Der alte Mann und der Tod,

Über die Ausstrahlungen der Episoden im Fernsehen könnt ihr hier Diskutieren.

Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon Debil » Di, 27.01.2015 21:07


wurde am 26.01.2015 auf ZDFneo ausgestrahlt und ist eine absolut ungewöhnliche Folge, die mehr an ein Agatha Christie Stück errinnert als an Columbo.
Mit meinem Halbwissen, verschiedenen Kommentaren im Internet sowie auch vom Columbo-Forum habe ich mir nun Folgendes zusammengereimt und bitte euch um eure Mithilfe, ob man diese Columbofolge enträtseln kann.
Also, es handelt sich ja um die letzte Folge der 5.ten Staffel und Columbo sagt ein paarmal, das er mit dem Rauchen aufhören will und auch der Schlußsatz, das er es sich nochmal Überlegen will, ob er wirklich aufhört und anschließend mit seinem Ruderboot in den Sonnenuntergang reitet, äh rudert, deutet auf ein Ende, seiner Rolle als TV-Ermittler hin.
Außerdem führte in dieser Folge Patrick McGoohan Regie, der ein guter Freund von Peter Falk gewesen sein muß, so oft wie er bei Columbo als Mörder auftrat und Regie führte.
Ich kann mir deshalb durchaus vorstellen, das Peter Falk McGoohan bat, diese Folge total anders zu drehen und es kommt ja auch ein Fall dabei heraus, der mehr an McGoohan's "The Prisoner" erinnert, als an einen Columbo.
Das es McGoohan auch anders kann, sieht man z.B. bei "Des Teufels Corporal".
Mit ziemlicher Sicherheit wollte Peter Falk mehr Gage, weil er auf die Rolle seines Lebens, natürlich schon von den Zusehern festgelegt war und in dieser Folge vielleicht auch das eigene Image zerstören wollte.
Zu unser aller Glück, konnte er ja "überredet" werden weiter zu machen.
Das war meine Darstellung und nun bitte ich um eure Meinung oder noch besser um fundiertes Wissen.
Für alle Antworten, bedanke ich mich schon im Voraus.
Debil
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 2
Registriert: Di, 27.01.2015 10:39

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon Doc Brown » Mi, 28.01.2015 12:13


Ich habe da auch nur ein ähnliches Halbwissen wie du. Die Folge "Der alte Mann und der Tod" sollte wohl wirklich ein Schlusspunkt sein, da Falk zu viel Gage forderte. Überraschend wurde man sich dann doch noch einig, wodurch sieben weitere Folgen gedreht wurden. Danach überwarf man sich endgültig, weil Falk zu viel Gage wollte und wohl auch am Set nicht der einfachste gewesen sein soll.

Dass Falk mit der Folge sein Image zerstören wollte und/oder aus Verärgerung über die Überwerfungen die Folge absichtlich so schlecht ist, kann mir nicht vorstellen.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon martha » Mi, 28.01.2015 19:57


Ich hab mal in das Buch "Der Mann der vielen Fragen" geguckt, aber da wird über diese Columbo-Phase auch nicht viel berichtet, was man als atemberaubende Enthüllung bezeichnen könnte.
"Der alte Mann und der Tod" wird hier auch als Tiefpunkt der Serie bezeichnet.
Falk bekam zwar 1976 seinen dritten Columbo-Emmy, aber dieses Erfolgsformat "Mysterie-Movie", in dessen Rahmen auf NBC immer drei oder vier beliebte Krimis liefen, war zu dieser Zeit rückläufig.
Und dann werden Gerüchte genannt: Universal wolle das Budget kürzen, Columbo solle eingestellt werden.
Auch Falk teilte der Presse mit, dass er aufhören will und wieder verstärkt Filme drehen möchte.
Und nach der kurzen 6.Staffel löste sich das Konzept dann voll auf. Die Anfangszeiten wechselten ständig und "Mysterie Movie" wurde schließlich aufgelöst.
Mit "Quincy" hatte Columbo zudem einen bei den Zuschauern sehr beliebten Konkurrenten im Programm.
Columbo wurde aus seiner Form gerissen und die letzten Folgen der 1.Ära liefen dann als sogenannte "specials".

Wie gesagt.
Da steht nix aufregend neues, erst recht nix über die speziellen Umstände der Commodore-Folge.
Columbo schien hier aber wohl schon in einer Art größeren Krise zu stecken.
Man müsste hier vielleicht mal Walter Freiwald kontaktieren, dem ja auch mal die Rolle als Inspector Columbo angeboten wurde.
Vielleicht weiß er mehr.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon Trenchcoat » Mi, 28.01.2015 21:20


Die Gefahr bei solchen Geschehnissen ist, dass man wahrscheinlich mehrere Dutzend "Wahrheiten" in Erfahrung bringen kann. Man muss nur genug Leute fragen. Dass sich so ein Team irgendwann verzankt ist auch alles andere als unüblich. Vor allem in Hollywood.
Trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 712
Registriert: Di, 12.02.2013 11:45

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon martha » Mi, 28.01.2015 23:01


Ja, und was Kinski immer wesentlich offener aussprach als andere Schauspielkollegen...dass es für die meisten Akteure immer nur um Geld geht.
Das ist natürlich das, was wir uns als Zuschauer aussparen, weil wir nur am inhaltlichen Produkt interessiert sind und das Spiel hinter den Kulissen nicht wahrnehmen.
Ich bin auch gar nicht so sicher, ob ich da alles wissen möchte.
Ich sehe ja Peter Falk als Columbo-Darsteller und nicht als Raffzahn, der im Laufe der Jahre immer mehr an seiner TV-Gage schraubte.
Die Gewichtung liegt für mich klar auf dem Erlebniswert seiner Darstellung.
Ich muss als Zuschauer nicht die gleichen Motive haben wie der Künstler, um ihn zu mögen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon Debil » Do, 29.01.2015 11:36


Vielen Dank für die Beiträge und @martha: Ich sehe es bis auf diese eine Columbo-Folge genauso wie Sie.
Nur sind die folgenden Staffeln eben wieder auf einem sehr hohen Niveau und mit Highlights gespickt und es ist eben nicht so wie bei anderen Serien, wie z.B. Psych etc. bei der man sich speziell bei der letzten Staffel zwingen muß, das ganze bis zum Ende anzusehen.
Debil
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 2
Registriert: Di, 27.01.2015 10:39

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon zimtspinne » Do, 29.01.2015 21:18


Trenchcoat hat geschrieben:Die Gefahr bei solchen Geschehnissen ist, dass man wahrscheinlich mehrere Dutzend "Wahrheiten" in Erfahrung bringen kann. Man muss nur genug Leute fragen. Dass sich so ein Team irgendwann verzankt ist auch alles andere als unüblich. Vor allem in Hollywood.

ja, das dachte ich auch gerade, du hast es perfekt formuliert.

Man hört "immer mehr Gage" und hat gleich einen alten Raffzahn im Sinn, dabei kennt man die Relationen gar nicht und auch nicht die Umstände.

Vielleicht fühlte er sich im Vergleich zu Kollegen zu schlecht bezahlt und hat eben einfach seine eigenen Forderungen gestellt.

ganz ehrlich, wäre ich der Star so einer beliebten Serie, würde ich auch über meinen "Wert" verhandeln und da schon gewisse Forderungen stellen. Geht ja auch ums Prinzip und Geld kann man auch nie genug haben :wink:

denke mal, viele Schauspieler ticken da auch anders als die Normalos. die trauen sich ja viel zu selten, beim Chef Gehaltserhöhungen zu fordern, obwohl es oft längst überfällig wäre. Man verkauft sich sonst einfach unter Wert oder wird ausgebeutet gar.

So schlimm wirds bei gutbezahlten halbwegs gefragten Schauspieler nie kommen, aber wenn man die Möglichkeit für mehr sieht, warum nicht versuchen. Ein gewisser Lebensstiel muss ja auch finanziert werden und all die Geliebten und die außerehelichen Kinder :oops:

Falk wird in diesem Hollywood-Konglomerat Freunde und Feinde, auch Neider usw. gehabt haben wie jeder von uns, nur eben ein wenig mehr, weil es dort ja auch um viel mehr geht als bei uns.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Der alte Mann und der Tod,

Beitragvon Trenchcoat » Fr, 30.01.2015 00:06


Da es ja schon einen Bewertungsthread zur Episode gibt, noch ein paar Gedanken zum Thema.

- Dallas: Jim Davis alias John Ross „Jock“ Ewing, Sr. wurde wegen zu hoher Gagenforderungen gefeuert. Dennoch liess man ihn noch lange Zeit "mitspielen". Erinnert sich noch wer?

- Bonanza: David Canary alias „Candy“ Canaday wurde aus dem gleichen Grund gefeuert. Nach Dan Blockers alias Eric „Hoss“ Cartwright Tod brauchte man ihn doch wieder.

Das sind nur zwei Fälle die mir auf die schnelle einfallen, es dürfte noch etliche mehr geben.



PS: @Debil: Im Internet gibt's kein "Sie", es sind alle, wirklich alle "Du".
Trenchcoat
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 712
Registriert: Di, 12.02.2013 11:45




Zurück zu im TV

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron