Flair der alten und neuen Ära

Alles rund um die Columbo-Episoden, ihr könnt Fragen stellen oder einfach nur über die verschiedenen Folgen plaudern.

Re: Flair der alten und neuen Ära

Beitragvon MrGrady » Mo, 06.04.2015 23:25


Ich bin 1978 geboren und vermutlich in einem ähnlichen Alter wie dooger. Auch auf mich wirkt die Pause viel länger als 11 Jahre. Wenn wir von heute 11 Jahre zurückrechnen, sind wir im Jahr 2004. Seitdem hat sich meines Erachtens nicht so viel getan - außer Flachbildfernseher und Smartphones ;-) Mode, Musik und Kultur haben sich eher wiederholt als erneuert. Ist zumindest mein Eindruck.

Für meinen Geschmack wurde die Inszenierung der Columbo-Folgen nach der Pause grundlegend verändert. Und das ist meines Erachtens der Hauptgrund für den Eindruck, die Pause sei länger gewesen. Die 70er-Jahre-Folgen wirken auf mich düsterer, ernsthafter und künstlerisch anspruchsvoller. Vor allem die erste Staffel nach der Pause (müsste Staffel 8 sein) ist ganz anders inszeniert: Viel mehr Komik, helleres Licht und buntere Farben, eingängigere Filmmusik, die bisweilen schon durch ihre Eintönigkeit nervt. Die Folgen der 8. Staffel wirken auf mich wie - sorry - relativ billige Fernsehunterhaltung. Interessanterweise wird das in den späteren Staffeln teilweise wieder besser. Manche der sehr späten Folgen sind für mich näher am 70er-Original dran als die Episoden von 1989/90.
Wo Leben herrscht, herrscht Inkonsequenz.
Benutzeravatar
MrGrady
Ltd. Polizeidirektor
Ltd. Polizeidirektor
 
Beiträge: 326
Registriert: Do, 06.12.2012 12:51
Wohnort: Koblenz

Re: Flair der alten und neuen Ära

Beitragvon Martin. » So, 09.07.2017 19:09


Ich finde auch, dass der Stil und die Atmosphäre der zweiten Ära kaum mit der ersten Ära vergleichbar ist. Einzig die Folgen "Die vergessene Tote" und "Selbstbildnis eines Mörders" weisen zumindest teilweise noch das Flair der älteren Folgen auf. "Selbstbildnis" möglicherweise, weil es oft am Wasser spielt und weniger in der Stadt. Dadurch wirkt die Folge, trotz einigen Experimenten, recht zeitlos. "Die vergessene Tote" erinnert zumindest in Teilen an späte Folgen der ersten Ära, zum Beispiel an "Mord in eigener Regie".
Alle diese Folgen wurden auch vom selben Regisseur, James Frawley, inszeniert. Deshalb wirken die Folgen möglicherweise auch etwas ähnlich. Mir gefällt der Stil von Frawley sehr gut. Tolle Kameraeinstellungen, dazu meist ein sehr schöner, klassischer Soundtrack.
Benutzeravatar
Martin.
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo, 13.09.2004 17:45
Wohnort: Schweiz

Vorherige


Zurück zu Die Episoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast