Welche Aspekte sind euch wichtig?

Alles rund um die Columbo-Episoden, ihr könnt Fragen stellen oder einfach nur über die verschiedenen Folgen plaudern.

Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon ChryZ » Mo, 19.05.2008 10:28


Hallo Columbofans!

Bei den letzten Bewertungen ist mir die Frage durch den Kopf geschossen, welche Aspekte einer Columbofolge eigentlich besonders wichtig sind. Da dies ja in den einzelnen Bewertungen immer mal angesprochen wird, wollte ich dies mal in einem eigenen Thread diskutieren. Selbstverständlich erhebt er keinen Anspruch auf Vollständigkeit und die einzelnen Punkte können sich natürlich auch ein wenig überschneiden, doch bitte versucht diese gedanklich zu trennen. Natürlich werden einige vielleicht sagen, dass jeder dieser Punkte zu einem guten Columbo dazu gehört, doch stuft das bitte ab und bedenkt, dass eine Folge auch gut sein kann, wenn sie den jeweiligen Punkt nicht erfüllt, dafür aber die anderen stimmen.

Zur Bewertung der einzelnen Aspekte gibt es, analog zu den Bewertungen der Folgen, eine Skala von 1 bis 5 mit

1: unwichtig
2: weniger wichtig
3: wichtig
4: sehr wichtig
5: ein Muss

Also Leute, auf gehts, wie wichtig ist euch

1. eine raffinierte Mordmethode?
Sollte der Mord am besten von langer Hand geplant sein oder darf es auch aus dem Affekt geschehen? Bitte bedenkt auch, dass das "Verschleiern" des Mordes hier in gewisser Weise reinspielt.

2. die Suche nach Beweisen?
Sollte Columbo viel Zeit damit verbringen? Muss die Beweiskette im logisch sein und sollte er jeder Unstimmtigkeit nachgehen? Oder dürfen kleinere Details auch mal unerklärt bleiben?

3. das Zusammenspiel Columbo/Mörder?
Da man den Mörder ja von Anfang an kennt, nehmen die Dialoge einen besonderen Stellenwert ein. Doch ist das für eine gute Folge wirklich essentiell oder muss der Inspektor gar nicht so viel Zeit mit dem Mörder verbringen?

4. der Humor?
In vielen Folgen nehmen witzige Dialoge oder Handlungen einen besonderen Platz in der Folge ein. Besonders beliebt sind natürlich die Running Gags rund um den Inspektor. Doch macht das für euch eine wirklich gute Folge aus? Oder muss es gar nicht so witzig zugehen, solange andere Aspekte stimmig sind.

5. die Überführung?
Zum Ende überführt Columbo jeden. In vielen Folgen wird dies fast schon "zelebriert". Meist versucht Columbo dem Mörder in Enge zu treiben, so dass er einen Fehler macht, oder er rekonstruiert den Tathergang und bringt sich dabei gelegentlich sogar selbst in Gefahr. In anderen Folgen passiert dies nicht, bzw. in so explizit. Wie wichtig ist euch dieser Punkt?
ChryZ
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi, 04.01.2006 13:39

Beitragvon ChryZ » Mo, 19.05.2008 10:49


So, da ich der Urheber diesen Threads bin, fange ich auch gleich mit der Bewertung an. :D

1. Mordmethode: sehr wichtig/4 Punkte
Essentiell für jede Folge. Dabei ist mir ein gut ausgeklügelter Mord lieber als ein Mord aus Affekt. Wobei eine Folge mit letzterem auch gut sein kann, wenn der Mörder zumindest versucht diesen gut zu vertuschen.

2. Beweise: sehr wichtig/4 Punkte
Auch ein sehr wichtiger Punkt. Überhaupt macht dies einen guten Columbo für mich aus. Da man ja schon zu Beginn den Täter kennt, nimmt gerade dieser Punkt eine zentrale Rolle ein. Kleinere Unstimmigkeiten spreche ich auch in fast jeder Bewertung an und stören mich dementsprechend.

3. Zusammenspiel Columbo/Mörder: weniger wichtig/2 Punkte
Das Zusammenspiel der beiden ist für mich nicht so zentral, solange die Ermittllungsarbeit (siehe Punkt 2) gut voran kommt. Mich stört es auch nicht, wenn der Inspektor mal mehr Zeit alleine oder mit seinen Assisenten zur Lösung des Falls verbringt.

4. Humor: weniger wichtig/2 Punkte
Auch dieser Punkt spielt für mich eher eine untergeordnete Rolle. Ist zwar im Normalfall der Unterhaltung ganz dienlich, andere Punkte sind mir aber wesentlich wichtiger. Schileßlich ist Columbo in erster Linie eine Krimiserie. Ganz verzichten könnte ich (besonders auf die Running Gags) allerdings auch nicht, schließlich ist das auch ein Merkmal der Seri.

5. Überführung: sehr wichtig/4 Punkte
Ich liebe Folgen, in denen er den Mörder entweder eine Falle stellt oder den Tathergang rekonstruiert. Auch dies unterscheidet Columbo von anderen Krimis. Ein gute Auflösung gehört für mich eindeutig dazu. Folgen, in denen dies nicht passiert (vgl. "Bei Einbruch Mord"), schneiden meistens auch schlecht ab.
ChryZ
Polizeikommissar
Polizeikommissar
 
Beiträge: 56
Registriert: Mi, 04.01.2006 13:39

Beitragvon Tilli » Mo, 19.05.2008 17:12


1. Mordmethode: 2
2. Suche nach Beweisen: 4
3. Zusammenspiel: 5
4. Humor: 3
5. Überführung: 2
Tilli
Polizeimeisteranwärter
Polizeimeisteranwärter
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 29.10.2006 20:24

Welche Aspekte...

Beitragvon WalterJörgLangbein » Mo, 19.05.2008 18:04


1. eine raffinierte Mordmethode? 1

Ob lang geplanter Mord oder Tat im Affekt - ehrlich gesagt ist mir das egal.


2. die Suche nach Beweisen? 5

Die Suche nach Beweisenist vorrangig. Als Zuschauer kennen wir in der Regel den Täter und wir wissen, wie er seine Tat begangen hat. Die Frage ist: Wie wird Columbo die Schuld des Täters nachwiesen? Wird er Fehler entdecken, die der Täter gemacht hat?

3. das Zusammenspiel Columbo/Mörder? 5

Wir kennen in der Regel den Täter. Für mich ist es interessant zu beobachten, wie Columbo mit dem Täter umgeht. Wiegt er ihn mit gespielter Tollpatschigkeit in Sicherheit? Wann verrät Columbo dem Täter, daß er weiß, daß er der Täter ist?

Für mich spielt es keine Rolle, ob Columbo den Täter nicht ausstehen kann oder ob er ihn sympathisch findet.

4. der Humor? 5

Der Humor ist ein typisches Merkmal der Columbo-Serie, ich möchte nicht darauf verzichten. Beispiel: Ob seines schäbigen äußeren Erscheinungsbildes glaubt man Columbo nicht, ein Cop zu sein. Er wird für einen Komparsen im Film gehalten, der einen Obdachlosen spielt.. oder für einen Party-Gast, der sich als verrückter Millionär ausgibt.

Ich möchte nicht auf den typischen Columbo-Humor verzichten!

5. die Überführung? 5

Die Überführung ist äußerst wichtig. In der Regel kennt man den Täter von Anfang an und fragt sich von Anfang an: Wie wird Columbo ihn überführen?


Walter
Benutzeravatar
WalterJörgLangbein
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 1978
Registriert: Fr, 26.12.2003 18:38
Wohnort: Lügde (NRW)

Beitragvon martha » Mo, 19.05.2008 20:25


Der Mord :arrow: 4 Punkte

Zu Beginn natürlich eminent wichtig, um Appetit auf die Folge zu kriegen.
Ich hab's immer genossen, dem Mörder bei seinen Vorbereitungen zuzugucken.
Allerdings führt eine komplizierte Mordkonstruktion wie in "Todessymphonie" nicht zwangsläufig zu 'ner besseren Folge.
Auch ein Rucki-Zucki-Mord wie in "Zwei Leben an einem Faden" kann eine gute Basis sein, aber nur, wenn der Mörder sich danach nicht auf seinen Lorbeeren ausruht, sondern weiterhin kriminelle Energie investieren muss, um an sein Ziel zu kommen. Auch "Mord in Pastell" ist dafür ein Paradebeispiel.
Die schönsten Morde bleiben für mich aber diejenigen, die ausgeklügelt, aber nicht zu überfrachtet sind. In erster Linie denke ich da an "Momentaufnahme für die Ewigkeit", "Wenn der Schein trügt" und "Luzifers Schüler".

Beweise :arrow: 3 Punkte

Komisch! Meine Lieblingsfolgen sind indizienarm!
Das Problem bei den Beweisen ist ansonsten natürlich, dass nicht immer alle zünden.
Und wenn man sämtliche "Columbo"-Folgen gesehen hat, merkt man auch, dass bei manchen Indizien der Wiederholungsfaktor greift. Vor allem die Themen Kontaktlinsen, Wetter("Hat's geregnet?") oder Zigaretten treten mehrfach auf.
Generell find ich Beweise halbwegs wichtig.
Am meisten gefällt mir, wenn Columbo zusammen mit dem Mörder Indizienarbeit leistet. Höhepunkt ist da für mich immer noch die Szene in "Stirb für mich", wo der Inspector in Haywards Büro auf einem Plakat nachstellt, wo der Killer am Tatort gestanden haben muss.

Columbo-Mörder-Spiel :arrow: 5 Punkte

Mit Abstand das wichtigste Kriterium für eine gelungene Folge.
Was nutzt mir der beste Mord, wenn mich der Mörder nicht interessiert???
Schon deshalb sind Folgen wie "Blumen des Bösen" oder "Niemand stirbt zweimal" für mich vollkommen unergiebig und folgerichtig dann auch schwach.
Gott sei Dank haben die meisten "Columbo"-Schurken aber Charisma, sind schön genervt, teils verbindlich, meistens schroff.
Da macht es richtig Spaß, wenn der Inspector auf seinen Gegenspieler trifft.
Alle anderen Figuren sind Staffage, uninteressant!
Und schon aufgrund der Tatsache, dass das "Columbo-Mörder-Spiel" ca. 70 bis 80% einer jeden Folge ausmacht, kann es eigentlich keinen wichtigeren Punkt geben.

Humor :arrow: 2 Punkte

Columbo ist natürlich streckenweise amüsant, einige Szenen mit "Hund" vergnüglich.
Ansonsten treffen die Ausflüge in's Humorige, wie etwa das Tuba-Spiel in "Black Lady" oder nervend plappernde Putzfrauen, absolut nicht meinen Humor-Geschmack.
Kann ich gerne drauf verzichten!

Die Überführung :arrow: 4 Punkte

Der berühmte "Aha-Effekt" am Schluss.
Sicher sehr wichtig!
Natürlich gibt's Folgen wie "Etude in Schwarz", wo die Überführung vom Effekt her voll in die Hose geht.
Dann bin ich auch enttäuscht und merke, wie entscheidend dieser Aspekt ist. Denn bei "Columbo" ist am Ende ja nun wirklich nicht immer alles gut.
Aber oftmals funktioniert's prima, und eine perfekte Überführung hat dann auch noch Emotion im Schlepptau.
Das sind dann die Highlight-Folgen.
Insider werden vielleicht wissen, welche Episoden ich da meine. :wink:
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon gubanov » Di, 20.05.2008 07:54


1. eine raffinierte Mordmethode >>> 4 (sehr wichtig)
Je cleverer der Mord eingefädelt ist, desto besser ist für den Zuschauer natürlich der Einstieg in die Columbo-Folge. Man kann die Genialität des Verbrechers bewundern, der Columbo eine harte Nuss zu knacken gibt, und sich fragen, wie der Insepektor diesen Fall lösen wird. Allerdings ist es für mich persönlich auch möglich, dass auch Folgen mit weniger raffinierten Verbrechen (zum Beispiel Affekttaten) gute Folgen werden, daher keine volle Punktzahl.

2. die Suche nach Beweisen >>> 3 (wichtig)
Beweismittel sind sicherlich gut, wenn sie vorhanden sind. Allerdings darf das ganze nicht in Haarspalterei ausarten und glaubwürdig erscheinen.

3. das Zusammenspiel Columbo / Mörder >>> 5 (ein Muss)
Eine Folge steht und fällt mit der berühmt-berüchtigten "Chemie" zwischen Columbo und dem Mörder. Nur, wenn hier ein knisterndes Zusammenspiel entsteht, gibt es für mich die Möglichkeit, eine Folge wirklich zu den besonders gelungenen zu zählen. Einfach ein Muss, wie grandiose Mörder wie Jack Cassidy oder Robert Culp beweisen!

4. der Humor >>> 2 (weniger wichtig)
Ich gehöre zu denen, die wenig über Columbos Humor lachen. Manchmal wird die "Bescheidenheit" des Inspektors, die ja sein Markenzeichen ist, auf humoristischer Ebene einfach überzogen, was unter Umständen sogar der Glaubwürdigkeit der Folge schaden kann. Nichtsdestotrotz kann man sich über kleine Einlagen zum Schmunzeln von Zeit zu Zeit freuen...

5. die Überführung >>> 5 (ein Muss)
Auch hier haben wir wieder einen überaus wichtigen Punkt: Columbo muss den Täter hieb- und stichfest überführen, was ja leider oft nicht der Fall ist. Dann ist der Kriminalfall eigentlich nicht gelöst und der Zuschauer wird wenig überzeugt zurückgelassen. Da dies oft die letzte Szene ist, an die man sich ja besonders gut erinnert, ein überaus wichtiger Faktor für eine gute Columbo-Episode.
Benutzeravatar
gubanov
Polizeioberkommissar
Polizeioberkommissar
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 22.11.2006 18:13
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Invincible1958 » Di, 20.05.2008 12:54


Mordmethode: 3
Suche nach Beweisen: 2
Zusammenspiel: 5
Humor: 2
Überführung: 4

Wenn die Chemie zwischen Columbo und dem Mörder nicht stimmt, dann ist der Sinn dieser Serie verfehlt, denke ich.
Invincible1958
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 353
Registriert: Fr, 03.02.2006 15:29

Re: Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon Tobi-Wan_Kenobi » Sa, 24.05.2008 00:24


1. Eine raffinierte Mordmethode? --> 4
An sich ist ne raffinierte Mordmethode ein wichtiger Aufhänger für die Serie, um neugierig zu machen. Ich z.B. werde mit so 08/15 Morden nicht wirklich warm. Wahrscheinlich, weil man das in jeder Krimi-Serie hat. Ausgefallene Mordmethoden oder zumindest gute Alibis sind sehr wichtig. Und der High Society auch würdig (wobei mich hier wundert, dass es bei Columbo bislang nie Auftragsmorde gegeben hat). Ein kurzfristig geplanter Mord oder eine Affekt-Tat kann in Ausnahmefällen auch reizen. Bei "2 Leben an einem Faden" hat das funktioniert, bei "Der Schlaf, der nie endet" fand ich es eher fad.

2. Die Suche nach Beweisen? --> 4
Das ist wichtig und vor allem muss es schlüssig sein. Ich hasse es, wenn Fragen offen bleiben oder Logikfehler drin sind. Allerdings muss man auch nicht jedes kleinste Detail aufklären. Über so Sachen, wie die Frage, warum der Portier in "Black Lady" z.B. am Ende nicht mehr unten ist, finde ich jetzt nicht so wichtig. Da kann man sich seinen Teil denken. Wenn dann aber solche Dinge ignoriert werden wie z.B. die Tatsache, dass er sie beim Verlassen des Gebäudes gesehen haben muss und er vor allem doch gewusst haben muss, dass ihr Liebhaber dort oben mit der anderen Frau war als sie kurz nach oben ist, finde ich das ärgerlich. Das hätte man schon ansprechen können.

3. Das Zusammenspiel Columbo/Mörder? --> 5
Da man den Mörder von Anfang an kennt, muss die Serie über andere Aspekte ihren Reiz gewinnen. Dies kann sie zum Einen durch einen raffinierten Mord. Dies kann und muss sie aber vor allem auch durch ein interessantes Spiel zwischen Ermittler und Mörder, weil die Serie sonst einfach nur fad wird. Bestünde Columbo aus endlos langen und zähen Vernehmungen von zig Zeugen, obwohl man den Mörder ja schon kennt, dann würde man schließlich vor Langeweile abschalten. Die Ermittlungsmethode Columbos und die Tatsache, wie er die Verdächtigen mit seinen Ergebnissen konfrontiert, bzw. deren Reaktion auf diese Tatsache macht den ganzen Reiz der Serie aus. Ohne das hätte es Columbo nie auf 69 Folgen gebracht (und deswegen sind "Bluthochzeit", "Undercover" und "Der alte Mann und der Tod" auch so schwach).

4. Der Humor? --> 2
Wenn man ergiebige Indizienarbeit hat, braucht man keine Einlagen, um Columbo unterhaltsam zu machen. Dennoch ist der Humor wichtig, um Lücken zu füllen oder Columbo als Person zu entwickeln. Ohne seine Marotten wäre er nie zur Kultfigur geworden. Ob die Serie darunter gelitten hätte, ist eine andere Frage.

5. Die Überführung? --> 5
Der wichtigste Aspekt überhaupt. Beweise finde ich für eine glaubwürdige Aufklärung des Falles wichtig. Ich mag die Folgen nicht so recht, wo man die Verhaftung am Ende quasi nur auf Indizien stützt (Tödliche Tricks). Ein Trick darf es aber gerne mal sein. Es muss nicht immer so glasklar wie in "Playback" oder "Momentaufnahme für die Ewigkeit" sein.
Allerdings krank Columbo oft ein wenig daran, dass man die Mörder in den meisten Fällen schlicht nicht überführen könnte, weil Beweise widerrechtlich gefälscht wurden oder man nur ein Alibi widerlegt. Aber Columbo hat allen anderen Krimiserien die Herrlichkeit einer gelungenen Aufklärung voraus. Wenn man sieht, wie der Mörder immer weiter in die Enge getrieben wird und genau dann den entscheidenden Fehler begeht. Oder wenn Columbo den Mörder durch einen kuriosen Trick dazu bringen kann, sich selbst zu verraten. Das kann keine andere Krimiserie bieten und das macht Columbo auch so sehenswert. Und genau diese Folgen habe ich am liebsten (Beispiele: Playback, Momentaufnahme für die Ewigkeit, Zwei Leben an einem Faden, Black Lady). Das "Aha"-Erlebnis ist wohl auch etwas, das man nur bei Columbo hat.
Tobi-Wan_Kenobi
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: So, 16.12.2007 23:43
Wohnort: Reichenbach an der Fils

Re: Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon martha » Sa, 24.05.2008 09:44


Tobi-Wan_Kenobi hat geschrieben: (wobei mich hier wundert, dass es bei Columbo bislang nie Auftragsmorde gegeben hat)


Doch, in der Folge "Schreib oder stirb" gibt's 'nen klassischen Auftragsmord.
Verleger Greenleaf macht sich hier zunächst nicht selbst die Finger schmutzig.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16259
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Beitragvon Tobi-Wan_Kenobi » Sa, 31.05.2008 23:15


Stimmt. Aber hier hatten wir eine persönliche Beziehung zwischen Mörder und Auftraggeber. Ich meinte damit mehr so einen Auftragsmord, bei dem sich Auftraggeber und Mörder quasi nicht kennen. Der Mörder wird kontaktiert, bezahlt, führt den Mord aus und verschwindet, ohne dass die beiden sich zuvor je gesehen hätten oder sich danach je wieder sehen würden. Wo jemand quasi von der Straße weg rekrutiert wird.

Die Tatsache, dass sich in dieser Folge Auftraggeber und Mörder kennen und danach noch in Kontakt bleiben, wird zum Fallstrick des Auftraggebers. Müsste er sich nicht seines Werkzeuges entledigen, hätte Columbo praktisch keine Chance gehabt.
Tobi-Wan_Kenobi
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: So, 16.12.2007 23:43
Wohnort: Reichenbach an der Fils

Beitragvon Ken Franklin » Mo, 21.07.2008 14:31


1. eine raffinierte Mordmethode?

Würde ich auf jeden Fall als wichtig ansehen, da es ja quasi der Einstieg in die Folge ist und somit das Fundament schafft. Wobei "Mord mit der linken Hand" beweist, dass eine gute Folge nicht von einem ausgeklügelten Mordplan abhängig ist. Als Beispiel für einen genialen Mordplan möchte ich hier "Todessymphonie" nennen, die Vorbereitungen Brandt´s in der Bibliothek waren wirklich ein super Einstieg in die Folge. Würde diesen Punkt mit wichtig ( 3 ) einstufen.

2. die Suche nach Beweisen?

Ist ebenfalls wichtig und vor allem dann gut, wenn man mit Columbo auf Augenhöhe die Folge durchermittelt. Ich erwische mich immer selber dabei, wenn der Mord vorbei ist, woran Columbo den Täter festnageln wird. Bei "Etüde in schwarz" wird der Zuseher ja quasi mit dem Auge auf die nicht vorhandene Nelke gezerrt, um ein negatives Beispiel zu nennen. Leider gibt es auch immer wieder Beweisführungen, die sich wiederholen ( Kontaktlinsen, falsche Uhrzeit etc. ), sowie die ärgerlichen Zufallsbeweise, die schließlich den Mörder sogar dadurch überführen ( die 5 Minuten vorgehende Uhr in "Mord im Bistro" ). Alles in allem für mich ein wichtiger Punkt ( 3 ).

3. das Zusammenspiel Columbo/Mörder?

Das A und O jeder Folge! Überprüft doch die durchgängig mit überragend bewerteten Folgen, warum diese so gut sind. Dahinter steckt jedesmal ein genialer Mörder, der alle gesellschaftlichen Attribute in sich trägt und souverän daher kommt. Dadurch entsteht auch ein super Zusammenspiel zwischen Columbo und Mörder. Stellvertretend nenne ich hier mal Cassidy als Santini, Pleasence als Carsini und McGoohan als Col. Rumford.
Ist der Mörder farblos und ohne Energie, kann einfach keine gute Folge dabei rauskommen, von daher ein muss ( 5 mit Stern ).

4. der Humor?

Ich mag einfach solche Szenen wie in "Blumen des Bösen", wo Columbo den Hügel runterrollt, oder in "Tödliches Comeback" wie ein vergessenes Wäschestück am Baum hängt :D Diese kleinen Lacher sind ein wichtiges i-Tüpfelchen für mich und immer wieder gerne gesehen. Nicht zu vergessen die Dauerbrenner Mrs. Columbo, die am meisten erwähnte Person der Serie, die man aber weder zu Gesicht bekommt, noch weiß wie sie heißt! Oder die unzähligen Schwager Columbos, die alle besondere Fähigkeiten haben :wink: Für mich sehr wichtig und nicht weg zu denken ( 4 ).

5. die Überführung?

Ist der Mordplan das Fundament, ist die Überführung das Dach der Folge und somit ebenfalls wichtig. Ich mag die respektvollen Überführungen, bei denen Columbo es fast schon leid tut, den Mörder abzuführen. Beispiele Tommy Brown, Adrian Carsini und Grace Wheeler. Die gute und schlüssige Überführung bekommt von mir ein sehr wichtig ( 4 ).
Benutzeravatar
Ken Franklin
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 791
Registriert: Sa, 05.01.2008 13:57
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon Columbo-Freak » Mo, 21.07.2008 20:33


So, dann will ich mich hier auch mal zu Wort melden :wink: .

1. Eine raffinierte Mordmethode 4 Punkte - sehr wichtig

Für mich definiert sich die Serie Columbo irgendwie zu einem gewissen Grad über einen raffinierten, genau geplanten Mord. Liegt wohl daran, dass die ersten Folgen von Columbo, die ich gesehen habe und die meine Faszination ausgelöst haben alle mit einem raffinierten Mord "ausgestattet" waren :wink: . Und meiner Meinung nach macht ein raffinierter Mord auch Beweissuche und Aufklärung meistens irgendwie "runder", weil einfach mehr "Material" vorhanden ist (ich hoffe ihr versteht mich).

2. Die Beweissuche 4 Punkte - sehr wichtig

Ganz klar ein notwendiger Bestandteil einer Columbofolge, der aber von ganz unterschiedlichem Umfang und Charakter sein kann. Eins gilt aber hierbei immer: Wenn zu wenig Beweise im Spiel sein, ist die Folge im Mittelteil fast immer etwas holprig (siehe "Todessymphonie"!).

3. Das Columbo-Mörder-Spiel 5 Punkte - ein Muss

Das Columbo-Mörder-Spiel ist fast noch mehr als alles andere ein einzigartiges Merkmal der Columbo-Folgen. Pfiffige Dialoge, unterschiedliche Charaktere, der Kontrast "Arm gegen Reich" bzw. "High Society gegen zerlumpten Regenmantel", all das ist wirklich was Besonderes und muss in jede Columbofolge rein. Kann mich da martha nur anschließen, ein schlechtes Columbo-Mörder-Spiel trübt jede Folge, bei der auch alles andere stimmen mag.

4. Der Humor 2 Punkte - weniger wichtig

Manchmal nettes Beiwerk, manchmal etwas nervig. Insgesamt eher ein unwichtiges Bewertungskriterium, obwohl er dann doch nicht ganz fehlen darf. Ein paar amüsante Szenen gehören einfach zu Columbo.

5. Die Aufklärung 5 Punkte - ein Muss

Auch die Aufklärung ist von höchster Bedeutung für eine Columbo-Folge, denn sie ist schließlich das, worauf Columbo die ganze Zeit lang hinarbeitet und markiert auch den Höhepunkt des Spannungsbogens beim Zuschauer. Eine schwache Aufklärung wertet jede Columbo-Folge ab!

Grüße
Columbo-Freak
"Und wenn sie noch bis Weihnachten an dieser verfaulten Zigarre lutschen und saugen, sie werden nie das Gegenteil beweisen!" - Janus zu Columbo in Folge 26 "Geld, Macht und Muskeln"
Benutzeravatar
Columbo-Freak
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 453
Registriert: Mo, 25.07.2005 21:02
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon columbo_94 » Mo, 13.07.2009 18:36


Hallo,
also eine raffinierte mordmethode ist mir sehr wichtig weil ein guter mord ist ist viel schöner als ein unüberdachter mord es ist viel spannender weil man sich dann noch mehr fragt wie soll columbo das denn lösen. 5 Punkte

Die Beweissuche ist auch wichtig weil columbo halt immer beweise findet wo andere nicht dran denken. 4 Punkte

Das columbo-mörder-spiel ist natürlich wichtig weil es so viel zeit bei einer episode in anspruch nimmt da ist es selbst verständlich das das ein wichtiger punkt ist. 5 Punkte

Der humor darf nicht fehlen weil bei columbo gehört das da zu das unterscheidet ihn von andern krimis es darf aber auch nicht übertrieben werden weil es ja keine komödie ist. 3 Punkte

Die Überfürhrung eines der aller wichtigsten aspekte in einer episode weil es ja da raus kommt was ihn verraten hat. Oder columbo legt ihn rein was bei einer der besseren episoden nicht fehlen darf.5 Punkte mit sternchen
Das ist eine Erklärung
Benutzeravatar
columbo_94
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 456
Registriert: Sa, 04.07.2009 16:56
Wohnort: Verl

Re: Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon Jerry » Mo, 13.07.2009 19:29


ChrYz, da hast du ein sehr gutes Thema erstellt.
Ich fasse mich kurz : Mir ist eigentlich alles wichtig, wenn mal das eine oder andere bei ner Folge fehlt, dann ist das sicherlich nicht sehr tragisch ...
Den Humor würde ich 4 Punkte geben ...

N`schönen Abend wünscht dir Jerry
Benutzeravatar
Jerry
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2031
Registriert: Sa, 27.06.2009 16:42
Wohnort: Schweiz

Re: Welche Aspekte sind euch wichtig?

Beitragvon Lt.Columbo » Mo, 20.07.2009 19:53


ChryZ hat geschrieben:Hallo Columbofans!


1. eine raffinierte Mordmethode?


2. die Suche nach Beweisen?


3. das Zusammenspiel Columbo/Mörder?


4. der Humor?


5. die Überführung?



Zu 1: 4 Generell gefällt es mir besser, wenn ein Mord von vorne herein geplant ist. Dies lässt in die Beweggründe des Täters besser einblicken. Auch hat man als Zuschauer die Möglichkeit zu überlegen, was man selber in der Situation des Übeltäters anders/besser gemacht hätte :twisted:

Zu 2: 5 Ein absolutes Muss. Ich hasse Filme, bei denen die Beweise durch einen Zufall in die Hand des Kriminalisten geraten.

Zu 3: 2 Ist zwar nahezu in fast allen Columbos der Fall, halte ich jedoch für nicht so wichtig für mich, daher nur eine 2.

Zu 4: 4 Wichtig ist das es glaubwürdige Szenen sind. Zu aufgesetzter Humor lässt einen Film schnell ins lächerliche Abwandern, was ich persönlich nicht so mag. Gut angesetzte Gags sind hingegen für jeden Film wichtig!

Zu 5: 5 Meines Erachtens einer der spannendsten Momente jedes Krimis. Daher auch eine 5
Columbo ist die beste Fersehreihe aller Zeiten
Lt.Columbo
Polizeihauptmeister
Polizeihauptmeister
 
Beiträge: 32
Registriert: Fr, 17.07.2009 19:28
Wohnort: Bergisch Gladbach

Nächste


Zurück zu Die Episoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste