Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Themen rund um den Inspektor Columbo.

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Doc Brown » Do, 16.07.2015 19:37


Ich bin da nach wie vor bei dir Ducky.

Barnaby wurde hier ja schon angesprochen, aber auch Monk ist ein eher indizienorientierter Ermittler. Okay, seine Marotten stehen deutlicher im Mittelpunkt als bei Columbo, aber der Schwerpunkt liegt meist auf der Kombination von Indizien.

Bei Barnaby zelebriert man das britische Flair, man ist dort weit weg von irgendwelchen Sozialdramen, Effekthascherei etc.

Wenn solche Serien in Deutschland Fuß fassen können, dann könnte Columbo das auch noch. Nur weil etwas zur Zeit im TV eine eher untergeordnete Rolle spielt, heißt das nicht, dass es gar nicht gefragt ist. Es wird hauptsächlich Massenware produziert, alles irgendwie immer das gleiche. Klar wäre Columbo da ein Nischenprodukt, aber sicherlich nicht ohne gänzliche Nachfrage.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6854
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » Sa, 18.07.2015 18:35


Ich habe jetzt übrigens den kompletten Derrick durch.
Man mag mich deshalb einen Idioten nennen... :P
Derrick hat in den ersten Folgen tatsächlich das Basisschema von Columbo aufgenommen, dass der Mörder von Beginn an bekannt war.
Das wurde dann aber relativ rasch aufgegeben und Derrick mutierte zum Begleiter von schurkischen Prostituierten-oder Drogenmorden, bei denen sich die Verdächtigen letztlich ohne eine Spur von ermittlerischer Tätigkeit selbst ans Messer lieferten.
Das war irgendwie stilbildend, dass man ohne jedwede Beweisführung die Täter dazu brachte, sich quasi selbst zu überführen.
Für mich unterscheidet sich diese Selbstüberführung von Tätern nicht mehr großartig von modernen "Tatort"-Produkten.
Allein das Vorhandensein ermittelnder Elemente suggeriert eine Beweisführung, die eigentlich gar nicht existiert.
Überführungen haben keinen ideellen Wert, sondern offenbaren sich als Nebenprodukte
von öffentlich zur Schau getragenen Egomanen.
Ich betone es immer wieder:
Der Schwerpunkt bei Columbo lag ausschließlich auf dem Mordfall...die Frau hin oder her....der schlappe Hund.....egal...der Mordfall hat Priorität, ohne dass die Befindlichkeit des Ermittlers einen Einfluss nähme.

Ich sehe hier Angebote...mehr nicht.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16215
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon Doc Brown » So, 19.07.2015 11:11


Das ist eine schöne Beschreibung des Tatorts. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob dein Beitrag wertend gemeint war, denn dieses Schema muss ja nicht besser oder schlechter sein als das von Columbo, aber es trifft den Nagel auf den Kopf.

Genau aus diesem Grund sage ich: Da ist doch Platz für eine alternative Herangehensweise bei Krimis. Ich würde mich jedenfalls über einen modernen Columbo freuen. Nicht umsonst habe ich "Monk" gerne gesehen. Ich gehe auch davon aus, dass ich da nicht alleine bin.
Döp döp döp de de döp döp döp
(H.P. Baxxter)
Benutzeravatar
Doc Brown
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 6854
Registriert: Di, 04.01.2011 20:01
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wäre Columbo als moderner Cop denkbar?

Beitragvon martha » So, 19.07.2015 21:37


Monk ist neben Columbo die einzige Ami-Serie, die ich komplett gesehen habe.
Weil mich da dann tatsächlich diese Kombinationselemente begeistert haben.
Aufgrund von Monks ausgelebten Phobien hatte die Serie sicher einen größeren humoristischen Aspekt.Gleichzeitig waren viele Episoden aber auch von deutlich höherer vitaler Emotionalität als wie sie bei Columbo offenbart wurde.
Trotzdem würde ich "Columbo" eine größere Ernsthaftigkeit attestieren, weil hier in dem Sinne eigentlich keine Überzeichnung wie bei Monk stattfand.
Columbo beim Zahnarzt hat einfach 'ne weniger witzige Dimension als Monk bei seinem Therapeuten.
Humor wird bei Columbo doch eher als Rarität aufgebaut, wohingegen sie bei Monk Mittel zum Zweck war.
Deshalb habe ich auch trotz fraglosen Übereinstimmungen Probleme damit, die beiden Serien miteinander zu vergleichen.
"Könnten Sie mir wenigstens sagen, welcher Name es war?
War es Kensington oder Arlington?"
"Genau gesagt:Keiner von beiden. Es war Washington."
"Hatten Sie bei dem auch einen Vornamen?"
"Martha."
Benutzeravatar
martha
Inspektor
Inspektor
 
Beiträge: 16215
Registriert: Mi, 08.03.2006 00:59
Wohnort: Bochum

Vorherige


Zurück zu Filmcharakter Columbo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron