an einzelnen Fogen bedeutet , dass man enttäuscht ist, und im Vergleich zu anderen genialen Episoden seinen Unmut äußert.
Jeder hat da verständlicherweise 'nen anderen Geschmack.
Das gilt es zu respektieren, und mit gezielten Argumenten kann man dem entgegensteuern.
So einfach ist das!
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon dille » Fr, 11.09.2009 20:41


Ich stimme meinem Vorredner in dem Punkt zu, dass gerade das "Kritisieren jeder Kleinigkeit", wie es "ahoy y" formuliert, die echte Affinität zu Columbo erst betont, denn es zeigt, wie sehr man auf Einzelheiten achtet, diese quervergleicht, und so zu einer Bewertung vermeindlicher Banalitäten kommt, wie Arschbacken zu fest zusammengekniffen, Wodka-O am Morgen und hässliche Lache. Und gerade das Aufspüren und Kommentieren von Szenen, die einem persönlich etwas bedeuten, finde ich jedesmal hochspannend. Ich wüsste jetzt auch erst mal nicht, warum das nach Meinung des Rezitenten dem Fansein grundlegend widersprechen sollte...
dille
Polizeidirektor
Polizeidirektor
 
Beiträge: 240
Registriert: Do, 21.08.2008 17:38

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon zimtspinne » So, 13.09.2009 16:09


Ich wollte hier eigentlich nicht einsteigen, da aber dille + martha angefangen haben, mache ich mit.

Die Kritik der unkritischen user fand ich echt daneben, fast kränkend.
Für mich gehört zu einem gesunden Fansein auch Kritik, obwohl das sicher auch als kritisch empfunden werden kann - wer mag schon gerne kritisiert werden und perfekt sind ja unsere Leistungen auch nicht immer :wink:

Wo Kritik für uns aber noch konstruktiv ist oder sein kann, ist sie es bei columbo eigentlich nicht; das ist ja eher rückwirkende Kritik und damit unwirksam.
Trotzdem scheint das den meisten ein Bedürfnis zu sein und damit hat es auch seine Existenzberechtigung.

Es ist aber auch ok, wenn jemand Columbo bedinungslos "liebt", nur sollten Leute, die dabei eben auch Kritik an bestimmten Dingen einbeziehen, nicht angepampt werden.

Vielleicht ist das herumkritteln ja auch einfach eine gute Gelegenheit zur Diskussion... über das Objekt der "Liebe".
Was wäre das für ein Forum, würde jeder nur alles gut finden. Da käme überhaut keine Diskussion zustande und daher ist der Vergleich mit einem Gästebuch sehr passend.
Benutzeravatar
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon Topi » Mo, 21.06.2010 13:14


Gestern habe ich diese Folge endlich sehen können.

Mein Fazit:
Wer hat diesen Käse zum Bahnhof gerollt?

Grüße
Topi
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon columbo93 » Mo, 21.06.2010 16:09


Topi hat geschrieben:
Mein Fazit:
Wer hat diesen Käse zum Bahnhof gerollt?




Begrüngung ? ?-/
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon Topi » Mo, 21.06.2010 17:23


columbo93 hat geschrieben:
Topi hat geschrieben:
Mein Fazit:
Wer hat diesen Käse zum Bahnhof gerollt?




Begrüngung ? ?-/



O.K. Muss das sein? Ich wollte diese Folge vergessen

Kommentar kommt nach...

Grüße
Topi
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon columbo93 » Mo, 21.06.2010 17:47


Topi hat geschrieben:
O.K. Muss das sein? Ich wollte diese Folge vergessen

Kommentar kommt nach...

Grüße
Topi



Alles klar :wink:
"Meine Frau hat einmal 80 Dollar für eine Fußbank geboten, der auf Kaffeedosen stand. Können Sie sich das vorstellen?"
Benutzeravatar
columbo93
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4222
Registriert: Sa, 29.08.2009 14:06

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon sagittarius » Do, 24.06.2010 09:40


Es ist ein grandioses Szenario: Mrs. Columbo ist tot. Inspektor Columbo trauert um seine Frau, über die er in nahezu jeder Episode erzählt, was sie so tut. Es regnet in Strömen, inmitten einer Gruppe von Trauergästen hält ein Pfarrer eine Trauerrede. Am Ende des Films lernen wir endlich Columbos Wohnung kennen und sehen ein Bild von seiner Frau.

Wirklich? Tatsächlich ist die "Beerdigung" von Mrs. Columbo eine groß angelegte Inszenierung für das Publikum und für Mrs. Dimitri, die heimlich Triumph empfindet, weil sie glaubt, Mrs. Columbo auf dem Gewissen zu haben. In dieser Episode wird der Mrs. Columbo-Kult auf die Spitze getrieben.

Mrs. Dimitri will Rache an den Personen nehmen, die sie für den Tod ihres Ehemannes, der im Gefängnis starb, verantwortlich macht. Es ist ihr Arbeitgeber, den sie erschießt, und es ist Columbo, mir dem sie später abrechnen will. In dieser Episode geht es nicht nur um das Sammeln von Indizien, es geht auch um Vergangenheit und Gegenwart und um Columbo persönlich.

Zunächst ersinnt Mrs. Dimitri eine interessante Alibikonstruktion: Sie hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann, leugnet zunächst und gibt es dann doch zu, nachdem Columbo Ungereimtheiten nachweist. So erhöht sich aber ihre Glaubwürdigkeit, denn niemand berichtet gern über eine Affäre, sondern nur gezwungenermaßen.

Aber eine Sportwette und ein Wachdienst machen ihr einen Strich durch die Rechnung. Zwar hat sie ihren Liebhaber kurz verlassen, um an einem Geldautomaten mit der Karte des Opfers und der ihr bekannten Geheimnummer 200 Dollar abzuheben, um so einen späteren Todeszeitpunkt vorzutäuschen. Doch sie weiß nicht, dass das Opfer 1400 Dollar bei sich trägt, der Gewinn einer Sportwette. Es macht für das Opfer daher keinen Sinn, abends um 21:45 Uhr noch 200 Dollar von einem Geldautomaten abzuheben. Columbo folgert: Der Mörder will ein Alibi vortäuschen, der Mord geschah früher, Mrs. Dimitri ist verdächtig.

Ein Wachdienst stellt fest, dass um 22:00 Uhr und um 2:00 Uhr in den Büroräumen kein Licht brannte, dafür brannte das Licht aber morgens. Mrs. Dimitri kehrte nach 2:00 Uhr zurück, um dem Toten Geld und Kreditkarte zurückzugeben. Das Licht ließ sie eingeschaltet, weil ein potenzieller Mörder das wohl auch getan hätte. Aber Mrs. Dimitri und ihr Liebhaber sagen beide aus, dass das Schäferstündchen um 2:00 Uhr zu Ende war. Warum sollte der Mörder am Abend das Licht ausschalten und in der Nacht zurückkehren, um das Licht wieder einzuschalten? Mrs. Dimitri hätte die Büroräume besser im Dunkeln verlassen sollen. Für Columbo sind die Zusammenhänge um den Mord an Mr. Chambers schon recht bald klar, aber er kann es nicht beweisen.

Mrs. Dimitri spielt mit Columbo, aber Columbo spielt noch mehr mit Mrs. Dimitri.
Als Ablenkungsmanöver lässt Columbo in einer Neubausiedlung nach Spuren suchen. Dort hatte Mrs. Dimitri die Mordwaffe hingeworfen, um die Bewohner, die sich von Chambers geprellt fühlen, zu belasten. Columbo erzählt Mrs. Dimitri, dass er seine Frau liebt, mit ihr fast 30 Jahre verheiratet ist und sie gerne Marmelade isst. Das bringt Mrs. Dimitri auf die Idee. Die vergiftete Marmelade, die Columbo sogleich untersuchen lässt, beweist einen Mordversuch an Columbos Frau, aber nicht den Mord an Chambers.

Um mehr über die psychische Verfassung von Mrs. Dimitri zu erfahren, besucht Columbo Dr. Steadman, bei dem Mrs. Dimitri in Behandlung war. Columbo erfährt, dass Mrs. Dimitri nach dem Motto handelt: Du hast mir meinen Mann genommen, dafür nehme ich dir deine Frau. Dr. Steadman sagt, dass Mrs. Dimitri ihrem Opfer vor seinem Tod die Wahrheit sagen würde, weil nur so ihre Rache komplett ist. Das Opfer soll wissen, warum es sterben soll und wer verantwortlich ist. Das bringt Columbo auf die Idee mit der Beerdigung. Er weiß, wie er Mrs. Dimitri zu einem Geständnis bringt und startet die wohl aufwendigste Überführung.

Dieser Columbo ist atmosphärisch dicht, Mrs. Dimitri überzeugt als psychisch kranke Mörderin, das Erzählen in Rückblenden gibt dem Film eine besondere Spannung, die Musik passt zur persönlichen Situation der Mörderin. Es fehlt der Humor, der aber nach dem Einstieg kaum zu erwarten ist. Am Schluss ist nichts so, wie es am Anfang scheint.


Ich möchte noch weitere Punkte ansprechen, die mir aufgefallen sind.
Warum stehen die Sekretärin und der Liebhaber von Mrs. Dimitri am Grab? Sie kannten Mrs. Columbo gar nicht. Sie dienen aber als Erzähler, da Mrs. Dimitri nicht überall dabei war. Das heißt, sie wurden von Regisseur eingeladen.

Missfallen hat mir die Übergabe der Marmelade so nebenbei auf dem Neubaugebiet. Hier hätte die Regie bessere Umstände wählen sollen. Aber genützt hätte es der Mrs. Dimitri ohnehin nicht, Columbo hatte sie schon durchschaut.

Dr. Steadman hat einen seltsamen Auftritt. Er betätigt sich als Lukullus, will nichts sagen, sagt doch wenigstens etwas und letztlich alles, was Columbo wissen muss.

Das Ablegen der Mordwaffe auf dem Neubaugebiet und das Verschwindenlassen von Akten, um geprellte Bewohner zu belasten, ist plump. Columbo, der bewusst auf diese falsche Spur anspricht, müsste sich bei Mr. Connelly entschuldigen.

Columbo hat wieder einen Sergeant als ständigen Begleiter. Er dient aber nur als Zuträger, kauft Zeitungen, muss sich von Columbo belehren lassen und stellt so Columbos Fähigkeiten in den Vordergrund. Eine recht unglückliche Rolle. In Columbos Fußspuren wird er kaum treten können.

Es gibt einen Übersetzungsfehler: Bei ihrer ersten Begegnung mit Columbo sagt Mrs. Dimitri, sie hätte mit Mr. Chambers um 20:30 Uhr eine Besprechung gehabt. Tatsächlich war diese eine Stunde vorher.

Wieso schmeckt Columbo das Chili nicht? Er ist doch kein Gourmet. Oder hat das was mit dem Fall zu tun?

Am Schluss sind wir, was Mrs. Columbo angeht, so schlau wie zuvor. Ihr Geheimnis bleibt gewahrt.

Für mich ist dieser Columbo überragend. Ich gebe 5 Punkte.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2536
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon Topi » Do, 24.06.2010 21:44


@sagittarius,

Wow!!!
Du hast dich ja ins Zeug gelegt.

Für mich fällt diese Episode mit der Darstellerin der Mrs. Dimitri.
Ich finde die Akteurin absolut unglaubwürdig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr die Männer reihenweise verfallen.
Mit Kim Catrall hätte mir die Folge sicher mehr Spaß gemacht.
Ich kann mich mit der Beerdigungsszene am Anfang auch nicht anfreunden.

Vielleicht liegt das daran, dass Columbo nicht wirklich trauert, sondern die Trauer nur spielt.

Die TV-Zuschauer sollen denken, seine Ftau ist tot. Dann stellt sich heraus, es ist es ein Fake.
Das ist ja unmöglich glaubwürdig aufzulösen.

Die Rückblenden/Erinnerungen vergindern, dass man in den Krimi reinkommt.
Nur um mit der Schockszene zu beginnen...

Vor allem habe ich die femme fatale nicht für voll genommen. Und die späte Rache an Columbo....weiß nicht.

Ich mag auch ab und an die unlogischen Folgen, wenn der Humor stimmt.
Bei Einbruch Mord finde ich toll.
Aber hier von Humor leider nicht eine Spur.

Sorry. Ungeordneter Beitrag. Bin gerade "auf dem Sprung".

unmotivierte Rückblenden, langweilige Mörderin, kein Humor - leider keine Punkte
Topi
Legen Sie Ihren italienischen Namen ab und beißen Sie erstmal auf nichts Hartes.
Topi
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 893
Registriert: Di, 21.07.2009 12:00

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon sagittarius » Fr, 25.06.2010 12:39


Ich möchte mich hier zu einigen Beiträgen äußern:

martha hat geschrieben: Ein logischer Fehler ist auch, daß Columbo so viel über seine Frau erzählt, wie in keiner anderen Folge; als ob er der Mörderin eine Steilvorlage für den Giftanschlag liefern wollte.

Columbo berichtet dreimal über seine Frau.
1. Szene im Garten: Columbo sagt, dass er seine Frau liebt und er mit ihr fast 30 Jahre verheiratet ist. Nach meiner Einschätzung ist es das übliche Gerede, das Columbo immer von sich gibt. Aber Mrs. Dimitri fast da schon den Plan, sich an Columbos Frau zu rächen.
2. Gespräch im Büro: Columbo berichtet über die Vergangenheit und dass er Mrs. Dimitris Mann verhaftet hat. Aber Mrs. Dimitri wiegelt ab und behauptet, die Zeit heile alle Wunden. Das glaubt Columbo ihr aber nicht. Mrs. Dimitri beginnt dann, über Columbos Frau zu sprechen und möchte sie unbedingt kennenlernen.
3. Gespräch im Haus von Mrs. Dimitri: Sie bietet Marmelade an, die Columbo aber nicht mag, aber seine Frau sei verrückt danach. Mrs. Dimitri fragt: "Wann lerne ich Ihre wunderbare Frau kennen?" Zudem hat sie vergeblich versucht, Columbos Frau anzurufen.

Ich glaube, Columbo bringt Mrs. Dimitri unbeabsichtigt auf den Giftanschlag; dies ist auch nicht vorhersehbar. Aber Columbo stellt ein erhöhtes Interesse von Mrs. Dimitri an seiner Frau fest und spürt wohl eine unbestimmte Form von Gefahr.


martha hat geschrieben:wir wissen doch alle, dass Mrs. Columbo niemals gestorben sein kann.

Ich war mir da gar nicht sicher. Es wäre gut möglich gewesen, die nie auftauchende Person einmal richtig "leben" zu lassen und ihr eine Hauptrolle zu gönnen, bevor sie verschwindet. Aber leider (???) verzichteten die Produzenten darauf. Ich fand das Überleben der Mrs. Columbo (ursprünglich) eher enttäuschend.


martha hat geschrieben: Zweitens ist das Finale ja nur 'n Abklatsch aus der Folge "Meine Tote-Deine Tote".

In "Meine Tote - Deine Tote" ist die falsche Wohnung der Clou, um Halperin zu entlarven, der glaubte, es sei die Wohnung des Einbrechers.
Hier wird ein solcher Clou nicht benötigt. Mrs. Dimitri muss nur glauben, dass es Columbos Wohnung ist, denn nur dort kann er sie mit der angeblich vergifteten Marmelade überführen und den sterbenden Mann spielen. Wem die Wohnung tatsächlich gehört, ist ja auch egal. Hätten die Produzenten den Mut gehabt, Mrs. Columbo sterben zu lassen, wäre es sinnvoll gewesen, die finale Szene tatsächlich in Columbos Wohnung stattfinden zu lassen (mit echtem Foto). Aber da sie lebt, darf der Schluss nicht verwundern.


martha hat geschrieben: Dann die Mörderin:
Sie hebt Geld ab(um den Todeszeitpunkt zu vertuschen), tut das aber an einem Geldautomaten, der sich im gleichen Gebäude befindet, wo sie sich mit ihrem Geliebten trifft(um ein Alibi zu haben).

Ihr bleibt nichts anderes übrig. Sie darf nicht lange wegbleiben, d. h., der Geldautomat muss in der Nähe sein. Sie hoffte wohl, dass dieses Detail nicht bekannt würde. Beweisen kann Columbo es ihr ja nicht.
"So was wie den perfekten Mord gibt es nicht. Das ist nur eine Illusion."
Benutzeravatar
sagittarius
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2536
Registriert: Sa, 30.01.2010 16:11
Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon Mr. Brimmer » Mi, 21.07.2010 08:02


Da gebe ich gerade noch 3 Punkte. Selbst beim 1. Ansehen
recht durchschaubar. Oder glaubt wirklich jemand, dass Columbos
Frau stirbt ?? Verliert bei mehrmaligem Ansehen natürlich noch mehr.
Alles etwas zu viel, zu gewollt, und deshalb etwas sperrig für den Zu -
schauer. Aber erstklassig die Szene in der Columbo einen Nachbarn
Dimitris' auf Revier bringen läßt, mit allem Tamtam wie Sirenen und
Polizeifahrzeugen...Dieser Auftritt ist irgendwie das Glanzlicht. Herrlich
wie der sich aufregt und ereifert, weil er vor den Augen der Nachbarn
" für diesen Quatsch " aufs Revier geschleppt wurde.
Insgesamt interessante Idee, hätte aber besser umgesetzt werden
können. Unterhaltsam ist es etwas, aber nur schwächerer Durchschnitt.
Benutzeravatar
Mr. Brimmer
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 4119
Registriert: Mo, 30.03.2009 08:51

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon Doc Brown » So, 22.05.2011 23:11


Ich gebe 3 Punkte.

Positiv an dieser Folge ist definitiv die Mörderin. Mrs. Dimitri weiß als irre Rächerin zu überzeugen. Auch ihre Verzweiflung und der falsche Gerechtigkeitssinn kommen sehr gut rüber. Mir gefällt auch diese leicht verruchte, etwas ungewöhnliche Synchronisationsstimme.

Die Indiziensuche Columbos ist ganz ok. Durch die gewonnene Sportwette wird schlüssig erklärt, wie Columbo auf die Idee kommt, die Kontoabhebung um 21.45 Uhr wurde nur zur Verschleierung der Tatzeit getätigt.
Außerdem ist da noch das fehlende Licht in der Wohnung des Opfers um 2.00 Uhr. Es muss also noch mal jemand nach 2.00 Uhr da gewesen sein. Alles in allem schlüssig erklärt, wie Columbo Mrs. Dimitri auf die Schliche kommt.

Was mir aber überhaupt nicht gefällt ist dieser Tam-Tam um Mrs. Columbos "Tod". Warum muss man gleich eine Beerdigung inszenieren? Hätte es nicht ausgereicht, wenn Columbo Mrs. Dimitri einfach vom "Tod" seiner Frau erzählt hätte? Das stößt mir beim Ansehen dieser Folge immer wieder sauer auf.

Der Schluss bietet wenig überraschendes und ist schon deutlich vorher so abzusehen.

Fazit: Einiges positives, einiges was mir sauer aufstößt. Macht unterm Strich also 3 Punkte.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bewertet: "Ruhe sanft, Mrs. Columbo"

Beitragvon T3amgeist » Mo, 19.09.2011 17:10


Für mich eine der besten Columbos. Mrs. Dimitri gefällt mir als verrückte Witwe, ihr Plan war ziemlich gut durchdacht und wenn das Geld von der Wette nicht gewesen wäre wäre Columbo ihr vielleicht nie auf die Schliche gekommen. Was die Folge so besonders macht ist natürlich der "Tot" von Columbos Frau den man zu Beginn natürlich noch nicht hinterfragt (auch wenn ich das ganze etwas übertrieben fand). Wie Columbo Mrs. Dimitri und auch den Zuschauer die ganze Zeit an der Nase herumführt ist großartig und gipfelt in der gespielten Vergiftung die ich einfach genial fand. :neig:

5/5
T3amgeist
Polizeiobermeister
Polizeiobermeister
 
Beiträge: 21
Registriert: So, 17.10.2010 22:27

VorherigeNächste


Zurück zu Bewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste