Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Themen rund um den Inspektor Columbo.

Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » Do, 09.07.2015 18:58


Nur mal angenommen, die Herren Levinson und Link wären in den 60er-Jahren nicht auf die Idee gekommen, Columbo in Serie zu schicken...hätte ein momentaner Ideengeber vielleicht die Chance gehabt, unseren Inspector in der heutigen Zeit etwa als "Tatort"-Kommissar aufzubauen?
An den zum Aufbau eines Charakters nötigen Macken fehlt es ja nicht..
Columbo hat einen verhaltensgestörten Hund...ein labil gestaltetes Auto, das aber überraschend doch gewisse Strecken meistert...immer die gleichen Klamotten an und bei neuem Mantel Probleme beim Denkvermögen...er qualmt ohne Unterlass...hat 'ne Frau, die nie auftaucht...
Gut, Faber hat in Dortmund auch mal 'nen kompletten Schreibtisch zertrümmert, aber Columbo knallt einem Mörder zumindest mal die Kaffeekanne vor die Optik.
Ich denke, das sind gute Voraussetzungen, um auch in der Neuzeit als bekloppter Kommissar durchgewunken zu werden.
Oder ist es eher 'ne Frage der wenig aktuellen Thematik bei Columbo?
Würde man aus der Santini-Folge heute eher eine reine Nazi-Geschichte machen und sich nicht darum kümmern, wo der Schurke während der Wassertanknummer tatsächlich war?
Würden gesellschaftskritische Themen die Oberhand gewinnen gegenüber indizienorientierter Ermittlungsarbeit?
Welche Chance hätte Columbo in der neuzeitlichen Ermittlungswelt?
Hätte er überhaupt eine?
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Doc Brown » Do, 09.07.2015 22:17


Wenn Columbo Tatort-Kommissar geworden wäre, dann hätten tatsächlich die Nebenstränge Oberhand gewonnen.

Trotzdem denke ich, dass Columbo in der heutigen Zeit funktioniert würde. Es gibt ja im TV einige anachronistische Ermittler, wie z.B. Barnaby. Auch weitere ZDF-Krimis setzen eher auf die ruhige Handlung und Krimi-Purismus. Die klassische indizienorientierte Ermittlungsarbeit ist nichts desto trotz leider seltener geworden, aber ich denke, da besteht noch ein Nachfrage. Sozial- und gesellschaftskritische Krimis haben wir genug. Würde dann vermutlich am Samstag um 20.15 Uhr im ZDF laufen.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Ducky » Fr, 10.07.2015 09:19


Ich denke auch, Columbo hätte gute Chancen in der heutigen Zeit

Der Sherlock Holmes aus Elementary ist ja in gewisser Weise ein ähnlicher Charakter, sozial eher nicht so angepasst, mit dem Blick für Details ... unn die Serie läuft ja auch gut
Benutzeravatar
Ducky
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3109
Registriert: Do, 02.09.2010 09:50
Wohnort: NRW

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon TheArrow1987 » So, 12.07.2015 14:08


Er kann denkbar sein. Aber was er wohl nicht modernisieren würde, wären sein Mantel und seine Art (er ist halt Polizist der alten Schule). Im Fernsehen würde er auch heute noch gut ankommen, denn das interessante ist, dass er in sehr vielen unterschiedlichen Berufen und Bereichen ermittelt, das würde auch heute noch gut ankommen.

Er könnte heutzutage in den Bereichen Internet (oder allgemein Informatik oder ähnliches) ermitteln oder in Bereichen, die auch heutzutage noch angesagt sind. Sport, wie Eishockey oder Football oder Boxen. Mode, Journalismus oder Wirtschaft (im kaufmännischen Bereich zB). Was das angeht, gibt es ein fast unerschöpfliches Potential.
Benutzeravatar
TheArrow1987
1. Polizeihauptkommissar
1. Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 146
Registriert: Do, 04.06.2015 14:49

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » So, 12.07.2015 15:50


Ich bin da skeptischer.
Ich denke, dass Columbo trotz vorhandener Skurrilitäten heute keine Chance mehr hätte.
Selbst wenn indizienorientierte Ermittlung in den Focus rücken würde, wäre man demgegenüber so misstrauisch, dass man als Ausgleich dann zumindest auf die dynamische Tube drücken würde.
Und das würde Columbos zeitintensiven und mitunter langwierigen Recherchen doch gehörig in die Quere kommen.
Man muss sich da nichts mehr einreden.
Columbo ist nicht mehr zeitgemäß, um den Unterhaltungsanspruch der heutigen Generation zu befriedigen.
Ich bin ehrlich gesagt auch froh, dass Columbo heute nicht mehr ermittelt.
Er müsste sich dann so sehr verbiegen, dass es mit Wohlfühlgucken für mich sicher nix mehr zu tun hätte.
Columbo hat für mich den Nostalgie-Effekt...von daher würde mir auch jedwede Form von Modernität sauer aufstoßen.
Man kann nicht jeden Cop in die Neuzeit rüberretten.
Ist vielleicht auch gut so.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon TheArrow1987 » Mo, 13.07.2015 15:10


martha hat geschrieben:Man muss sich da nichts mehr einreden.


Ich hab mir nichts eingeredet. Ich dachte wirklich, dass es denkbar wäre. Ich geb immer mein bestes beim Beiträge schreiben. Ich weiß selbst, dass ich darin schwach bin, wenn es darum geht, meine Meinung vernünftig auszudrücken! Manchmal ist es sogar schwierig für mich, überhaupt eine Meinung zu haben.
Ich meinte NUR, dass es großes Potential hat, dass Columbo in sehr vielen unterschiedlichen Berufen und Bereichen ermittelt, so dass das nicht so schnell langweilig werden kann.
Was die Ermittlungsart angeht, da kann ich zustimmen, die heutigen Leute wollen mehr Action (und Aktion!), und vor allem nicht so viele Columbo-Mörder Unterhaltungen.

Und so einen Columbo will ich nicht. Ich mag Columbo so wie er war. Keine Action, sondern Kopfarbeit. Ist auch besser für die Atmosphäre. Und all die ganzen Füller-Szenen find ich auch alle gut. Sehr oft finde ich sogar, dass die Episoden noch viel länger hätten sein können. So 2 Stunden Folgen, das wär ein Traum für mich. Columbo dabei zusehen wie er sich ein Ei kocht, oder vor allem: Wie er übermüdet zum Tatort kommt und erstmal in Ruhe seinen Kaffee zu sich nimmt (in Tödliches Comeback). Die Szene hätten die ruhig ausdehnen können, also länger machen.
Benutzeravatar
TheArrow1987
1. Polizeihauptkommissar
1. Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 146
Registriert: Do, 04.06.2015 14:49

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Doc Brown » Mo, 13.07.2015 16:21


Warum so pikiert? Nur weil martha eine andere Meinung vertritt, heißt das nicht, dass dies die einzige zulässige und richtige Meinung zu diesem Thema ist. Wir anderen waren da doch auf der gleichen Linie wie du. Bei solchen Themen gibt es keine richtige und falsche Antwort, sondern viele Meinungen, die alle ihre Berechtigung haben.

Ich denke nach wie vor, dass für Columbo ein Markt existiert. Gerade die Folgen aus den 90ern sind noch nicht so alt, um schon als total veraltet zu gelten. Klar, beim jungen Publikum würde er auf kein großes Interesse stoßen, aber bei Leuten ab 29 bis x sehe ich schon ein Interesse. Auch wenn das heutige Publikum auf Action und Effekthascherei konditioniert wurde, gibt es sicherlich noch Menschen, die einen ruhigen Krimi zu schätzen wissen.

Mich würde wirklich interessieren, welche Quote Columbo auf RTL zur Prime-Time holen würden, wenn er dort noch laufen würde. Wäre er wirklich so viel schlechter als die x-te Wiederholung von "Alarm für Cobra 11" oder Zietlows "Die 10..."? Ich denke, da kann Columbo mithalten. Gegen einen Tatort und einen Hollywood-Blockbuster hätte er sicherlich keine Chance, das ist klar.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » Mo, 13.07.2015 18:14


TheArrow1987 hat geschrieben:Ich hab mir nichts eingeredet. Ich dachte wirklich, dass es denkbar wäre. Ich geb immer mein bestes beim Beiträge schreiben. Ich weiß selbst, dass ich darin schwach bin, wenn es darum geht, meine Meinung vernünftig auszudrücken! Manchmal ist es sogar schwierig für mich, überhaupt eine Meinung zu haben.


Warum betreibst du soviel understatement?
Ich habe das jetzt hier schon häufiger von dir gelesen, dass du schwach darin wärst, deine Meinung auszudrücken.
Das ist doch Quatsch!
Ich lese deine Beiträge mit großem Interesse.
Vor allem machst du das, was ich mir immer erhofft hatte.
Nämlich auch mal ältere Themen hochzuholen...die ja nun wirklich mehr als reichlich vorhanden sind...und dazu Senf abzugeben.
Für meine Begriffe bist du hier das emsigste Mitglied der letzten Wochen, das nicht nur reagiert, sondern auch mal agiert.
Du hast hier für dieses Forum eine Überlebensstruktur entwickelt, die mir gefällt.

Noch ein Wort zum Thema:
Man muss sich doch mal überlegen, zwischen welchen Polen Krimis heutzutage pendeln, um Begeisterung zu erzeugen.
Entweder sind sie ästhetisch überhöht wie Tukur-Tatorte oder auch Sherlock mit Cumberbatch...oder sie setzen Action in den Vordergrund.
Dazwischen gibt es dann massenhaft Durchschnitt, der sich je nach Folge in oberen oder unteren Durchschnitt aufsplittet.
Ich sehe einfach nicht, wo Columbo da momentan eine heimatliche Stellung hätte.
Zumindest keine mehr, um noch mal Kultcharakter zu erlangen.
Damals war Columbo umrahmt von Kojak, Straßen von San Francisco, Rockford...in Deutschland liefen Derrick und "Der Alte".
Das waren alles Serien, die keine allzu großen Ansprüche stellten.
Heutzutage ist für mich der Hang zum "aus der Rolle fallen" aber zu groß ausgeprägt, als dass eine Serie wie Columbo, die ich doch eher als brav bezeichnen würde eine Chance hätte.
Es ist ja mittlerweile der Clou, Krimis aufzubauen, die auf einem "Whodunit" beruhen, ohne dass man am Ende einen Kick hätte, wenn der Schurke überführt wird.
Ermittlungen sind meist nur noch Staffage, um ein Sozialdrama zu rechtfertigen.
Und in diesem Kosmos...ob dazwischen oder wo auch immer...wäre Columbo mit seiner doch für heutige Zeiten altbackenen Fährtensuche fehl am Platz.
Aber ist 'ne Vermutung.
Mich würde natürlich auch interessieren, wie er sich quotenmäßig schlagen würde.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Doc Brown » Mo, 13.07.2015 19:26


Ich finde es schade, dass in den heutigen Krimis die Ermittlungen nur noch Staffage sind. Mir gefallen zwar viele dieser Krimis trotzdem gut, gleichwohl vermisse ich einen Ermittler wie Columbo, wo die Spurensuche im Mittelpunkt steht. Ob ich da meine Meinung zu sehr auf andere Übertrage und sowas wirklich nur noch wenige interessieren würde? ?-/

Gerade der Tatort hat doch nichts zu verlieren und könnte bei seinen zahlreichen Ermittlern mal mit einem solchen Plot experimentieren und die Kritiken abwarten.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon TheArrow1987 » Mo, 13.07.2015 21:43


martha hat geschrieben:Warum betreibst du soviel understatement?
Ich habe das jetzt hier schon häufiger von dir gelesen, dass du schwach darin wärst, deine Meinung auszudrücken.
Das ist doch Quatsch!
Ich lese deine Beiträge mit großem Interesse.
Vor allem machst du das, was ich mir immer erhofft hatte.
Nämlich auch mal ältere Themen hochzuholen...die ja nun wirklich mehr als reichlich vorhanden sind...und dazu Senf abzugeben.
Für meine Begriffe bist du hier das emsigste Mitglied der letzten Wochen, das nicht nur reagiert, sondern auch mal agiert.
Du hast hier für dieses Forum eine Überlebensstruktur entwickelt, die mir gefällt.


Nja, ok hier im Internet geht es noch, außerhalb hätte ich große Probleme mich mit Leuten über Columbo zu unterhalten, und mich auszudrücken. Hier ist es leichter. Aber oft denke ich etwas drüber nach, wenn ich was schreibe, und bin mir oft nicht sicher, ober der Beitrag gut genug ist. Aber ich versuche weniger drüber nachzudenken! Heute hab ich auch mal wieder mehrmals geschrieben, auch ohne viel nachzudenken.

Das alles wusste ich nicht. Ich dachte auch, das Forum wäre schon fast "tot", nur einige Leute die im Spiele-Forum Beiträge schreiben. Bis vor wenigen Monaten kannte ich diese Seite noch gar nicht.
Ja, ich versuche so viel wie möglich zu schreiben. Es gibt auch viele faszinierende Themen!
Benutzeravatar
TheArrow1987
1. Polizeihauptkommissar
1. Polizeihauptkommissar
 
Beiträge: 146
Registriert: Do, 04.06.2015 14:49

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon zimtspinne » Di, 14.07.2015 19:41


Naja, mit Columbo schwamm man wahrscheinlich schon früher gegen den Strom und heute gegen einen reißenden Wasserfall.
Denke mal, Columbo war schon immer sowas wie ein Geheimtipp, zu unkonventionell für ein breites Massenpublikum.
Ich komme da jetzt rein spekulativ drauf, weil ich etliche engere Freundschaften mit US-Amerikanern verschiedenen Alters hatte und oft auch TV Thema war... Columbo war da aber nie großes Thema (oder überhaupt Thema?) soweit ich mich erinnere. Halt Nischendasein und ich finde das eher charmant und garantiert eher positiv als negativ!

Barnaby ist so ein moderner Mikrokosmos und er funktioniert wunderbar! Wann immer ich -irgendwo- mal Barnaby erwähne, kennen ihn mindestens ein, zwei Leute. Nicht die breite Masse, aber der sehr spezielle und gar nicht im Trend liegende Ermittlungsstil kommt bei erstaunlich vielen Menschen in unterschiedlichen Altersklassen gut an.

Nur weil für die Masse Action produziert wird, heißt das ja nicht, dass die Masse das auch sehen will. Wer weiß, ob heute überhaupt viel mehr Leute tatsächlich Actionkost inhalieren als früher... oder ob das durch geschickte Vermarktung nur so scheint.

Mehr oder weniger versteckte Gesellschaftskritik gibts ja auch bei Columbo nicht wenig. Schon das Grundkonzept - miesbezahlter Cop ermittelt bei Schickimicki-Kriminellen - ist ja schon die pure Gesellschaftskritik. Und das "gut und bescheiden siegt gegen pompös und böse" ist schon eine Anlehnung an Märchentraditionen.

Das Problem der neuen Krimis ist für mich eher, dass sie unglaublich nerven können (und das auch tun!) und alles gnadenlos übertreiben und überspitzen. Gar keine Balance mehr vorhanden, selbst bei den besseren Produktionen.
Alles muss bis ins letzte ausgeleuchtet und gleichzeitig jede Menge Psychokrams eingewebt
werden. Das verwirrt mich allzu oft und ist auch auf Dauer echt anstrengend. Ich brauche ja immer mal wieder Tatortpausen. Columbopausen bräuchte ich kaum, würde immer wieder neu in diesem Stil produziert.

Wenn, falls es mal wieder ein schauspielerisches Unikat wie Peter Falk geben sollte, hoffe ich auf einen Entdecker.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » Mi, 15.07.2015 19:27


Beim "Tatort" werden ja laufend neue Paarungen reingeschmissen, wo der der Einstand kaum noch kriminalistische Substanz offenbart.
Da geht es darum, dass eine Kommissarin erst mal ordentlich Sex hat, ein Schreibtisch zertrümmert wird, jemand mit seinem Tumor spricht...
Prinzipiell liegt das Problem doch darin, dass die Ideengebung für einen Krimi nicht mehr auf der Tat an sich beruht, sondern auf Ermittlern, die von Haus aus eigentlich ungeeignet erscheinen, kriminalistische Arbeit zu leisten.
Dass ein Fall trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss kommt wird doch gar nicht mehr hinterfragt, sondern lediglich als Unterhaltungs-und Spannungsmoment beliebig hingenommen.
Es wird doch in keinster Weise mehr ermittlerische Kärrnerarbeit geleistet, wie wir sie bei Columbo lieben gelernt haben.
Columbo hätte mit seiner auf die Lösung eines Mordfalls zentrierten Beweisführung nicht mehr den Hauch einer Chance.
Dieser Typus scheint mir heutzutage von seiner Intention her nicht ansatzweise mehr erfindbar, weil der Schwerpunkt einfach nicht mehr so gesetzt wird.
Da gebe ich mich nun wirklich leider keinerlei Illusionen mehr hin.
Für mich ist das auch absolut ernüchternd.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16258
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Tiktaalik » Mi, 15.07.2015 19:40


martha hat geschrieben:Beim "Tatort" werden ja laufend neue Paarungen reingeschmissen, wo der der Einstand kaum noch kriminalistische Substanz offenbart.
Da geht es darum, dass eine Kommissarin erst mal ordentlich Sex hat, ein Schreibtisch zertrümmert wird, jemand mit seinem Tumor spricht...
Prinzipiell liegt das Problem doch darin, dass die Ideengebung für einen Krimi nicht mehr auf der Tat an sich beruht, sondern auf Ermittlern, die von Haus aus eigentlich ungeeignet erscheinen, kriminalistische Arbeit zu leisten.
Dass ein Fall trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss kommt wird doch gar nicht mehr hinterfragt, sondern lediglich als Unterhaltungs-und Spannungsmoment beliebig hingenommen.
Es wird doch in keinster Weise mehr ermittlerische Kärrnerarbeit geleistet, wie wir sie bei Columbo lieben gelernt haben.
Columbo hätte mit seiner auf die Lösung eines Mordfalls zentrierten Beweisführung nicht mehr den Hauch einer Chance.
Dieser Typus scheint mir heutzutage von seiner Intention her nicht ansatzweise mehr erfindbar, weil der Schwerpunkt einfach nicht mehr so gesetzt wird.
Da gebe ich mich nun wirklich leider keinerlei Illusionen mehr hin.
Für mich ist das auch absolut ernüchternd.

Richtig, Carsten! Der Vorteil der "modernen" Krimis liegt darin, dass man bei diesen Krimis, die auf Unterhaltung anstatt auf den Mordfall fokussiert sind, viel leichter Drehbücher schreiben kann. Heutzutage kann man es sich aber nicht leisten, wie bei Columbo, nur wenige Episoden pro Jahr zu drehen. Dadurch nimmt natürlich auch die Qualität drastisch ab. Daher schaue ich Columbo noch heute regelmäßig.
Benutzeravatar
Tiktaalik
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2729
Registriert: Mi, 18.07.2012 13:35

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon zimtspinne » Mi, 15.07.2015 20:30


Krimis sind aber doch nun mal auf Unterhaltung ausgerichtet und nicht auf Mord. Jaja, ich weiß, wie du das meintest, konnte da jetzt aber nicht widerstehen :smoke:

Dieses Kreisen um die Ermittler und ihre Befindlichkeiten ist einfach nervig. Wobei Betonung auf Befindlichkeiten liegt.... Columbo als Cop steht und stand ja auch immer im Mittelpunkt. Aber nicht so penetrant.
Beim Tatort wird nicht mit Schrulligkeit gespielt, ein bisschen hier, ein bisschen da, maßvoll als Gewürz.... nein, es wird über jeden Ermittler ein Kübel Kaputtheit gekippt. Mittlerweile gleich bei seinem Landeanflug, damit das auch der Trottel in der letzten Reihe kapiert.

Das spielerische, charmante geht darin unter. Grade bei Thiel und Boerne ist es besonders offensichtlich. Das wirkt nur noch abgespult und neuerdings auch öfter mal peinlich. Wenn man sich dagegen die alten Folgen anschaut.... die kamen locker, luftig und leicht daher, eben spielerisch ermittelnd und das passte auch zu diesem Team.

Ich möchte gar nicht wissen, was man heute unter diesem Erfolgs- und Quotendruck aus Columbo fabrizieren würde. Wahrscheinlich täte der irgendwann unter Nackten auf Mallorca ermitteln oder so.
zimtspinne
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 2367
Registriert: Mo, 13.07.2009 12:20

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Ducky » Do, 16.07.2015 15:24


Okay, ichkenne mich mit Krimi_srien nicht so gut aus.

Aber zum Beispiel bei LONGMIRE steht schon die Ermittlungsarbeit im Vodergrund und Walt Longmire selbt ist leicht anachronistischm so besitzt er zum Beispiel nicht mal ein Mobiltelefon. Insgesamt eie ehr ruhige, fast schon "altmodische Serie, wobei aber auch viel Einblick in das Privatleben der Charaktere gegeben wird (ist aber für den Handlungsverlauf wichtig)

Ich denke, Columbo häte heute gute Chancen bei einem der kelienern Kanelsender oder Netflix.
Benutzeravatar
Ducky
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 3109
Registriert: Do, 02.09.2010 09:50
Wohnort: NRW

Nächste


Zurück zu Filmcharakter Columbo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron